Seelsorge, Begleitung, Beratung

w20/21 Trauernde begleiten 2020–2022

09.11.
10:30
bis
13.11.
13:00
BU
Da sein – Hinhören – Mitgehen: Siebenteilige Ausbildung zur Trauerbegleitung – Teil 1 (Schnupperkurs)

Ziel dieser Ausbildung ist es, Menschen auf dem Weg durch ihren Verlustschmerz hindurch zu neuen Perspektiven, neuer Lebenshoffnung, Gelassenheit und Freude zu begleiten. Die Ausbildung zur Trauerbegleiterin/zum Trauerbegleiter ist person-, gruppen- und prozessorientiert. Sie ist getragen von der Spiritualität eines christlichen Menschenbildes. Zur Teilnahme bestehen folgende Voraussetzungen:

  • Mindestalter 24 Jahre
  • Bereitschaft zur Selbsterfahrung
  • psychische Belastbarkeit
  • Grundfähigkeiten zur Arbeit mit Trauernden
  • Respekt vor Menschen verschiedener Weltanschauungen

Die Ausbildung ist nicht geeignet für Menschen, die selbst in akuten, tiefgreifenden Verlust- und Trauersituationen sind.

Schnupperkurs Teil 1
Teil 1 ist einzeln als Schnupperkurs zu buchen, nach dessen Ende die Teilnehmenden sich entscheiden, ob sie sich verbindlich für die gesamte Ausbildung anmelden möchten.

Bundesverband Trauerbegleitung
Die Ausbildung wird vom Bundesverband Trauerbegleitung e.V. als »Große Basisqualifizierung (grBQ)« anerkannt.

Bildungsurlaub
Für diese Ausbildung kann Bildungsurlaub beantragt werden.

Termine der Kursteile
Teil 1: 09.–13.11.2020
Teil 2: 16.-19.02.2021
Teil 3: 16.-18.04.2021
Teil 4: 08.-11.06.2021
Teil 5: 28.09.-01.10.2021
Teil 6: 23.-26.11.2021
Teil 7: 16.-18.02.2022

Kooperation
In Kooperation mit dem Bischöflichen Generalvikariat Osnabrück

Gesamtkosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 3.149 € EZ D/WC
  • 2.909 € EZ bzw. DZ D/WC

    Die Gesamtkosten sind zahlbar je Kursteil*:

    • Teil 1:
      509 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
      461 € € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person
    • Teil 2:
      474 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
      438 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person
    • Teil 3:
      296 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
      272 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person
    • Teil 4:
      468 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
      432 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person
    • Teil 5:
      482 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
      446 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person
    • Teil 6:
      519 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
      483 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person
    • Teil 7:
      401 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
      377 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

* Die Kosten der einzelnen Kursteile variieren aufgrund ihrer unterschiedlichen Länge und der Honorarkosten der externen Fachreferentinnen und -referenten.

Birgit Lemper, Mirjana Unterberg-Eienbröker, Br. Andreas Brands ofm, Joachim Fischer

w20/21 Führen und Leiten 2020–2022

18.11.
09:00
bis
19.11.
16:00
Zehnteilige berufsbegleitende Weiterbildung für hauptamtliche Mitarbeitende im Bistum Osnabrück – Teil 3

Dies ist eine mehrteilige Weiterbildung, die bereits begonnen hat. Ein nachträglicher Einstieg ist nicht möglich.

Termine der weiteren Kursteile
11.-13.01.2021, 08.-09.03.2021, 18.-19.05.2021, 07.-08.07.2021, 22.-23.09.2021, 17.-18.11.2021, 24.-26.01.2022

Kooperation
In Kooperation mit dem Bischöflichen Generalvikariat Osnabrück

w20/21 Über die Schulter geschaut

20.11.
16:30
bis
21.11.
17:00
Coaching-Werkstatt

Diese praxisbezogene Werkstatt lebt davon, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Bereitschaft mitbringen, sich »in die Karten« und über die Schulter schauen zu lassen: Konkrete Begleitungserfahrungen aus der eigenen Praxis als Mastercoaches oder Erfahrungen mit Methoden und das Zeigen der eigenen Arbeitsweise sollen allen die Möglichkeit eröffnen, sich wechselseitig anzuregen, den persönlichen Blick zu weiten und über den eigenen (methodischen) Tellerrand hinauszuschauen.

w20/21 Kraftquelle Resilienz

27.11.
18:00
bis
29.11.
13:00
Gestärkt durch das (Berufs-)Leben gehen

Als Resilienz bezeichnet man die psychische und physische Widerstandskraft, die es uns ermöglicht, Stress- und Belastungssituationen zu bewältigen. Resilienz ist lernbar und kann durch gezieltes Training (weiter)entwickelt und ausgebaut werden.

