Seelsorge, Begleitung, Beratung

w21/22 Sterbebegleitung im Spannungsfeld zwischen Nähe und Distanz

01.10.
16:30
bis
02.10.
17:00

Zwischen dem Wunsch, dem sterbenden Menschen so viel Nähe zukommen zu lassen, wie er braucht und der Notwendigkeit, dass der Sterbende seine eigene, einzigartige Todesprägung finden muss, besteht eine Spannung – und die Mitte, die richtige Entfernung, muss ausfindig gemacht werden. Wer die Entfernung zu groß wählt, der gerät selbst in die Kälte und entlässt auch seinen Mitmenschen in diese Kälte. Zuviel Nähe hingegen kann zu erdrückender Fürsorglichkeit führen.

In Kooperation mit dem Hospiz Osnabrück

w21/22 Grundmodul Notfallseelsorge

04.10.
14:30
bis
08.10.
13:00
BU
Weiterbildung zur Notfallseelsorger*in für hauptamtliche pastorale Mitarbeiter*innen

Notfallseelsorgerinnen und Notfallseelsorger begleiten Menschen, die unvorhersehbar in extreme seelische Belastungssituationen geraten. Das kann unter anderem nach einem Unfall, nach dem Tod von Angehörigen, bei krisenhaften psychischen Reaktionen, nach Verbrechen oder Katastrophen der Fall sein. Sie begleiten auch Menschen, die beim Notfallgeschehen eher »am Rande« stehen, aber nicht weniger betroffen sind: Unverletzte Mitfahrer, Zeug*innen, Passant*innen...

Notfallseelsorgerinnen und Notfallseelsorger stellen sich betroffenen Menschen in einem zeitlich klar begrenzten Rahmen in ihrer Funktion zur Verfügung. Ein Beispiel: Was geschehen ist, nehmen Betroffene oft wie zersplittert wahr. Ihr Gehirn »weigert« sich, Zusammenhänge wahrzunehmen, sie sind handlungsunfähig. Notfallseelsorgerinnen und Notfallseelsorger helfen Betroffenen, die versprengten Einzelteile zusammenzusetzen, damit sie das ganze Bild erfassen können und einen Zugriff auf das Geschehene haben. Betroffene bekommen so wieder erste Kontrolle über ihre Situation und werden nach und nach handlungsfähig.

Notfallseelsorgerinnen und Notfallseelsorger wissen nie genau, was sie bei einem Einsatz erwartet. Die Situation, die Umstände, die Menschen – alles ist von Mal zu Mal anders. Ziel dieser Weiterbildung ist es daher, die Teilnehmenden für ihre Aufgabe methodisch, praxisbezogen und persönlich so auszustatten, dass sie vor Ort auf die Vielzahl möglicher Situationen angemessen reagieren können. Sie lernen unter anderem Methoden der Hilfe und Begleitung kennen, die sie in Rollenspielen »praktisch« miteinander einüben, und bekommen so Sicherheit über ihr eigenes Tun und ihre Rolle. Mit konkretem Handwerkszeug und guter innerer Ausstattung haben sie nach Abschluss der Weiterbildung die Möglichkeit, in die Notfallseelsorge zu gehen.

Kooperation
In Kooperation mit dem BGV Osnabrück, der Notfallseelsorge im Bistum Osnabrück und der Notfallseelsorge in der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers/Sprengel Osnabrück

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 330 € EZ D/WC für Teilnehmende aus Notfallseelsorgesystemen im Bereich des Bistums Osnabrück oder der Konföderation der evangelischen Kirchen in Niedersachsen
  • 450 € EZ D/WC für alle anderen Teilnehmenden

Michael Randelhoff, Regina Wahl

w21/22 Christliche Seelsorge

11.10.
09:30
bis
13.10.
16:30
Vierteilige Fortbildung für Mitarbeitende in der Altenpflege – Teil 1

In Einrichtungen der Altenpflege, wo (all)täglich existenzielle Fragen berührt werden – menschliche Würde, Sterben und Tod –, gibt es immer wieder Anlässe, das Leben im Licht des Glaubens zu begleiten. Diese Fortbildung richtet sich an Berufsgruppen von Vollzeitpflege bis Betreuungsassistenzen, die für die Menschen in ihrem Arbeitsumfeld spirituelle Freiräume schaffen möchten.

