s21 Eine Kita ist ein Ort voller Energie!

30.09.
09:00
bis
01.10.
15:00
Vertiefungs- und Reflexionstreffen für Religionspädagogische Fachkräfte

Hintergrund und Leitfaden dieser Fortbildung sind Gedanken und Impulse der Niedersächsischen Klimaschutz- und Energieagentur aus ihrem Flyer Klimaschutz in der Kita:

Eine Kindertagesstätte ist ein Ort voller Energie. Die Kinder haben sie in scheinbar unbegrenzter Menge, sie gehen sogar oft geradezu verschwenderisch damit um.

Auf der anderen Seite haben die Kinder bereits ein feines Gespür für ihre Umwelt, für Tiere, Pflanzen, Böden und Wasser. Die Älteren von ihnen wissen, dass die Umwelt und auch das Klima durch Schadstoffe bedroht sind – und sie wissen, dass Energie, die verbraucht wird, nicht zurückkommt.

Dann wäre doch alles ganz einfach: Besser auf die Umwelt achten und weniger Energie verbrauchen. Aber ist das alles wirklich so einfach? Probieren Sie es mit den Kindern gemeinsam und starten Sie gelebten Klimaschutz in Ihrer Einrichtung.


Der Studienteil am ersten Tag beschäftigt sich mit Klimaschutz und Schöpfungsverantwortung. Im Anschluss daran verknüpfen wir das Gelernte mit der christlichen Verantwortung zur Gestaltung der Welt und Schöpfung. Der zweite Tag bietet die Möglichkeit des Austausches und der Reflexion der religionspädagogischen Arbeit, der Rolle als Religionspädagogische Fachkraft und der Erfahrungen in den Kindertagesstätten.

Bitte bringen Sie für den Austausch, wenn möglich, praktische Projekte aus Ihren Einrichtungen mit.

Kooperation
In Kooperation mit der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterkunft im Einzelzimmer mit Dusche/WC)
160 €

Andrea Werneke, Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen, Franziska Birke-Bugiel

w21/22 Sterbebegleitung im Spannungsfeld zwischen Nähe und Distanz

01.10.
16:30
bis
02.10.
17:00

Zwischen dem Wunsch, dem sterbenden Menschen so viel Nähe zukommen zu lassen, wie er braucht und der Notwendigkeit, dass der Sterbende seine eigene, einzigartige Todesprägung finden muss, besteht eine Spannung – und die Mitte, die richtige Entfernung, muss ausfindig gemacht werden. Wer die Entfernung zu groß wählt, der gerät selbst in die Kälte und entlässt auch seinen Mitmenschen in diese Kälte. Zuviel Nähe hingegen kann zu erdrückender Fürsorglichkeit führen.

In Kooperation mit dem Hospiz Osnabrück

w21/22 Frieden in sich – Frieden an sich

01.10.
18:00
bis
03.10.
13:00
Feldenkrais-Methode und Musik

Der Wunsch nach Frieden lebt wohl in den meisten Menschen. Doch Frieden wirklich zu leben - das ist eine Herausforderung. Ein Grund dafür liegt vermutlich darin, dass Menschen oft Gelassenheit und Zufriedenheit in ihrem eigenen Inneren vermissen. Der behutsame Umgang mit sich selbst, wie ihn die Bewegungen der Feldenkrais-Methode anregen, kann zum Frieden führen – in sich und an sich. Musikalische Elemente vertiefen die Körperübungen.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Bringen Sie bitte bequeme Kleidung und warme Socken mit.

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 242 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 218 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

Romy Bronner, Br. Thomas Abrell ofm

w21/22 Grundmodul Notfallseelsorge

04.10.
14:30
bis
08.10.
13:00
BU
Weiterbildung zur Notfallseelsorger*in für hauptamtliche pastorale Mitarbeiter*innen

Notfallseelsorgerinnen und Notfallseelsorger begleiten Menschen, die unvorhersehbar in extreme seelische Belastungssituationen geraten. Das kann unter anderem nach einem Unfall, nach dem Tod von Angehörigen, bei krisenhaften psychischen Reaktionen, nach Verbrechen oder Katastrophen der Fall sein. Sie begleiten auch Menschen, die beim Notfallgeschehen eher »am Rande« stehen, aber nicht weniger betroffen sind: Unverletzte Mitfahrer, Zeug*innen, Passant*innen...

Notfallseelsorgerinnen und Notfallseelsorger stellen sich betroffenen Menschen in einem zeitlich klar begrenzten Rahmen in ihrer Funktion zur Verfügung. Ein Beispiel: Was geschehen ist, nehmen Betroffene oft wie zersplittert wahr. Ihr Gehirn »weigert« sich, Zusammenhänge wahrzunehmen, sie sind handlungsunfähig. Notfallseelsorgerinnen und Notfallseelsorger helfen Betroffenen, die versprengten Einzelteile zusammenzusetzen, damit sie das ganze Bild erfassen können und einen Zugriff auf das Geschehene haben. Betroffene bekommen so wieder erste Kontrolle über ihre Situation und werden nach und nach handlungsfähig.