In diesem Seminar lernen Sie, wie Sie durch nachhaltige und hochwirksame Resilienzübungen, die Sie leicht in Ihren Alltag übertragen können, Ihr inneres Gleichgewicht in krisenhaften Zeiten (wieder) finden und halten können. Ziel des Trainings ist es, Ihre eigene Krisenkompetenz einzuschätzen und aufzubauen. Neben der Analyse Ihres bisherigen Verhaltens in kritischen Lebenssituationen stehen vor allem die Aktivierung Ihrer inneren Kraftquellen und der Erwerb von Bewältigungsstrategien für den Alltag im Vordergrund. Sie lernen, wie Sie mit kleinen Haltungsänderungen eine große Wirkung erzielen können. Sie erfahren, wie Sie Ihre eigenen Ressourcen bewusst nutzen können, um auf belastende Situationen zukünftig widerstandsfähiger reagieren zu können. Das Resilienz-Training erhöht Ihre Stresskompetenz und macht Sie handlungsfähiger.

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 364 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 340 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

Melanie Heinz, Aadel Maximilian Anuth

w20/21 Seelsorgliches Kurzgespräch

25.01.
10:00
bis
26.01.
16:00
Zweiteiliger Aufbaukurs – Teil 1

Im Aufbaukurs werden die im Grundkurs erworbenen Fertigkeiten wiederholt, vertieft und erweitert. Neu erlernt wird der Einsatz von Bildern, Metaphern und Symbolen im Kurzgespräch.

Teilnahmevoraussetzung
Voraussetzung für die Teilnahme am Aufbaukurs ist der abgeschlossene zweiteilige Grundkurs Kurzgespräch.

Arbeitsgemeinschaft Kurzgespräch (AgK)
Der Aufbaukurs entspricht den Ausbildungsstandards der Arbeitsgemeinschaft Kurzgespräch (AgK).

Termine der Kursteile
Teil 1: 25.–26.01.2021
Teil 2: 26.–27.04.2021

Dr. Christian Klein, Joachim Fischer

w20/21 Christliche Seelsorge

10.02.
09:30
bis
12.02.
16:30
Vierteilige Fortbildung für Mitarbeitende in der Altenpflege – Teil 1

In Einrichtungen der Altenpflege, wo (all)täglich existenzielle Fragen berührt werden – menschliche Würde, Sterben und Tod –, gibt es immer wieder Anlässe, das Leben im Licht des Glaubens zu begleiten. Diese Fortbildung richtet sich an Berufsgruppen von Vollzeitpflege bis Betreuungsassistenzen, die für die Menschen in ihrem Arbeitsumfeld spirituelle Freiräume schaffen möchten.

Die Teilnehmenden finden in der Fortbildung Raum, sich mit ihrer eigenen Spiritualität auseinanderzusetzen. Der christliche Glaube mit seinen Ritualen wird ebenso thematisiert wie ein zeitgemäßes Verständnis von christlicher Seelsorge. Gemeinsam wird erarbeitet, wie die Lebensthemen, die im Kontext der Altenpflege sichtbar werden, im Licht des Glaubens begleitet und gedeutet werden können. Inhalte der vier Fortbildungsmodule:

  • Seelsorge als Altenpflegepastoral: Seelsorge als Teil einer ganzheitlichen Sorge um den Menschen, Kommunikation in Pflege und Betreuung, Netzwerk Pflege mit Schwerpunkt Seelsorge
  • Seelsorge als gelebter Glaube: Herausforderungen angesichts des Todes, Sterben begleiten und gestalten, Glaube in Grenzsituationen, Glaubenskommunikation und Liturgie
  • Seelsorge als Begleitung in schwierigen Situationen: Kommunikation mit demenziell veränderten Menschen, Gottesdienste mit demenziell Erkrankten, Multireligiosität
  • Mein seelsorgliches Praxiskonzept: Praxis reflektieren, Rollenverständnis: Chancen und Grenzen, Kooperation begleiten, Präsentation von Praxiskonzepten

Umfang der Fortbildung
94 Unterrichtsstunden. Die Module erfüllen die Kriterien von § 53c SGB XI und decken die Weiterbildung für Betreuungskräfte ab.

