Seelsorge, Begleitung, Beratung

w21/22 anders machen

14.01.
16:30
bis
15.01.
17:00
Vierteiliges Innovationstraining für pastoral Suchende, Frustrierte und Begeisterte – Teil 4

Dies ist ein mehrteiliges Training, das mit diesem Kursteil endet. Ein nachträglicher Einstieg ist nicht möglich. 

Anja Breer, Bernd Overhoff, Br. Andreas Brands ofm

w21/22 Dialogbegleiterin/Dialogbegleiter Christentum – Islam

18.02.
15:45
bis
19.02.
16:00
KEB
Sechsteilige Multiplikator*innenschulung (Zertifikatskurs) – Teil 1

Die katholische Kirche kann im interreligiösen Dialog einen wichtigen Beitrag zum Zusammenleben der Menschen aus verschiedenen Kulturen und Religionen leisten. Wir suchen daher Menschen – Christinnen und Christen, Musliminnen und Muslime –, die diesen Prozess in den Dekanaten und Gemeinden oder in muslimischen Gruppierungen und Moscheegemeinden vor Ort begleiten und sich als Dialogbegleiterin/Dialogbegleiter Christentum – Islam ausbilden lassen möchten. Als Dialogbegleiterin oder Dialogbegleiter

  • bauen Sie Kontakt zu Gemeinden der anderen Glaubensgemeinschaft vor Ort auf
  • sind Sie in Ihrem Umfeld zur Haltung der anderen Religion im interreligiösen Dialog oder zu Gemeinsamkeiten und Unterschieden zwischen Christentum und Islam auskunftsfähig
  • begleiten Sie Gruppen, die Moschee oder Kirche besuchen möchten
  • wissen Sie sich einer dialogoffenen Haltung, wie sie in der katholischen Kirche lehramtlich bestimmt ist, verpflichtet

Studierenden der Islamischen Theologie wird die Teilnahme als Praktikum im Bachelor- oder Master-Studiengang anerkannt.

Termine und Themen

  • Teil 1, 18.–19.02.2022
    Interreligiöser Dialog aus katholischer Perspektive (Haus Ohrbeck)

  • Teil 2, 12.03.2022, 09:30–18:30 Uhr
    Grundlagen des Christentums und Strukturen der Kirche(n) (Priesterseminar Osnabrück)

  • Teil 3, 26.03.2022, 09:30–16:30 Uhr
    Islam in Deutschland (AtriumKirche Bremen)

  • Teil 4, 23.04.2022, ganztägig
    Exkursion DITIB-Moschee und Begegnungszentrum sowie zum sozialpastoralen Zentrum Duisburg-Marxloh

  • Teil 5, 14.05.2022, 09:30–16:30 Uhr
    Argumentieren gegen Stammtischparolen (KEB Meppen)

  • Teil 6, 10.06.2022, 17:00–21:00 Uhr
    Präsentation der Praxisprojekte (Priesterseminar Osnabrück)


Anmeldung bis 01.02.2022
Katholische Erwachsenenbildung KEB, Telefon 0541/35868-71

Kooperation
In Kooperation mit dem Seelsorgeamt Osnabrück

Gesamtkosten
85 €

w21/22 An den Ursachen arbeiten, statt immer nur die Brände zu löschen!

18.02.
16:45
bis
20.02.
13:00
Fortbildung für Teams der Kinder- und Jugendhilfe mit Betreuung der Kinder und Jugendlichen

Kommen Sie mit Ihrer gesamten Gruppe zur Fortbildung: Die Kinder und Jugendlichen werden pädagogisch betreut – Ihr Team hat den Kopf frei und kann sich auf die inhaltliche Arbeit konzentrieren. Damit die Fortbildung maßgeschneidert für Sie ist, können Sie Themen aus folgenden Bereichen selbst auswählen und nach den Erfordernissen und Wünschen Ihres Teams zusammenstellen:

Traumapädagogik

  1. Einführung in die Traumapädagogik
  2. Methoden der Traumapädagogik passend zu Ihrer Gruppe / den Kindern und Jugendlichen Ihrer Gruppe
  3. Fallsupervision
  4. Entwicklung von traumapädagogischen Maßnahmen

Immer dieselben Konsequenzen: Machtkämpfe auflösen

  1. Beziehung vor Erziehung – aber wie?
  2. Der einfache Weg ist nicht immer der richtige: Kolleg*innen motivieren und Wege finden
  3. Haben wir zu viele Regeln? Welche sind sinnvoll und welche sind nur bequem?
  4. Wie schaffe ich es, dass alle an einem Strang ziehen?