Notfallseelsorgerinnen und Notfallseelsorger wissen nie genau, was sie bei einem Einsatz erwartet. Die Situation, die Umstände, die Menschen – alles ist von Mal zu Mal anders. Ziel dieser Weiterbildung ist es daher, die Teilnehmenden für ihre Aufgabe methodisch, praxisbezogen und persönlich so auszustatten, dass sie vor Ort auf die Vielzahl möglicher Situationen angemessen reagieren können. Sie lernen unter anderem Methoden der Hilfe und Begleitung kennen, die sie in Rollenspielen »praktisch« miteinander einüben, und bekommen so Sicherheit über ihr eigenes Tun und ihre Rolle. Mit konkretem Handwerkszeug und guter innerer Ausstattung haben sie nach Abschluss der Weiterbildung die Möglichkeit, in die Notfallseelsorge zu gehen.

Kooperation
In Kooperation mit dem BGV Osnabrück, der Notfallseelsorge im Bistum Osnabrück und der Notfallseelsorge in der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers/Sprengel Osnabrück

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 330 € EZ D/WC für Teilnehmende aus Notfallseelsorgesystemen im Bereich des Bistums Osnabrück oder der Konföderation der evangelischen Kirchen in Niedersachsen
  • 450 € EZ D/WC für alle anderen Teilnehmenden

Michael Randelhoff, Regina Wahl

w21/22 Umgang mit Sterben, Tod und Trauer

06.10.
10:30
bis
08.10.
13:00
Seminar für Auszubildende zur Sozialassistenz

In Kooperation mit dem Berufskolleg Rheine

w21/22 Mit Wüstensack und Erzählbeutel

07.10.
14:30
bis
07.10.
18:00
Frische Ideen zur Vermittlung religiongspädagogischer Inhalte

Wer wie Sie viel mit Kindern arbeitet, der weiß, wie wichtig abwechslungsreiche Materialien bei der Gestaltung religionspädagogischer Einheiten sind. Die Materialien in Ihrer Einrichtung sind jedoch begrenzt, zusätzlich stellt sich eine gewisse Routine ein – und irgendwann wird es schwierig, das Interesse der Kinder noch zu wecken, zumal manche von ihrem ersten bis zum sechsten Lebensjahr bei Ihnen sind.

Diese Fortbildung sorgt für frischen Wind: Haben Sie zum Beispiel schon vom Wüstensack gehört, mit dem sich biblische Geschichten mal ganz anders erzählen lassen? Oder von der Erzählschiene und vom Erzählbeutel zum Thema Taufe oder Schöpfungsgeschichte? Diese und weitere Materialien stellen wir Ihnen vor – und Sie können sie gleich ausprobieren, den Umgang mit ihnen üben und sie danach sofort in Ihrer Arbeit einsetzen.

Alle Materialien, die wir Ihnen vorstellen, können Sie in den Medienstellen des Bistums kostenfrei ausleihen, so dass sie angesichts knapper Budgets nicht angeschafft werden müssen.

Kosten (enthalten Kurskosten und Verpflegung)
35 €

s21 In meinem Element!

08.10.
18:00
bis
10.10.
13:00
Ein Wochenende zum Durchatmen für Frauen

Wann haben Sie zuletzt erlebt, dass Sie so richtig in Ihrem Element sind? Dass Sie die Zeit vergessen und Ihnen alles leicht von der Hand geht? Dass etwas genau zu Ihnen passt und Sie im Einklang mit sich selbst sind – eben der sprichwörtliche Fisch im Wasser? Und gibt es Bereiche in Ihrem Leben, in denen Sie dieses Erlebnis bisher oder zur Zeit nicht kennen? Bereiche, in denen der Fisch irgendwie ganz schön auf dem Trockenen liegt?

Dieses Wochenende gibt Ihnen die Möglichkeit, in entspannter Atmosphäre und mit guter Distanz zu Ihrem Alltag beides zu betrachten: Die Bereiche Ihres Lebens, in denen Sie ganz in Ihrem Element sind – und die, in denen es hakt und (noch) nicht gelingt. Vielleicht geht es da um Themen wie Übergang, Auf- oder Umbruch, Neuorientierung... Vielleicht geht es um anstehende Entscheidungen in Beruf und Familie, um die nächsten Karriereschritte, oder den Einstieg ins Berufsleben nach einer Familienpause. Vielleicht haben sich bei Ihnen Beziehungen und Interessen so entwickelt und verändert, dass Sie Ihr Element an anderer Stelle neu finden können.

Wir laden Sie ein, »Ihrem Element« bewusst Aufmerksamkeit zu schenken und zugleich herauszufinden, was Sie an manchen Stellen daran hindert, überhaupt in Ihr Element zu kommen. Wir unterstützen Sie dabei, Ideen und vielleicht sogar erste Strategien zu entwickeln, wie Sie den Fisch (wieder) ins Wasser bringen.

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 169 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 145 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

w21/22 ...and I feel good!

08.10.
18:00
bis
10.10.
13:00
Wochenende für alleinerziehende Frauen und ihre Kinder von 3 bis 16 Jahren

Mit Bildern aus unserer Körpersprache drücken wir aus, dass zwischen Gefühlen, seelischen Zuständen und der körperlichen Verfassung ein enger Zusammenhang besteht: »Die Sache schlägt mir auf den Magen.«, »Das macht mir Kopfschmerzen.«, »Das geht mir an die Nieren«. Ausdrücke wie diese versinnbildlichen Gemütsbewegungen und körperliche Zustände. Behutsamkeit im Umgang mit dem eigenen Körper, bewusste Entspannung, gesunde Lebensführung und Zeit und Raum für sich selbst haben somit Auswirkung auf die körperliche Verfassung und wirken positiv auf unser inneres Gleichgewicht.

