Seelsorge, Begleitung, Beratung

s17 Trauernde begleiten: Da sein – Hinhören – Mitgehen

29.05.
10:30
bis
01.06.
13:00
Siebenteilige Ausbildung zur Trauerbegleitung 2016–2017 – Teil 6

Dies ist eine mehrteilige Ausbildung, die bereits begonnen hat. Ein nachträglicher Einstieg ist nicht möglich.

Termin des letzten Kursteils

04.–06.09.2017

In Kooperation mit dem Bischöflichen Generalvikariat Osnabrück

Anja Egbers, Mirjana Unterberg-Eienbröker, Joachim Fischer, P. Franz Richardt ofm

s17 Denken kann trösten

09.06.
16:30
bis
10.06.
17:00
Werkstatt Trauerbegleitung

Trauer erleben wir, wenn uns etwas Wertvolles unwiederbringlich verloren geht. Trauer erfasst den ganzen Menschen, erschüttert sein Leben und bringt Gefühle, das Denken und den Alltag durcheinander. Wie Menschen trauern und ihre Trauer bewältigen, ist sehr unterschiedlich. Das Denken wird als Weg beim Trauern oftmals unterschätzt, aber es kann helfen, einen Weg zu öffnen, der mehr zu sich selbst und wieder zu lebendigem Leben führt. Zugleich kann es für Trauerbegleiterinnen und Trauerbegleiter eine sehr irritierende Erfahrung sein, wenn die Trauernden weniger Gefühl zeigen und vor allem kognitiv mit ihrer Trauer umgehen. Dieser denkerische Trauerweg wird im Seminar näher beleuchtet. Eigene Erfahrungen mit diesem Thema können supervisorisch oder in kollegialer Fallarbeit neu in den Blick genommen werden.

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)  

  • 98 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 86 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 86 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

s17 Integrative Seelsorge: Leiblichkeit und Leibarbeit

20.07.
10:45
bis
23.07.
13:00
Aufbaukurs für Absolventinnen und Absolventen der Weiterbildung »Heilende Seelsorge«

Sinn(en)-voll das Leben zu gestalten, ein qualitativ bestmögliches Leben zu erlangen – dafür ist nicht nur unser Körper die Basis, sondern vor allem unser mit Bewusstsein ausgestatteter und mit Erfahrungen angereicherter Leib.

Schwere (maligne) und gute (benigne) Erfahrungen der Biografie haben große Auswirkungen auf Erkrankungen wie auch auf Heilung, Linderung und Stärkung. Diesen Erfahrungen nachzugehen und die Selbstheilungskräfte zu mobilisieren, ist Ziel des Seminars. Durch die Wahrnehmung des sinn(en)-vollen Leibes und gezielte Leibarbeit kann entdeckt werden, wie Heilung und Resilienz gelingen kann, um im Weiteren eine gute, tragfähige Perspektive zu gewinnen.

Die Basis für die Arbeit in der Seminargruppe ist die Integrative Therapie FPI mit ihren Möglichkeiten von Selbsterfahrung, kreativen Übungen und Reflexion. Die aktuelle Lebenssituation der Teilnehmenden wird einbezogen.

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 364 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 328 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 328 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

Elfi Ribing, Dr. Gerhard Schmid, Br. Thomas Abrell ofm

s17 Führen und Leiten 2017–2019

23.08.
09:00
bis
25.08.
13:00
Zehnteilige berufsbegleitende Fortbildung für hauptamtliche kirchliche Mitarbeitende – Teil 1

Geänderte strukturelle und personelle Rahmenbedingungen im Bistum Osnabrück haben zur Folge, dass hauptamtliche Mitarbeitende verstärkt mit Leitungs- und Führungsaufgaben in unterschiedlichen Bereichen ihres beruflichen Alltags konfrontiert werden.

