Kindertageseinrichtungen

s23 Elterngespräche – warum kompliziert, wenn’s auch einfach geht?

15.05.
14:00
bis
15.05.
18:00
Workshop für Fachkräfte in Kitas

Erziehungspartnerschaften bilden eine wichtige Grundlage der pädagogischen Arbeit in Kindertagesstätten. Dass die Gestaltung dieser Grundlage für pädagogische Fachkräfte viele große und kleine Herausforderungen mit sich bringt, steht außer Frage. Insbesondere Elterngespräche können dabei aus unterschiedlichsten Gründen zur großen Herausforderung werden.

In diesem Workshop bieten wir Fachkräften die Möglichkeit, einen ressourcen- und lösungsorientierten Blick auf Eltern und Familien in ihren individuellen Lebenswelten einzunehmen. Die Fortbildung vermittelt, wie Fachkräfte über Perspektivwechsel und Wertschätzung pragmatische Lösungsansätze und einfache Ideen für schwierige Elterngespräche entwickeln können und dadurch auch Entlastung für die eigene Arbeit schaffen. Der Werkzeugkoffer für Elterngespräche wird aufgefüllt – und dabei hoffentlich trotzdem ein bisschen leichter!

Kooperation
In Kooperation mit dem Niedersächsischen Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe).

Kosten (enthalten Kursgebühr und Verpflegung)
22 €

s23 Schön und lieb – wild und frech

25.05.
10:30
bis
26.05.
15:00
Gender in der Kita

Zu Ihren Kernaufgaben gehört es, die Kinder im Kita-Alltag zu beobachten. Dabei können Sie Ihre Aufmerksamkeit auf ganz verschiedene Dinge richten – etwa auf die sprachliche Entwicklung, die motorischen Fähigkeiten, oder, oder…

Dieses Seminar rückt eine weitere Perspektive in Ihren Fokus: In der Kita leben und lernen nicht einfach Kinder, sondern Mädchen und Jungen. Eltern gibt es als Mütter und Väter und Sie, die dies gerade lesen, sind vermutlich eine Frau – es sei denn, Sie gehören zu dem geringen Prozentsatz von Männern, der in einem pädagogischen Beruf in der Kita arbeitet. Den Kitaalltag einmal mit der so genannten Genderbrille in den Blick zu nehmen ist die Idee dieses Seminars: Was fällt Ihnen auf, wenn Sie an Spielbereiche oder Angebote denken? Was passiert am Spielzeugtag? Wer engagiert sich wo? Welche Wirkung könnten diese Erfahrungen für Mädchen und Jungen haben? Agieren Sie unterschiedlich, wenn Sie mit einem Jungen spielen oder mit einem Mädchen? Darf Spiderman auch Glitzerschminke tragen? Welche Reaktionen gibt es bei den Eltern, wenn ein Kind sich nicht geschlechts»typisch« verhält? Was ist den Kindern im Laufe der Kitazeit wichtig – und was Ihnen ganz persönlich?

Bereichert durch Fachwissen und kollegialen Austausch können Sie nach diesem Seminar eine neue »Brille« mit in Ihre Kita nehmen!

Kooperation
In Kooperation mit dem Caritasverband der Diözese Osnabrück

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft im Einzelzimmer mit Dusche/WC im Zimmer)
171 €

s23 Grundqualifizierung Praxismentoring

12.06.
09:00
bis
16.06.
16:00
Berufsbegleitende Qualifizierung für sozialpädagogische Fachkräfte zur Praxismentorin/zum Praxismentor

Das Praxismentoring, also die Begleitung von Auszubildenden in Kindertageseinrichtungen, ist von zentraler Bedeutung für die Professionalisierung sozialpädagogischer Fachkräfte. Zu den Aufgaben im Praxismentoring gehören insbesondere die fachliche Anleitung, Beratung und Unterstützung der Auszubildenden für die Dauer ihrer Praxisphasen in den Kindertageseinrichtungen. Die Grundqualifizierung zur Praxismentorin/zum Praxismentor richtet sich an pädagogische Fachkräfte, die die entsprechenden personalen und fachlichen Kompetenzen erwerben möchten, um dieser anspruchsvollen Aufgabe gerecht werden zu können.

