Zum Inhalt springen

Beginn: Februar 2025

Supervision & Coaching

Supervisor:innen begleiten Menschen und Organisationen bei Entwicklungs- und Veränderungsprozessen. Sie begleiten die Fragestellungen ihrer Klient:innen prozessorientiert und nicht als Expert:innen. Sie arbeiten unabhängig und leisten einen wichtigen Beitrag zur Qualitätsentwicklung.

Diese DGSv-zertifizierte Qualifizierung befähigt Sie dazu, in Supervision und Coaching

  • verschiedene Beratungskonzepte und Methoden zielführend anzuwenden.
  • Konflikte und Krisen sicher zu moderieren.
  • frische Impulse zur Teamentwicklung zu geben.
  • die Dynamiken von Gruppen und Organisationen zu verstehen und anschließend Veränderungsprozesse anzustoßen.
  • Menschen in beruflichen und persönlichen Fragestellungen professionell und individuell zu begleiten.
  • sich auf dem Beratungsmarkt erfolgreich zu positionieren.

Die Qualifizierung legt die Grundlagen: Sie vermittelt Ihnen umfangreiche Beratungskompetenzen, fundiertes Wissen über Organisationen und bietet die Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit.

Arbeitsraum Natur

Lernen findet üblicherweise in geschlossenen Räumen statt. Räume bieten Schutz, Struktur, Sicherheit, einen geschützten Rahmen, Kontrolle, aber auch Macht. Draußen, in der Natur, stellt sich die Situation anders dar und das ermöglicht es, aus eingefahrenen Denk-, Handlungs- und Bewertungsmustern herauszutreten. Wir nutzen in dieser Qualifizierung Naturräume gezielt für eine Ausbildung der Wahrnehmungssensibilität in Beratungssituationen.

Spiritualität

Spiritualität und Supervision – schließt sich das nicht aus? Für uns nicht. Wir sind überzeugt, dass jedes Leben von einer spirituellen Haltung (mit)getragen wird. Sie kann sich an den großen Linien der Religionen orientieren oder an allem, was unserem Leben Halt gibt. Die Frage, was einen Menschen im Innersten trägt, was ihm Fassung gibt, spielt in allen Beratungsprozessen eine wichtige Rolle – und ist daher auch Teil unseres Supervisionskonzepts: Begleitend. Unterstützend.

Kernelemente

Zehn Wochenseminare
Kern der Qualifizierung sind die Wochenseminare. Über drei Jahre finden zehn Module à fünf Tage (Montag bis Freitag) in Haus Ohrbeck statt, wo die Teilnehmenden auch übernachten. Dieses Heraustreten aus dem gewohnten Alltag macht eine intensive Lernerfahrung möglich.

Methodentraining
Neben den Wochenseminaren finden jeweils zweitägige Seminare zu speziellen Methoden statt, die externe Dozentinnen (Profile s. unten) durchführen:

  • Systemische Strukturaufstellungen
  • Präsenz und Habitus in der supervisorischen Arbeit
  • Psychodrama
  • Kreative / künstlerische Methoden
  • Naturbasierte Methoden

Lehr- und Lernsupervision
Über den gesamten Zeitraum der Qualifizierung führen die Teilnehmer:innen eigene Supervisionen durch. Diese Prozesse werden in der Lehrsupervision reflektiert.

Feldforschung
Im Laufe der Qualifizierung erforschen Sie eine Ihnen unbekannte Organisation aus einem Berufsumfeld, das Ihnen nicht vertraut ist.

Peer-Gruppen
Peer-Gruppen treffen sich über den gesamten Zeitraum der Qualifizierung regelmäßig. Sie dienen dem Erfahrungsaustausch und stellen einen zusätzlichen Reflexionsraum zur Verfügung.

Online-Seminare
Sie erlernen und erleben die Besonderheiten von Online-Beratung. In vier Online-Seminaren werden Beratungsfälle der Teilnehmer:innen supervidiert. Sie lernen Methoden und Techniken kennen und üben den aktiven Umgang mit diesem Format ein.