Diese Weiterbildung vermittelt den Teilnehmenden Inhalte und konkretes Handwerkszeug, das sie bei der Umsetzung ihrer neuen Aufgaben unterstützt: Führungsinstrumente werden eingeübt, notwendige Schlüsselkompetenzen werden (weiter) entwickelt bzw. gestärkt und Möglichkeiten individuellen und gemeinsamen Führungs- und Leitungshandelns reflektiert.

Termine der weiteren Kursteile
27.–28.09.2017, 23.–24.11.2017, 05.–06.02.2018, 17.–18.04.2018, 04.–06.06.2018, 06.–07.09.2018, 29.–30.10.2018, 17.–18.01.2019, 18.–20.03.2019

In Kooperation mit dem Bischöflichen Generalvikariat Osnabrück

Kosten
Die Kosten für Seminar, Unterkunft und Verpflegung trägt das Bistum Osnabrück.

Dr. Yvonne von Wulfen, Joachim Fischer, P. Franz Richardt ofm

s17 Erschütterte Systeme

25.08.
18:00
bis
27.08.
13:00
Systemische Zugänge zum Verständnis von Trauernden

Neuere Ansätze der Trauerforschung zeigen, dass der Verstorbene und die konkrete Beziehung zu ihm eine wesentliche Rolle im Trauerprozess spielen. Der Verstorbene fehlt im psychosozialen System, bleibt aber zugleich Teil des inneren Systems, in dem der Trauernde sich und seine Trauer erfährt. Welche Konsequenzen dies für die Begleitung von Trauernden hat, wird in diesem Seminar erarbeitet.

s17 Grundmodul Notfallseelsorge

28.08.
14:00
bis
01.09.
13:00
Ausbildung zur Notfallseelsorgerin/zum Notfallseelsorger für hauptamtliche pastorale Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Der Dienst in der Notfallseelsorge erfordert neben der allgemeinen Grundqualifikation als Seelsorgerin oder Seelsorger einige Spezialqualifikationen. Die Ausbildung führt in diese Themen und Bereiche ein, u.a.: Einsatz nach einem Unfall, Überbringen einer Todesnachricht, Einsatz nach einer Katastrophe (Brand, Naturkatastrophe) oder nach einem Suizid. Die Teilnehmenden haben Gelegenheit, sich selbst und das eigene Verhalten in diesen Extremsituationen zu erproben und zu reflektieren.

In Kooperation mit der Notfallseelsorge im Bistum Osnabrück

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung im Einzelzimmer mit Dusche/WC)

  • 225 € für Teilnehmende aus Notfallseelsorgesystemen im Bereich des Bistums Osnabrück oder der Konföderation der evangelischen Kirchen in Niedersachsen
  • 400 € für alle anderen Teilnehmenden

Michael Randelhoff, Joachim Fischer

s17 Heilende Seelsorge: Einführung in die Pastoralpsychologie 2017–2021

26.10.
10:45
bis
29.10.
13:00
BU
Einführung/Schnupperkurs zur siebenteiligen berufsbegleitenden Weiterbildung auf der Grundlage der Integrativen Therapie FPI

Ziel dieser Weiterbildung ist die Förderung und Erweiterung der persönlichen und beruflichen Kompetenzen bezüglich ihrer persönlichen, sozialen, fachlichen, beratenden und religiösen Dimension. Dies geschieht durch Arbeiten auf der Grundlage der Integrativen Therapie (FPI). Dabei wird zunächst der Blick auf die persönlichen Potentiale und Defizite gerichtet, auf das von der Biografie geprägte Verhalten, auf sozialisierte Lebens- und Arbeitsziele. Persönlichkeitsentwicklung in der Gruppe erfolgt dabei immer im großen Kontext der beruflichen Arbeit mit dem Ziel, zunächst heilsamen Umgang mit sich selbst erfahren zu haben. Erst, wenn die Wahrnehmung für sich selbst und für die eigenen Gefühle geschärft und verlässlicher geworden ist, kann der Mensch gegenüber in Achtsamkeit und Empathie angenommen werden.

