Seelsorge, Begleitung, Beratung

w18/19 Führen und Leiten 2018–2020

26.09.
09:30
bis
26.09.
14:00
Zehnteilige berufsbegleitende Weiterbildung für hauptamtliche Mitarbeitende im Bistum Osnabrück – Auftaktveranstaltung

Geänderte strukturelle und personelle Rahmenbedingungen im Bistum Osnabrück haben zur Folge, dass hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verstärkt mit Leitungs- und Führungsaufgaben in unterschiedlichen Bereichen ihres beruflichen Alltags konfrontiert werden. Diese zehnteilige Weiterbildung vermittelt den Teilnehmenden Inhalte und konkretes Handwerkszeug, das sie bei der Umsetzung ihrer neuen Aufgaben unterstützt: Führungsinstrumente werden eingeübt, notwendige Schlüsselkompetenzen werden (weiter) entwickelt bzw. gestärkt und Möglichkeiten individuellen und gemeinsamen Führungs- und Leitungshandelns reflektiert.

Termine der weiteren Kursteile

03.–05.12.2018, 08.–09.01.2019, 21.–22.02.2019, 03.–04.04.2019, 27.–29.05.2019, 26.–27.06.2019, 27.–28.08.2019, 29.–30.10.2019, 04.–05.12.2019, 22.–24.01.2020

Kooperation
In Kooperation mit dem Bischöflichen Generalvikariat Osnabrück

Kosten
Für Mitarbeitende des Bistums Osnabrück trägt das Bistum die Kosten.

Dr. Yvonne von Wulfen, Joachim Fischer, P. Franz Richardt ofm

w18/19 Werkstatt Trauerbegleitung: Erschütterte Systeme 2.0

12.10.
18:00
bis
14.10.
13:00
Aufbaukurs zur Systemischen Trauerarbeit

Neuere Ansätze der Trauerforschung zeigen, dass der Verstorbene und die konkrete Beziehung zu ihm eine wesentliche Rolle im Trauerprozess spielen. Der Verstorbene fehlt im psychosozialen System, bleibt aber Teil des inneren Systems, in dem der Trauernde sich und seine Trauer erfährt. Welche Konsequenzen dies für die Begleitung von Trauernden hat, können Absolventinnen und Absolventen des Grundseminars anhand von persönlichen Fallbeispielen gemeinsam erarbeiten.

w18/19 Zwischen Autonomie und Fürsorgepflicht

19.10.
16:30
bis
20.10.
15:00
Seminar für ehrenamtliche Mitarbeitende im Hospiz

Die Begleitung sterbender Menschen stellt sowohl Angehörige als auch ehrenamtliche Hospizmitarbeitende vor große Herausforderungen. Angehörige haben den Wunsch, dem Pflegebedürftigen gegenüber alles gut und richtig zu machen. Treten schwierige Situationen auf (Essensverweigerung, Therapieabbruch oder andere, scheinbar »unvernünftige« Verhaltensweisen des Pflegebedürftigen), stellt sich die Frage: Wie geht man mit dem Autonomiebedürfnis und -recht des sterbenden Menschen einerseits und der eigenen Fürsorgepflicht andererseits um? Wo hört die Fürsorge auf und wo fängt die Bevormundung an? Wie können sich Ehrenamtliche in solchen Situationen verhalten?

Kooperation
In Kooperation mit dem Osnabrücker Hospiz e.V.

w18/19 Mitgehen! Geistliche Begleitung im Verband

19.10.
17:00
bis
21.10.
13:00
Zweiteiliges Seminar – Teil 1

Geistliche Begleitung ist ein geschwisterlicher Dienst der Wegbegleitung in der gemeinsamen Suche nach dem, was dem Leben dient – im Licht unseres Glaubens. In den Verbänden nehmen Laien zunehmend diese Aufgabe wahr, das geistliche Leben der Gruppen zu fördern und zu begleiten.

Das Seminar richtet sich an Frauen und Männer, die in ihrem Verband geistliche Begleitung wahrnehmen und/oder sich über diese Aufgabe orientieren möchten. Es geht darum, den eigenen Glaubensweg zu bedenken, den Reichtum des eigenen geistlichen Lebens neu zu entdecken und sich durch Anregungen aus Vorträgen und aus gemeinsamer Arbeit auf die Aufgabe der geistlichen Begleitung im Verband gut vorzubereiten.