Zertifikat
Zur Erlangung des Zertifikats »Begleiter*in und Koordinator*in in der Seelsorge« sind eine Anwesenheit von mindestens 80 % und die Erstellung einer Abschlussarbeit erforderlich.

Anmeldung
Zur Anmeldung ist die Bestätigung der Altenpflegeeinrichtung erforderlich.

Termine der Kursteile
Teil 1: 10.-12.02.2021
Teil 2: 19.-21.04.2021
Teil 3: 22.-24.11.2021
Teil 4: 21.-23.02.2022

Kooperation
In Kooperation mit dem Seelsorgeamt Osnabrück

Gesamtkosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 980 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 884 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

    Die Gesamtkosten sind zahlbar je Kursteil:

    • 245 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
    • 221 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

Christiane van Melis, Monika Wilker, Br. Thomas Abrell ofm

w20/21 Grundkurs Spirituelle Wegbegleitung

26.02.
16:30
bis
28.02.
13:00
Sechsteilige Ausbildung – Teil 1

Viele Menschen bewegt zunehmend die Sehnsucht nach spiritueller Vertiefung ihres Lebens. Auch Gemeinden und Gruppen haben verstärkt das Bedürfnis, Orte ausstrahlungsstarker Spiritualität zu bleiben oder zu werden. Ziel dieses Seminars ist es, Interessierte auszubilden, die an dieser Verlebendigung mitarbeiten möchten. Es geht um eine ganzheitliche Ausbildung, die Körper, Geist und Seele einbezieht, die biografisch und zugleich theologisch-spirituell orientiert ist und die die Chance der Gruppe nutzt. Das Lernen in der Ausbildungsgruppe wird davon bestimmt,

  • eigene Erfahrungen in den unterschiedlichen Themenbereichen neu zu bedenken,
  • sie in der Gruppe auf dem Hintergrund des Traditionsguts der christlichen Spiritualität zu reflektieren, um selber den Reichtum der christlichen Spiritualität zu erleben,
  • sich auf diese Weise für die spirituelle Wegbegleitung zu qualifizieren.

Die Ausbildung endet mit einem Kolloquium über die Inhalte des Kurses und die Lernergebnisse der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Über die Teilnahme am Kurs wird ein Zertifikat ausgestellt.

Termine der Kursteile
Teil 1: 26.-28.02.2021
Teil 2: 28.-30.05.2021
Teil 3: 23.-25.07.2021
Teil 4: 29.-31.10.2021
Teil 5: 25.-27.02.2022
Teil 6: 10.-12.06.2022

Gesamtkosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 1.800 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 1.656 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

    Die Gesamtkosten sind zahlbar je Kursteil:

    • 300 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
    • 276 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

w20/21 Kirchliche Arbeitgeber im Bistum Osnabrück

02.03.
09:00
bis
02.03.
17:00
Zweiteiliger Einführungskurs und Begegnungstage für neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im kirchlichen Dienst

Dieser Einführungskurs stellt das Bistum Osnabrück vor und vermittelt Kenntnisse über:

  • den Dom, die Kirchen und die Pfarrgemeinden, das Generalvikariat in Osnabrück und die vielen Gliederungen vor Ort
  • Einrichtungen, Verbände, regionale und überregionale Strukturen
  • kirchliche Strukturen mit ihrem eigenen Dienst- und Arbeitsrecht und ihren speziellen Bezeichnungen, Namen und Funktionen
  • übergreifende Zielsetzungen und Aufträge, die allen kirchlichen Mitarbeitenden gemeinsam sind
  • Spiritualität als gemeinsame Basis auch für die professionelle Arbeit

Teil 1, Termine zur Auswahl
02.03.2021, 09:00-17:00 Uhr, Haus Ohrbeck oder
10.03.2021, 09:00-17:00 Uhr, Haus Ohrbeck

Teil 2, Termine zur Auswahl
11.03.2021, 09:00-17:00 Uhr, Haus Ohrbeck oder
17.03.2021, 09:00-17:00 Uhr, Ludwig-Windthorst-Haus, Lingen

Kosten
Für Mitarbeitende des Bistums Osnabrück trägt das Bistum die Kosten.

René Kollai, Aloys Raming-Freesen, Br. Andreas Brands ofm, Joachim Fischer

w20/21 Achtsam kommunizieren

05.03.
18:00
bis
07.03.
13:00
Einführung in die Gewaltfreie Kommunikation nach Dr. Marshall B. Rosenberg

Wenn wir auf Menschen treffen, deren Handlungen wir einfach nicht nachvollziehen können, bestimmen schnell Missverständnisse, wechselseitige Vorwürfe und Kritik das Gespräch. Beide Seiten stehen hilflos voreinander und wissen nicht weiter. Da gäbe man etwas dafür, wenn man wüsste, wie man den Umgang leichter gestalten und einen Zugang zum anderen finden kann.

