Spiritualität

w20/21 Meine Kraftquellen entdecken

23.10.
18:00
bis
25.10.
13:00
Besinnungswochenende mit Pierre Stutz

Staunen können.
Dankbarkeit entfalten.
Sich nicht mit Blockierungen und Engpässen abfinden.
Mitgefühl mit sich selbst und anderen entwickeln.

Jeden Tag können wir neu aus unserer göttlichen Kraftquelle schöpfen, die uns zur Lebendigkeit und zu einem engagierten Eintreten für die Schöpfung und den Frieden bestärkt.

Mit diesem Besinnungswochenende ermutigt Pierre Stutz die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, vermehrt und ganz bewusst das zu leben, was ihnen Kraft gibt. Impulse, persönliche Stillezeit und Austausch in Kleingruppen sind Elemente des Wochenendes.

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 254 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 230 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

P. Franz Richardt ofm, Pierre Stutz, Br. Andreas Brands ofm

w20/21 Menschenbild und Menschenwürde

20.11.
17:00
bis
22.11.
13:00
Stipendiatenwochenende zur Spiritualität

Das Bistum Osnabrück und der Caritasverband für die Diözese Osnabrück e.V. vergeben jährlich Stipendien an zwanzig junge Erwachsene, die ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) gemacht oder einen Bundesfreiwilligendienst (BFD) geleistet haben. Sechs thematische Begleitseminare geben den Stipendiaten Raum und Zeit, ihre neue Lebenssituation in den Blick zu nehmen, zu reflektieren und kreativ zu bearbeiten sowie sich mit gesellschaftlichen Herausforderungen und mit Kirche und Glaube auseinanderzusetzen. Mit dem Stipendium wollen Bistum und Caritas die Attraktivität der Freiwilligendienste fördern und gleichzeitig Nachwuchs- und Führungskräfte gewinnen.

Kooperation
In Kooperation mit dem Bischöflichen Generalvikariat Osnabrück

w20/21 Ich glaube

20.11.
18:00
bis
22.11.
13:00
Vertiefungswochenende zum Glaubensbekenntnis

Glaubensbekenntnis, Credo – egal, wie Sie es nennen: Dieses Gebet, bestehend aus zwölf Aussagen, fasst den Kern des christlichen Glaubens zusammen und ist Ausdruck des gemeinsamen Glaubens aller Christen. Wenn Sie es seit Ihrer Kindheit beten, können Sie vermutlich kaum zählen, wie oft Sie es schon gesprochen haben. Es sind ein und dieselben 103 Wörter, die Sie und Tausende Menschen sprechen, und doch bedeuten sie für jede und jeden etwas anderes. Für viele Menschen ist das Gebet ein Ritual, das Halt gibt. Wie bewusst sprechen wir es eigentlich? Wie bewusst ist uns, was wir da sagen? Und ist es überhaupt möglich, jedes Mal jede Zeile bewusst zu beten?

Anders als im Gottesdienst, wo Sie das Glaubensbekenntnis gewöhnlich in einem Stück beten, können Sie es an diesem Wochenende Zeile für Zeile und genau betrachten: Was bedeutet das Glaubensbekenntnis für Sie? Gibt es Aussagen, mit denen Sie – grundsätzlich oder vielleicht zur Zeit – zu kämpfen haben, an denen Sie zweifeln? Gibt es für Sie Reizworte im Text? An welche Aussagen machen Sie Ausrufezeichen – an welche Fragezeichen? Welche Zeilen kommen auf Sie zu und sprechen Sie an – um welche Zeilen müssen Sie sich hingegen bemühen? Wie ergeht es Ihnen persönlich mit diesem Gegenüber, dem Credo?

Wir laden Sie ein, mit dem Text zu experimentieren und zu ringen, ihn zu hinterfragen, ihn – wenn Sie mögen – auf den Kopf zu stellen und am Ende Ihr persönliches Glaubensbekenntnis zu formulieren.

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 172 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 148 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

w20/21 Ohrbecker Akzente

21.11.
09:00
bis
21.11.
15:00
Anregungen für ein verantwortungsvolles Schöpfungshandeln

Hitzesommer und Starkregen sind vor unserer Haustür angekommen, weltweit steigt der Meeresspiegel und die globale Ungerechtigkeit nimmt weiter zu, weil es sich die einen leisten können, sich vor Folgen des Klimawandels zu schützen, die anderen nicht.

