Profil und Kurse von Br. Andreas Brands ofm

Br. Andreas Brands ofm
Geistlicher Leiter


Telefon 05401 / 336-46
a.brands[@]haus-ohrbeck.de
Spiritualität, Geistliche Begleitung, Bibliodrama, Supervision, Coaching

Weitere Informationen

w22/23 Räume der Daseinserweiterung

02.12.
14:00
bis
03.12.
13:00
Kirchen als Resonanzräume

Kirchen sind Resonanzräume – im buchstäblichen wie im übertragenen Sinne: Die Kirche St. Antonius in Papenburg hat 2019 mit der Walcker-Orgel nicht nur ein Instrument bekommen, das fast wie ein Orchester klingt, sondern vor allem eine ungewöhnliche Lösung für ihren Einbau, die im Rahmen eines Architektenwettbewerbs gefunden wurde: Die Orgel ist mit Stahlseilen am Gewölbe befestigt und erklingt quasi »schwebend« in der Kirche. Stahlträger an der Gewölbedecke, in die die Stahlseile eingehängt sind, geben der Konstruktion Halt. Der Entwurf des Kölner Architekturbüros Königs greift damit so wenig wie nötig in die bauliche Substanz der Kirche ein und ermöglicht es darüber hinaus, den bestehenden Orgelboden weitgehend zu erhalten – eine Lösung, die der historischen Bausubstanz der St.-Antonius-Kirche und einer modernen Präsentation der Orgel gerecht wird.

Über die Planung und Realisierung dieses ungewöhnlichen Projekts, aber auch über den Zusammenhang zwischen musikalischer und spiritueller Resonanz referieren:

  • Michael Wehrmeyer, Vorsitzender der Kunstkommission im Bistum Osnabrück: Räume der Daseinserweiterung in »schweren« Zeiten
  • Martin Tigges, Kirchenmusikdirektor im Bistum Osnabrück: Die Orgel als Instrument der Daseinserweiterung
  • Architekturbüro Königs, Köln: Der Einbau der Konzertorgel »Walcker« in die Kirche St. Antonius in Papenburg
  • Orgelbau Seifert & Sohn, Kevelaer: Die Orgel und ihr Einbau


Am Samstag wird die Orgel, begleitet von Gesprächen mit Architekt Königs und Orgelbauer Seifert, im Rahmen einer Exkursion besichtigt.

Kooperation
In Kooperation mit dem Bischöflichen Generalvikariat Osnabrück

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 136 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 121 € Einzelzimmer mit Dusche/WC auf der Etage (Dusche und WC werden mit maximal 3 Personen geteilt.)
  • 121 € Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

P. Franz Richardt ofm, Ralf Schlüter, Martin Tigges, Michael Wehrmeyer, Br. Andreas Brands ofm

w22/23 Brückentage

12.12.
14:30
bis
15.12.
13:00
Einsatznachbereitung für Militärseelsorger

In Kooperation mit der katholischen Militärseelsorge

w22/23 Mensch werden

16.12.
18:00
bis
18.12.
13:00
Bibliodrama

Wenn Sie einen Text aus der Bibel lesen oder im Gottesdienst hören, dann bemerken Sie: Innerlich reagieren Sie spontan auf das, was im Text passiert. Zu manchen Personen oder Situationen zieht es Sie hin – zu anderen gehen Sie eher auf Abstand. Manches spricht Ihnen aus der Seele, anderes bringt Sie auf. Der Text setzt Sie innerlich in Bewegung: Sie treten in die Handlung ein, Sie folgen ihr, Sie gehen mit.

Diese innere Bewegung können Sie im Bibliodrama nach außen bringen: Es bietet Ihnen die Möglichkeit, die Rolle, die Sie im Text besonders anspricht, buchstäblich zu verkörpern. Sie können die Wüste sein. Sie können Gott sein. Sie können der Zorn sein. Dabei geht es nicht um Theaterspiel oder Inszenierung. Es geht darum, bei der Beschäftigung mit dem biblischen Text wahrzunehmen, was er in Ihnen auslöst: Worauf richtet sich – jetzt, hier und heute – Ihre Aufmerksamkeit? Das kann eine Person sein, ein Ort, ein Gegenstand oder ein Gefühl. Es geht auch nicht darum, etwas »richtig« oder »falsch« zu machen – Sie reagieren im Spiel aus Ihrer Rolle heraus, wie es Ihnen entspricht, und Sie treten in Beziehung zu den Rollen Ihrer Mitspielerinnen und Mitspieler.