Die Methode und Haltung der Gewaltfreien Kommunikation hilft, wertschätzende Beziehungen aufzubauen, Streit in konstruktive Gespräche umzuwandeln, sich kraftvoll für die eigenen Anliegen einzusetzen und gleichzeitig Lösungen zu finden, mit denen alle Beteiligten gut leben können. Durch den achtsamen Fokus auf die eigenen Bedürfnisse erhalten wir Klarheit über unsere (Re-)Aktionen und können zugleich unser Gegenüber nach und nach besser verstehen.

In diesem Seminar sammeln Sie in Übungen und Praxisbeispielen Erfahrungen mit den wichtigsten Grundlagen der Gewaltfreien Kommunikation. Sie lernen Ihr eigenes Kommunikationsverhalten kennen und erfahren, wie Sie sich Ihrer Denk- und Verhaltensmuster bewusst werden. Sie erhalten Werkzeuge, um sich selbst zu reflektieren, Ihre alten Muster zu verändern und achtsam zu kommunizieren. Sie lernen, aus Kritik und Vorwürfen Ihres Gegenübers die Anliegen und Bedürfnisse herauszuhören und können dadurch die Qualität Ihrer zwischenmenschlichen Beziehungen verbessern – und zwar sowohl beruflich als auch privat.

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 364 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 340 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

Melanie Heinz, Aadel Maximilian Anuth

w20/21 Erste Hilfe für die Seele 2021–2023

12.03.
16:30
bis
13.03.
16:00
Neunteilige Ausbildung zur Notfallseelsorge im Ehrenamt – Teil 1

Notfallseelsorgerinnen und Notfallseelsorger begleiten Menschen, die für sie unvorhersehbare extreme seelische Belastungen bewältigen müssen. Das kann notwendig sein:

  • bei einem Unfall (als Verletzter, Unverletzter, Zeuge),
  • nach dem plötzlichen Tod eines vertrauten Menschen,
  • nach einem Verbrechen,
  • nach einer Katastrophe (Brand, Explosion, Naturkatastrophen),
  • nach einem Suizid(-versuch),
  • bei krisenhaften psychischen Reaktionen.

Die Ausbildung wendet sich an Interessierte, die sich auf diesem Feld der Seelsorge qualifizieren möchten. Ausbildungsinhalte sind unter anderem:

  • Einführung in die Psychotraumatologie
  • Notfallseelsorge als Handlungskonzept (Einsatzalgorithmus)
  • Ausloten persönlicher Ängste und Grenzen
  • »Praktisches Kennenlernen« des Notfallseelsorge-Feldes an Beispielen, unter anderem: Überbringen einer Todesnachricht, ungeklärte Todesursache, frustrane Reanimation im Rettungsdienst
  • Rolle und Aufgabe des Notfallseelsorgers in diesem Geschehen
  • Einsatzstress, Umgang mit belastenden Erfahrungen

Schnupperkurs Teil 1
Teil 1 ist einzeln als Schnupperkurs zu buchen, nach dessen Ende die Teilnehmenden sich entscheiden, ob sie sich verbindlich für die gesamte Ausbildung anmelden möchten.

Termine der Kursteile
Teil 1: 12.-13.03.2021
Teil 2: 30.04.-01.05.2021
Teil 3: 25.-26.06.2021
Teil 4: 16.-17.07.2021
Teil 5: 17.-18.09.2021
Teil 6: 05.-06.11.2021
Teil 7: 17.-18.12.2021
Teil 8: 17.-18.12.2021
Teil 9: 24.-25.02.2023

Gesamtkosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 1.098 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 990 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

    Die Gesamtkosten sind zahlbar je Kursteil:

    • 122 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
    • 110 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

Michael Randelhoff, Joachim Fischer

w20/21 Dynamik in Gruppen

26.03.
18:00
bis
28.03.
13:00
Seminar für ehrenamtliche Leiterinnen und Leiter von Kinder- und Jugendgruppen

Jede Gruppe entwickelt ihre eigene Dynamik. Es ist Aufgabe der Leiterinnen und Leiter von Gruppen, diese Dynamik zu analysieren und positiv zu verändern. Mit konkreten Fallbeispielen und der Vermittlung von Handwerkszeug gibt dieses Wochenende dabei Hilfestellung.