Termin des zweiten Kursteils
08.–10.03.2019

Anmeldung
Astrid Engelmann, BGV Osnabrück, Tel. 0541/318-251

Kooperation
In Kooperation mit dem Bereich Geistliches Leben im Seelsorgeamt Osnabrück

Gesamtkosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 158 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 134 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

    Die Gesamtkosten sind zahlbar je Kursteil:

    • 79 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
    • 67 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

Jörg Buß, Gisela Püttker, P. Franz Richardt ofm

w18/19 Vielfalt leben und erleben! – Chancen und Herausforderungen der Heterogenität

20.10.
09:00
bis
20.10.
17:00
Leitungskräfte in Kitas beraten und unterstützen: Fachtag für SupervisorInnen, Coaches und nifbe-ProzessbegleiterInnen

Das Feld der frühkindlichen Bildung befindet sich in einem rasanten Professionalisierungsprozess. Insbesondere in Krippen und Kitas wurden umfangreiche Prozesse angestoßen, die Leitungskräfte und Mitarbeitende fordern. Vielfalt leben und erleben gehört auf pädagogischer, organisatorischer und persönlicher Interaktionsebene inzwischen zum Alltag, und doch ist wahrzunehmen, dass die Anforderungen sich verändert haben.

Supervision und Coaching für Leitungskräfte und Teams ist ein Beratungsangebot, das mit Fallbesprechungen, Konzeptberatung und Krisenintervention unterstützt. In reflexiven Prozessen werden Impulse für die planerische und praktische Arbeit mit Kindern, Eltern und Trägervertretern angeregt und begleitet.

Dieser Fachtag richtet sich an SupervisorInnen, Coaches und nifbe-ProzessbegleiterInnen. Er bietet die Möglichkeit, sich intensiv mit der veränderten Situation von Führungs- und Leitungsaufgaben zu beschäftigen und geht der Frage nach, wie Leitungskräfte darin unterstützt werden können, Bildungsprozesse auf verschiedenen Ebenen (Team, Eltern, Kind) anzustoßen und differenziert zu steuern.

Information
nifbe-Transferstelle Südwest, Telefon 05921/963510, gerlinde.schmidt-hood@ nifbe.de

Anmeldung
Anmeldungen nimmt das nifbe entgegen: Link zur nifbe-Homepage

Kooperation
In Kooperation mit dem Niedersächsischen Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung e.V. (nifbe) und der Gesellschaft für Supervision und Coaching Osnabrück, Emsland, Grafschaft Bentheim e.V.

Kosten (enthalten Kurskosten und Verpflegung)

  • 25 € für nifbe-ProzessbegleiterInnen und für Mitglieder der Gesellschaft für Supervision und Coaching Osnabrück, Emsland, Grafschaft Bentheim e.V.
  • 40 € für alle anderen Teilnehmenden

Prof. Dr. Raingard Knauer, Anne Münchow, Gerlinde Schmidt-Hood, Franziska Birke-Bugiel

w18/19 Führen und Leiten 2017–2019

29.10.
09:00
bis
30.10.
16:00
Zehnteilige berufsbegleitende Weiterbildung für hauptamtliche Mitarbeitende im Bistum Osnabrück – Teil 8

Dies ist eine mehrteilige Weiterbildung, die bereits begonnen hat. Ein nachträglicher Einstieg ist nicht möglich.

Termine der weiteren Kursteile
17.–18.01.2019, 18.–20.03.2019

Kooperation
In Kooperation mit dem Bischöflichen Generalvikariat Osnabrück

Dr. Yvonne von Wulfen, Joachim Fischer, P. Franz Richardt ofm

w18/19 Coaching mit System und Spiritualität 2017–2019

05.11.
10:00
bis
08.11.
15:00
Sechsteilige Weiterbildung: Qualifizierung zur/zum Coach – Teil 4

Dies ist ein mehrteiliges Seminar, das bereits begonnen hat. Ein nachträglicher Einstieg ist nicht möglich.

Termine der weiteren Kursteile
08.–11.04.2019, 16.–18.09.2019

w18/19 Trauernde begleiten 2018–2019

12.11.
10:30
bis
15.11.
13:00
BU
Siebenteilige Ausbildung zur Trauerbegleitung – Teil 6

Dies ist eine mehrteilige Ausbildung, die bereits begonnen hat. Ein nachträglicher Einstieg ist nicht möglich.