Die Teilnehmenden finden in der Fortbildung Raum, sich mit ihrer eigenen Spiritualität auseinanderzusetzen. Der christliche Glaube mit seinen Ritualen wird ebenso thematisiert wie ein zeitgemäßes Verständnis von christlicher Seelsorge. Gemeinsam wird erarbeitet, wie die Lebensthemen, die im Kontext der Altenpflege sichtbar werden, im Licht des Glaubens begleitet und gedeutet werden können. Inhalte der vier Fortbildungsmodule:

  1. Seelsorge als Altenpflegepastoral: Seelsorge als Teil einer ganzheitlichen Sorge um den Menschen, Kommunikation in Pflege und Betreuung, Netzwerk Pflege mit Schwerpunkt Seelsorge

  2. Seelsorge als gelebter Glaube: Herausforderungen angesichts des Todes, Sterben begleiten und gestalten, Glaube in Grenzsituationen, Glaubenskommunikation und Liturgie

  3. Seelsorge als Begleitung in schwierigen Situationen: Kommunikation mit demenziell veränderten Menschen, Gottesdienste mit demenziell Erkrankten, Multireligiosität

  4. Mein seelsorgliches Praxiskonzept: Praxis reflektieren, Rollenverständnis: Chancen und Grenzen, Kooperation begleiten, Präsentation von Praxiskonzepten

Umfang der Fortbildung
94 Unterrichtsstunden. Die Module erfüllen die Kriterien von § 53c SGB XI und decken die Weiterbildung für Betreuungskräfte ab. Zur Erlangung des Zertifikats »Begleiter*in und Koordinator*in in der Seelsorge« sind eine Anwesenheit von mindestens 80 % und die Erstellung einer Abschlussarbeit erforderlich.

Anmeldung
Zur Anmeldung ist die Bestätigung der Altenpflegeeinrichtung erforderlich.

Termine
Teil 1: 11.–13.10.2021
Teil 2: 22.–24.11.2021
Teil 3: 21.–23.02.2022
Teil 4: 04.–06.07.2022

Kooperation
In Kooperation mit dem Seelsorgeamt Osnabrück

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)
980 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
884 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

Die Gesamtkosten sind zahlbar je Kursteil:
245 € EZ D/WC, 221 € EZ bzw. DZ D/WC p.P.

Christiane van Melis, Monika Wilker, Br. Thomas Abrell ofm

w21/22 Heilende Seelsorge: Integrative Pastoralarbeit

22.10.
10:45
bis
24.10.
13:00
Vierteiliger Aufbaukurs für Absolventinnen und Absolventen der Weiterbildung »Heilende Seelsorge« – Teil 1

Aufbauend auf die Weiterbildung »Heilende Seelsorge« entwickelt dieser Aufbaukurs die Kompetenzen in Integrativer Pastoralpsychologie zu einer Qualifikation in Integrativer Pastoralarbeit weiter. Die Absolventinnen und Absolventen dieses Aufbaukurses können das Zertifikat »Gestaltberaterin / Gestaltberater« erwerben.

Termine
Teil 1: 22.–24.10.2021
Teil 2: 01.–05.04.2022
Teil 3: 11.–13.07.2022
Teil 4: 17.–21.10.2022

Gesamtkosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)
1.956 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
1.776 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

Die Gesamtkosten sind zahlbar je Kursteil:
Teil 1 und 3, je Kursteil 330 € EZ D/WC, 300 € EZ bzw. DZ D/WC p.P.
Teil 2 und 4, je Kursteil 648 € EZ D/WC, 588 € EZ bzw. DZ D/WC p.P.