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)
Erwachsene: 70 €
Kinder: 32 € je Kind
kostenfrei ab 3. Kind

Mirjana Unterberg-Eienbröker, Maria Feimann

w21/22 Christliche Seelsorge

11.10.
09:30
bis
13.10.
16:30
Vierteilige Fortbildung für Mitarbeitende in der Altenpflege – Teil 1

In Einrichtungen der Altenpflege, wo (all)täglich existenzielle Fragen berührt werden – menschliche Würde, Sterben und Tod –, gibt es immer wieder Anlässe, das Leben im Licht des Glaubens zu begleiten. Diese Fortbildung richtet sich an Berufsgruppen von Vollzeitpflege bis Betreuungsassistenzen, die für die Menschen in ihrem Arbeitsumfeld spirituelle Freiräume schaffen möchten.

Die Teilnehmenden finden in der Fortbildung Raum, sich mit ihrer eigenen Spiritualität auseinanderzusetzen. Der christliche Glaube mit seinen Ritualen wird ebenso thematisiert wie ein zeitgemäßes Verständnis von christlicher Seelsorge. Gemeinsam wird erarbeitet, wie die Lebensthemen, die im Kontext der Altenpflege sichtbar werden, im Licht des Glaubens begleitet und gedeutet werden können. Inhalte der vier Fortbildungsmodule:

  1. Seelsorge als Altenpflegepastoral: Seelsorge als Teil einer ganzheitlichen Sorge um den Menschen, Kommunikation in Pflege und Betreuung, Netzwerk Pflege mit Schwerpunkt Seelsorge

  2. Seelsorge als gelebter Glaube: Herausforderungen angesichts des Todes, Sterben begleiten und gestalten, Glaube in Grenzsituationen, Glaubenskommunikation und Liturgie

  3. Seelsorge als Begleitung in schwierigen Situationen: Kommunikation mit demenziell veränderten Menschen, Gottesdienste mit demenziell Erkrankten, Multireligiosität

  4. Mein seelsorgliches Praxiskonzept: Praxis reflektieren, Rollenverständnis: Chancen und Grenzen, Kooperation begleiten, Präsentation von Praxiskonzepten

Umfang der Fortbildung
94 Unterrichtsstunden. Die Module erfüllen die Kriterien von § 53c SGB XI und decken die Weiterbildung für Betreuungskräfte ab. Zur Erlangung des Zertifikats »Begleiter*in und Koordinator*in in der Seelsorge« sind eine Anwesenheit von mindestens 80 % und die Erstellung einer Abschlussarbeit erforderlich.

Anmeldung
Zur Anmeldung ist die Bestätigung der Altenpflegeeinrichtung erforderlich.

Termine
Teil 1: 11.–13.10.2021
Teil 2: 22.–24.11.2021
Teil 3: 21.–23.02.2022
Teil 4: 04.–06.07.2022

Kooperation
In Kooperation mit dem Seelsorgeamt Osnabrück

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)
980 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
884 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

Die Gesamtkosten sind zahlbar je Kursteil:
245 € EZ D/WC, 221 € EZ bzw. DZ D/WC p.P.

Christiane van Melis, Monika Wilker, Br. Thomas Abrell ofm

w21/22 Die Kunst, sich (nicht) verletzen zu lassen

15.10.
18:00
bis
17.10.
13:00
Konstruktiver Umgang mit Verletzungen

Empfindsamkeit ist Gabe und Bürde zugleich. Sie ermöglicht intensives emotionales Erleben, führt aber gleichzeitig dazu, dass Verletzungen, sei es im beruflichen Umfeld, im Freundeskreis oder in der Partnerschaft, als besonders schmerzhaft erlebt werden. Wie finde ich da zu einer gesunden Robustheit, ohne an Feinfühligkeit zu verlieren? Welche Schutzräume brauche ich? Und wie viel Macht gebe ich anderen Menschen über mich?

Das Enneagramm, eine Persönlichkeitstypologie, hilft uns, alte Verletzungen und Defizite aus der Kindheit zu erkennen und verstehen zu lernen. Die Bibel ermutigt uns, gerade in unserer Schwachheit und Verletzlichkeit Stärke zu entwickeln. Kurzvorträge, Austausch, kreative und meditative Elemente sind Bestandteile des Seminars.