Die Weiterbildung wendet sich an Interessierte, die sich auf Prozesse der Persönlichkeitsentwicklung einlassen wollen, und an Personen, die haupt- oder nebenamtlich beratend tätig sind, insbesondere:

  • Seelsorgerinnen und Seelsorger, die in einem bestimmten Amt oder einer Funktion tätig sind,
  • Lehrkräfte in Schulseelsorge/Beratung,
  • Personen in pädagogischen und sozialen Berufen, die mit einer persönlichen Qualifikation und Kompetenz beratend wirken wollen.

Einführung/Schnupperkurs
Diese Einführungswoche ist ein Schnupperkurs, der einzeln zu buchen ist. Am Ende dieses Schnupperkurses entscheiden die Teilnehmenden, ob sie sich verbindlich für die gesamte siebenteilige Weiterbildung anmelden möchten.

Termine der siebenteiligen Weiterbildung
24.–28.03.2018, 16.–20.07.2018, 02.–06.01.2019, 15.–19.07.2019, Termine der Teile 5–7 sind in Planung

In Kooperation mit der Bildungsstätte St. Bonifatius, Elkeringhausen

Kosten der Einführungswoche (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 526 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 490 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 490 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

Elfi Ribing, Dr. Gerhard Schmid, Br. Thomas Abrell ofm

s17 Bibliodrama 2017–2018

08.11.
16:30
bis
12.11.
15:00
Vierteiliger Grundkurs

Beim Bibliodrama geht es um spirituelle Orientierung anhand von biblischen Gestalten, Szenen und Ereignissen. Die Teilnehmenden machen sich mit Texten aus der Bibel vertraut und lassen sich mit ihrer Lebenserfahrung auf die biblischen Texte ein. Ziel ist der Erwerb von Grundkenntnissen und Methoden sowie das Hineinwachsen in eine Wahrnehmung und eine Haltung, die sich selbst und andere in der Sinnsuche mit Hilfe von biblischen Texten unterstützt.

Beim Bibliodrama handelt es sich um einen ganzheitlichen Ansatz auf der Basis eines christlichen Grundverständnisses, der Körper, Seele und Geist mit einbezieht und zugleich biografisch, theologisch und spirituell ausgerichtet ist.

Der vierteilige Grundkurs wird als Bibliodrama-Basis-Ausbildung von der Gesellschaft für Bibliodrama (GfB) anerkannt und richtet sich insbesondere an

  • MitarbeiterInnen in der Hospizarbeit
  • TrauerbegleiterInnen
  • Fachkräfte in der pädagogischen Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien
  • Fachkräfte in Beratung, Begleitung und Seelsorge
  • Coaches und SupervisorInnen
  • Interessierte, die für ihren Glauben, ihr Leben und in ihrer beruflichen Kompetenz eine biblisch-spirituelle Verdichtung entwickeln möchten.

Termine der weiteren Kursteile
19.–23.03.2018, 01.–03.06.2018, 12.–14.10.2018

Gesamtkosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 2.268 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 2.172 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 2.172 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

    Die Gesamtkosten sind zahlbar je Kursteil

    • 567 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
    • 543 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
    • 543 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

s17 Coaching mit System und Spiritualität 2017–2019

27.11.
10:00
bis
29.11.
15:00
BU
Sechsteilige Weiterbildung: Qualifizierung zur/zum Coach – Teil 1

In der Zielsetzung dieser Weiterbildung ist Coaching ein professionelles Begleitangebot zur Stabilisierung und Qualifizierung beruflichen Handelns in kirchlichen, caritativen, sozialen und anderen Systemen. Das Konzept ist systemflexibel und orientiert sich am Bedarf des Systems. Es kann als internes Coaching (Coach innerhalb der Organisation) und als externes Coaching (Coach von außerhalb) realisiert werden. Die Qualifikation als Coach beinhaltet ein humanwissenschaftlich begründetes Training, das Selbsterfahrung im Sinne einer grundlegenden Auseinandersetzung mit der eigenen Person und Spiritualität im Kontext der beruflichen Rolle einschließt.