Termin des letzten Kursteils
21.–23.01.2019

Kooperation
In Kooperation mit dem Bischöflichen Generalvikariat Osnabrück

Birgit Lemper, Mirjana Unterberg-Eienbröker, Joachim Fischer, P. Franz Richardt ofm

w18/19 »Hast du mal ’ne Minute?«: Kurzgespräche in Seelsorge und Beratung

22.11.
10:00
bis
23.11.
15:00
Training für Absolventinnen und Absolventen der Weiterbildung »Seelsorgerliche Gesprächsführung«

Gespräche, die zwischen Tür und Angel beginnen, reichen oftmals weit darüber hinaus. Beratung ist angesagt, doch umfangreich oder gar therapeutisch kann sie in diesem Moment nicht sein...

Die Methode des Kurzgesprächs nach Timm Lohse ist eine Form der systemischen Beratung, die hilft, solche Situationen erfolgreich zu meistern. Ihr Gegenstand ist der kurze, aber nie zufällige Gesprächskontakt und zielt darauf ab, hilfesuchende Menschen einen konkreten Schritt weiterzubringen. Das Kurzgespräch hilft, Gespräche effektiv, zielgerichtet und wirksam zu gestalten.

Inhalte dieses Trainingskurses sind:

  • mäeutisches Fragen, passgenaues Einstellen auf die Sprachebene des Gesprächspartners, zukunftsorientierte Ausrichtung des Gesprächs und organische Verbindung der Elemente Ziele, Ressourcen und Lösungen im Gesprächsverlauf bis zum bündigen Ende,
  • die Kommunikation mit non- und paraverbalen Ausdrucksformen sowie deren bewusste Einbindung in den Kommunikationsprozess,
  • die Aneignung einer solidarisch-symmetrischen Gesprächshaltung, die den Gesprächspartner zum Experten seiner eigenen Problemlage macht und ihm hilft, eine Lösung selbst anzugehen.

Der Trainingskurs besteht aus Theorieeinheiten und ausgedehnten Übungsphasen, damit das Erlernte angeeignet werden kann. Der Kurs setzt die Bereitschaft zum diskursiven Lernen und Agieren im Rollenspiel voraus.

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 334 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 322 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

    Für Mitarbeitende des Bistums Osnabrück trägt das Bistum die Kosten.

Dr. Christian Klein, Joachim Fischer, P. Franz Richardt ofm

w18/19 Erste Hilfe für die Seele 2018–2020

23.11.
16:30
bis
24.11.
17:00
Achtteilige Ausbildung zur Notfallseelsorgerin/zum Notfallseelsorger im Ehrenamt – Teil 6

Dies ist eine mehrteilige Ausbildung, die bereits begonnen hat. Ein nachträglicher Einstieg ist nicht möglich.

Termine der weiteren Kursteile
11.–12.01.2019, 06.–07.03.2019

Ludger Pietruschka, Michael Randelhoff, Joachim Fischer

w18/19 Resilienz

24.11.
10:15
bis
24.11.
17:00
Seminar für ehrenamtliche Mitarbeitende im Hospiz

In diesem Tagesseminar können ehrenamtliche Mitarbeitende in der Hospizarbeit anhand erlebter Situationen ihre Empathie vertiefen und ihre Resilienz stärken.

Kooperation
In Kooperation mit dem Osnabrücker Hospiz e.V.

w18/19 Mastercoach mit System und Spiritualität 2017–2018

26.11.
10:00
bis
28.11.
15:00
Sechsteilige Qualifizierung zur/zum Mastercoach – Teil 6

Dies ist eine mehrteilige Qualifizierung, die mit diesem Kursteil endet. Ein nachträglicher Einstieg ist nicht möglich.

Kooperation
In Kooperation mit dem Institut für Supervision und Praxisentwicklung in Sozialen Handlungsfeldern e.V., Bielefeld (ISP)

w18/19 Seelsorgerliche Gesprächsführung

10.12.
08:30
bis
12.12.
13:00
Zweiteilige berufsbegleitende Fortbildung für hauptamtliche kirchliche Mitarbeitende – Teil 1

Wie führe ich ein seelsorgerliches Gespräch? Das hängt von vielen Faktoren ab: Vom Ziel des Gesprächs, von der Situation (»zwischen Tür und Angel« oder geplantes Gespräch) und nicht zuletzt vom Vertrauen zwischen den Beteiligten. Die Kunst des seelsorgerlichen Gesprächs verlangt also deutlich mehr als die Beherrschung kommunikativer Techniken. Im Mittelpunkt von Teil 1 stehen daher Fallarbeit und konkrete Situationen aus der seelsorgerlichen Praxis.