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 247 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 223 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

Rainer Fincke, Ulla Peffermann-Fincke, Aadel Maximilian Anuth

w21/22 Achtsamkeit und Gruppendynamik

18.10.
09:00
bis
19.10.
16:00
Seminar für Schülerinnen und Schüler der generalistischen Pflegeausbildung

In Kooperation mit dem Niels Stensen Bildungszentrum, Osnabrück

w21/22 Ethik – Person – Organisation

20.10.
11:00
bis
22.10.
13:00
Berufsethisches Seminar für Bundespolizist*innen

In Kooperation mit der katholischen Bundespolizeiseelsorge

Pfarrer Gerard Rzaniecki, Aadel Maximilian Anuth

w21/22 Barfuß im Herzen

21.10.
18:00
bis
24.10.
13:00
Natur- und Straßenexerzitien

Wer bist du, wenn du niemand sein musst? In dieser Frage steckt das ganze franziskanische Abenteuer: Menschwerdung. Das heißt, das eigene Leben mit allen Erfolgen und Freuden, Widerständen und Krisen als Wohnung Gottes anerkennen. Das ist der Anfang des franziskanischen Weges.

Natur und Straße sind das franziskanische Basislager. Dort verwurzelte sich Franz von Assisi und lebte als Stadteremit mitten in der Welt. Alles konnte für ihn zu einem Ort der Gotteserfahrung werden.

Diesen Spuren folgen wir barfuß im Herzen und »nehmen die ganze Welt gleichsam als Spiegel für uns, durch den wir hinübergehen zu Gott, dem höchsten Baumeister«, wie es der franziskanische Theologe Bonaventura im 13. Jahrhundert formulierte.

Diese Exerzitien bieten die Möglichkeit, das franziskanische Stadteremitentum in Auszeiten in der Natur und an städtischen Orten der Armut und Ausgrenzung zu erforschen und einzuüben.

Zur gemeinsamen Vorbereitung in der Gruppe gehört eine Einführung in die franziskanische Spiritualität und das Kennenlernen des Lebensrades als »Spiegel der Seele«.

Die Auszeiten verbringen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer alleine. Austausch und Reflexion finden anschließend gemeinsam statt.

Jan Frerichs
ist Theologe, Autor und Initiator der Franziskanischen Lebensschule (www.barfuss-und-wild.de), die u. a. Naturcoachings, Visionssuchen, Auszeiten und andere Angebote mit Impulsen für eine kraftvolle und lebendige Spiritualität in franziskanischer Tradition anbietet. Nach fünf Jahren als Franziskanerbruder gehört Jan Frerichs heute dem Orden der franziskanischen Weltleute, dem Ordo Franciscanus Saecularis (ofs), an.

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)
nach Selbsteinschätzung 290–440 €

Jan Frerichs ofs, Br. Andreas Brands ofm

w21/22 Heilende Seelsorge: Integrative Pastoralarbeit

22.10.
10:45
bis
24.10.
13:00
Vierteiliger Aufbaukurs für Absolventinnen und Absolventen der Weiterbildung »Heilende Seelsorge« – Teil 1

Aufbauend auf die Weiterbildung »Heilende Seelsorge« entwickelt dieser Aufbaukurs die Kompetenzen in Integrativer Pastoralpsychologie zu einer Qualifikation in Integrativer Pastoralarbeit weiter. Die Absolventinnen und Absolventen dieses Aufbaukurses können das Zertifikat »Gestaltberaterin / Gestaltberater« erwerben.

Termine
Teil 1: 22.–24.10.2021
Teil 2: 01.–05.04.2022
Teil 3: 11.–13.07.2022
Teil 4: 17.–21.10.2022

Gesamtkosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)
1.956 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
1.776 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

Die Gesamtkosten sind zahlbar je Kursteil:
Teil 1 und 3, je Kursteil 330 € EZ D/WC, 300 € EZ bzw. DZ D/WC p.P.
Teil 2 und 4, je Kursteil 648 € EZ D/WC, 588 € EZ bzw. DZ D/WC p.P.

Elfi Ribing, Dr. Gerhard Schmid, Br. Thomas Abrell ofm

w21/22 Die Bibel LESEN

22.10.
18:00
bis
24.10.
13:00
Grundkurs Hebräisch

Der Grundkurs Hebräisch lädt ein, dem Alten Testament in seiner Originalsprache zu begegnen, sprachliche Strukturen zu erlernen und die Denkwelt des Hebräischen zu entdecken. Derzeit lesen wir die Rahmenhandlung des Buches Ijob (Hiob). Das Angebot richtet sich an Interessierte mit Vorkenntnissen. Ein Einstieg in die bestehende Gruppe ist nach Absprache möglich.

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 164 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 140 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

Dipl.-Theol. Eva-Martina Kindl, Br. Thomas Abrell ofm, Dr. Uta Zwingenberger

w21/22 Einführung in den Sakristanendienst

25.10.
10:45
bis
28.10.
13:00
BU
Dreiteiliger Grundkurs – Teil 1

Dieser Grundkurs legt ein solides Fundament und vermittelt konkretes Handwerkszeug, das die Sakristaninnen und Sakristane in ihrem Dienst sicher macht. Die Teilnehmenden erhalten Einweisung in die praktischen Fragen des Dienstes, beschäftigen sich aber auch mit Hintergrundwissen zu Glaube, Bibel und Liturgie. Zu speziellen Themen (Pflege der liturgischen Geräte, Orgel, Umgang mit Kirchenheizungen, Blumenschmuck) werden Fachreferentinnen und -referenten eingeladen.

Termine
Teil 1: 25.–28.10.2021
Teil 2: 28.–31.03.2022
Teil 3: 27.–30.06.2022

Bildungsurlaub
Für diesen Grundkurs kann Bildungsurlaub beantragt werden.