Module

  • Modul 1  |  17.–21.02.2025
    Auftakt
    »Kennenlernen« ist das Stichwort des Auftaktmoduls: Sie lernen die Teilnehmer:innen, Haus Ohrbeck und die Umgebung kennen. Inhaltlich beschäftigen wir uns mit Anfangsphänomenen in Gruppen und Beziehungen und ihrer Bedeutung in Beratungsprozessen.
  • Modul 2  |  19.–23.05.2025
    Selbstverständnis als Supervisor:in
    Die Reflexion und Auseinandersetzung mit dem eigenen Selbstverständnis als Supervisor:in ist Bestandteil aller Seminarwochen, in diesem Modul jedoch auf besonders intensive Art und Weise.
  • Modul 3  |  17.–21.11.2025
    Systemische Grundhaltung in der Supervision
    In dieser Seminarwoche erarbeiten wir die verschiedenen Facetten systemischen Denkens und Handelns. Das Modul ermöglicht, das eigene Handeln und Erleben auf dieser Grundlage zu reflektieren und mit entsprechendem theoretischem Wissen zu verbinden.
  • Modul 4  |  23.–27.03.2026
    Beratungsprozess, Kommunikation, Gesprächsführung
    In diesem Modul wird das Wissen zu den Grundzügen systemisch-konstruktivistischer Gesprächsführung vertieft. Ziel ist eine Sensibilisierung für Sprachmuster, nonverbale Kommunikation und die Gestaltung einer kooperativen Arbeitsbeziehung.
  • Modul 5  |  08.–12.06.2026
    Gruppendynamik und Teamentwicklung
    In diesem Modul geht es um ein Verstehen gruppendynamischer Zusammenhänge im Team sowie die Weiterentwicklung persönlicher Beziehungs- und Interaktionskompetenz im Umgang mit Teams.
  • Modul 6  |  21.–25.09.2026
    Organisation und Arbeit
    Wir entwickeln ein systemisches Verständnis für die Komplexität von Rollen und Kommunikationsprozessen in Organisationen. Dadurch können die Bedürfnisse der unterschiedlichen Zielgruppen differenzierter verstanden und die Interventionen entsprechend ausgerichtet werden. Dies betrifft besonders die Begleitung von Führungskräften in ihrer Schlüsselrolle innerhalb verdichteter Arbeits- und Veränderungsprozesse.
  • Modul 7  |  23.–27.11.2026
    Konflikte, Krisen und Unwägbares
    Unwägbarkeiten, Krisen oder plötzlich auftretende Konflikte können Verunsicherung auslösen. In diesem Modul geht es darum, solche Situationen kommunizierbar zu machen und die eigene Reflexions- und Handlungsfähigkeit zu sichern.
  • Modul 8  |  18.–22.01.2027
    Diversität, Resilienz und Salutogenese
    In diesem Modul geht es um unsere individuellen und gesellschaftlichen Vorstellungen über das Anderssein von Menschen und deswegen auch darum, eine diversitätssensible Wahrnehmung in der beraterischen Arbeit auszubilden.
  • Modul 9  |  13.–17.09.2027
    Das eigene Supervisionskonzept
    Die Rolle als Supervisor:in steht im Zentrum dieses Moduls. Die eigene persönliche und supervisorische Entwicklung während der bisherigen Ausbildungszeit wird hier noch einmal gewürdigt und mündet in ein individuelles Supervisionskonzept.
  • Modul 10  |  15.–19.11.2027
    Abschluss
    Wir halten Rückschau auf das Vergangene, auf die Themen der Qualifizierung, auf Ihre persönliche Entwicklung und auch auf die Entwicklung der Gruppe. Abschlussphasen in der Beratung sind wichtiger Teil des Gesamtprozesses. Der Ablauf der letzten Seminarwoche soll in diesem Sinne auch beispielgebend sein, wie Abschiede in Supervisionsprozessen gestaltet werden können. Im Rahmen eines feierlichen Abschlusses erhalten Sie abschließend Ihr Zertifikat.

Ausbildungsleitung

Anja Barthel-Kuhl ist Supervisorin und Coach in eigener Praxis in Berlin. Ihre beraterische Arbeit erstreckt sich sowohl auf den Non-Profit-Bereich als auch auf medizinische Institutionen, Verwaltungen, Firmen, Verbände sowie Führungskräfte-Coachings. Darüber hinaus führt sie Fortbildungen für Institute durch, u.a. mehrjährige Ausbildungen in systemischer Beratung.

Zur Homepage von Anja Barthel-Kuhl

Ingolf König ist seit zwanzig Jahren als Supervisor und Coach tätig. Schwerpunkte seiner Arbeit sind die Beratung von Führungskräften sowie die Durchführung von systemischen Beratungsqualifikationen gemeinsam mit Anja Barthel-Kuhl. Durch wildnispädagogische Weiterbildungen ist die Arbeit in und mit der Natur fester Bestandteil seiner beraterischen Tätigkeit.

