Spiritualität

s19 Die spirituelle Weisheit der Bäume

27.09.
18:00
bis
29.09.
13:00
Besinnungswochenende mit Pierre Stutz

Bäume sind seit Menschengedenken Ursymbol und Sinnbild eines lebenslangen Wachstumsprozesses. Sie zeigen und lehren uns, wie wir mit den Dingen des Lebens, mit Entwicklung, Wandel und Unvorhergesehenem umgehen können: Aufblühen, Loslassen, Vergehen und Erneuerung, das Weiterleben nach Verletzungen, das Reifen an Verwundungen – all das können wir von ihnen »lernen«. Im Boden verwurzelt, dem Himmel entgegengestreckt – Bäume führen uns an spirituelle Grundthemen und zeigen uns eindrucksvoll, wie wir gut mit uns umgehen können.

Bäume sind seit Kindesbeinen spirituelle Begleiter von Pierre Stutz. Er ist in einem inneren Dialog mit ihnen. Sie ermutigen ihn, kraftvoll und verletzlich sein zu dürfen. An diesem frühherbstlichen Besinnungswochenende unterstützen uns seine Meditationsimpulse, die persönliche Begegnung mit Bäumen und der Austausch in Kleingruppen, unserem ureigenen Weg (wieder) mehr zu vertrauen.

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 251 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 227 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

Pierre Stutz, P. Franz Richardt ofm

w19/20 Es macht keinen Spaß mehr …

17.10.
09:00
bis
17.10.
16:00
KEB
Besinnungstag

»Es macht keinen Spaß mehr« – dieser Satz ist immer häufiger auch von Menschen zu hören, die sich mit der katholischen Kirche sehr verbunden fühlen. Immer mehr kirchliche Gruppen machen ihrem Ärger Luft und fordern Veränderungen in der Kirche. Doch was ist möglich und sinnvoll? Und stimmt es, dass sich nichts tut? Wo es hakt und was sich (endlich) verändert, ist Thema dieses Besinnungstags.

Eine Veranstaltung im Rahmen der Katholischen Erwachsenenbildung KEB

Kooperation
In Kooperation mit der kfd Holzhausen

w19/20 Resilienz

01.11.
18:00
bis
03.11.
13:00
Stipendiatenwochenende zur Spiritualität

Das Bistum Osnabrück und der Caritasverband für die Diözese Osnabrück e.V. vergeben jährlich Stipendien an zwanzig junge Erwachsene, die ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) gemacht oder einen Bundesfreiwilligendienst (BFD) geleistet haben. Sechs thematische Begleitseminare geben den Stipendiaten Raum und Zeit, ihre neue Lebenssituation in den Blick zu nehmen, zu reflektieren und kreativ zu bearbeiten sowie sich mit gesellschaftlichen Herausforderungen und mit Kirche und Glaube auseinanderzusetzen. Mit dem Stipendium wollen Bistum und Caritas die Attraktivität der Freiwilligendienste fördern und gleichzeitig Nachwuchs- und Führungskräfte gewinnen.

Kooperation
In Kooperation mit dem Bischöflichen Generalvikariat Osnabrück

Julia Jostwerth, Aadel Maximilian Anuth

w19/20 »Lichtungen« in entschlossenen Kirchen

06.12.
14:00
bis
07.12.
13:00
Alte Kirchen – neue Glaskunst

Im Mittelpunkt der diesjährigen Tagung für Architekten, Künstler und Interessierte steht das in den letzten Jahren wieder erwachte Interesse vieler zeitgenössischer Künstler, moderne Glaskunst für alte Kirchen zu schaffen: Mit ihren Glasarbeiten verändern sie nicht nur das Licht, sondern auch den sakralen Raum.

Jüngstes Beispiel aus der Region Osnabrück ist die Neugestaltung der Kapelle im Kloster Lage-Rieste, für die der »Maler des Lichts«, der Dominikanerpater und Künstler Kim En Joong, Glasmalereien gefertigt hat. Die Ziele und die Umsetzung der neuen Gestaltung erläutert Dr. Hermann Queckenstedt, Leiter des Diözesanmuseums Osnabrück. Eine Exkursion bietet die Möglichkeit, die Kapelle »im neuen Licht« zu besichtigen und mit den dort lebenden Dominikanerinnen darüber ins Gespräch zu kommen, wie sie ihre traditionsgeprägte Ordensform mit dieser modernen und eigenwilligen Glaskunst vereinbaren.

Dr. Holger Brülls, Gebietskonservator beim Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie in Sachsen-Anhalt, berichtet von der Ausstellung »Lichtungen – Zeitgenössische Glasmalerei in Kirchen zwischen Elbe und Fläming« und von seinen Erfahrungen, wie moderne Glaskunst alte und historisch wertvolle, aber oftmals vernachlässigte Kirchen (nicht nur) künstlerisch aufwertet.