Mit Gesetzmäßigkeiten, Möglichkeiten und Fallen des Kurzgesprächs befasst sich Teil 2: »Kann ich Sie mal kurz sprechen?« – Fragen wie diese gehören für viele Seelsorgerinnen und Seelsorger zum Alltag. In solchen meist »zufälligen« bzw. spontanen Gesprächssituationen laufen bewährte Gesprächstechniken oft ins Leere. Wie jedoch auch in kurzer Zeit ein Gespräch geführt werden kann, das dem Auftrag der Seelsorge entspricht, vermittelt der zweite Kursteil.

Termin des zweiten Kursteils
12.–13.02.2019

Gesamtkosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 276 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 252 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

    Für Mitarbeitende des Bistums Osnabrück trägt das Bistum die Kosten.

Dr. Christian Klein, Joachim Fischer, P. Franz Richardt ofm

w18/19 Heilende Seelsorge: Einführung in die Pastoralpsychologie 2017–2021

02.01.
10:45
bis
06.01.
13:00
BU
Siebenteilige berufsbegleitende Weiterbildung auf der Grundlage der Integrativen Therapie FPI – Teil 3

Dies ist eine mehrteilige Weiterbildung, die bereits begonnen hat. Ein nachträglicher Einstieg ist nicht möglich.

Termine der weiteren Kursteile
15.–19.07.2019, die Termine der Kursteile 5–7 sind in Planung

Kooperation
In Kooperation mit der Bildungsstätte St. Bonifatius, Elkeringhausen

Elfi Ribing, Dr. Gerhard Schmid, Br. Thomas Abrell ofm

w18/19 Der Prozess ist mein Freund

02.03.
10:00
bis
03.03.
13:00
Supervisionswerkstatt

Prozessuales Arbeiten in der Beratung setzt voraus, dass nicht nur kurze, streng lösungsorientierte Beratungssettings erwünscht und angezielt sind. Dadurch wird, je nach gewachsener Beziehung, andere Tiefe möglich und neue Themen können an die Oberfläche kommen. Was braucht es auf Seiten der Beratenden, um dies wahrnehmen, sichtbar oder hörbar machen und gegebenenfalls bearbeiten zu können? Dieses Bündel an Kompetenzen, Handwerkszeug und Person gilt es, in den Blick zu nehmen und gemeinsam zu befragen und praktisch zu erweitern.

w18/19 Trauernde begleiten 2019–2020: Da sein – Hinhören – Mitgehen

04.03.
10:30
bis
08.03.
13:00
BU
Siebenteilige Ausbildung zur Trauerbegleitung – Teil 1

Ziel dieser Ausbildung ist es, Menschen auf dem Weg durch ihren Verlustschmerz hindurch zu neuen Perspektiven, neuer Lebenshoffnung, Gelassenheit und Freude zu begleiten. Die Ausbildung zur Trauerbegleiterin/zum Trauerbegleiter ist person-, gruppen- und prozessorientiert. Sie ist getragen von der Spiritualität eines christlichen Menschenbildes. Zur Teilnahme bestehen folgende Voraussetzungen:

  • Mindestalter 24 Jahre
  • Bereitschaft zur Selbsterfahrung
  • psychische Belastbarkeit
  • Grundfähigkeiten zur Arbeit mit Trauernden
  • Respekt vor Menschen verschiedener Weltanschauungen.

Die Ausbildung ist nicht geeignet für Menschen, die selbst in akuten, tiefgreifenden Verlust- und Trauersituationen sind.

Ausführliche Informationen

Teil 1 Schnupperkurs
Teil 1 ist einzeln zu buchen. Am Ende des ersten Kursteils entscheiden die Teilnehmenden, ob sie sich verbindlich für die gesamte Ausbildung anmelden möchten.

Termine der weiteren Kursteile
13.–16.05.2019, 21.–23.06.2019, 12.–15.08.2019, 18.–21.11.2019, 27.–30.01.2020, 27.–29.04.2020

Bundesverband Trauerbegleitung e.V.
Die Ausbildung wird vom Bundesverband Trauerbegleitung e.V. als »Große Basisqualifizierung (grBQ)« anerkannt.

Bildungsurlaub
Für diese Ausbildung kann Bildungsurlaub beantragt werden.