Elfi Ribing, Dr. Gerhard Schmid, Br. Thomas Abrell ofm

w21/22 Achtsam kommunizieren

29.10.
18:00
bis
31.10.
13:00
Einführung in die Gewaltfreie Kommunikation nach Dr. Marshall B. Rosenberg

Wenn wir auf Menschen treffen, deren Handlungen wir einfach nicht nachvollziehen können, bestimmen schnell Missverständnisse, wechselseitige Vorwürfe und Kritik das Gespräch. Beide Seiten stehen hilflos voreinander und wissen nicht weiter. Da gäbe man etwas dafür, wenn man wüsste, wie man den Umgang leichter gestalten und einen Zugang zum anderen finden kann.

Die Methode und Haltung der Gewaltfreien Kommunikation hilft, wertschätzende Beziehungen aufzubauen, Streit in konstruktive Gespräche umzuwandeln, sich kraftvoll für die eigenen Anliegen einzusetzen und gleichzeitig Lösungen zu finden, mit denen alle Beteiligten gut leben können. Durch den achtsamen Fokus auf die eigenen Bedürfnisse erhalten wir Klarheit über unsere (Re-)Aktionen und können zugleich unser Gegenüber nach und nach besser verstehen.

In diesem Seminar sammeln Sie in Übungen und Praxisbeispielen Erfahrungen mit den wichtigsten Grundlagen der Gewaltfreien Kommunikation. Sie lernen Ihr eigenes Kommunikationsverhalten kennen und erfahren, wie Sie sich Ihrer Denk- und Verhaltensmuster bewusst werden. Sie erhalten Werkzeuge, um sich selbst zu reflektieren, Ihre alten Muster zu verändern und achtsam zu kommunizieren. Sie lernen, aus Kritik und Vorwürfen Ihres Gegenübers die Anliegen und Bedürfnisse herauszuhören und können dadurch die Qualität Ihrer zwischenmenschlichen Beziehungen verbessern – und zwar sowohl beruflich als auch privat.

Kurzprofil von Melanie Heinz
Melanie Heinz ist zertifizierte Trainerin in Gewaltfreier Kommunikation sowie Kommunikationsberaterin und -trainerin, zertifiziert von Prof. Dr. Friedemann Schulz von Thun. Melanie Heinz ist freiberuflich tätig und verfügt über zwanzig Jahre Berufserfahrung im Personalmanagement sowie in der Beratung und Begleitung von Fach- und Führungskräften namhafter Unternehmen diverser Branchen sowie im sozialen und pädagogischen Bereich. Sie ist Mentorin an der Justus-Liebig-Universität Gießen im Fachbereich Erwachsenenpädagogik.

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)
364 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
340 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

Melanie Heinz, Aadel Maximilian Anuth

w21/22 Erste Hilfe für die Seele 2021–2023

05.11.
16:30
bis
06.11.
17:00
Weiterbildung zur Notfallseelsorge im Ehrenamt – Teil 4

Dies ist eine mehrteilige Weiterbildung, die bereits begonnen hat. Ein nachträglicher Einstieg ist nicht möglich. 

Michael Randelhoff, Regina Wahl

w21/22 Führen und Leiten 2020–2022

17.11.
09:00
bis
18.11.
16:00
Zehnteilige berufsbegleitende Weiterbildung für hauptamtliche Mitarbeitende im Bistum Osnabrück – Teil 8

Dies ist eine mehrteilige Weiterbildung, die bereits begonnen hat. Ein nachträglicher Einstieg ist nicht möglich.

Termine der weiteren Kursteile
24.–25.01.2022, 27.–29.04.2022

Kooperation
In Kooperation mit dem Bischöflichen Generalvikariat Osnabrück

Dr. Wilfried Prior, Br. Andreas Brands ofm

w21/22 Trauernde begleiten 2021–2022

23.11.
10:30
bis
26.11.
13:00
BU
Da sein – Hinhören – Mitgehen: Siebenteilige Ausbildung zur Trauerbegleitung – Teil 5

Dies ist eine mehrteilige Ausbildung, die bereits begonnen hat. Ein nachträglicher Einstieg ist nicht möglich.

Termine der weiteren Kursteile
15.–18.02.2022, 04.–06.05.2022

Kooperation
In Kooperation mit dem Bischöflichen Generalvikariat Osnabrück

Birgit Lemper, Mirjana Unterberg-Eienbröker, Br. Andreas Brands ofm

w21/22 anders machen

14.01.
16:30
bis
15.01.
17:00
Vierteiliges Innovationstraining für pastoral Suchende, Frustrierte und Begeisterte – Teil 4

Dies ist ein mehrteiliges Training, das mit diesem Kursteil endet. Ein nachträglicher Einstieg ist nicht möglich. 