Die Arbeitsansätze und Settings im Kurs sind ganzheitlich ausgerichtet. Neben der vertrauten »Wort-Sprache« werden analoge, spirituelle und körperlich-bewegliche Erfahrungsräume und Interventionsansätze einbezogen und als Ressource genutzt. Die Ausbildung hat folgenden Umfang:

  • 28 Weiterbildungstage im Verlauf von zwei Jahren, davon 20 Tage im Kurssystem und 8 Tage (à 6 Unterrichtsstunden) Kompetenzentfaltung in regionaler Zuordnung
  • 15 Einheiten (à 90 Minuten) Coaching in eigenen (internes Coaching) oder in fremden (externes Coaching) Praxisfeldern/Organisationen
  • 10 Einheiten (à 90 Minuten) Lehrcoaching (Kosten für das Lehrcoaching sind zusätzlich und direkt mit der/dem Lehrcoach zu vereinbaren und abzurechnen.)
  • Schriftliche Konzept-Abschlussarbeit

Zertifikat der DGfC
Die Weiterbildung endet mit einem Zertifikat der Deutschen Gesellschaft für Coaching e.V. (DGfC).

Termine der weiteren Kursteile
26.–28.02.2018, 13.–15.06.2018, 05.–08.11.2018, 08.–11.04.2019, 16.–18.09.2019

Gesamtkosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 3.498 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 3.330 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 3.330 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

    Die Gesamtkosten sind zahlbar je Kursteil

    • Teil 1–3 und 6, je Kursteil
      567 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
      543 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
      543 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

    • Teil 4 und 5, je Kursteil
      615 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
      579 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
      579 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

s17 Reise 2018: Bibellesen im Land der Bibel

09.01.
bis
18.01.
Fortbildung in Israel und Palästina für Hauptamtliche in der Pastoral

Die Heilige Schrift ist schon immer das Fundament unseres Glaubens. Für viele Gemeinden gewinnt sie in den letzten Jahren zusätzlich an Bedeutung. Daher lädt diese Fortbildungsreise nach Israel und Palästina ein, das eigene Bibelverständnis zu vertiefen und zu erden. Nirgends erschließt sich die Bibel so eindrücklich wie im Land der Bibel.

Unterwegs lesen und studieren wir die Bibel in ihren verschiedenen Kontexten: Wir besprechen sie an biblischen Orten und bekommen Einblicke in die Welt ihrer Entstehung. Wir nehmen sie in ihren literarischen Zusammenhängen wahr. Und wir erschließen sie als Glaubenszeugnis im Gespräch mit ihren Leserinnen und Lesern – für uns, für die Menschen zuhause und in Begegnungen mit Menschen, die heute in Israel und Palästina aus der Bibel leben.

Die Reise führt uns in die vier zentralen biblischen Landschaften: die Wüste als Ort der Gottesnähe und -ferne schlechthin, das zentrale Bergland, das als Kulturland mit vielen biblischen Geschichten verbunden ist, das grüne Galiläa der Evangelien und das facettenreiche Jerusalem. Damit schlagen wir einen großen biblischen Bogen durch das Alte und Neue Testament mit all ihren Verknüpfungen.

Die Bibel ist unsere Reisebegleiterin für Besichtigungen und Gottesdienste, Wanderungen, Reflexionen und Diskussionen in der Gruppe und mitten in der heutigen gesellschaftlichen und politischen Realität des Landes.


REISEVERLAUF

Dienstag, 9. Januar 2018

Flug von Münster-Osnabrück über Frankfurt nach Tel Aviv – Fahrt in die Negev-Wüste: Hotelbezug für zwei Nächte

Mittwoch, 10. Januar 2018
Siehe, dort drüben auf dem Felsen am Horeb werde ich vor dir stehen. (Ex 17,6)
Wadi Zin – Wanderung im Wadi Avdat – frühchristliche Wüstenstadt Schivta