Teambuilding

  1. Gemeinsame Haltung finden
  2. Konstruktive Kritik üben
  3. Konflikte bewältigen
  4. Gemeinschaftsgefühl stärken
  5. Trotz Strukturen flexibel bleiben

Elterngespräche und Konfliktgespräche effektiv führen

  1. Gesprächsführung
  2. Methoden erlernen

Alternative Termine
Das Thema passt – der Termin aber nicht? Die Fortbildung kann auch an folgenden alternativen Terminen stattfinden: 01.–03.04.2022, 06.–08.04.2022.

Kosten
Die Kosten richten sich nach Gruppengröße und Anforderungen. Rufen Sie uns bitte an: 05401/336-37 (Franziska Birke-Bugiel)

Ines Ehlers, Franziska Birke-Bugiel

w21/22 Kirchliche Arbeitgeber im Bistum Osnabrück

07.03.
09:00
bis
07.03.
17:00
Zweiteiliger Einführungskurs und Begegnungstage für neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im kirchlichen Dienst

Dieser Einführungskurs stellt das Bistum Osnabrück vor und vermittelt Kenntnisse über:

  • den Dom, die Kirchen und die Pfarrgemeinden, das Generalvikariat in Osnabrück und die vielen Gliederungen vor Ort
  • Einrichtungen, Verbände, regionale und überregionale Strukturen
  • kirchliche Strukturen mit ihrem eigenen Dienst- und Arbeitsrecht und ihren speziellen Bezeichnungen, Namen und Funktionen
  • übergreifende Zielsetzungen und Aufträge, die allen kirchlichen Mitarbeitenden gemeinsam sind
  • Spiritualität als gemeinsame Basis auch für die professionelle Arbeit

Teil 1, Termine zur Auswahl
07.03.2022, 09:00-17:00 Uhr, Haus Ohrbeck oder
21.03.2022, 09:00-17:00 Uhr, Haus Ohrbeck

Teil 2, Termine zur Auswahl
31.03.2022, 09:00-17:00 Uhr, Ludwig-Windthorst-Haus, Lingen oder
05.04.2022, 09:00-17:00 Uhr, Haus Ohrbeck

Kooperation
In Kooperation mit dem Bischöflichen Generalvikariat Osnabrück

Kosten
Für Mitarbeitende des Bistums Osnabrück trägt das Bistum die Kosten.

René Kollai, Aloys Raming-Freesen, Br. Andreas Brands ofm

w21/22 Kraftquelle Resilienz

18.03.
18:00
bis
20.03.
13:00
Gestärkt durch das (Berufs-)Leben gehen

Als Resilienz bezeichnet man die psychische und physische Widerstandskraft, die es ermöglicht, Stress- und Belastungssituationen zu bewältigen. Resilienz ist lernbar und kann durch gezieltes Training (weiter)entwickelt und ausgebaut werden.

In diesem Seminar lernen Sie, wie Sie durch nachhaltige und hochwirksame Resilienzübungen, die Sie leicht in Ihren Alltag übertragen können, Ihr inneres Gleichgewicht in krisenhaften Zeiten (wieder) finden und halten können. Ziel des Trainings ist es, Ihre eigene Krisenkompetenz einzuschätzen und aufzubauen. Neben der Analyse Ihres bisherigen Verhaltens in kritischen Lebenssituationen stehen vor allem die Aktivierung Ihrer inneren Kraftquellen und der Erwerb von Bewältigungsstrategien für den Alltag im Vordergrund. Sie lernen, wie Sie mit kleinen Haltungsänderungen eine große Wirkung erzielen können. Sie erfahren, wie Sie Ihre eigenen Ressourcen bewusst nutzen können, um auf belastende Situationen zukünftig widerstandsfähiger reagieren zu können. Das Resilienz-Training erhöht Ihre Stresskompetenz und macht Sie handlungsfähiger.