w20/21 Achtsam kommunizieren 2021–2022

16.04.
18:00
bis
18.04.
13:00
Achtteilige Ausbildung auf Basis der Gewaltfreien Kommunikation nach Dr. Marshall B. Rosenberg – Teil 1

Die Ausbildung vermittelt die Gewaltfreie Kommunikation (GFK) nach Dr. Marshall B. Rosenberg. Ziel der Ausbildung, die mit einem Zertifikat abschließt, ist es, »achtsames Kommunizieren« nicht nur theoretisch zu verstehen, sondern es sicher(er), authentisch, situationsgerecht und aus einer wertschätzenden Haltung heraus anwenden zu können.

Die Ausbildung richtet sich an Menschen, die

  • die GFK bereits kennen und sicher(er) anwenden möchten
  • sich in einer kleinen Gruppe intensiv auf die Gewaltfreie Kommunikation einlassen und mit sich selbst auseinander setzen möchten
  • sich dafür interessieren, die GFK selbst beruflich weiterzugeben


Sie lernen unter anderem,

  • wie Sie sich selbst klären, um klar kommunizieren zu können
  • wie Sie achtsam und empathisch zuhören, um Türen zu öffnen
  • wie Sie sich Ihrer Reaktions- und Verhaltensmuster bewusst werden und diese langfristig verändern können
  • wie Sie Ihr Anliegen aufrichtig und wertschätzend auf den Punkt bringen
  • wo Ihre Denkmuster, Urteile und Abwertungen ihre Wurzeln haben und Gespräche behindern
  • wie Sie mit Menschen umgehen, die ganz anders »ticken« als Sie
  • wie Sie durch neue Hör- und Reaktionsweisen Beschuldigungen, Angriffe und Kritik nicht mehr persönlich nehmen
  • wie Sie emotionsgeladene Gespräche achtsam, wertschätzend und bestimmt führen
  • wie Sie sich vor Manipulation schützen, Grenzen setzen und »Nein« sowohl sagen als auch hören können
  • wie Sie wertschätzende Beziehungen auf Augenhöhe sowohl beruflich als auch privat nachhaltig aufbauen und erhalten

Teilnahmevoraussetzung
Voraussetzung für die Teilnahme an dieser Ausbildung ist eine Einführung in die GFK, die in Haus Ohrbeck  oder einer anderen Einrichtung absolviert worden sein kann.

Termine der Kursteile
Teil 1: 16.-18.04.2021
Teil 2: 14.-16.05.2021
Teil 3: 25.-27.06.2021
Teil 4: 03.-05.09.2021
Teil 5: 29.-31.10.2021
Teil 6: 26.-28.11.2021
Teil 7: 28.-30.01.2022
Teil 8: 18.-20.03.2022

Gesamtkosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 2.936 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 2.744 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

    Die Gesamtkosten sind zahlbar je Kursteil:

    • 367 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
    • 343 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

Melanie Heinz, Aadel Maximilian Anuth

w20/21 Werkstatt Trauerbegleitung: Hadern – mit Gott und mit mir selbst

02.07.
18:00
bis
04.07.
13:00
Die Sache mit der Schuld

Trauernde Menschen finden in ihrer grundlegend veränderten Situation häufig keinen Frieden – sie hadern, mit Gott und mit sich selbst, und die Sache mit der Schuld lässt sie nicht mehr los: Warum hat es ausgerechnet mich getroffen? Wie konnte Gott mir das antun? Wäre ich selbst gefahren anstatt meine Tochter zu schicken, wäre nicht sie bei dem Unfall gestorben. Ich habe meinen Mann im Augenblick seines Todes alleine gelassen – und dabei bin ich doch nur ganz kurz nach draußen gegangen.

Der spontane Impuls in der Begleitung ist es häufig, solche selbstquälerischen Gedanken rational und argumentativ ausräumen zu wollen, um den trauernden Menschen aus dieser Verstrickung zu lösen. Aus systemischer Perspektive macht Schuld in dieser Situation für die Betroffenen jedoch Sinn: Versucht man, ihnen ihre Schuld zu erleichtern oder gar zu nehmen, nimmt man ihnen paradoxerweise zugleich wesentlichen Halt in ihrer schwierigen Situation.

In dieser Werkstatt geht es darum, solchen auf den ersten Blick verworren wirkenden gedanklichen Bögen zu folgen, das eigene Verhalten zu reflektieren und unterschiedliche situationsangemessene Impulse zu entwickeln.

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 186 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 162 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person