Die Qualifizierung hat einen Umfang von 48 Unterrichtseinheiten und besteht aus fünf Modulen:

  • Modul 1: Identität als Praxismentorin/Praxismentor entwickeln
  • Modul 2: Praktische Ausbildung planen und begleiten
  • Modul 3: Auszubildende in der pädagogischen Arbeit beobachten und beurteilen
  • Modul 4: Auszubildende beraten
  • Modul 5: Mit Auszubildenden reflektieren


Die Module 4 und 5 werden von einem Tandem aus Erwachsenenbildung und Berufsfachschule geleitet.

Information
Franziska Birke-Bugiel, f.birke-bugiel@remove-this.haus-ohrbeck.de, Telefon 05401/336-37

Förderung
Gefördert durch das Niedersächsische Kultusministerium In Kooperation mit den Berufsbildenden Schulen des Landkreises Osnabrück in Melle, Abteilung Sozialpädagogik

Kosten
Die Kosten trägt das Land Niedersachsen.

Daniela Dengler-Bensmann, Franziska Birke-Bugiel, Kersti Götzke

s23 Gesegnet sein

22.06.
10:30
bis
23.06.
15:00
Christlich-muslimisches Miteinander in der Kita

In unserer zunehmend pluraler werdenden Gesellschaft werden auch die katholischen Kindertagesstätten vermehrt von Kindern aus verschiedenen Religionen besucht. Im Bistum Osnabrück sind neben christlichen vor allem muslimische Kinder vertreten. Wie kann diese Begegnung im Kita-Alltag gestaltet und begleitet werden? Inhalte und Themen dieser Fortbildung sind u.a.:

  • Grundlegendes Wissen über den Islam: Glaube, Alltagsleben und Feste
  • In welcher Haltung begegnen wir Kindern und Eltern aus einer anderen Religion oder Kultur im Kita-Alltag?
  • Was ist bei multireligiösen Feiern zu beachten?
  • Welche Symbole bieten sich an, wenn wir gemeinsam feiern?
  • Wie gestalte ich Segensmomente religionssensibel?

Ein Beispiel aus der Praxis stellt Birgit Bertelsmann, Fachkraft für Religionspädagogik, vor: Sie berichtet über die Arbeit und die Erfahrungen mit den »Perlen für Gott« in der katholischen Kindertagesstätte Heilig Kreuz in Osnabrück. Bei einer Exkursion nach Osnabrück erhalten die Teilnehmer*innen darüber hinaus von Imam Ajdin Suljakovic eine Moscheeführung in der Saraj Bosna Moschee.

Kooperation
In Kooperation mit dem Caritasverband der Diözese Osnabrück

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft im Einzelzimmer mit Dusche/WC im Zimmer)
171 €

Dr. Michael Schober, Franziska Birke-Bugiel, Kersti Götzke

s23 Jedes Verhalten hat einen Sinn!

14.09.
09:00
bis
14.09.
16:00
Kinder mit »auffälligem« Verhalten im Alltag begleiten

Verhaltensauffällige Kinder werden zunehmend von pädagogischen Fachkräften beklagt und prägen scheinbar immer häufiger den Alltag in Kindertagesstätten. Die Belastung für pädagogische Fachkräfte wird als enorm wahrgenommen und die normalen Abläufe sind zunehmend gestört. Dabei kann in den Hintergrund geraten, dass Kinder mit ihrem Verhalten wichtige Botschaften senden und ihre Bedürfnisse zum Ausdruck bringen.

Im Seminar bieten wir Fachkräften die Möglichkeit, sich mit dem Sinn von auffälligem Verhalten zu beschäftigen, um diesem im Alltag angemessen begegnen zu können und einen guten Umgang damit zu finden. Gemeinsam erarbeiten wir Methoden und Lösungsideen, um der eigentlichen Botschaft von auffälligem Verhalten auf die Spur zu kommen und Entlastung im pädagogischen Alltag zu finden.

Kooperation
In Kooperation mit dem Niedersächsischen Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe).

Kosten (enthalten Kursgebühr und Verpflegung)
32 €