Christinnen und Christen tragen Verantwortung für die Schöpfung und die Mitgeschöpfe – daran ist kein Zweifel: Vom Anfang der Bibel bis zur Enzyklika »Laudato si – Über die Sorge für das gemeinsame Haus« von Papst Franziskus ist dies einer der wichtigsten Kerngedanken. Nur: Wie macht man das denn konkret? Im Alltag? Wie sehr muss man sein eigenes Leben dafür auf den Kopf stellen – was ist jeder und jedem hier persönlich möglich? Und wo stößt man trotz besten Willens (noch) an Grenzen? Initiativen, die Ansatzpunkte für einen neuen Lebensstil gefunden haben, stellen ihre konkrete Arbeit vor:

  • Plastik-Fasten. Ein Selbstversuch im Dekanat Bremen
    Fabienne Torst, Dekanatsjugendreferentin

  • Lebensmittelretter: Zu gut für die Tonne
    Uwe Werther, Foodsharing Osnabrück

  • Gerechtigkeit weltweit: Geld ökologisch, sozial und ethisch anlegen
    David Reusch, Kaufmännischer Direktor der Missionszentrale der Franziskaner

In Workshops können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zwei dieser Themen vertiefen und miteinander darüber ins Gespräch kommen, wie sie leben wollen und was das mit ihrem Glauben zu tun hat.

Prof. Dr. Uta Steinhardt, die an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde eine Professur für Landschaftsökologie und Landnutzungsplanung innehat, erläutert die Komplexität regionaler und globaler Verflechtungen im Bereich Klimaschutz und Klimawandel.

Die Ohrbecker Akzente greifen in loser Folge aktuelle gesellschaftlich-politische Themen auf und fragen so nach den Konsequenzen unseres Glaubens.

Kosten (enthalten Kurskosten und Verpflegung)
40 €

Prof. Dr. Uta Steinhardt, Br. Thomas Abrell ofm, Dr. Uta Zwingenberger

w20/21 Mensch, wo bist du?

27.11.
18:00
bis
29.11.
13:00
Bibliodrama

Wenn Sie einen Text aus der Bibel lesen oder im Gottesdienst hören, dann bemerken Sie: Innerlich reagieren Sie spontan auf das, was im Text passiert. Zu manchen Personen oder Situationen zieht es Sie hin – zu anderen gehen Sie eher auf Abstand. Manches spricht Ihnen aus der Seele, anderes bringt Sie auf. Der Text setzt Sie innerlich in Bewegung: Sie treten in die Handlung ein, Sie folgen ihr, Sie gehen mit.

Diese innere Bewegung können Sie im Bibliodrama nach außen bringen: Es bietet Ihnen die Möglichkeit, die Rolle, die Sie im Text besonders anspricht, buchstäblich zu verkörpern. Sie können die Wüste sein. Sie können Gott sein. Sie können der Zorn sein. Dabei geht es nicht um Theaterspiel oder Inszenierung. Es geht darum, bei der Beschäftigung mit dem biblischen Text wahrzunehmen, was er in Ihnen auslöst: Worauf richtet sich – jetzt, hier und heute – Ihre Aufmerksamkeit? Das kann eine Person sein, ein Ort, ein Gegenstand oder ein Gefühl. Es geht auch nicht darum, etwas »richtig« oder »falsch« zu machen – Sie reagieren im Spiel aus Ihrer Rolle heraus, wie es Ihnen entspricht, und Sie treten in Beziehung zu den Rollen Ihrer Mitspielerinnen und Mitspieler.

Das Bibliodrama bringt Ihr Leben mit dem biblischen Geschehen in Kontakt und in Auseinandersetzung. Der Text und seine Botschaften treten nach über zweitausend Jahren auf Sie zu und sprechen Sie an – wie antworten Sie darauf mit Ihrem eigenen Leben heute? Sie kommen in Verbindung mit sich selbst, mit dem biblischen Text und: mit Ihrem ganz persönlichen Glauben.

Das Bibliodrama ist offen für alle, die erste Erfahrungen machen möchten oder bereits Erfahrungen mitbringen.

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 172 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 148 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

w20/21 Kirchen als Resonanzräume

04.12.
14:00
bis
05.12.
13:00
Räume der Daseinserweiterung

Kirchen als Resonanzräume – und zwar im buchstäblichen wie im übertragenen Sinne – sind das Thema der diesjährigen Tagung für Architekt*innen, Künstler*innen und Interessierte, denn im Mittelpunkt steht – ein Musikinstrument:

Die Kirche St. Antonius in Papenburg hat 2019 mit der Walcker-Orgel nicht nur ein Instrument bekommen, das fast wie ein Orchester klingt, sondern vor allem auch eine ungewöhnliche Lösung für ihren Einbau, die im Rahmen eines Architektenwettbewerbs gefunden wurde: Die Orgel ist mit Stahlseilen am Gewölbe befestigt und erklingt damit quasi »schwebend« in der Kirche. Stahlträger an der Gewölbedecke, in denen die Stahlseile eingehängt werden, geben der Konstruktion Halt. Der Entwurf des Kölner Architekturbüros Königs greift damit so wenig wie nötig in die bauliche Substanz der Kirche ein und ermöglicht es darüber hinaus, den derzeitigen Orgelboden weitgehend zu erhalten – eine Lösung, die der historischen Bausubstanz der St.-Antonius-Kirche und einer modernen Präsentation der Orgel gerecht wird.