Kooperation
In Kooperation mit dem Bereich Liturgie im Seelsorgeamt Osnabrück und dem EGV Hamburg

Gesamtkosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • für Teilnehmende aus den Bistümern Osnabrück und Hamburg:
    180 € Einzelzimmer mit Dusche/WC, zahlbar je Kursteil: 60 €
  • für alle anderen Teilnehmenden:
    858 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
    723 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person
    zahlbar je Kursteil: 286 € EZ D/WC, 241 € EZ bzw. DZ D/WC p.P.

Stefanie Lübbers, Br. Thomas Abrell ofm

w21/22 Achtsam kommunizieren

29.10.
18:00
bis
31.10.
13:00
Einführung in die Gewaltfreie Kommunikation nach Dr. Marshall B. Rosenberg

Wenn wir auf Menschen treffen, deren Handlungen wir einfach nicht nachvollziehen können, bestimmen schnell Missverständnisse, wechselseitige Vorwürfe und Kritik das Gespräch. Beide Seiten stehen hilflos voreinander und wissen nicht weiter. Da gäbe man etwas dafür, wenn man wüsste, wie man den Umgang leichter gestalten und einen Zugang zum anderen finden kann.

Die Methode und Haltung der Gewaltfreien Kommunikation hilft, wertschätzende Beziehungen aufzubauen, Streit in konstruktive Gespräche umzuwandeln, sich kraftvoll für die eigenen Anliegen einzusetzen und gleichzeitig Lösungen zu finden, mit denen alle Beteiligten gut leben können. Durch den achtsamen Fokus auf die eigenen Bedürfnisse erhalten wir Klarheit über unsere (Re-)Aktionen und können zugleich unser Gegenüber nach und nach besser verstehen.

In diesem Seminar sammeln Sie in Übungen und Praxisbeispielen Erfahrungen mit den wichtigsten Grundlagen der Gewaltfreien Kommunikation. Sie lernen Ihr eigenes Kommunikationsverhalten kennen und erfahren, wie Sie sich Ihrer Denk- und Verhaltensmuster bewusst werden. Sie erhalten Werkzeuge, um sich selbst zu reflektieren, Ihre alten Muster zu verändern und achtsam zu kommunizieren. Sie lernen, aus Kritik und Vorwürfen Ihres Gegenübers die Anliegen und Bedürfnisse herauszuhören und können dadurch die Qualität Ihrer zwischenmenschlichen Beziehungen verbessern – und zwar sowohl beruflich als auch privat.

Kurzprofil von Melanie Heinz
Melanie Heinz ist zertifizierte Trainerin in Gewaltfreier Kommunikation sowie Kommunikationsberaterin und -trainerin, zertifiziert von Prof. Dr. Friedemann Schulz von Thun. Melanie Heinz ist freiberuflich tätig und verfügt über zwanzig Jahre Berufserfahrung im Personalmanagement sowie in der Beratung und Begleitung von Fach- und Führungskräften namhafter Unternehmen diverser Branchen sowie im sozialen und pädagogischen Bereich. Sie ist Mentorin an der Justus-Liebig-Universität Gießen im Fachbereich Erwachsenenpädagogik.

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)
364 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
340 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

Melanie Heinz, Aadel Maximilian Anuth

w21/22 OHRBECKER AKZENTE: Treffende Worte

30.10.
09:00
bis
30.10.
15:00
Antiziganismus und diskriminierende Sprache

Treffende Worte – Worte, die treffen: Sinti*zze und Rom*nja sind besonders von diskriminierender Sprache und Vorurteilen betroffen. Immer noch ist Antiziganismus weit verbreitet in unserer Gesellschaft. Aber was ist eigentlich Antiziganismus und woher kommt er? Wie hat er sich über die Zeit verändert und in welchen Formen findet Diskriminierung trotzdem weiterhin statt? Wie zeigt sie sich in unserer Sprache?

Wir nähern uns dem Phänomen, indem wir die Berichterstattung in den Medien analysieren und leiten daraus Ideen ab, wie diskriminierende Sprache abgeschafft und verhindert werden kann – auch in unserer Alltagssprache gilt: »gut gemeint« ist häufig eben nicht »gut gemacht«. Vorurteile sind strukturell verankert und werden weitergetragen. Unsere Verantwortung ist es, uns selbst zu reflektieren und zu sensibilisieren. Wir laden Sie ein, einen neuen Blick auf Sprache zu wagen und zutreffende – nicht treffende! – Worte zu finden.

Referentin/Referent
Carmen Marschall-Strauss und Tobias von Borcke sind im Bildungsforum gegen Antiziganismus, Berlin, tätig. Das Bildungsforum gegen Antiziganismus ist Teil des Dokumentations- und Kulturzentrums Deutscher Sinti und Roma. Schwerpunkte sind Präventionsarbeit gegen Antiziganismus und Empowerment für Sinti und Roma. Historische und gegenwärtige Formen des Antiziganismus werden in Bildungsangeboten (Workshops, Studienfahrten, Fachtagungen) mit einem breiten Adressatenkreis thematisiert und kritisch reflektiert. www.gegen-antiziganismus.de

Kooperation
In Kooperation mit dem Bildungsforum gegen Antiziganismus, Berlin

Kosten (enthalten Kurskosten und Verpflegung)
40 €

Tobias von Borcke, Carmen Marschall-Strauss, Br. Thomas Abrell ofm, Regina Wahl

w21/22 Was tun gegen Antisemitismus?

