Kindertageseinrichtungen

s17 Sind wir auch ein Elterngarten?

31.08.
10:30
bis
01.09.
15:00
Zum Umgang mit herausfordernden Eltern

Die Zusammenarbeit mit Eltern ist vielen Kindertageseinrichtungen ein wichtiges Anliegen. Regelmäßige Elterngespräche sind eine Selbstverständlichkeit, Befragungen der Eltern gemäß dem Qualitätsmanagement gehören zum festen Repertoire. Gleichzeitig gibt es immer wieder einzelne Eltern, die ihre Unzufriedenheiten vehement formulieren – manchmal direkt, manchmal über den so genannten Flurfunk; manchmal in angemessener Form, manchmal übergriffig und verletzend. Wie kann es Ihnen gelingen, mit diesen Eltern zu einem Umgang zu finden, der für Sie als pädagogische Fachkräfte förderlich ist?

In diesem Seminar entwickeln wir Strategien, wie Sie mit alltäglichen, aber schwierigen Situationen möglichst konstruktiv umgehen können. Wir analysieren, welche Mechanismen hinter dem elterlichen Verhalten Ihnen gegenüber stehen können, so dass diese Handlungsweisen für Sie leichter zu verstehen sind. Wir entwickeln Strategien, wie Sie in konflikthaften Situationen besonnen bleiben können. Nicht zuletzt schulen wir Ihre Wahrnehmung, damit die wenigen negativen Momente nicht die vielen gelingenden Arbeitsbeziehungen überschatten!

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung im Einzelzimmer mit Dusche/WC)

  • 112 €

s17 Vielfalt in Krippe und Kindergarten leben

18.09.
10:30
bis
20.09.
15:00
Gestaltung einer inklusiven pädagogischen Praxis

Mädchen und Jungen kommen mit unterschiedlichsten Voraussetzungen in die Kita: Sie stammen aus armen und vermögenden Familien, aus Familien mit Flucht- und Migrationserfahrung, aus Familien, in denen soziales Eingebundensein oder Erfahrungen mit Benachteiligung zum Alltag gehören. Es sind Kinder mit und ohne Beeinträchtigungen.

Pädagogische Fachkräfte stehen vor der Aufgabe, der Verschiedenheit von Kindern und Familien gerecht zu werden. Sie sind gefordert, praxistaugliche Lösungen zu entwickeln, die allen Kindern und Familien ein Gefühl der Zugehörigkeit und der aktiven Teilhabe ermöglichen.

In der Fortbildung erhalten die Teilnehmenden Raum und Unterstützung, um sich mit dieser anspruchsvollen Aufgabe auseinanderzusetzen. Parallel zur persönlichen Reflexion stehen folgende Themen im Mittelpunkt:

  • Auseinandersetzung mit der Idee »Inklusion« im Unterschied zur Integration
  • Entwicklung einer inklusiven Haltung und Sprache
  • Praktische Umsetzung einer inklusiven Pädagogik im Alltag

Als Basis für einen wertschätzenden Umgang mit Vielfalt erhalten die Teilnehmenden Anregungen aus der Vorurteilsbewussten Bildung und Erziehung und der Gewaltfreien Kommunikation.

In Kooperation mit dem Kultusministerium des Landes Niedersachsen

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung im Einzelzimmer mit Dusche/WC)

  • 265 €

Anmeldung
Die Anmeldung zum Seminar erfolgt beim Kultusministerium des Landes Niedersachsen. Bitte nutzen Sie zur Buchung diesen direkten Link zum Fortbildungsportal des Kultusministeriums.

Julia Horstmann, Regina Jarvers, Franziska Birke-Bugiel