Über die Planung und Realisierung dieses ungewöhnlichen Projekts, aber auch über den Zusammenhang zwischen musikalischer und spiritueller Resonanz referieren:

  • Br. Andreas Brands ofm, Geistlicher Leiter von Haus Ohrbeck und P. Franz Richardt ofm, Geistlicher Leiter em. von Haus Ohrbeck:
    Räume der Daseinserweiterung in »schweren« Zeiten

  • Martin Tigges, Kirchenmusikdirektor im Bistum Osnabrück:
    Die Orgel als Instrument der Daseinserweiterung

  • Architekturbüro Königs, Köln:
    Der Einbau der Konzertorgel »Walcker« in die Kirche St. Antonius in Papenburg

  • Orgelbau Seifert & Sohn, Kevelaer:
    Die Orgel und ihr Einbau

Am Samstag wird die Orgel, begleitet von Gesprächen mit Architekt Königs und Orgelbauer Seifert, im Rahmen einer Exkursion besichtigt.

Kooperation
In Kooperation mit dem Bischöflichen Generalvikariat Osnabrück

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 133 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 121 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

P. Franz Richardt ofm, Ralf Schlüter, Michael Wehrmeyer, Br. Andreas Brands ofm

w20/21 Heute besuch ich mich – hoffentlich bin ich zuhause.

15.01.
18:00
bis
17.01.
13:00
Auszeit zum Jahresbeginn

Sich in einer Auszeit aufmerksam der inneren und äußeren Lebenswirklichkeit zu öffnen hilft uns, uns selbst zu begegnen, uns anders kennenzulernen und unsere Kraftquellen neu zu entdecken. Mit unterstützenden Angeboten ermöglicht das Seminar den Teilnehmenden, ihren Alltag in Achtsamkeit zu unterbrechen und sich selbst zu besuchen. Dazu gehören meditative Impulse, Körperübungen zur Stressbewältigung, Austausch in Kleingruppen, Schweigen und Sitzen im Raum der Stille. Bringen Sie bitte bequeme Keidung und warme Socken mit.

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 226 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 202 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

Mirjana Unterberg-Eienbröker, Maria Feimann

w20/21 Vom Leben berührt

29.01.
18:00
bis
31.01.
13:00
Spirituelles Besinnungswochenende mit Pierre Stutz

Wer sich vom Leben berühren lässt und ihm vertraut, der wird immer wieder Schönes und Schmerzliches erfahren. Glücklich der Mensch, der auch an durch-kreuzten Lebensplänen wachsen und reifen kann.

Die Impulse des Wochenendes gehen von sehr verschiedenen Filmen aus: dem israelisch-deutschen Drama »The Cakemaker/Der Kuchenmacher« (2017) und der isländischen Komödie »Gegen den Strom« (2018). Sie bestärken uns darin, der Hoffnungsspur im Leben zu folgen.

Nach dem Anschauen jedes Films haben die Teilnehmenden in einer Vertiefungszeit Gelegenheit, die Verbindung zu ihrem eigenen Leben wahrzunehmen und danach in einen gemeinsamen Austausch zu gehen.

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 256 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 232 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

Pierre Stutz, Br. Andreas Brands ofm

w20/21 Gestärkt weitergehen: Raum und Zeit für Zuversicht

24.02.
10:30
bis
26.02.
13:00
Kirche und Leben gestalten in stürmischen Zeiten: Zweiteilige Reflexion – Teil 1

Kirchenkrise. Glaubensleere. Corona. Da kommt Einiges zusammen und es wundert nicht, dass uns die aktuellen Entwicklungen in Gesellschaft und Kirche schon mal hilflos und ratlos da stehen lassen. Was können wir tun, um innerlich nicht aufzugeben und den Halt zu verlieren? Was braucht es, dass wir gläubige Menschen bleiben? Was stärkt jede und jeden auf dem persönlichen Weg? Ziel dieser zweiteiligen Reflexion ist die Aneignung einer positiven Haltung gegenüber Krisenphänomenen, das Erlernen von Krisenbewältigungsstrategien und: Eine Sensibilisierung für die Chancen in Wandlungsprozessen.