Anja Breer, Bernd Overhoff, Br. Andreas Brands ofm

w21/22 Dialogbegleiterin/Dialogbegleiter Christentum – Islam

18.02.
15:45
bis
19.02.
16:00
KEB
Sechsteilige Multiplikator*innenschulung (Zertifikatskurs) – Teil 1

Die katholische Kirche kann im interreligiösen Dialog einen wichtigen Beitrag zum Zusammenleben der Menschen aus verschiedenen Kulturen und Religionen leisten. Wir suchen daher Menschen – Christinnen und Christen, Musliminnen und Muslime –, die diesen Prozess in den Dekanaten und Gemeinden oder in muslimischen Gruppierungen und Moscheegemeinden vor Ort begleiten und sich als Dialogbegleiterin/Dialogbegleiter Christentum – Islam ausbilden lassen möchten. Als Dialogbegleiterin oder Dialogbegleiter

  • bauen Sie Kontakt zu Gemeinden der anderen Glaubensgemeinschaft vor Ort auf
  • sind Sie in Ihrem Umfeld zur Haltung der anderen Religion im interreligiösen Dialog oder zu Gemeinsamkeiten und Unterschieden zwischen Christentum und Islam auskunftsfähig
  • begleiten Sie Gruppen, die Moschee oder Kirche besuchen möchten
  • wissen Sie sich einer dialogoffenen Haltung, wie sie in der katholischen Kirche lehramtlich bestimmt ist, verpflichtet

Studierenden der Islamischen Theologie wird die Teilnahme als Praktikum im Bachelor- oder Master-Studiengang anerkannt.

Termine und Themen

  • Teil 1, 18.–19.02.2022
    Interreligiöser Dialog aus katholischer Perspektive (Haus Ohrbeck)

  • Teil 2, 12.03.2022, 09:30–18:30 Uhr
    Grundlagen des Christentums und Strukturen der Kirche(n) (Priesterseminar Osnabrück)

  • Teil 3, 26.03.2022, 09:30–16:30 Uhr
    Islam in Deutschland (AtriumKirche Bremen)

  • Teil 4, 23.04.2022, ganztägig
    Exkursion DITIB-Moschee und Begegnungszentrum sowie zum sozialpastoralen Zentrum Duisburg-Marxloh

  • Teil 5, 14.05.2022, 09:30–16:30 Uhr
    Argumentieren gegen Stammtischparolen (KEB Meppen)

  • Teil 6, 10.06.2022, 17:00–21:00 Uhr
    Präsentation der Praxisprojekte (Priesterseminar Osnabrück)


Anmeldung bis 01.02.2022
Katholische Erwachsenenbildung KEB, Telefon 0541/35868-71

Kooperation
In Kooperation mit dem Seelsorgeamt Osnabrück

Gesamtkosten
85 €

w21/22 An den Ursachen arbeiten, statt immer nur die Brände zu löschen!

18.02.
16:45
bis
20.02.
13:00
Fortbildung für Teams der Kinder- und Jugendhilfe mit Betreuung der Kinder und Jugendlichen

Kommen Sie mit Ihrer gesamten Gruppe zur Fortbildung: Die Kinder und Jugendlichen werden pädagogisch betreut – Ihr Team hat den Kopf frei und kann sich auf die inhaltliche Arbeit konzentrieren. Damit die Fortbildung maßgeschneidert für Sie ist, können Sie Themen aus folgenden Bereichen selbst auswählen und nach den Erfordernissen und Wünschen Ihres Teams zusammenstellen:

Traumapädagogik

  1. Einführung in die Traumapädagogik
  2. Methoden der Traumapädagogik passend zu Ihrer Gruppe / den Kindern und Jugendlichen Ihrer Gruppe
  3. Fallsupervision
  4. Entwicklung von traumapädagogischen Maßnahmen

Immer dieselben Konsequenzen: Machtkämpfe auflösen

  1. Beziehung vor Erziehung – aber wie?
  2. Der einfache Weg ist nicht immer der richtige: Kolleg*innen motivieren und Wege finden
  3. Haben wir zu viele Regeln? Welche sind sinnvoll und welche sind nur bequem?
  4. Wie schaffe ich es, dass alle an einem Strang ziehen?

