Profil und Kurse von Franziska Birke-Bugiel

Franziska Birke-Bugiel, Referentin

Franziska Birke-Bugiel

Telefon 05401 / 336-37
f.birke-bugiel[@]haus-ohrbeck.de
Fort- und Weiterbildungen für Erzieherinnen und Erzieher, Lehrerinnen und Lehrer sowie für Pfarrsekretärinnen

Weitere Informationen

s21 »Deine Sehnsucht findet bei mir ein Zuhause – Gott«

14.09.
09:00
bis
14.09.
17:00
Fachtag Spiritualität für Religionspädagogische Fachkräfte, Kitaleitungen und pastorale Mitarbeiter*innen

Glaube und Spiritualität haben mit Sehnsucht zu tun. Diese Sehnsucht braucht Gelegenheiten, Begegnungen und Anlässe, wo sie ins Wort gebracht werden kann, wo sie im Miteinander lebendig und erfahrbar wird. Wie kann das in der Kita gestaltet werden – in der Begleitung und in der Zusammenarbeit mit den Kitateams oder auch mit den Eltern? Wie kann es gelingen, diese Sehnsucht mit Worten auszudrücken und somit im Glauben sprachfähig zu werden?

Hauptreferentin ist Sr. Simone Remmert CJ, Sozialpädagogin und Geistliche Begleiterin mit langjähriger Erfahrung in der geistlichen Begleitung und pädagogischen Fortbildung von Kitamitarbeiter*innen. Neben einem Impulsreferat gibt es verschiedene Workshopangebote.

Kooperation
In Kooperation mit der Kindertagesstättenpastoral im BGV Osnabrück

Anmeldung
Elisabeth Oesterreich, Bistum Osnabrück, Telefon 0541/318-221, seelsorgeamt@bistum-os.de

Kosten (enthalten Kurskosten und Verpflegung)
35 €

Sr. Simone Remmert, Hermann Steinkamp, Franziska Birke-Bugiel

s21 Hilfen für den Berufsalltag

20.09.
11:00
bis
22.09.
16:00
Fortbildung für Pfarrsekretärinnen

Pfarrsekretärinnen stehen im Zentrum ihrer Gemeinde. Sie leisten wichtige Netzwerkarbeit, sind zentrale Ansprechpartnerinnen und kennen die Strukturen ihrer Gemeinde mit am besten. Diese Fortbildung gibt Pfarrsekretärinnen die Möglichkeit, die Anforderungen ihres beruflichen Kontextes zu ordnen und Neuigkeiten aus Kirchenrecht oder Meldewesen in den Berufsalltag zu integrieren.

Kooperation
In Kooperation mit dem BGV Osnabrück und dem BMO Vechta

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • für Teilnehmende der Diözese Osnabrück oder des Offizialatsbezirks Vechta
    137 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
    113 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person
  • für alle anderen Teilnehmenden
    175 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
    151 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

s21 Eine Kita ist ein Ort voller Energie!

30.09.
09:00
bis
01.10.
15:00
Vertiefungs- und Reflexionstreffen für Religionspädagogische Fachkräfte

Hintergrund und Leitfaden dieser Fortbildung sind Gedanken und Impulse der Niedersächsischen Klimaschutz- und Energieagentur aus ihrem Flyer Klimaschutz in der Kita:

Eine Kindertagesstätte ist ein Ort voller Energie. Die Kinder haben sie in scheinbar unbegrenzter Menge, sie gehen sogar oft geradezu verschwenderisch damit um.

Auf der anderen Seite haben die Kinder bereits ein feines Gespür für ihre Umwelt, für Tiere, Pflanzen, Böden und Wasser. Die Älteren von ihnen wissen, dass die Umwelt und auch das Klima durch Schadstoffe bedroht sind – und sie wissen, dass Energie, die verbraucht wird, nicht zurückkommt.

Dann wäre doch alles ganz einfach: Besser auf die Umwelt achten und weniger Energie verbrauchen. Aber ist das alles wirklich so einfach? Probieren Sie es mit den Kindern gemeinsam und starten Sie gelebten Klimaschutz in Ihrer Einrichtung.


Der Studienteil am ersten Tag beschäftigt sich mit Klimaschutz und Schöpfungsverantwortung. Im Anschluss daran verknüpfen wir das Gelernte mit der christlichen Verantwortung zur Gestaltung der Welt und Schöpfung. Der zweite Tag bietet die Möglichkeit des Austausches und der Reflexion der religionspädagogischen Arbeit, der Rolle als Religionspädagogische Fachkraft und der Erfahrungen in den Kindertagesstätten.

Bitte bringen Sie für den Austausch, wenn möglich, praktische Projekte aus Ihren Einrichtungen mit.

Kooperation
In Kooperation mit der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterkunft im Einzelzimmer mit Dusche/WC)
160 €

Andrea Werneke, Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen, Franziska Birke-Bugiel

s21 Wenn Mama peinlich und die Tochter erwachsen wird…

01.10.
18:00
bis
03.10.
13:00
Wochenende für Mütter und ihre Töchter von 12 bis 16 Jahren

»Willst du wirklich so vor die Tür gehen?« oder auch »Das ist echt peinlich!« sind Sätze, die zwischen Müttern und Töchtern hin- und hergehen, wenn ein Mädchen dabei ist, eine Frau zu werden. Diese Zeit ist für Mütter und Töchter anstrengend, denn diese große Veränderung bringt eine Distanz mit sich, die ausgemessen und angenommen werden muss.