Zur Homepage von Ingolf König

Methodentraining: Externe Dozent:innen

  • SYSTEMISCHE STRUKTURAUFSTELLUNGEN
    Thomas Jorzyk,
    Systemischer Berater, Therapeut, Supervisor, Aufsteller nach SySt (c); Sozialpädagoge
    Thomas Jorzyk ist in »drei Welten« unterwegs: Freiberuflich tätig in eigener Praxis für Privatklient:innen und Supervisand:innen sowie als Angestellter der Caritas im Norden. Als drittes gibt er Seminare bei verschiedenen Institutionen zu Themen aus Beratung und Therapie nach systemischen Gesichtspunkten. Seit 15 Jahren praktiziert und begleitet er Fallarbeit im Rahmen der Kinder- und Jugendhilfe. Die »Logik des Helfens« und die »Menschenwürde in helfenden Kontexten« waren lange Zeit seine Untersuchungsthemen.
  • PRÄSENZ UND HABITUS
    Eva Haunschild,
    Kommunikationstrainerin, Coach, Mediatorin und Ausbilderin nach den Standards des Bundesverbandes MEDIATION e.V., Schauspielerin
    Eva Haunschild arbeitet als Mediatorin und Ausbilderin bei »ImKonsens – Mediation und Diversity«. Arbeitsschwerpunkte sind daneben unter anderem Führungskräftetrainings mit Schwerpunkt Mitarbeiter:innenführung und Konfliktmanagement, Präsenztraining und nonverbale Kommunikation, Coaching von Einzelpersonen und Teams.
  • PSYCHODRAMA
    Annette Plobner,
    Supervisorin DGSv, Psychodramaleiterin und -ausbilderin (Deutscher Fachverband für Psychodrama e.V.), Ausbilderin und Lehrsupervisorin für Psychodrama am Psychodrama Institut für Europa
    Annette Plobner arbeitet freiberuflich in den Bereichen Supervision, Coaching, Konfliktmanagement und Organisationsberatung. Sie hat 20 Jahre Beratungserfahrung und lehrt seit 1997 an der Hochschule Hannover im Studiengang Soziale Arbeit mit Lehrschwerpunkt Beratung.
  • KREATIVE / KÜNSTLERISCHE METHODEN
    Kirsten Arhipov,
    Kunstpädagogin
    Kirsten Arhipov betreibt seit 20 Jahren die KinderKunstWerkstatt in Berlin. Als Vorstandsvorsitzende des Vereins »Kommunikation durch Kunst e.V.« arbeitet sie mit Kindern zwischen drei und 16 Jahren. In der Aus- und Fortbildung von Erzieher:innen arbeitet sie seit 2008 zu Literacy, ästhetischer Bildung, Partizipation, Spielentwicklung und Raumgestaltung.
  • NATURBASIERTE METHODEN
    Sandra Knümann,
    Naturtherapeutin, Natur-Achtsamkeitstrainerin, Naturerlebnis-Pädagogin, Naturführerin, Diplom-Pädagogin (Fachrichtung Erwachsenenbildung)
    Sandra Knümann ist Gründerin der »Psychologischen Akademie für Naturtherapie«. Seit 30 Jahren begleitet sie persönliche Entwicklungsprozesse in und mit der Natur, unter anderem in Psychotherapie und Coaching. Daneben gibt sie Fortbildungen, lehrt an der Universität Siegen im Studiengang Soziale Arbeit und veröffentlicht Bücher und Fachartikel.

Informationsveranstaltung

Interessent:innen bieten wir eine kostenfreie und unverbindliche Informationsveranstaltung per Zoom, um Konzept und Ausbildungsleitung vorzustellen, Zahlungsmodalitäten und offene Fragen zu besprechen, Organisatorisches zu klären usw. Der Termin der nächsten Informationsveranstaltung:

Organisatorisches

Teilnahmevoraussetzungen

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium, Ausnahmen können beantragt werden
  • Mindestens 3 Jahre Berufserfahrung
  • Teilnahme an beratungsbezogenen Weiterbildungen (mindestens 300 Stunden) und an Supervisionen oder ähnlichen Formaten (mindestens 50 Stunden); bitte legen Sie entsprechende Nachweise bei Ihrer Bewerbung vor
     

Abschluss / Zertifikat

  • Die Qualifizierung ist von der Deutschen Gesellschaft für Supervision und Coaching e. V. (DGSv) zertifiziert.
  • Voraussetzung für das Zertifikat »Supervisor:in und Coach« ist die Teilnahme an allen Veranstaltungen einschließlich Lehrsupervision und Lerngruppen sowie die Erarbeitung der im Curriculum festgelegten Leistungen.

Bildungsurlaub
Für diese Qualifizierung kann Bildungsurlaub beantragt werden.

Kosten

Ausbildungskosten
11.362 €, zahlbar in 38 Monatsraten à 299 €

Verpflegung / Unterkunft 10 Wochenseminare in Haus Ohrbeck
je Wochenseminar 472 €, zahlbar in Haus Ohrbeck

Verpflegung / Unterkunft 5 Methodentraining-Seminare
je Seminar 188 €, sofern dieses in Haus Ohrbeck stattfindet

Lehrsupervision
Die Kosten für die Lehrsupervision sind nicht inbegriffen und werden direkt mit den Lehrsupervisor:innen abgerechnet.