Kurzprofil von Melanie Heinz
Melanie Heinz arbeitet als freiberufliche Trainerin und Coach und verfügt über zwanzig Jahre Berufserfahrung in der Beratung und Begleitung von Fach- und Führungskräften namhafter Unternehmen diverser Branchen sowie im sozialen und pädagogischen Bereich. Sie ist zertifizierte Resilienztrainerin, Naturtherapeutin und -pädagogin sowie Kursleiterin für Achtsamkeit, Meditation und Autogenes Training. Weiterhin ist sie im Bereich der Gesundheitsprävention und als Trainerin in Gewaltfreier Kommunikation sowie als Kommunikationsberaterin und -trainerin, zertifiziert von Prof. Dr. Schulz von Thun, tätig. Sie verfügt über Weiterbildungen in Positiver Psychologie, dem Zürcher Ressourcenmodell und ist Beraterin für RELIEF Stressprävention by Scheelen.

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)
364 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
340 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

Melanie Heinz, Aadel Maximilian Anuth

s22 Partizipation – Chance oder Machtverlust?

01.04.
16:45
bis
03.04.
13:00
Pädagogisches Team und Kinder/Jugendliche erarbeiten gemeinsam ihr Partizipationskonzept

Fahren Sie mit allen Kindern, Jugendlichen und dem Team zum Partizipationswochenende! Gemeinsam erarbeiten Sie als ganze Gruppe, wie Mitbestimmung in Ihrer Einrichtung aussehen und gelebt werden kann: Kinder sollen mitdenken, mitreden und mitentscheiden dürfen – wo und wann ist das möglich und wichtig? Welche Rechte haben Kinder und Jugendliche und wie kann das pädagogische Team sie gut bei Entscheidungen begleiten?

Alternative Termine
Das Thema passt – der Termin aber nicht? Die Fortbildung kann auch an folgenden alternativen Terminen stattfinden: 18.–20.02.2022, 06.–08.04.2022.

Kosten
Die Kosten richten sich nach Gruppengröße und Anforderungen. Rufen Sie uns bitte an: 05401/336-37 (Franziska Birke-Bugiel)

Ines Ehlers, Franziska Birke-Bugiel

s22 Heilende Seelsorge: Komplexe Systeme kompetent mitgestalten

06.04.
10:45
bis
09.04.
13:00
Fünfteilige Fortbildung – Teil 1 (Schnupperkurs)

In allen Bereichen spüren Menschen, dass ihre Lebenswelt komplexer wird – und leiden bisweilen auch darunter, dass sie das Ganze aus dem Blick verlieren. Diese Fortbildung vermittelt, wie wir das Ganze nicht nur sehen, sondern die »Systeme« mitgestalten können, in denen wir leben und arbeiten, zum Beispiel: Familie, Schule, Firma, soziale und kirchliche Einrichtungen wie Krankenhaus, Altenheim, Hospiz, Pfarrgemeinderat, Kloster.

Zielgruppe sind Menschen,

  • die in solchen Systemen Verantwortung tragen
  • die Systeme und Prozesse mitgestalten wollen
  • die unter »Systemmängeln« leiden, z.B. autoritäre Strukturen, Klassendenken, Mobbing

Leitfragen der Kursteile

  1. Heilende Seel- und Selbstsorge in komplexen Systemen: Wie »überleben« in einem komplexen System?
  2. Vitalität der Person – der Rollen – in Systemen: Wie bin ich dorthin gekommen, wo ich jetzt bin?
  3. Stärke in Krisen und Konflikten - Ressourcen und Resilienz: Wie habe ich meine stärksten Krisen bewältigt?
  4. Identität – Selbstregulation: Worauf stützt sich meine Identität?
  5. Kommunikation – Solidarität – Selbstverantwortung: Wie gestalte ich meine Kommunikation, Kontakte, Beziehungen?

pdf mit ausführlichen Informationen zum Inhalt herunterladen

Die Fortbildung arbeitet auf der Basis der Integrativen Therapie FPI-EAG und der Pastoralpsychologie.