Als Referenten wirken u.a. mit:

  • Prof. Dr. Erwin Dirscherl, Professor für Dogmatik und Dogmengeschichte an der Universität Regensburg
  • Prof. Dr. Hans-Georg Gradl, Professor für Exegese des Neuen Testaments an der Universität Trier
  • Prof. Dr. Felix Osterheider, Honorarprofessor Kommunikationsmanagement an der Hochschule Osnabrück

Termine der Kursteile
Teil 1: 24.-26.02.2021
Teil 2: 13.-15.10.2021

Die Fortbildung wendet sich an Pfarrer, Pastoral- und Gemeindereferent*innen und an alle Interessierten.

Kooperation
In Kooperation mit dem Bischöflichen Generalvikariat Osnabrück

Gesamtkosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 550 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 502 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

    Die Gesamtkosten sind zahlbar je Kursteil:

    • 275 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
    • 251 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

Für Mitarbeitende des Bistums Osnabrück trägt das Bistum die Kosten.

Bernhard Horstmann, P. Franz Richardt ofm, Br. Andreas Brands ofm

w20/21 Steh auf und geh!

19.03.
18:00
bis
21.03.
13:00
Bibliodrama

Steh auf und geh! Was für eine Zu-Mutung! Was für ein Zu-Spruch!

Die biblischen Texte haben Kraft – bis heute! Spürbar. Bis hinein in die Beine. Diese Kraft lässt sich am besten erschließen und erleben, wenn wir die Texte nicht nur lesen, bedenken und auf uns wirken lassen, sondern wenn wir uns selber als die, die wir sind, in sie hineinbegeben.

Das Bibliodrama bringt unser Leben mit dem biblischen Geschehen »von damals« in Kontakt und in Auseinandersetzung. Der Text und seine Botschaften treten nach über zweitausend Jahren auf uns zu und sprechen uns an – und wir antworten mit unseren eigenen Fragen, Lebens- und Glaubenserfahrungen. Heute. Das Bibliodrama ist offen für alle, die erste Erfahrungen machen möchten oder bereits Erfahrungen mitbringen.

Steh auf und geh! Setz dich in Bewegung und wähle eine Richtung – für dein Leben, für deinen Glauben, für deine Beziehungen!

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 172 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 148 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

w20/21 Ostern in Haus Ohrbeck

22.03.
08:00
bis
22.03.
16:00
KEB
Seminar im Rahmen von »Osnabrück Inklusiv« für Menschen mit und ohne Behinderung

Jesus wird gefangen genommen.
Jesus wird verurteilt.
Jesus wird gekreuzigt.
Jesus stirbt am Kreuz.

Wir hören Texte aus der Bibel. Wir sprechen miteinander. Wir singen und basteln. Wir bereiten uns auf Ostern vor.

Kooperation
In Kooperation mit der Heilpädagogischen Hilfe Osnabrück

Eine Veranstaltung im Rahmen der Katholischen Erwachsenenbildung

Kosten (enthalten Kurskosten und Verpflegung)
48 €

Joachim Böhmer, Birgit Jäger, Br. Thomas Abrell ofm

w20/21 Ostern in Haus Ohrbeck

23.03.
08:00
bis
23.03.
16:00
KEB
Seminar im Rahmen von »Osnabrück Inklusiv« für Menschen mit und ohne Behinderung

Jesus wird gefangen genommen.
Jesus wird verurteilt.
Jesus wird gekreuzigt.
Jesus stirbt am Kreuz.

Wir hören Texte aus der Bibel. Wir sprechen miteinander. Wir singen und basteln. Wir bereiten uns auf Ostern vor.

Kooperation
In Kooperation mit der Heilpädagogischen Hilfe Osnabrück

Eine Veranstaltung im Rahmen der Katholischen Erwachsenenbildung

Kosten (enthalten Kurskosten und Verpflegung)
48 €

Joachim Böhmer, Birgit Jäger, Br. Thomas Abrell ofm

w20/21 Pulsschlag des Lebens

31.03.
14:30
bis
04.04.
13:00
Kar- und Ostertage für junge Erwachsene von 18 bis 35 Jahren

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 105 € Schülerinnen/Schüler, Auszubildende, Studierende bis 28 Jahre
  • 150 € Berufstätige

w20/21 Gelingend Mensch sein heißt abschiedlich leben

31.03.
14:30
bis
04.04.
13:00
Kar- und Ostertage für Menschen von 35 bis 60 Jahren

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 365 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 317 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

Matthias Dieckerhoff, Annette Wiedenlübbert, Br. Thomas Abrell ofm, Maria Feimann

w20/21 Vertrauen in einer brüchigen Welt

31.03.
14:30
bis
04.04.
13:00
Kar- und Ostertage für Menschen ab 55 Jahren

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 365 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 317 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

P. Franz Richardt ofm, Mirjana Unterberg-Eienbröker, Dr. Uta Zwingenberger