02.11.
09:00
bis
03.11.
16:00
Bestandsaufnahme und Handlungsoptionen im Kontext Schule

Gewalt gegen Jüdinnen und Juden und Antisemitismus sind inzwischen keine Ausnahme- oder Randerscheinungen mehr. Ob öffentlich oder versteckt: Der Antisemitismus in unserer Gesellschaft – und in der Folge auch an vielen Schulen – wächst: »Du Jude« ist ein häufig benutztes Schimpfwort. Nazisymbole wie Hakenkreuze sind im Umlauf, Witze über den Holocaust kursieren unter Schülerinnen und Schülern. Auf den Umgang mit solchen Situationen sind Lehrkräfte weder durch das Studium noch durch das Referendariat vorbereitet. Wie können sie angemessen reagieren? Wie stoppt man antisemitische Äußerungen? Wie kann eine Lehrkraft hier intervenieren und mit ihrer eigenen Haltung ein klares Zeichen setzen?

Der erste Tag legt die Grundlagen für unsere gemeinsame Arbeit: Rabbiner Efraim Yehoud-Desel klärt die genaue Bedeutung des Begriffs Antisemitismus; die konkrete Situation in Niedersachsen stellt Konstantin Seidler vor; Prof. Dr. Julia Bernstein gibt einen Überblick zu Antisemitismus in der Schule. Konkrete Handlungsmöglichkeiten für die Schule entwickeln wir mit Marina Chernivsky am zweiten Tag.

Kurzprofile der Referent*innen

  • Prof. Dr. Julia Bernstein lehrt an der Frankfurt University of Applied Sciences (UAS), einer ihrer Forschungsschwerpunkte ist Antisemitismus. Sie hat zum Thema u.a. einen »Handlungskoffer« mit Material und Empfehlungen für professionelle Bildungsarbeit entwickelt.

  • Marina Chernivsky ist u.a. Gründerin und Leiterin des Kompetenzzentrums für Prävention und Empowerment bei der Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland e.V. (ZWST).

  • Konstantin Seidler ist beim Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk (ELES) u.a. für das Aktionsprogramm »Nie Wieder!? Gemeinsam gegen Antisemitismus & für eine plurale Gesellschaft« zuständig.

  • Rabbiner Efraim Yehoud-Desel ist Antisemitismusbeauftragter der Schulstiftung des Bistums Osnabrück; seit 2005 hat er einen Lehrauftrag für Jüdische Studien an der PTH Münster.

Kooperation
In Kooperation mit dem Seelsorgeamt Osnabrück und der Abteilung Schulen und Hochschulen des BGV Osnabrück

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)
40 € für Religionslehrkräfte
144 € für alle anderen Teilnehmenden

Prof. Dr. Julia Bernstein, Marina Chernivsky, Dr. Michael Schober, Konstantin Seidler, Efraim Yehoud-Desel, Franziska Birke-Bugiel

w21/22 Ethik – Person – Organisation

03.11.
11:00
bis
05.11.
13:00
Berufsethisches Seminar für Bundespolizist*innen

In Kooperation mit der katholischen Bundespolizeiseelsorge

Oberpfarrer Stephan Becker, Aadel Maximilian Anuth

w21/22 Gott in der Krippe? Ja, klar!

04.11.
10:30
bis
05.11.
15:00
Religionspädagogisches Arbeiten mit Kleinstkindern

Viele Kinder, die wir in den Kitas begleiten, haben wenige Berührungspunkte mit dem christlichen Glauben. Meist sind sie auf das angewiesen, was ihnen von ihren Eltern oder Großeltern angeboten wird.

In diesem Seminar können Sie eigene religionspädagogische Angebote entwickeln, die Kinder neugierig auf den christlichen Glauben machen, denn das ist vor allem eine Frage der Herangehensweise: Wenn es Ihnen gelingt, Kindern den christlichen Glauben entwicklungsgemäß anzubieten, können Sie ihnen einen Zugang eröffnen. Dazu nehmen wir praxisorientiert das Kirchenjahr in den Blick und erproben verschiedene methodische Herangehensweisen wie das Kamishibai, Biblische Erzählfiguren oder auch gestalterische Elemente. Wir begutachten (vermeintlich) kindgerechte Bilderbücher und überprüfen sie auf ihre Tauglichkeit für die Arbeit mit Kleinstkindern. Bringen Sie gerne Materialien aus Ihrer Einrichtung mit!

Kooperation
In Kooperation mit dem Caritasverband der Diözese Osnabrück

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft im Einzelzimmer mit Dusche/WC)
184 €

w21/22 Erste Hilfe für die Seele 2021–2023

05.11.
16:30
bis
06.11.
17:00
Weiterbildung zur Notfallseelsorge im Ehrenamt – Teil 4

Dies ist eine mehrteilige Weiterbildung, die bereits begonnen hat. Ein nachträglicher Einstieg ist nicht möglich. 

Michael Randelhoff, Regina Wahl

w21/22 Was will ich wirklich wirklich?