Schnupperkurs
Teil 1 ist einzeln als Einführungskurs zu buchen, nach dessen Ende die Teilnehmenden sich entscheiden, ob sie sich verbindlich für die gesamte Fortbildung anmelden möchten.

Zertifikat
Teilnehmende, die eine Abschlussarbeit zum Thema »Mein Mitgestalten in komplexen Systemen« präsentieren, erhalten das Zertifikat »Systemische Beraterin/Systemischer Berater«.

Termine
Teil 1: 06.–09.04.2022 (Einführung, Schnupperkurs)
Teil 2: 28.09.–02.10.2022
Teil 3: 17.–21.04.2023
Teil 4: 10.–14.07.2023
Teil 5: 16.–20.10.2023

Gesamtkosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 3.389 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 3.104 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

    Die Gesamtkosten sind zahlbar je Kursteil:
    Teil 1: 593 € EZ D/WC, 548 € EZ bzw. DZ D/WC p.P.
    Teil 2 und 3: jeweils 689 € EZ D/WC, 629 € EZ bzw. DZ D/WC p.P.
    Teil 4 und 5: jeweils 709 € EZ D/WC, 649 € EZ bzw. DZ D/WC p.P.

Elfi Ribing, Dr. Gerhard Schmid, Br. Thomas Abrell ofm

s22 Grundkurs Spirituelle Wegbegleitung 2022–2023

15.07.
18:00
bis
17.07.
13:00
Sechsteilige Ausbildung – Teil 1

Viele Menschen bewegt zunehmend die Sehnsucht nach spiritueller Vertiefung ihres Lebens. Auch Gemeinden und Gruppen haben verstärkt das Bedürfnis, Orte ausstrahlungsstarker Spiritualität zu bleiben oder zu werden. Ziel dieses Grundkurses ist es, Interessierte auszubilden, die an dieser Verlebendigung mitarbeiten möchten. Die ganzheitliche Ausbildung bezieht Körper, Geist und Seele ein. Sie ist biografisch und zugleich theologisch-spirituell orientiert und nutzt die Chance der Gruppe. Themen sind unter anderem:

Spiritualität und Raum

– Räume erleben: Kirche, Meditationsraum, Natur, Bahnhof, Museum, Straße
– Theologie des Ortes in der Hl. Schrift

Spiritualität und Körper
– Körper und Gottesdienst: Gebetsgebärden
– Einheit von Leib, Seele und Geist
– Eigene und fremde Gebetsweisen

Spiritualität und Gespräch
– Der andere Mensch – der fremde Gast
– Unterscheidung der Geister
– Spielräume im Gespräch erschließen

Spiritualität und Zeit
– Alltagsrituale und -symbole
– Geprägte Zeiten und Liturgie
– Form und Freiheit

Spiritualität und Meditation
– Schritte auf dem geistlichen Weg: Lesung, Meditation, Betrachtung, Gebet, Tun
– Spannung von Gebet und Arbeit

Spiritualität und Handlung
– Die Hand in spirituellen Handlungen
– Segnungen – Salbungen
– Die Kunst von Nähe und Distanz

Das Lernen in der Ausbildungsgruppe wird davon bestimmt,

  • eigene Erfahrungen in den unterschiedlichen Themenbereichen neu zu bedenken,
  • sie in der Gruppe auf dem Hintergrund des Traditionsguts der christlichen Spiritualität zu reflektieren, um selber den Reichtum der christlichen Spiritualität zu erleben,
  • sich auf diese Weise für spirituelle Wegbegleitung zu qualifizieren.