Kooperation
In Kooperation mit dem Bischöflichen Generalvikariat Osnabrück

Gesamtkosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 2.998 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 2.758 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

    Die Gesamtkosten sind zahlbar je Kursteil*:

    • Teil 1
      491 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
      443 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person
    • Teil 2
      489 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
      453 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person
    • Teil 3
      286 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
      262 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person
    • Teil 4
      449 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
      413 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person
    • Teil 5
      419 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
      383 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person
    • Teil 6
      498 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
      462 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person
    • Teil 7
      366 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
      342 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

      * Die Kosten der einzelnen Kursteile variieren aufgrund ihrer unterschiedlichen Länge und der Honorarkosten der externen Fachreferentinnen und -referenten.

Birgit Lemper, Mirjana Unterberg-Eienbröker, Joachim Fischer, P. Franz Richardt ofm

w18/19 Anvertraut

15.03.
18:00
bis
17.03.
13:00
Seminar für ehrenamtliche Leiterinnen und Leiter von Kinder- und Jugendgruppen

Leiterinnen und Leiter von Kinder- und Jugendgruppen tragen Verantwortung für das Wohl der ihnen anvertrauten Mädchen und Jungen. Deswegen schauen wir an diesem Wochenende genau hin: Was fördert Wohlergehen? Wie werden Grenzen überschritten und Menschen verletzt – und wie können Leitungspersonen hier vorbeugen?

w18/19 Mastercoach mit System und Spiritualität 2019–2020

25.03.
10:00
bis
27.03.
15:00
Siebenteilige Qualifizierung zur/zum Mastercoach – Teil 1

Die Qualifizierung zur/zum Mastercoach wendet sich an Coaches nach den Standards der Deutschen Gesellschaft für Coaching e.V. (DGfC), an SupervisorInnen, OrganisationsentwicklerInnen und LeiterInnen (Sozialmanagementausbildung) mit Coaching-Kompetenz oder vergleichbaren Qualifikationen, die an ihrer weiteren beruflichen und persönlichen Entwicklung interessiert sind.

Ziel ist unter anderem die Erarbeitung von Coaching-Strategien, mit denen Leitungsrollen und Systeme in Organisationen wirksam beraten und begleitet werden können. Ebenso geht es um die Befähigung zum Lehr- und Kontrollcoaching für BeraterInnen, Leitungskräfte und OrganisationsentwicklerInnen. Zusätzlich geht es darum, Präsenz zu intensivieren, Konzepte zu präzisieren, Zusammenhänge zwischen Person und Organisation zu vertiefen und sich mit anderen »Profis« zu vernetzen und voneinander zu lernen.

Der Abschluss erfolgt nach den Zertifizierungsstandards der Deutschen Gesellschaft für Coaching (DGfC). Die Zertifizierung ist beantragt. Die Mastercoachqualifizierung kann anteilig auf die Supervisionsausbildung (DGSv) angerechnet werden.

Ausführliche Informationen

Termine der weiteren Kursteile
03.–05.06.2019, 07.–09.10.2019, 15.–17.01.2020, 04.–06.05.2020, 02.–04.09.2020, 30.11.–02.12.2020

Kooperation
In Kooperation mit dem Institut für Supervision und Praxisentwicklung in Sozialen Handlungsfeldern e.V., Bielefeld (ISP)

Gesamtkosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 3.696 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 3.528 € Einzelzimmer  bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

    Die Gesamtkosten sind zahlbar je Kursteil:

    • 528 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
    • 504 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

Heinrich Fallner, Joachim Fischer

w18/19 »Treffen sich Organisationsdynamik und Supervision...«

30.03.
09:00
bis
30.03.
17:00
Fachtag der Deutschen Gesellschaft für Supervision und Coaching Osnabrück, Emsland, Grafschaft Bentheim e.V.

Versteht man Supervision als Prozess der begleiteten (selbst-)kritischen Auseinandersetzung mit dem beruflichen Handlungsfeld, den damit verbundenen Aufgabenstellungen, Funktionen und Rollen, so wird schnell klar, dass der umgebende Kontext dabei hoch bedeutsam ist. Supervisorische Prozesse sind daher immer auch aufgefordert, sich mit den dazugehörigen umgebenden »Organisationen« zu beschäftigen. Dieser Fachtag lädt ein, supervisorische Prozesse mit der »Brille« des gruppen- und organisationsdynamischen Blicks zu betrachten und die Auswirkungen dieses Blickwinkels zu diskutieren.

Inhaltlich werden wir u.a. eine Unterscheidung zwischen Gruppen- und Organisationsdynamik skizzieren, über Annäherungen an Organisationen nachdenken, Verstehenszugänge vorschlagen, Aufgabenstellungen diskutieren, an Fallbeispielen (am besten von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern eingebracht) exemplarisch arbeiten und Handwerkszeug vorstellen.