Das Bibliodrama bringt Ihr Leben mit dem biblischen Geschehen in Kontakt und in Auseinandersetzung. Der Text und seine Botschaften treten nach über zweitausend Jahren auf Sie zu und sprechen Sie an – wie antworten Sie darauf mit Ihrem eigenen Leben heute? Sie kommen in Verbindung mit sich selbst, mit dem biblischen Text und: mit Ihrem ganz persönlichen Glauben.

Unser Thema so kurz vor Weihnachten: Mensch werden! Gemeinsam suchen wir Wege, um miteinander Mensch zu werden.

Das Bibliodrama ist offen für alle, die erste Erfahrungen machen möchten oder bereits Erfahrungen mitbringen.

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 208 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 178 € Einzelzimmer mit Dusche/WC auf der Etage (Dusche und WC werden mit maximal 3 Personen geteilt.)
  • 178 € Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

w22/23 Krankenkommunion feiern

13.01.
18:00
bis
15.01.
13:00
Zweiteilige Weiterbildung

Krankheit gehört zu unserem Leben – ungeplant und ungefragt: mit Aussicht auf Genesung, mit langwierigen Verläufen, kurz oder schwer, oder sogar mit Krankheit, die zum Tod führt. In allen Dimensionen von Krankheit brauchen Menschen Trost, Begleitung, Stärkung – nicht zuletzt durch die Krankenkommunion.

Für diese Aufgabe, die von den Pfarrgemeinden mit haupt- oder ehrenamtlichen Beauftragten angeboten wird, braucht es Sensibilisierung für die jeweilige Situation und ein Händchen bzw. Sachkenntnis für die Gestaltung der Liturgie am Krankenbett. Die Weiterbildung bereitet die Teilnehmenden auf diese Aufgabe vor, indem sie inhaltliche Fragen zur Vorbereitung und Durchführung der Feier der Krankenkommunion bearbeitet:

  • Was heißt krank sein für mich? Wie habe ich mich dabei erlebt?
  • Wie wünsche ich mir, dass im Fall einer Erkrankung mit mir umgegangen wird?
  • Was soll ich dir tun? Biblische Vertiefung zur Krankenpastoral
  • Persönliche Spiritualität
  • Krankenkommunion als Ausdruck der Verbundenheit mit der Pfarrgemeinde
  • Die Liturgie, wie sie in der »Handreichung der Feier der Krankenkommunion« vorgesehen ist
  • Impulse zur Gestaltung einer eigenen Liturgie


Termine
Teil 1: 13.01.2023, 18:00 Uhr – 15.01.2023, 13:00 Uhr
Teil 2: 24.02.2023, 18:00 Uhr – 26.02.2023, 13:00 Uhr

Kooperation
In Kooperation mit dem Bistum Osnabrück

Gesamtkosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 520 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 460 € Einzelzimmer mit Dusche/WC auf der Etage (Dusche und WC werden mit maximal 3 Personen geteilt.)
  • 460 € Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

    Die Gesamtkosten sind zahlbar je Kursteil:

    • 260 € EZ D/WC
    • 230 € EZ bzw. DZ D/WC p.P.

Inga Schmitt, Br. Andreas Brands ofm

w22/23 T’ai Chi Ch’uan: Der Mensch zwischen Himmel und Erde

20.01.
18:00
bis
22.01.
13:00
Einführung in die langsam fließenden Bewegungen

Die chinesische Bewegungskunst T’ai Chi Ch’uan ist eine natürliche Heilmethode. Sie reguliert Atmung und Herz und stärkt Kreislauf und Nervensystem. Körper, Geist und Seele kommen in Einklang.

Die Teilnehmenden üben einfache einführende Bewegungsmuster und erlernen die kurze Bewegungssequenz »Himmel und Erde«. Sie spiegelt die Stellung des Menschen zwischen der »geistigen Welt« und dem »irdischen Alltag« und dem Übungsprinzip der »Lebenspflege«. Ergänzend sind Lockerungs- und Aufwärmübungen und eine Einführung in die Kurze T’ai-Chi-Form nach Cheng Man-Ching und sitzende Meditation (Za-Zen).