Arbeitsmaterialien zur Theorie und Praxis der spirituellen Wegbegleitung und die kollegiale Beratung in regionalen Gruppen ermöglichen die Vertiefung des Gelernten. Die Ausbildung endet mit einem Kolloquium; über die Teilnahme am Kurs wird ein Zertifikat ausgestellt.

Termine der Kursteile
Teil 1: 15.–17.07.2022
Teil 2: 23.–25.09.2022
Teil 3: 11.–13.11.2022
Teil 4: 10.–12.02.2023
Teil 5: 21.–23.04.2023
Teil 6: 23.–25.06.2023

Gesamtkosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 1.860 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 1.680 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

    Die Gesamtkosten sind zahlbar je Kursteil:
    310 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
    280 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

s22 Trauernde begleiten: Da sein – Zuhören – Mitgehen

29.08.
10:30
bis
02.09.
13:00
Siebenteilige Ausbildung zur Trauerbegleiterin / zum Trauerbegleiter 2022-2023 – Teil 1 (Einführungs- und Schnupperkurs)

Ziel dieser Ausbildung ist es, Menschen auf dem Weg durch ihren Verlustschmerz hindurch zu neuen Perspektiven, neuer Lebenshoffnung, Gelassenheit und Freude zu begleiten. Die Ausbildung zur Trauerbegleiterin/zum Trauerbegleiter ist person-, gruppen- und prozessorientiert. Sie ist getragen von der Spiritualität eines christlichen Menschenbildes.

Zur Teilnahme bestehen folgende Voraussetzungen:

  • Mindestalter 24 Jahre
  • Bereitschaft zur Selbsterfahrung
  • psychische Belastbarkeit
  • Grundfähigkeiten zur Arbeit mit Trauernden
  • Respekt vor Menschen verschiedener Weltanschauungen


Die Ausbildung ist nicht geeignet für Menschen, die selbst in akuten, tiefgreifenden Verlust- und Trauersituationen sind.

Teil 1: Einführungs- und Schnupperkurs

Teil 1 ist einzeln zu buchen. Am Ende des ersten Kursteils entscheiden die Teilnehmenden, ob sie sich verbindlich für die gesamte Ausbildung anmelden möchten.

Termine
Teil 1: 29.08.–02.09.2022
Teil 2: 07.–11.11.2022
Teil 3: 03.–05.02.2023
Teil 4: 28.02.–03.03.2023
Teil 5: 18.–21.04.2023
Teil 6: 30.05.–02.06.2023
Teil 7: 09.–11.08.2023

Bundesverband Trauerbegleitung e.V.
Die Ausbildung wird vom Bundesverband Trauerbegleitung e.V. als »Große Basisqualifizierung (grBQ)« anerkannt.

Bildungsurlaub
Für diese Ausbildung kann Bildungsurlaub beantragt werden. In Kooperation mit dem Bischöflichen Generalvikariat Osnabrück

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterkunft)

  • 3.589 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 3.289 € Einzelzimmer mit Dusche/WC auf der Etage
  • 3.289 € Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

    Die Gesamtkosten sind zahlbar je Kursteil*:

    • Teil 1:
      609 € EZ D/WC
      549 € EZ bzw. DZ D/WC p.P.
    • Teil 2:
      521 € EZ D/WC
      476 € EZ bzw. DZ D/WC p.P.
    • Teil 3:
      375 € EZ D/WC
      345 € EZ bzw. DZ D/WC p.P.
    • Teil 4:
      543 € EZ D/WC
      498 € EZ bzw. DZ D/WC p.P.
    • Teil 5:
      545 € EZ D/WC
      500 € EZ bzw. DZ D/WC p.P.
    • Teil 6:
      549 € EZ D/WC
      504 € EZ bzw. DZ D/WC p.P.
    • Teil 7:
      447 € EZ D/WC
      417 € EZ bzw. DZ D/WC p.P.

      * Die Kosten der einzelnen Kursteile variieren aufgrund ihrer unterschiedlichen Länge und der Honorarkosten der externen Fachreferent*innen.

Mirjana Unterberg-Eienbröker, Birgit Lemper, Fachreferent*innen, Br. Andreas Brands ofm