Donnerstag, 11. Januar 2018

Der HERR hat diesen Bund geschlossen mit uns, die wir heute hier stehen, mit uns allen, mit den Lebenden. (Dtn 5,3)
Beersheva – Fahrt entlang des Toten Meeres – Qumran – Nebi Musa – Bet Jala: Hotelbezug für zwei Nächte

Freitag, 12. Januar 2018
Der HERR ließ sie schwanger werden und sie gebar einen Sohn. (Rut 4,13)
Battir: Gespräch und Wanderung im Naturpark – Betlehem mit Geburtskirche – Begegnung mit einem Vertreter der einheimischen Christen

Samstag, 13. Januar 2018
Du bist mein geliebter Sohn, an dir habe ich Wohlgefallen gefunden. (Mk 1,11)
Festungspalast Herodion – Jordanfurt Bet Abara – Fahrt durch das Jordantal an den See Gennesaret – Berg der Bergpredigt – Hotelbezug für drei Nächte am Ufer des Sees

Sonntag, 14. Januar 2018
Das Reich Gottes ist herbeigekommen. (Mk 1,15)
Eucharistiefeier mit den Benediktinern von Tabgha – Fußweg nach Kafarnaum und Besichtigung – Gespräch mit einem der Mönche

Montag, 15. Januar 2018
Da erschien ihnen Elija und mit ihm Mose. (Mk 9,4)
Sepphoris – Nazaret – Berg Tabor

Dienstag, 16. Januar 2018
Erinnern und erzählen (Mk 14,9)
Fahrt durch die Küstenebene nach Jerusalem – Fußweg vom Ölberg zur Altstadt – Garten Getsemani – Zionsberg mit Abendmahlssaal – Hotelbezug für zwei Nächte – Begegnung mit einer Gesprächspartnerin einer israelischen Dialog-Initiative

Mittwoch, 17. Januar 2018
Tag für Tag verharrten sie einmütig im Tempel. (Apg 2,46)
Gedenkstätte für die Opfer des Nationalsozialismus Jad wa-Schem – Anastasis (Grabeskirche) – Westmauer (Klagemauer) – Haram es-Scharif (Tempelplatz) – Abschlussabend

Donnerstag, 18. Januar 2018
Er geht euch voraus. (Mk 16,7)
Abu Ghosh: Besichtigung und Begegnung – Tel Aviv-Lod: Rückflug über Frankfurt nach Münster-Osnabrück


KOSTEN

  • 1.890 €, Einzelzimmerzuschlag 420 €
  • Der Preis gilt bei einer Gruppengröße ab 15 Teilnehmenden; bei 20 Teilnehmenden beträgt er 1.770 €; max. Gruppengröße 20 Personen.
  • Auf Antrag kann die Reise als Fortbildung anerkannt und mit max. 300 € bezuschusst werden.


Im Reisepreis enthaltene Leistungen

  • Linienflug mit Lufthansa von Münster-Osnabrück über Frankfurt nach Tel Aviv und zurück
  • Rundreise laut Programm (Änderungen aus organisatorischen Gründen möglich)
  • Unterkunft im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Halbpension, ein Mittagessen in Battir
  • Fahrten in klimatisierten Reisebussen
  • deutschsprachige einheimische Reiseleitung
  • alle Eintrittsgelder
  • Flughafen-, Lande- und Sicherheitsgebühren
  • Trinkgeldpauschale


Nicht enthalten sind An- und Abreise zum / vom Flughafen in Deutschland, Getränke und zusätzliche Mahlzeiten, Ausgaben persönlicher Art.

