Schule und Religionsunterricht

w22/23 Neue Ideen für den Religionsunterricht

04.10.
09:00
bis
04.10.
17:00
Seminar für Lehrer*innen im Vorbereitungsdienst in katholischer oder evangelischer Religionslehre

In diesem Seminar erhalten angehende Religionslehrer*innen frische Impulse für ihr Lehrrepertoire: Auf welchen, vielleicht auch unkonventionellen Wegen kann es gelingen, Schüler*innen zu erreichen und ihnen die christliche Botschaft näher zu bringen, die ihrer eigenen Lebensrealität oft so fern zu sein scheint?

Kooperation
In Kooperation mit dem Studienseminar Osnabrück, der Abteilung Schulen und Hochschulen des BGV Osnabrück und der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Hannovers/Sprengel Osnabrück

Kosten (enthalten Kurskosten und Verpflegung)
8 €

Susanne Märtens, Franziska Birke-Bugiel

w22/23 Zielperspektive: Frieden

13.10.
09:00
bis
13.10.
17:00
Krieg und Frieden im Religionsunterricht – Fortbildung für Religionslehrkräfte an Grund-, Förder-, Haupt- und Oberschulen

Anschließend an die Veranstaltungen zum konfessionell-kooperativen Religionsunterricht wenden wir uns aufgrund der aktuellen weltpolitischen Situation der Auseinandersetzung mit Krieg und Frieden im Religionsunterricht zu, einem Thema, das gerade im zurückliegenden Jahr präsenter und aktueller war denn je.

In der Fortbildung beschäftigen wir uns aus verschiedenen Richtungen mit dem Thema Krieg und Frieden und loten so die Möglichkeiten für die Bearbeitung im Religionsunterricht aus: Wir erarbeiten konkretes Material, um aus biblischer, friedenspädagogischer und ethischer Perspektive auf das Thema zu schauen. Lebenswelt- und schüler*innenorientiertes Arbeiten steht im Vordergrund, so dass Sie nach der Fortbildung mit Bausteinen für unterschiedliche Schulformen in Ihre Schulen zurückkehren, die Sie zeitnah einsetzen können.

Kooperation
In Kooperation mit der Abteilung Schulen und Hochschulen des BGV Osnabrück

Kosten (enthalten Kurskosten und Verpflegung)
20 €

Dr. Caroline Teschmer, Franziska Birke-Bugiel

w22/23 Werkstatt Schulpastoral

03.11.
09:00
bis
03.11.
17:00

Flucht und Migration sind Themen, die uns in unseren Schulen schon lange begegnen – durch den Krieg in der Ukraine sind sie uns noch näher gekommen. Was bewegt Menschen, ihre Heimat zu verlassen? Wie geht es insbesondere den Kindern und Jugendlichen? In dieser Werkstatt lernen die Teilnehmenden Methoden kennen, mit denen sie diesen Fragen nachgehen können.

Kooperation
In Kooperation mit der Abteilung Schulen und Hochschulen des BGV Osnabrück

Elisabeth Lis, Karin Schuld, Andrea Tüllinghoff, Franziska Birke-Bugiel

w22/23 Klassenleitung mit Kopf, Herz und Fingerspitzengefühl

09.11.
10:30
bis
11.11.
15:00
Zweiteilige Fortbildung für Lehrkräfte mit Klassenleitung

Die Übernahme einer Klassenleitung erfordert neben der regulären Unterrichtstätigkeit die Wahrnehmung einer Vielzahl weiterer Aufgaben (u.a. Gespräche führen, Elternarbeit, Lernberatung). Die Fortbildung vermittelt die dafür notwendigen Kompetenzen in den Bereichen Moderation, Intervention, Konfliktmanagement, Gruppendynamik und Prozesssteuerung.

Termine
Teil 1: 09.11.2022, 10:30 Uhr – 11.11.2022, 15:00 Uhr
Teil 2: 07.12.2022, 10:30 Uhr – 09.12.2022, 15:00 Uhr

Kooperation
In Kooperation mit der Schulstiftung im Bistum Osnabrück 

Michael Faßnacht, Maria Feimann

w22/23 PROfessionell leiten lernen

16.11.
16:45
bis
18.11.
15:00
Kompetenzorientierte Weiterbildung für Lehrkräfte mit Motivation oder Entscheidung für eine Leitungsaufgabe – Teil 5

Dies ist eine mehrteilige Weiterbildung, die bereits begonnen hat. Ein nachträglicher Einstieg ist nicht möglich.