Teambuilding

  1. Gemeinsame Haltung finden
  2. Konstruktive Kritik üben
  3. Konflikte bewältigen
  4. Gemeinschaftsgefühl stärken
  5. Trotz Strukturen flexibel bleiben

Elterngespräche und Konfliktgespräche effektiv führen

  1. Gesprächsführung
  2. Methoden erlernen

Alternative Termine
Das Thema passt – der Termin aber nicht? Die Fortbildung kann auch an folgenden alternativen Terminen stattfinden: 01.–03.04.2022, 06.–08.04.2022.

Kosten
Die Kosten richten sich nach Gruppengröße und Anforderungen. Rufen Sie uns bitte an: 05401/336-37 (Franziska Birke-Bugiel)

Ines Ehlers, Franziska Birke-Bugiel

w21/22 Kirchliche Arbeitgeber im Bistum Osnabrück

07.03.
09:00
bis
07.03.
17:00
Zweiteiliger Einführungskurs und Begegnungstage für neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im kirchlichen Dienst

Dieser Einführungskurs stellt das Bistum Osnabrück vor und vermittelt Kenntnisse über:

  • den Dom, die Kirchen und die Pfarrgemeinden, das Generalvikariat in Osnabrück und die vielen Gliederungen vor Ort
  • Einrichtungen, Verbände, regionale und überregionale Strukturen
  • kirchliche Strukturen mit ihrem eigenen Dienst- und Arbeitsrecht und ihren speziellen Bezeichnungen, Namen und Funktionen
  • übergreifende Zielsetzungen und Aufträge, die allen kirchlichen Mitarbeitenden gemeinsam sind
  • Spiritualität als gemeinsame Basis auch für die professionelle Arbeit

Teil 1, Termine zur Auswahl
07.03.2022, 09:00-17:00 Uhr, Haus Ohrbeck oder
21.03.2022, 09:00-17:00 Uhr, Haus Ohrbeck

Teil 2, Termine zur Auswahl
31.03.2022, 09:00-17:00 Uhr, Ludwig-Windthorst-Haus, Lingen oder
05.04.2022, 09:00-17:00 Uhr, Haus Ohrbeck

Kooperation
In Kooperation mit dem Bischöflichen Generalvikariat Osnabrück

Kosten
Für Mitarbeitende des Bistums Osnabrück trägt das Bistum die Kosten.

René Kollai, Aloys Raming-Freesen, Br. Andreas Brands ofm

w21/22 Kraftquelle Resilienz

18.03.
18:00
bis
20.03.
13:00
Gestärkt durch das (Berufs-)Leben gehen

Als Resilienz bezeichnet man die psychische und physische Widerstandskraft, die es ermöglicht, Stress- und Belastungssituationen zu bewältigen. Resilienz ist lernbar und kann durch gezieltes Training (weiter)entwickelt und ausgebaut werden.

In diesem Seminar lernen Sie, wie Sie durch nachhaltige und hochwirksame Resilienzübungen, die Sie leicht in Ihren Alltag übertragen können, Ihr inneres Gleichgewicht in krisenhaften Zeiten (wieder) finden und halten können. Ziel des Trainings ist es, Ihre eigene Krisenkompetenz einzuschätzen und aufzubauen. Neben der Analyse Ihres bisherigen Verhaltens in kritischen Lebenssituationen stehen vor allem die Aktivierung Ihrer inneren Kraftquellen und der Erwerb von Bewältigungsstrategien für den Alltag im Vordergrund. Sie lernen, wie Sie mit kleinen Haltungsänderungen eine große Wirkung erzielen können. Sie erfahren, wie Sie Ihre eigenen Ressourcen bewusst nutzen können, um auf belastende Situationen zukünftig widerstandsfähiger reagieren zu können. Das Resilienz-Training erhöht Ihre Stresskompetenz und macht Sie handlungsfähiger.

