Seelsorge, Begleitung, Beratung

s20 Werkstatt Trauerbegleitung: Trauern um anderes als den Tod

04.09.
18:00
bis
06.09.
13:00

»Ich muss raus aus meiner Wohnung.«
»Ob ich in meinem Alter nochmal Arbeit finde?«
»Die Weltreise, die ich mir mit achtzehn ganz fest vorgenommen hatte, die werde ich nun wohl doch nicht mehr machen?...«
»Vor zehn Jahren habe ich noch fünfzig Liegestütze geschafft – hm.«

Sind das Anlässe und Situationen, in denen man sich einfach zusammenreißt und über die man irgendwie hinwegkommen muss? Oder darf man auch trauern wegen solcher Situationen von Verlust und Abschied, in denen es nicht um den physischen Tod geht?

In dieser Werkstatt für Trauerbegleiterinnen und Trauerbegleiter geht es um solche Formen von Trauer, die oft übersehen, nicht verstanden, heruntergespielt oder vom Umfeld nicht zugestanden werden. Wie kann die Begleitung aussehen, wenn es in der Trauersituation

nicht um den Tod eines Menschen geht, sondern um den Verlust von Heimat oder Arbeitsplatz, um Lebensträume, die (vielleicht) begraben werden müssen, um den Verlust von Gesundheit und körperlicher Einsatzfähigkeit? Wie können Trauerbegleiterinnen und Trauerbegleiter Menschen in diesen Trauersituationen so begleiten, dass sie auch hier zu einem guten Umgang oder Abschied finden, der ihnen hilft, sich ihrer veränderten Lebenswirklichkeit zuzuwenden, sie anzunehmen und anzugehen?

s20 Grundmodul Notfallseelsorge

14.09.
14:30
bis
18.09.
13:00
Weiterbildung zur Notfallseelsorgerin/zum Notfallseelsorger für hauptamtliche pastorale Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Notfallseelsorgerinnen und Notfallseelsorger begleiten Menschen, die unvorhersehbar in extreme seelische Belastungssituationen geraten. Das kann unter anderem nach einem Unfall, nach dem Tod von Angehörigen, bei krisenhaften psychischen Reaktionen, nach Verbrechen oder Katastrophen der Fall sein. Sie begleiten auch Menschen, die beim Notfallgeschehen eher »am Rande« stehen, aber nicht weniger betroffen sind: Unverletzte Mitfahrer, Zeugen, Passanten...

Notfallseelsorgerinnen und Notfallseelsorger stellen sich betroffenen Menschen in einem zeitlich klar begrenzten Rahmen in ihrer Funktion zur Verfügung. Ein Beispiel: Was geschehen ist, nehmen Betroffene oft wie zersplittert wahr. Ihr Gehirn »weigert« sich, Zusammenhänge wahrzunehmen, sie sind handlungsunfähig. Notfallseelsorgerinnen und Notfallseelsorger helfen Betroffenen, die versprengten Einzelteile zusammenzusetzen, damit sie das ganze Bild erfassen können und einen Zugriff auf das Geschehene haben. Betroffene bekommen so wieder erste Kontrolle über ihre Situation und werden nach und nach handlungsfähig.

Notfallseelsorgerinnen und Notfallseelsorger wissen nie genau, was sie bei einem Einsatz erwartet. Die Situation, die Umstände, die Menschen – alles ist von Mal zu Mal anders. Ziel dieser Weiterbildung ist es daher, die Teilnehmenden für ihre Aufgabe methodisch, praxisbezogen und persönlich so auszustatten, dass sie vor Ort auf die Vielzahl möglicher Situationen angemessen reagieren können. Sie lernen unter anderem Methoden der Hilfe und Begleitung kennen, die sie in Rollenspielen »praktisch« miteinander einüben, und bekommen so Sicherheit über ihr eigenes Tun und ihre Rolle. Mit konkretem Handwerkszeug und guter innerer Ausstattung haben sie nach Abschluss der Weiterbildung die Möglichkeit, in die Notfallseelsorge zu gehen.

Kooperation
In Kooperation mit dem BGV Osnabrück, der Notfallseelsorge im Bistum Osnabrück und der Notfallseelsorge in der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers/Sprengel Osnabrück

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 330 € EZ D/WC für Teilnehmende aus Notfallseelsorgesystemen im Bereich des Bistums Osnabrück oder der Konföderation der evangelischen Kirchen in Niedersachsen
  • 450 € EZ D/WC für alle anderen Teilnehmenden

Michael Randelhoff, Joachim Fischer

s20 Mitgehen! Geistliche Begleitung im Verband

25.09.
17:00
bis
27.09.
13:00
Zweiteiliges Seminar – Teil 1

Geistliche Begleitung ist ein geschwisterlicher Dienst der Wegbegleitung in der gemeinsamen Suche nach dem, was dem Leben dient – im Licht unseres Glaubens. In den Verbänden nehmen Laien zunehmend diese Aufgabe wahr, das geistliche Leben der Gruppen zu fördern und zu begleiten.

Das Seminar richtet sich an Frauen und Männer, die in ihrem Verband geistliche Begleitung wahrnehmen und/oder sich über diese Aufgabe orientieren möchten. Es geht darum, den eigenen Glaubensweg zu bedenken, den Reichtum des eigenen geistlichen Lebens neu zu entdecken und sich durch Anregungen aus Vorträgen und aus gemeinsamer Arbeit auf die Aufgabe der geistlichen Begleitung im Verband gut vorzubereiten.

