Liebe Seminarteilnehmer*innen, liebe Gäste,


damit Sie sich bei Ihrem Aufenthalt in Haus Ohrbeck sicher fühlen und sich hier so frei und unbefangen wie zur Zeit möglich bewegen können, beschreiben wir Ihnen einige der wichtigsten Corona-Maßnahmen unseres Hauses:


Selbstverständlich ist: Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind ständig auf dem neuesten Stand der Corona-Hygienevorschriften und setzen sie in allen Bereichen – Rezeption, Hauswirtschaft, Küche, Speisesaal, Verwaltung und Referententeam – entsprechend um.

Eingangsbereich, Flure und Treppenhäuser sind mit Desinfektionsspendern ausgestattet, wo Sie nach Ihrem eigenen Bedarf und Bedürfnis Ihre Hände desinfizieren können.

Ihren Zimmerschlüssel finden Sie desinfiziert in Ihrem Zimmer vor – nur Sie kommen mit ihm in Kontakt.

Im gesamten Haus sind Laufwege im Einbahnstraßensystem eingerichtet.

Bei allen Mahlzeiten können Sie zwischen zwei Möglichkeiten wählen:
1. Sie können unter Einhaltung der aktuell zulässigen Zahl gemeinsam mit anderen Teilnehmenden im Speisesaal an einem Tisch sitzen.
oder
2. Sie können Ihre Mahlzeiten in einem separaten, mit Einzeltischen ausgestatteten Raum einnehmen.

Weitere Hinweise finden Sie hier im pdf.

Bitte zögern Sie nicht, uns schon im Vorfeld Ihrer Anreise anzurufen, falls Sie weitere Fragen haben, wie wir Abläufe unter Corona-Bedingungen bei uns im Haus handhaben: Telefon 05401/336-0.

pace e bene - Frieden und Gutes

Haus Ohrbeck aktuell

Ja, das hatten wir uns alle ganz anders vorgestellt ... Wie gründlich ein Virus unser Leben aushebeln würde, hat niemand geahnt. Aber: Wir dürfen Seminarräume wieder vorbereiten! Wir haben wieder Gäste im Haus, die Seminare finden statt!
Zum vollständigen Artikel

Haus Ohrbeck hat im Juni 2020 erneut das Qualitätssiegel der European Foundation for Quality Management (EFQM) erhalten und ist damit nach wie vor die einzige Heimvolkshochschule bundesweit, die mit dem EFQM-Siegel ausgezeichnet ist.
Zum vollständigen Artikel

Wir haben immer mehr vor Augen, als wir tatsächlich sehen und wahrnehmen können. Nichtsdestotrotz haben wir das Bedürfnis, uns ein Bild, eine Vorstellung zu machen: von unserer Welt, von uns selbst, vom anderen. Wie nähern wir uns also dem, was in...

Zum vollständigen Artikel