Kurzprofil von Melanie Heinz
Melanie Heinz arbeitet als freiberufliche Trainerin und Coach und verfügt über zwanzig Jahre Berufserfahrung in der Beratung und Begleitung von Fach- und Führungskräften namhafter Unternehmen diverser Branchen sowie im sozialen und pädagogischen Bereich. Sie ist zertifizierte Resilienztrainerin, Naturtherapeutin und -pädagogin sowie Kursleiterin für Achtsamkeit, Meditation und Autogenes Training. Weiterhin ist sie im Bereich der Gesundheitsprävention und als Trainerin in Gewaltfreier Kommunikation sowie als Kommunikationsberaterin und -trainerin, zertifiziert von Prof. Dr. Schulz von Thun, tätig. Sie verfügt über Weiterbildungen in Positiver Psychologie, dem Zürcher Ressourcenmodell und ist Beraterin für RELIEF Stressprävention by Scheelen.

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)
364 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
340 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

Melanie Heinz, Aadel Maximilian Anuth

s22 Partizipation – Chance oder Machtverlust?

01.04.
16:45
bis
03.04.
13:00
Pädagogisches Team und Kinder/Jugendliche erarbeiten gemeinsam ihr Partizipationskonzept

Fahren Sie mit allen Kindern, Jugendlichen und dem Team zum Partizipationswochenende! Gemeinsam erarbeiten Sie als ganze Gruppe, wie Mitbestimmung in Ihrer Einrichtung aussehen und gelebt werden kann: Kinder sollen mitdenken, mitreden und mitentscheiden dürfen – wo und wann ist das möglich und wichtig? Welche Rechte haben Kinder und Jugendliche und wie kann das pädagogische Team sie gut bei Entscheidungen begleiten?

Alternative Termine
Das Thema passt – der Termin aber nicht? Die Fortbildung kann auch an folgenden alternativen Terminen stattfinden: 18.–20.02.2022, 06.–08.04.2022.

Kosten
Die Kosten richten sich nach Gruppengröße und Anforderungen. Rufen Sie uns bitte an: 05401/336-37 (Franziska Birke-Bugiel)

Ines Ehlers, Franziska Birke-Bugiel

s22 Heilende Seelsorge: Komplexe Systeme kompetent mitgestalten – Individualität erhalten

06.04.
10:45
bis
09.04.
13:00
Fünfteilige Fortbildung – Teil 1

In allen Bereichen spüren Menschen, dass ihre Lebenswelt komplexer wird – und leiden bisweilen auch darunter, dass sie das Ganze aus dem Blick verlieren. Diese Fortbildung vermittelt, wie wir das Ganze nicht nur sehen, sondern die »Systeme« mitgestalten können, in denen wir leben und arbeiten, zum Beispiel: Familie, Schule, Firma, soziale und kirchliche Einrichtungen wie Krankenhaus, Altenheim, Hospiz, Pfarrgemeinderat, Kloster.

Zielgruppe sind Menschen,

  • die in solchen Systemen Verantwortung tragen
  • die Systeme und Prozesse mitgestalten wollen
  • die unter »Systemmängeln« leiden, z.B. autoritäre Strukturen, Klassendenken, Mobbing

Leitfragen der Kursteile

  1. Heilende Seel- und Selbstsorge in komplexen Systemen: Wie »überleben« in einem komplexen System?
  2. Vitalität der Person – der Rollen – in Systemen: Wie bin ich dorthin gekommen, wo ich jetzt bin?
  3. Stärke in Krisen und Konflikten - Ressourcen und Resilienz: Wie habe ich meine stärksten Krisen bewältigt?
  4. Identität – Selbstregulation: Worauf stützt sich meine Identität?
  5. Kommunikation – Solidarität – Selbstverantwortung: Wie gestalte ich meine Kommunikation, Kontakte, Beziehungen?


Die Fortbildung arbeitet auf der Basis der Integrativen Therapie FPI-EAG und der Pastoralpsychologie.