Gerade in dieser Situation kann es gut tun, wenn beide – jede für sich und doch gemeinsam – eine Auszeit nehmen können: An diesem Wochenende haben die Mütter die Möglichkeit, ihre Erfahrungen zu teilen und sich gegenseitig zu stärken. Die Mädchen können sich austauschen – ganz ohne erwachsene Ohren. Und wer weiß: Vielleicht bietet sich ja auch die Gelegenheit, mit Humor auf die gemeinsamen Erfahrungen zu schauen.

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung im Doppel- oder Dreibettzimmer)
Erwachsene: 87 €
Kinder: 12 Jahre 43 €, 13-15 Jahre 60 €, 16 Jahre 85 €
kostenfrei ab 3. Kind

Margit Spreckelmeyer, Franziska Birke-Bugiel

s21 In meinem Element!

08.10.
18:00
bis
10.10.
13:00
Ein Wochenende zum Durchatmen für Frauen

Wann haben Sie zuletzt erlebt, dass Sie so richtig in Ihrem Element sind? Dass Sie die Zeit vergessen und Ihnen alles leicht von der Hand geht? Dass etwas genau zu Ihnen passt und Sie im Einklang mit sich selbst sind – eben der sprichwörtliche Fisch im Wasser? Und gibt es Bereiche in Ihrem Leben, in denen Sie dieses Erlebnis bisher oder zur Zeit nicht kennen? Bereiche, in denen der Fisch irgendwie ganz schön auf dem Trockenen liegt?

Dieses Wochenende gibt Ihnen die Möglichkeit, in entspannter Atmosphäre und mit guter Distanz zu Ihrem Alltag beides zu betrachten: Die Bereiche Ihres Lebens, in denen Sie ganz in Ihrem Element sind – und die, in denen es hakt und (noch) nicht gelingt. Vielleicht geht es da um Themen wie Übergang, Auf- oder Umbruch, Neuorientierung... Vielleicht geht es um anstehende Entscheidungen in Beruf und Familie, um die nächsten Karriereschritte, oder den Einstieg ins Berufsleben nach einer Familienpause. Vielleicht haben sich bei Ihnen Beziehungen und Interessen so entwickelt und verändert, dass Sie Ihr Element an anderer Stelle neu finden können.

Wir laden Sie ein, »Ihrem Element« bewusst Aufmerksamkeit zu schenken und zugleich herauszufinden, was Sie an manchen Stellen daran hindert, überhaupt in Ihr Element zu kommen. Wir unterstützen Sie dabei, Ideen und vielleicht sogar erste Strategien zu entwickeln, wie Sie den Fisch (wieder) ins Wasser bringen.

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 169 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 145 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

s21 Was tun gegen Antisemitismus?

02.11.
09:00
bis
03.11.
16:00
Bestandsaufnahme und Handlungsoptionen im Kontext Schule

Gewalt gegen Jüdinnen und Juden und Antisemitismus sind inzwischen keine Ausnahme- oder Randerscheinungen mehr. Ob öffentlich oder versteckt: Der Antisemitismus in unserer Gesellschaft – und in der Folge auch an vielen Schulen – wächst: »Du Jude« ist ein häufig benutztes Schimpfwort. Nazisymbole wie Hakenkreuze sind im Umlauf, Witze über den Holocaust kursieren unter Schülerinnen und Schülern. Auf den Umgang mit solchen Situationen sind Lehrkräfte weder durch das Studium noch durch das Referendariat vorbereitet. Wie können sie angemessen reagieren? Wie stoppt man antisemitische Äußerungen? Wie kann eine Lehrkraft hier intervenieren und mit ihrer eigenen Haltung ein klares Zeichen setzen?

Der erste Tag legt die Grundlagen für unsere gemeinsame Arbeit:Rabbiner Efraim Yehoud-Desel klärt die genaue Bedeutung des Begriffs Antisemitismus; die konkrete Situation in Niedersachsen stellt Konstantin Seidler vor; Prof. Dr. Julia Bernstein gibt einen Überblick zu Antisemitismus in der Schule. Konkrete Handlungsmöglichkeiten für die Schule entwickeln wir mit Marina Chernivsky am zweiten Tag.

Kurzprofile der Referent*innen

  • Prof. Dr. Julia Bernstein lehrt an der Frankfurt University of Applied Sciences (UAS), einer ihrer Forschungsschwerpunkte ist Antisemitismus. Sie hat zum Thema u.a. einen »Handlungskoffer« mit Material und Empfehlungen für professionelle Bildungsarbeit entwickelt.

  • Marina Chernivsky ist u.a. Gründerin und Leiterin des Kompetenzzentrums für Prävention und Empowerment bei der Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland e.V. (ZWST).

  • Konstantin Seidler ist beim Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk (ELES) u.a. für das Aktionsprogramm »Nie Wieder!? Gemeinsam gegen Antisemitismus & für eine plurale Gesellschaft« zuständig.

  • Rabbiner Efraim Yehoud-Desel ist Antisemitismusbeauftragter der Schulstiftung des Bistums Osnabrück; seit 2005 hat er einen Lehrauftrag für Jüdische Studien an der PTH Münster.

Kooperation
In Kooperation mit dem Seelsorgeamt Osnabrück und der Abteilung Schulen und Hochschulen des BGV Osnabrück

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)
40 € für Religionslehrkräfte
144 € für alle anderen Teilnehmenden

Prof. Dr. Julia Bernstein, Marina Chernivsky, Konstantin Seidler, Efraim Yehoud-Desel, Franziska Birke-Bugiel