Kosten
bitte erfragen

Klemens J. P. Speer, Br. Andreas Brands ofm

w22/23 Schweigen

17.02.
18:00
bis
19.02.
13:00
Achtsamkeitsübungen und Zen-Meditation

Achtsamkeitsübungen können helfen, Krankheiten zu heilen, Stress abzubauen und Schmerzen zu lindern. Achtsamkeit bzw. Bewusstheit baut zudem Unruhe und Zerstreuung ab. Meditation trägt dazu bei, die eigene Mitte (wieder) zu finden. Es geht darum, die Aufmerksamkeit nach innen zu richten, sich selbst zu erforschen und die kleinen Wunder des Lebens neu zu entdecken. Dies gibt Kraft, das Leben lebendig und mit mehr Freude zu gestalten. Übungen helfen, die innere Stille und wache Präsenz als eigene Mitte zu erfahren: Bewusst zu essen, zu sitzen, zu stehen, sich zu bewegen, zu gehen und zu atmen und die innere und die äußere Natur wach und klar zu sehen, kann dabei eine große Hilfe sein den Alltag und das Leben neu zu erfahren.

Das Seminar gibt konkrete Anleitung zum stillen Sitzen im Stil des Zen und vermittelt ergänzend Übungen aus Qigong und T’ai Chi Ch’uan. In Einzelgesprächen unterstützt Klemens J. P. Speer, Zen- und T’ai-Chi-Lehrer, die Teilnehmenden in ihren persönlichen Möglichkeiten, den eigenen Weg zur Ruhe und zur inneren Mitte zu finden.

Das Wochenende findet weitgehend im Schweigen statt. Bitte bringen Sie, falls vorhanden, ein eigenes Sitzkissen mit.

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 297 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 267 € Einzelzimmer mit Dusche/WC auf der Etage (Dusche und WC werden mit maximal 3 Personen geteilt.)
  • 267 € Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

Klemens J. P. Speer, Br. Andreas Brands ofm

w22/23 Kirchliche Arbeitgeber im Bistum Osnabrück

23.02.
09:00
bis
23.02.
17:00
Zweiteiliger Einführungskurs und Begegnungstage für neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im kirchlichen Dienst

Dieser Einführungskurs stellt das Bistum Osnabrück vor und vermittelt Kenntnisse über:

  • den Dom, die Kirchen und die Pfarrgemeinden, das Generalvikariat in Osnabrück und die vielen Gliederungen vor Ort
  • Einrichtungen, Verbände, regionale und überregionale Strukturen
  • kirchliche Strukturen mit ihrem eigenen Dienst- und Arbeitsrecht und ihren speziellen Bezeichnungen, Namen und Funktione
  • übergreifende Zielsetzungen und Aufträge, die allen kirchlichen Mitarbeitenden gemeinsam sind
  • Spiritualität als gemeinsame Basis auch für die professionelle Arbeit


Termine und Veranstaltungsorte

  • Teil 1, Termine zur Auswahl:
    23.02.2023, 09:00–17:00 Uhr, Haus Ohrbeck oder
    27.02.2023, 09:00–17:00 Uhr, Haus Ohrbeck 
  • Teil 2, Termine zur Auswahl:
    08.03.2023, 09:00–17:00 Uhr, Ludwig-Windthorst-Haus, Lingen oder
    23.03.2023, 09:00–17:00 Uhr, Haus Ohrbeck


Kooperation
In Kooperation mit dem Bischöflichen Generalvikariat Osnabrück

Kosten
Für Mitarbeitende des Bistums Osnabrück trägt das Bistum die Kosten.

René Kollai, Aloys Raming-Freesen, Br. Andreas Brands ofm

w22/23 T’ai Chi Ch’uan und meditative Energiearbeit

03.03.
18:00
bis
05.03.
13:00
Lange Form

Schwerpunkt ist die Vertiefung der Langen Form mit Beispielen zu den Anwendungen. Weiterhin werden Partnerübungen, das stille Sitzen im Stil des Zen und meditative Energiearbeit praktiziert.

Das Seminar richtet sich an alle, die die Lange Form bereits gelernt haben, also auch an T’ai-Chi-Unterrichtende.

Interessierte, die den zweiten Teil der Langen Form nach Yang Chen Fu kennen, können bei entsprechenden Voraussetzungen nach Rücksprache mit dem T’ai-Chi-Lehrer teilnehmen.

Kosten
bitte erfragen

Klemens J. P. Speer, Br. Andreas Brands ofm

w22/23 Brückentage

27.03.
10:00
bis
30.03.
13:00
Einsatznachbereitung für Militärseelsorger

In Kooperation mit der katholischen Militärseelsorge