Termin des letzten Kursteils
15.12.2022, 10:00–17:00 Uhr

Kooperation
In Kooperation mit der Abteilung Schulen und Hochschulen des BGV Osnabrück

Michael Wedding, Franziska Birke-Bugiel

w22/23 Erinnern und Begegnen

21.11.
09:00
bis
21.11.
17:00
Z(w)eitzeug*innenschaft am Lernort Schule

Über 75 Jahre nach Auschwitz ist die Begegnung mit Zeitzeug*innen nur noch selten möglich. Umso mehr kommt es darauf an, neue Wege des Erinnerns und der Begegnung zu finden. Geplant ist deshalb sowohl die Begegnung mit dem Überlebenden Rabbiner Dr. Gábor Lengyel von der Liberalen Jüdischen Gemeinde in Hannover als auch die Vorstellung der Projekte Zweitzeugen und Judentum begreifen.

Kooperation
In Kooperation mit dem Seelsorgeamt und der Abteilung Schulen und Hochschulen des Bistums Osnabrück

Anmeldung

  • Religionslehrkräfte: Bitte melden Sie sich über www.vedab.de an.
  • alle anderen Interessierten: Bitte melden Sie sich über den regulären buchen-Button (s.u.) direkt in Haus Ohrbeck an.

Kosten (enthalten Kurskosten und Verpflegung)
20 € für Religionslehrer*innen
48 € für alle anderen Teilnehmenden

Dr. Michael Schober, Franziska Birke-Bugiel

w22/23 Fortbildungstage Schulpastorales Projekt

24.11.
09:30
bis
25.11.
17:00
Praxisreflexion für Absolventinnen und Absolventen des Qualifizierungskurses Schulpastoral

Projektbegleitende Fortbildungstage bieten Absolventinnen und Absolventen des Qualifizierungskurses Schulpastoral die Möglichkeit zum Austausch und zur Reflexion ihrer Erfahrungen.

Kooperation
In Kooperation mit der Abteilung Schulen und Hochschulen des BGV Osnabrück

Elisabeth Lis, Franziska Birke-Bugiel

w22/23 Grundkurs Menschenrechtsbildung

09.12.
17:30
bis
11.12.
13:00
Zweiteilige Fortbildung für Haupt- und Nebenamtliche im Bildungsbereich, z.B. Referent*innen in der Erwachsenenbildung, Lehrer*innen, Erzieher*innen, Kitaleitungen, Jugendgruppenleiter*innen

Menschenrechte? Keine Frage, die sind wichtig – da stimmen wohl die meisten Menschen zu, aber vom persönlichen Lebensalltag scheinen sie ziemlich weit weg zu sein. Das täuscht! Wenn Sie diesen Text gerade lesen, dürften Sie das an einem Computer tun, in der eigenen Wohnung, dem eigenen Haus oder an Ihrem Arbeitsplatz – und schon allein damit nehmen Sie gerade eine Handvoll Menschenrechte wahr: das Recht auf Bildung beispielsweise, das Recht auf Informationsfreiheit, das Recht auf Arbeit und auf regelmäßigen bezahlten Urlaub, das Recht auf Eigentum. Ein paar weitere Beispiele? Wenn Sie je umgezogen sind und Ihren Wohnort gewechselt hat, haben Sie das Recht auf Freizügigkeit in Anspruch genommen. Ihre Krankenversicherungskarte ermöglicht Ihnen den Zugang zu ärztlicher Versorgung – auch das ein Menschenrecht.

Jede und jeder von uns, die wir diesen Text lesen, ist täglich und alltäglich in Kontakt mit Menschenrechten und profitiert von ihnen. Für die meisten sind sie so selbstverständlich, so alltäglich, dass uns kaum noch bewusst auffällt, wenn wir sie wahrnehmen. Die 30 Menschenrechte im Überblick

Ebenso ist vielen Menschen nicht bewusst, dass sie sich in ihrem beruflichen Umfeld bereits für Menschenrechte einsetzen:

  • Wenn Sie als Erzieher*in, als Kitaleitung in Ihrer Kita so handeln, dass alle Kinder den respektvollen Umgang mit anderen Kindern – unabhängig von Herkunft, Religion, Geschlecht – ganz selbstverständlich lernen, setzen Sie sich für Menschenrechte ein.
  • Wenn Sie als Lehrer*in in Ihrer Schule erreichen, dass ein Kind mit Behinderung gemeinsam mit Kindern ohne Behinderung unterrichtet wird, setzen Sie sich für Menschenrechte ein.
  • Wenn Sie als Ausbilder*in in Ihrem Betrieb diskriminierende Anspielungen nicht dulden, setzen Sie sich für Menschenrechte ein.
  • Wenn Sie als Leiter*in eines Jugendtreffs Jugendliche dabei unterstützen, dass im Ort ein Bikepark gebaut wird, setzen Sie sich für Menschenrechte ein.