Anmeldung
Heike Ramm, info@ supervision-ramm.de

Kooperation
In Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Supervision und Coaching Osnabrück, Emsland, Grafschaft Bentheim e.V.

Kosten (enthalten Kurskosten und Verpflegung)

  • 105 € für Mitglieder der Gesellschaft für Supervision und Coaching
  • 120 € für alle anderen Teilnehmenden

Michael Faßnacht, Dr. Monika Maaßen, Maria Feimann

w18/19 »Steh auf!«: Beratung – Bibliodrama – Spiritualität

03.05.
14:30
bis
05.05.
13:00
Coaching- und Supervisionswerkstatt

Für die Beratung und Begleitung von Menschen aus dem kirchlichen oder caritativen Umfeld kann es hilfreich sein, auch bibliodramatische Ansätze im eigenen Repertoire zu haben. Die Werkstatt zeigt, wie die Verbindung von Coaching und Bibliodrama das eigene Begleitkonzept differenzierter und dynamischer macht und eine spirituelle Unterstützung und Ermutigung in allen Begleitprozessen sein kann. Vorkenntnisse im Bibliodrama sind nicht erforderlich. Die Werkstatt richtet sich an Supervisorinnen, Supervisoren und Coaches sowie an ehren- und hauptamtliche Mitarbeitende in Trauerbegleitung und Hospizarbeit.

Kooperation
In Kooperation mit dem Institut für Supervision und Praxisentwicklung in Sozialen Handlungsfeldern e.V., Bielefeld (ISP)

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 309 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 285 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

w18/19 Werkstatt Trauerbegleitung: Das Zeitliche segnen

28.06.
16:00
bis
30.06.
13:00
Umgang mit Jahres- und Gedenktagen

Für Trauernde gibt es Tage, vor denen ihnen bange ist und die den inneren Druck und die Not ansteigen lassen. Dazu gehören klassische Familienfeste wie der Geburtstag des Verstorbenen oder auch der eigene Geburtstag, Hochzeiten, Weihnachten oder der Todestag. Im Seminar beschäftigen wir uns mit der Frage, wie diese »Momente schweren Herzens« nicht nur »irgendwie durchgestanden«, sondern bewusst gestaltet werden können. Wie kann ich in diesem Sinne in der Begleitung helfen, das Zeitliche zu »segnen«? Zugleich bietet die Werkstatt die Möglichkeit, konkrete Situationen und Erfahrungen aus der Begleitung Trauernder reflektierend und supervisorisch in den Blick zu nehmen.

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 159 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 135 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

w18/19 Erste Hilfe für die Seele 2019–2021

20.09.
16:30
bis
21.09.
17:00
Neunteilige Ausbildung zur Notfallseelsorge im Ehrenamt – Teil 1

Notfallseelsorgerinnen und Notfallseelsorger begleiten Menschen, die für sie unvorhersehbare extreme seelische Belastungen bewältigen müssen. Das kann notwendig sein u.a. bei einem Unfall (als Verletzter, Unverletzter, Zeuge), nach dem plötzlichen Tod eines vertrauten Menschen oder nach einer Katastrophe (Brand, Explosion, Naturkatastrophen). Diese Ausbildung wendet sich an Interessierte, die sich auf diesem Feld der Seelsorge qualifizieren wollen. Inhalte sind u.a.:

  • Einführung in die Psychotraumatologie
  • Ausloten persönlicher Ängste und Grenzen
  • »Praktisches Kennenlernen« der Notfallseelsorge an Beispielen
  • Rolle und Aufgabe des Notfallseelsorgers in diesem Geschehen
  • Einsatzstress, Umgang mit belastenden Erfahrungen

Teil 1 Schnupperkurs
Teil 1 ist als Schnupperkurs einzeln zu buchen. Am Ende des ersten Kursteils entscheiden die Teilnehmenden, ob sie sich verbindlich für die gesamte Ausbildung anmelden möchten.

Termine der weiteren Kursteile
29.–30.11.2019, 17.–18.01.2020, 28.–29.02.2020, 27.–28.03.2020, 08.–09.05.2020, 19.–20.06.2020, 28.–29.08.2020, 03.–04.09.2021

Gesamtkosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 882 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 774 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

    Die Gesamtkosten sind zahlbar je Kursteil

    • 98 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
    • 86 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

Michael Randelhoff, Joachim Fischer