Kooperation
In Kooperation mit dem Bischöflichen Generalvikariat Osnabrück

Kosten
bitte erfragen

Ralf Schlüter, Prof. Dr. Stephan Winter, P. Franz Richardt ofm

w19/20 »Heute besuch ich mich – hoffentlich bin ich zuhause.«

10.01.
18:00
bis
12.01.
13:00
Auszeit am Jahresanfang

Sich in einer Auszeit aufmerksam der inneren und äußeren Lebenswirklichkeit zu öffnen, hilft uns, uns selbst zu begegnen, uns anders kennenzulernen und unsere Kraftquellen neu zu entdecken.

Mit unterstützenden Angeboten ermöglicht das Seminar den Teilnehmenden, ihren Alltag in Achtsamkeit zu unterbrechen und sich sebst zu besuchen. Dazu gehören meditative Impulse, Körperübungen zur Stressbewältigung, Austausch in Kleingruppen, Schweigen und Sitzen im Raum der Stille.

Bringen Sie bitte bequeme Kleidung und warme Socken mit.

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 215 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 191 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

Mirjana Unterberg-Eienbröker, Maria Feimann

w19/20 Zivilcourage wagen

31.01.
18:00
bis
02.02.
13:00
Spirituelles Besinnungswochenende mit Filmen

Unsere Welt braucht beherzte Frauen und Männer, die sich trauen, ihre Stimme laut und deutlich zu Gehör zu bringen, wenn Unrecht geschieht. Unsere Welt braucht Menschen, die Zivilcourage wagen, auch und gerade, wenn Gegenwind spürbar ist. Die Impulse des Wochenendes gehen von zwei Filmen – »Das Leben der Anderen« und »Whale Rider« – aus, die dazu ermutigen, sich auch in schwierigen Lebenssituationen treu zu bleiben. Nach dem Anschauen jedes Films haben die Teilnehmenden in einer Vertiefungszeit Gelegenheit, die Verbindung zu ihrem eigenen Leben wahrzunehmen und danach in den gemeinsamen Austausch zu gehen.

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 251 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 227 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

Pierre Stutz, P. Franz Richardt ofm

w19/20 Im Singen bin ich bei mir

21.02.
18:00
bis
23.02.
13:00
Meditatives Singen

Beim Singen lässt sich schon mal die Umgebung vergessen. Diese Erfahrung zeigt, wie sehr Singen Menschen zu sich selbst führt. Das gelingt umso mehr, wenn es nicht die Notwendigkeit gibt, Noten zu lesen. Melodien afrikanischer Gospel und der Gesänge von Taizé lassen sich einfach im Hören nachsingen und führen so zu innerer Ruhe.

Musikalische Kenntnisse sind nicht nötig.

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 208 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 184 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

Gisela und Beppo Theis-Gustavus, Br. Thomas Abrell ofm

w19/20 Ohrbecker Akzente: Gehen? Bleiben?

29.02.
09:00
bis
29.02.
17:00
Macht, Menschen und Strukturen

Von nichts weniger als einem »Wendepunkt für die Kirche« hat Kardinal Marx gesprochen, als er im September 2018 die sogenannte »Missbrauch-Studie« vorgestellt hat: Es gehe um den Umgang mit den Opfern, aber auch um die Zukunft und die Strukturen der Kirche.

Seitdem beobachten wir – und vielleicht auch Sie? – aufmerksam, ob etwas passiert: Folgen diesen Worten eigentlich auch Taten? Ist der Wandel erkennbar, den der »Wendepunkt« verheißt? Hat die katholische Kirche heute, knapp eineinhalb Jahre nach Veröffentlichung der Studie, Wege aus der Sprachlosigkeit gegenüber den Opfern gefunden? Ist zu sehen, dass sich die kirchlichen Strukturen so ändern, dass Missbrauch von Menschen in Zukunft nicht mehr vertuscht werden kann?

Und was bedeutet das alles für uns persönlich, auch wenn wir nicht unmittelbar betroffen sind? Erwarten wir noch etwas von der Kirche? Wollen wir »gehen« oder »bleiben«? Was gibt uns den Mut, dass wir Kirche sind und sie gestalten können? Was lässt uns an der Kirche (ver-)zweifeln? Was trauen wir uns – in unserer Kirchengemeinde vor Ort oder im Blick auf die Weltkirche? Wir diskutieren, wie wir unser Christentum verstehen und ob und wie wir Kirche verändern können.

Unsere persönlichen Erfahrungen bringen uns ins Gespräch mit Sr. Katharina Ganz OSF. Als Ordensoberin hat sie Macht in der Kirche – und erlebt es als positiv, dass sie von ihren Mitschwestern gewählt wird, ihrer Gemeinschaft Rechenschaft schuldet und dass ihre Amtszeit begrenzt ist. Gemeinsam mit anderen Ordensleiterinnen fordert sie – neben der Zulassung von Frauen zu allen Ämtern und der stimmberechtigten Beteiligung von Frauen bei Bischofssynoden – eine neue Kultur des Dialogs und der Partizipation in der Kirche.