Schnupperkurs
Teil 1 ist einzeln als Einführungskurs zu buchen, nach dessen Ende die Teilnehmenden sich entscheiden, ob sie sich verbindlich für die gesamte Fortbildung anmelden möchten.

Zertifikat
Teilnehmende, die eine Abschlussarbeit zum Thema »Mein Mitgestalten in komplexen Systemen« präsentieren, erhalten das Zertifikat »Systemische Beraterin/Systemischer Berater«.

Termine
Teil 1: 06.–09.04.2022
Teil 2: 28.09.–02.10.2022
Termine für Teil 3–5 sind in Planung

Gesamtkosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 3.389 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 3.104 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

    Die Gesamtkosten sind zahlbar je Kursteil:
    Teil 1: 593 € EZ D/WC, 548 € EZ bzw. DZ D/WC p.P.
    Teil 2 und 3: jeweils 689 € EZ D/WC, 629 € EZ bzw. DZ D/WC p.P.
    Teil 4 und 5: jeweils 709 € EZ D/WC, 649 € EZ bzw. DZ D/WC p.P.

Elfi Ribing, Dr. Gerhard Schmid, Br. Thomas Abrell ofm

s22 Grundkurs Spirituelle Wegbegleitung 2022–2023

15.07.
18:00
bis
17.07.
13:00
Sechsteilige Ausbildung – Teil 1

Viele Menschen bewegt zunehmend die Sehnsucht nach spiritueller Vertiefung ihres Lebens. Auch Gemeinden und Gruppen haben verstärkt das Bedürfnis, Orte ausstrahlungsstarker Spiritualität zu bleiben oder zu werden. Ziel dieses Grundkurses ist es, Interessierte auszubilden, die an dieser Verlebendigung mitarbeiten möchten. Die ganzheitliche Ausbildung bezieht Körper, Geist und Seele ein. Sie ist biografisch und zugleich theologisch-spirituell orientiert und nutzt die Chance der Gruppe. Themen sind unter anderem:

Spiritualität und Raum

– Räume erleben: Kirche, Meditationsraum, Natur, Bahnhof, Museum, Straße
– Theologie des Ortes in der Hl. Schrift

Spiritualität und Körper
– Körper und Gottesdienst: Gebetsgebärden
– Einheit von Leib, Seele und Geist
– Eigene und fremde Gebetsweisen

Spiritualität und Gespräch
– Der andere Mensch – der fremde Gast
– Unterscheidung der Geister
– Spielräume im Gespräch erschließen

Spiritualität und Zeit
– Alltagsrituale und -symbole
– Geprägte Zeiten und Liturgie
– Form und Freiheit

Spiritualität und Meditation
– Schritte auf dem geistlichen Weg: Lesung, Meditation, Betrachtung, Gebet, Tun
– Spannung von Gebet und Arbeit

Spiritualität und Handlung
– Die Hand in spirituellen Handlungen
– Segnungen – Salbungen
– Die Kunst von Nähe und Distanz

Das Lernen in der Ausbildungsgruppe wird davon bestimmt,

  • eigene Erfahrungen in den unterschiedlichen Themenbereichen neu zu bedenken,
  • sie in der Gruppe auf dem Hintergrund des Traditionsguts der christlichen Spiritualität zu reflektieren, um selber den Reichtum der christlichen Spiritualität zu erleben,
  • sich auf diese Weise für spirituelle Wegbegleitung zu qualifizieren.


Arbeitsmaterialien zur Theorie und Praxis der spirituellen Wegbegleitung und die kollegiale Beratung in regionalen Gruppen ermöglichen die Vertiefung des Gelernten. Die Ausbildung endet mit einem Kolloquium; über die Teilnahme am Kurs wird ein Zertifikat ausgestellt.

Termine der Kursteile
Teil 1: 15.–17.07.2022
Teil 2: 23.–25.09.2022
Teil 3: 11.–13.11.2022
Teil 4: 10.–12.02.2023
Teil 5: 21.–23.04.2023
Teil 6: 23.–25.06.2023

Gesamtkosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 1.860 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 1.680 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

    Die Gesamtkosten sind zahlbar je Kursteil:
    310 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
    280 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person