Dieser Grundkurs lädt Sie dazu ein, sich bewusst mit dem Thema Menschenrechte und Menschenrechtsbildung zu befassen: Wie können Sie Menschenrechtsbildung in Ihrem beruflichen Alltag – und vielleicht auch darüber hinaus! – zielgerichtet umsetzen?

Der GRUNDKURS MENSCHENRECHTSBILDUNG bietet eine grundlegende Einführung: Seit einiger Zeit wird den Menschenrechten auch in der Bildungsarbeit größere Aufmerksamkeit geschenkt – als Thema in Unterrichtseinheiten, als diskriminierungskritische Perspektive auf das (Aus-)Bildungssystem oder als Empowerment der Teilnehmenden in Seminaren. Doch wo und wie genau kommen die Menschenrechte in unserer eigenen Bildungsarbeit vor? Inwiefern sind sie eine Leitlinie und Referenz für unser eigenes pädagogisches Handeln? Und was verstehen wir unter »Bildung als Menschenrechtsbildung« eigentlich konkret?

Der GRUNDKURS MENSCHENRECHTSBILDUNG bietet Raum für die Bearbeitung dieser Fragen:
Der erste Teil vermittelt die allgemeinen Grundlagen der Menschenrechtsbildung, u.a. eine Einführung in die Menschenrechtstheorie, in das Menschenrecht auf Bildung sowie Konzepte der Menschenrechtsbildung und -pädagogik. Im zweiten Teil nehmen die Teilnehmenden das eigene pädagogische Handeln in den Blick. In der Kita sind die Fragen und Herausforderungen möglicherweise andere als in der Schule. In der Jugendarbeit oder Erwachsenenbildung ist der Bedarf vielleicht ein anderer als in der Ausbildung. Deshalb sollen in berufsspezifischen Gruppen bisherige Erfahrungen ausgetauscht und gemeinsam Perspektiven und Konzepte zur Menschenrechtsbildung im jeweiligen Bildungsbereich entwickelt werden. Zwischen den Kursteilen nehmen die Teilnehmenden selbstorganisiert zwei praxisbegleitende Reflexionstreffen – auch digital – wahr.

Der GRUNDKURS MENSCHENRECHTSBILDUNG ermöglicht,

  • zu entdecken, wo ich in meinem Leben ganz konkret mit den Menschenrechten in Berührung komme und auf menschenrechtliche Fragen aufmerksam werde
  • sich mit den theoretischen Grundlagen der Menschenrechtsbildung auseinanderzusetzen
  • das eigene pädagogische Handeln vor dem Hintergrund der Menschenrechte zu reflektieren
  • selbstständig einen Ansatz von Menschenrechtsbildung für das eigene pädagogische Handlungsfeld zu erarbeiten


Zielgruppen sind alle Menschen, die in der Bildungsvermittlung aktiv sind, zum Beispiel:

  • Lehrer*innen aller Klassen und Schulformen
  • Mitarbeitende in Kindertageseinrichtungen (Kitaleitungen, Erzieher*innen usw.)
  • Referent*innen der Erwachsenenbildung (Bildungshäuser, Volkshochschulen usw.) Ausbilder*innen in Betrieben
  • Leiter*innen von Kinder- und Jugendgruppen

Termine
Teil 1: 09.12.2022, 17:30 Uhr – 11.12.2022, 13:00 Uhr
Teil 2: 10.03.2023, 17:30 Uhr – 12.03.2023, 13:00 Uhr

Gesamtkosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 430 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 370 € Einzelzimmer mit Dusche/WC auf der Etage (Dusche und WC werden mit maximal 3 Personen geteilt.)
  • 370 € Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

    Die Gesamtkosten sind zahlbar je Kursteil:

    • 215 € EZ D/WC
    • 185 € EZ bzw. DZ D/WC p.P.