ANMELDUNG

  • Bitte melden Sie sich zunächst formlos an:
    u.zwingenberger@haus-ohrbeck.de.
    Sie erhalten dann ausführliche Anmeldeunterlagen und weitere Informationen.
  • Die Plätze werden in der Reihenfolge der Anmeldungen vergeben.
  • Eine Anzahlung in Höhe von zwanzig Prozent wird nach Anmeldeschluss fällig, die Restzahlung zwei Wochen vor Reisebeginn.
  • Anmeldeschluss: 1. September 2017


INFORMATIONSVERANSTALTUNG
Die Fortbildung wird an einem unverbindlichen Informationsnachmittag in Haus Ohrbeck ausführlich vorgestellt: Dienstag, 13. Juni 2017, 16.30 Uhr bis 18 Uhr

ZUR SICHERHEITSLAGE
Im Allgemeinen sind Reisen nach Israel und Palästina derzeit ohne Gefahr für die Teilnehmenden und ohne größere Einschränkungen des Programms möglich. In enger Abstimmung mit Kennern der Situation trägt die Reise den politischen Verhältnissen und Sicherheitsaspekten vor Ort Rechnung. Dabei werden die Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes beachtet. In Einzelfällen kann es daher zu Programmänderungen kommen.

VERANSTALTER
Reiseveranstalter im Sinne des Reiserechts ist Biblische Reisen GmbH Stuttgart. Deren Reisebedingungen gelten für diese Reise.

EINREISE- UND GESUNDHEITSBESTIMMUNGEN
Erforderlich ist ein Reisepass, der sechs Monate über das Reisedatum hinaus gültig ist. Impfungen sind nicht vorgeschrieben.

w17/18 Trauernde begleiten: Da sein – Hinhören – Mitgehen

22.01.
10:30
bis
26.01.
13:00
BU
Siebenteilige Ausbildung zur Trauerbegleitung 2018–2019 – Teil 1

Trauer schmerzt und macht bitter. Bearbeitete Trauer schenkt neue Horizonte und macht weise. Ziel dieser Ausbildung ist es, Menschen auf dem Weg durch diesen Verlustschmerz hindurch zu neuen Perspektiven, neuer Lebenshoffnung, Gelassenheit und Freude zu begleiten. Die Ausbildung zur Trauerbegleiterin/zum Trauerbegleiter ist person-, gruppen- und prozessorientiert. Sie ist getragen von der Spiritualität eines christlichen Menschenbildes. Zur Teilnahme an der Ausbildung bestehen folgende Voraussetzungen:

  • Mindestalter 24 Jahre
  • Bereitschaft zur Selbsterfahrung
  • Psychische Belastbarkeit
  • Grundfähigkeiten zur Arbeit mit Trauernden
  • Respekt vor Menschen verschiedener Weltanschauungen

Der Kurs ist nicht geeignet für Menschen in akuten, tiefgreifenden Verlust- und Trauersituationen.

Flyer mit ausführlichen Informationen zu Kursinhalten, Referentinnen und Referenten herunterladen.

Berufsverband Trauerbegleitung e.V.
Die Ausbildung ist vom Berufsverband Trauerbegleitung e.V. als »Große Basisqualifizierung (grBQ)« anerkannt.

Termine der weiteren Kursteile

12.–15.03.2018, 27.–29.04.2018, 28.–31.05.2018, 17.–20.09.2018, 12.–15.11.2018, 21.–23.01.2019

Kooperation
In Kooperation mit dem Bischöflichen Generalvikariat Osnabrück

Gesamtkosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 2.660 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 2.420 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 2.420 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

    Die Gesamtkosten sind zahlbar je Kursteil (die Kosten der einzelnen Kursteile variieren aufgrund unterschiedlicher Dauer und Honorarkosten der externen Fachreferentinnen und -referenten):

    • Teil 1, 22.–26.01.2018
      449 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
      401 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
      401 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

    • Teil 2, 12.–15.03.2018
      373 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
      337 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
      337 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

    • Teil 3, 27.–29.04.2018
      254 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
      230 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
      230 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

    • Teil 4, 28.–31.05.2018
      448 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
      412 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
      412 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

    • Teil 5, 17.–20.09.2018
      405 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
      369 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
      369 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

    • Teil 6, 12.–15.11.2018
      405 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
      369 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
      369 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

    • Teil 7, 21.–23.01.2019
      326 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
      302 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
      302 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

Anja Egbers, Mirjana Unterberg-Eienbröker, Joachim Fischer, P. Franz Richardt ofm