Die Ohrbecker Akzente greifen in loser Folge aktuelle gesellschaftlich-politische Themen auf und fragen so nach den Konsequenzen unseres Glaubens. Wir laden dazu Gesprächspartner ein und bieten Raum, in der Auseinandersetzung mit ihnen die eigene Position zu reflektieren.

Kosten (enthalten Kurskosten und Verpflegung)
39 €

w19/20 Ohrbecker Schreibwerkstatt

06.03.
18:00
bis
08.03.
13:00
Spirituell-kreatives Schreiben

Spitzen Sie Ihren Bleistift, ziehen Sie Tinte in den Tank Ihres Füllers, laden Sie den Akku Ihres Laptops oder kramen Sie die alten Farbbänder Ihrer Schreibmaschine heraus:

Alle, deren Element Buchstaben, Wörter und Sätze sind, laden wir mit dieser Schreibwerkstatt dazu ein, aus dem Hamsterrad des reinen Funktions-Alltags mit all seinen Anforderungen und Belastungen bewusst auszusteigen. Schreibend halten wir stattdessen Einkehr, besinnen uns und begegnen uns selbst. Die Schreibwerkstatt lädt dazu ein, sich in biografischen Skizzen, spirituellen Reflexionen oder fantastischen Geschichten dem eigenen Leben zuzuwenden. Schreibend lassen sich Lebensprozesse oft gut ordnen, denn während wir uns etwas von der Seele schreiben und dadurch innerlich loslassen, können wir gleichzeitig Erinnerungen festhalten.

Aber wie überhaupt erst mal ins Schreiben kommen? Und was ist, wenn Schreibblockaden auftauchen? Über einfache Wahrnehmungs- und Meditationsübungen gelangen wir in den Schreibfluss, lösen dadurch mögliche Schreibblockaden und folgen spielerisch den verschiedenen Schreibimpulsen. Bei der Spurensuche hin zu den eigenen Themen sind der Fantasie, der Form und Ideenvielfalt keine Grenzen gesetzt. Anschließend besteht die Möglichkeit, aus den entstandenen Texten vorzulesen und sich darüber auszutauschen.

Die Schreibwerkstatt ist offen für alle Altersstufen, es sind keinerlei Vorkenntnisse erforderlich. Die Freude am spielerischen Ausprobieren und die Bereitschaft, sich auf eigene und fremde Lebenswege und Geschichten einzulassen, stehen im Vordergrund. Bitte bringen Sie das Schreibwerkzeug mit, das für Sie stimmig ist - Bleistift, Füller, Kugelschreiber, Laptop, Schreibmaschine...

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 321 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 297 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

Stefan Gad, Maria Feimann

w19/20 Ostern in Haus Ohrbeck Gruppe 1

30.03.
08:00
bis
30.03.
16:00
KEB
Seminar im Rahmen von »Osnabrück Inklusiv« für Menschen mit und ohne Behinderung

Jesus wird gefangen genommen.
Jesus wird verurteilt.
Jesus wird gekreuzigt.
Jesus stirbt am Kreuz.

Wir hören Texte aus der Bibel. Wir sprechen miteinander. Wir singen und basteln. Wir bereiten uns auf Ostern vor.

Kooperation
In Kooperation mit der Heilpädagogischen Hilfe Osnabrück

Eine Veranstaltung im Rahmen der Katholischen Erwachsenenbildung KEB

Kosten (enthalten Kurskosten und Verpflegung)
48 €

Joachim Böhmer, Birgit Jäger, Br. Thomas Abrell ofm

w19/20 Ostern in Haus Ohrbeck Gruppe 2

31.03.
08:00
bis
31.03.
16:00
KEB
Seminar im Rahmen von »Osnabrück Inklusiv« für Menschen mit und ohne Behinderung

Jesus wird gefangen genommen.
Jesus wird verurteilt.
Jesus wird gekreuzigt.
Jesus stirbt am Kreuz.

Wir hören Texte aus der Bibel. Wir sprechen miteinander. Wir singen und basteln. Wir bereiten uns auf Ostern vor.

Kooperation
In Kooperation mit der Heilpädagogischen Hilfe Osnabrück

Eine Veranstaltung im Rahmen der Katholischen Erwachsenenbildung KEB

Kosten (enthalten Kurskosten und Verpflegung)
48 €

Joachim Böhmer, Birgit Jäger, Br. Thomas Abrell ofm

Kar- und Ostertage 2020

09.04.
bis
12.04.

Informationen zu Termin, Inhalt und Kosten der Kar- und Ostertage 2020 können wir ab 01.12.2019 geben. Bitte erkundigen Sie sich bei unserer Rezeption: Telefon 05401/336-0.