05.11.
17:00
bis
07.11.
13:00
Berufungs- und Coaching-Wochenende

Du willst einen Blick in deine persönliche Zukunft werfen, Herzenswünsche entdecken, deine Individualität stärken, Neuausrichtung wagen, weiter wachsen, dem eigenen Weg vertrauen? Mit einer ausgewogenen Mischung aus Kompetenz und Gelassenheit begleiten wir dich dabei.

Ein Wochenende für junge Erwachsene bis 35 Jahre, die eine Vision für das eigene Leben entwickeln wollen!

Kooperation
In Kooperation mit der Diözesanstelle Berufe der Kirche Osnabrück und der Diözesanstelle Berufungspastoral im Erzbistum Paderborn

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft im Einzelzimmer mit Dusche/WC)
182 €

Nathalie Jelen, Johannes Schäfers, Aadel Maximilian Anuth

w21/22 Neue Wege gehen

06.11.
08:00
bis
06.11.
17:00
Seminar für Frauen des Kreuzbundes Osnabrück

Oft sind wir gefangen im Alltagstrott und laufen auf den üblichen ausgetretenen Pfaden. Obwohl viele Menschen von einem Neubeginn träumen, machen die wenigsten den entscheidenden Schritt. Die Frage, ob ich eigentlich tue, was ich will und ob ich will, was ich tue, wird immer wieder in den Hintergrund gedrängt. An diesem Tag ist Zeit, den ganz persönlichen Fragen von Lebensgestaltung und Zukunft nachzugehen.

Kooperation
In Kooperation mit dem Kreuzbund Osnabrück

w21/22 Christlich glauben?

08.11.
10:00
bis
10.11.
16:00
Theologischer Kurs für Lehrkräfte der Stiftungschulen

Kooperation
In Kooperation mit der Abteilung Schulen und Hochschulen des BGV Osnabrück

w21/22 Klassenleitung mit Kopf, Herz und Fingerspitzengefühl

10.11.
10:30
bis
12.11.
15:00
Zweiteilige Fortbildung für Lehrkräfte mit Klassenleitung – Teil 1

Die Übernahme einer Klassenleitung erfordert neben der regulären Unterrichtstätigkeit die Wahrnehmung einer Vielzahl weiterer Aufgaben (u.a. Gespräche führen, Elternarbeit, Lernberatung). Die Fortbildung vermittelt die dafür notwendigen Kompetenzen in den Bereichen Moderation, Intervention, Konfliktmanagement, Gruppendynamik und Prozesssteuerung.

Termine
Teil 1: 10.–12.11.2021
Teil 2: 08.–10.12.2021

Kooperation
In Kooperation mit der Schulstiftung im Bistum Osnabrück

Michael Faßnacht, Maria Feimann

w21/22 Fortbildungstage Schulpastorales Projekt

11.11.
09:30
bis
12.11.
17:00
Praxisreflexion für die Absolventinnen und Absolventen des Qualifizierungskurses Schulpastoral 2019-2021

Projektbegleitende Fortbildungstage bieten Absolventinnen und Absolventen des Qualifizierungskurses Schulpastoral die Möglichkeit zum Austausch und zur Reflexion ihrer Erfahrungen.

Kooperation
In Kooperation mit der Abteilung Schulen und Hochschulen des BGV Osnabrück

Michaela Maas, Franziska Birke-Bugiel

w21/22 Gemeinsam den Sonntag heiligen

12.11.
16:30
bis
14.11.
13:00
Aufbaukurs zur Gestaltung und Leitung von Wort-Gottes-Feiern an Sonn- und Festtagen

Sonntags versammelt sich die christliche Gemeinde, um sich das Heilshandeln Gottes zu vergegenwärtigen, ihm zu danken und ihm ihre Bitten darzubringen. Es ist nicht immer möglich, dies in der Feier der Eucharistie zu tun. Dann versammelt sich die Gemeinde zur Wort-Gottes-Feier, um gemeinsam auf Gottes Wort zu hören und im Gebet zu antworten.

Dieser Aufbaukurs vermittelt Kompetenzen, die speziell für die Leitung von Wort-Gottes-Feiern an Sonntagen bedeutsam sind. Praxisnah werden Aufbau und Gestaltungselemente erarbeitet, Hilfen zur Auslegung des Wortes Gottes gegeben und die Bedeutung von Sonn- und Festtagen für Kirche und Gesellschaft reflektiert.

Zum Abschluss können Teilnehmende aus dem Bistum Osnabrück die Bischöfliche Beauftragung zur Leitung von Wort-Gottes-Feiern an Sonn- und Festtagen in der vorgesehenen Pfarrei oder Pfarreiengemeinschaft oder an einem besonderen Einsatzort (Krankenhaus, Alten- und Pflegeheim usw.) erhalten.

Teilnahmevoraussetzung
Teilnahmevoraussetzung ist der Abschluss des dreiteiligen Ausbildungskurses zur Gestaltung und Leitung von Wortgottesdiensten an Wochentagen oder entsprechender Ausbildungsmodule.

Kooperation
In Kooperation mit dem Bereich Liturgie im Seelsorgeamt Osnabrück

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 172 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 148 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

w21/22 Familie – ja, aber...