Anmeldung
Maike Hengehold, BGV Osnabrück, Tel. 0541/318-251,
m.hengehold@bistum-os.de

Termin des zweiten Kursteils
19.–21.02.2021

Kooperation
In Kooperation mit dem Bereich Geistliches Leben im Seelsorgeamt Osnabrück

Kosten
bitte erfragen

Jörg Buß, Gisela Püttker, P. Franz Richardt ofm

s20 Trauernde begleiten: Da sein – Hinhören – Mitgehen

09.11.
10:30
bis
13.11.
13:00
Siebenteilige Ausbildung zur Trauerbegleitung 2020–2022 – Teil 1 (Schnupperkurs)

Ziel dieser Ausbildung ist es, Menschen auf dem Weg durch ihren Verlustschmerz hindurch zu neuen Perspektiven, neuer Lebenshoffnung, Gelassenheit und Freude zu begleiten. Die Ausbildung zur Trauerbegleiterin/zum Trauerbegleiter ist person-, gruppen- und prozessorientiert. Sie ist getragen von der Spiritualität eines christlichen Menschenbildes. Zur Teilnahme bestehen folgende Voraussetzungen:

  • Mindestalter 24 Jahre
  • Bereitschaft zur Selbsterfahrung
  • psychische Belastbarkeit
  • Grundfähigkeiten zur Arbeit mit Trauernden
  • Respekt vor Menschen verschiedener Weltanschauungen

Die Ausbildung ist nicht geeignet für Menschen, die selbst in akuten, tiefgreifenden Verlust- und Trauersituationen sind.

Termine der weiteren Kursteile
16.–19.02.2021, 16.–18.04.2021, 08.–11.06.2021, 28.09.–01.10.2021, 23.–26.11.2021, 16.–18.02.2022

Schnupperkurs
Teil 1 ist einzeln zu buchen. Am Ende des ersten Kursteils entscheiden die Teilnehmenden, ob sie sich verbindlich für die gesamte Ausbildung anmelden möchten.

Bundesverband Trauerbegleitung e.V.
Die Ausbildung wird vom Bundesverband Trauerbegleitung e.V. als »Große Basisqualifizierung (grBQ)« anerkannt.

Bildungsurlaub
Für diese Ausbildung kann Bildungsurlaub beantragt werden.

Kooperation
In Kooperation mit dem Bischöflichen Generalvikariat Osnabrück

Gesamtkosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)
3.149 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
2.909 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

Die Gesamtkosten sind zahlbar je Kursteil:
Teil 1: 509 € EZ D/WC, 461 € EZ bzw. DZ D/WC p.P.
Teil 2: 474 € EZ D/WC, 438 € EZ bzw. DZ D/WC p.P.
Teil 3: 296 € EZ D/WC, 272 € EZ bzw. DZ D/WC p.P.
Teil 4: 468 € EZ D/WC, 432 € EZ bzw. DZ D/WC p.P.
Teil 5: 482 € EZ D/WC, 446 € EZ bzw. DZ D/WC p.P.
Teil 6: 519 € EZ D/WC, 483 € EZ bzw. DZ D/WC p.P.
Teil 7: 401 € EZ D/WC, 377 € EZ bzw. DZ D/WC p.P.

Die Kosten der einzelnen Kursteile variieren aufgrund ihrer unterschiedlichen Länge und der Honorarkosten der externen Fachreferentinnen und -referenten.

Birgit Lemper, Mirjana Unterberg-Eienbröker, Br. Andreas Brands ofm, Joachim Fischer

s20 Hast du mal ’ne Minute?: Kurzgespräche in Seelsorge und Beratung

24.11.
10:00
bis
25.11.
16:00
Training für Absolventinnen und Absolventen der Weiterbildung »Seelsorgerliche Gesprächsführung«

Gespräche, die zwischen Tür und Angel beginnen, reichen oftmals weit darüber hinaus. Beratung ist angesagt, doch umfangreich oder gar therapeutisch kann sie in diesem Moment nicht sein. Die Methode des Kurzgesprächs nach Timm Lohse ist eine Form der systemischen Beratung, die hilft, solche Situationen erfolgreich zu meistern. Ihr Gegenstand ist der kurze, aber nie zufällige Gesprächskontakt und zielt darauf ab, hilfesuchende Menschen einen konkreten Schritt weiterzubringen. Das Kurzgespräch hilft, Gespräche effektiv, zielgerichtet und wirksam zu gestalten. Inhalte dieses Trainingskurses sind:

  • mäeutisches Fragen, passgenaues Einstellen auf die Sprachebene des Gesprächspartners, zukunftsorientierte Ausrichtung des Gesprächs und organische Verbindung der Elemente Ziele, Ressourcen und Lösungen im Gesprächsverlauf bis zum bündigen Ende
  • Kommunikation mit non- und paraverbalen Ausdrucksformen sowie deren bewusste Einbindung in den Kommunikationsprozess
  • Aneignung einer solidarisch-symmetrischen Gesprächshaltung, die den Gesprächspartner zum Experten seiner eigenen Problemlage macht und ihm hilft, eine Lösung selbst anzugehen

Der Trainingskurs besteht aus Theorieeinheiten und ausgedehnten Übungsphasen, damit das Erlernte angeeignet werden kann. Die Bereitschaft zum diskursiven Lernen und Agieren im Rollenspiel wird vorausgesetzt.

Kooperation
In Kooperation mit dem Bischöflichen Generalvikariat Osnabrück

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)
350 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
338 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

Für Mitarbeitende des Bistums Osnabrück trägt das Bistum die Kosten.

Dr. Christian Klein, Br. Andreas Brands ofm, Joachim Fischer