12.11.
18:00
bis
14.11.
13:00
Seminar für Adoptiv- und Pflegefamilien

Anmeldung
Herr Konermann, Adoptions- und Pflegekinderdienst, Telefon 0541/323-2429, konermann@osnabrueck.de

Kooperation
In Kooperation mit dem Adoptions- und Pflegekinderdienst der Stadt Osnabrück

Irmela Wiemann, Br. Thomas Abrell ofm

w21/22 T'ai Chi Ch'uan und meditative Energiearbeit

12.11.
18:00
bis
14.11.
13:00
Lange Form – Vertiefung

Schwerpunkt ist die Vertiefung der Langen Form mit Beispielen zu den Anwendungen. Weiterhin werden Partnerübungen, das stille Sitzen im Stil des Zen und meditative Energiearbeit praktiziert.

Das Seminar richtet sich an alle, die die Lange Form bereits gelernt haben, also auch an T'ai-Chi-Lehrende. Interessierte, die den zweiten Teil der Langen Form nach Yang Chen Fu kennen, können bei entsprechenden Voraussetzungen nach Rücksprache mit dem T'ai-Chi-Lehrer teilnehmen.

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 302 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 278 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

Klemens J. P. Speer, Maria Feimann

w21/22 Lesen im Gottesdienst – Aufbaukurs

13.11.
09:00
bis
13.11.
17:00
KEB
Studientag für Lektorinnen und Lektoren

Interessierte, die bereits an einem Grundkurs teilgenommen oder viel Erfahrung als Lektorin oder Lektor haben, sind eingeladen, ihre bisherigen Kenntnisse zu vertiefen und die Stimme gezielt einzusetzen. Im Mittelpunkt stehen praktische Übungen: Erarbeitung biblischer Texte, Erprobung im Kirchenraum, Körperübungen zu Atem und Stimme.

Kosten (enthalten Kurskosten und Verpflegung)
40 €

w21/22 Führen und Leiten 2020–2022

17.11.
09:00
bis
18.11.
16:00
Zehnteilige berufsbegleitende Weiterbildung für hauptamtliche Mitarbeitende im Bistum Osnabrück – Teil 8

Dies ist eine mehrteilige Weiterbildung, die bereits begonnen hat. Ein nachträglicher Einstieg ist nicht möglich.

Termine der weiteren Kursteile
24.–25.01.2022, 27.–29.04.2022

Kooperation
In Kooperation mit dem Bischöflichen Generalvikariat Osnabrück

Dr. Wilfried Prior, Br. Andreas Brands ofm

w21/22 Mädchen spielen mit Puppen und Jungen mit Autos?

18.11.
10:30
bis
19.11.
15:00
Gender in der Kita

Beobachtung, eine wichtige Aufgabe von Fachkräften in der Kita, erfolgt in diesem Seminar aus der »Genderperspektive« – Kinder: Mädchen und Jungen, Eltern: Mütter und Väter, Fachkräfte: Frauen und Männer in der Kita. Was können die Beobachtungen aus der Genderperspektive bei der Gestaltung der Spielbereiche oder bei der pädagogischen Arbeit auslösen? Agieren Sie unterschiedlich, je nachdem, ob Sie mit Jungen oder mit Mädchen spielen? Fragen wie diese thematisieren und beleuchten wir im Seminar – neue Blickwinkel garantiert!

Anmeldung
Bitte melden Sie sich direkt über das Fortbildungsportal des Niedersächsischen Kultusministeriums an: Link zur Anmeldung

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft im Einzelzimmer mit Dusche/WC)
190 €

w21/22 Fremd sein

19.11.
18:00
bis
21.11.
13:00
Seminar für Stipendiat*innen des Bistums Osnabrück

Das Bistum Osnabrück und der Caritasverband für die Diözese Osnabrück e.V. vergeben jährlich Stipendien an junge Erwachsene, die ein Freiwilliges Soziales Jahr oder einen Bundesfreiwilligendienst geleistet haben. Thematische Begleitseminare geben den Stipendiat*innen Raum und Zeit, ihre neue Lebenssituation zu reflektieren und kreativ zu bearbeiten sowie sich mit gesellschaftlichen Herausforderungen und mit Kirche und Glaube auseinanderzusetzen.

Kooperation
In Kooperation mit dem Bischöflichen Generalvikariat Osnabrück

w21/22 Gehen ins Leben

19.11.
18:00
bis
21.11.
13:00
Feldenkrais-Methode und Musik

Ausgerechnet im November vom Leben reden? Mit seinen kürzer werdenden Tagen, obendrein oft verbunden mit Nebel, lädt dieser Monat doch wenig dazu ein, vom Leben zu sprechen – oder vielleicht doch? Der Kreislauf der Natur beinhaltet immer den Blick nach vorne: Mit ihrem Rückzug im Herbst und Winter beginnt sie, sich für den Neuaufbruch im Frühjahr zu sammeln.

Sich zu sammeln und sich auf das Wesentliche zu konzentrieren gibt auch Menschen die Kraft und Energie, die sie brauchen, um anschließend wieder gestärkt in ihr Leben zu gehen. Die Übungen der Feldenkrais-Methode helfen, sich zu sammeln und so bei sich zu sein. Musikalische Elemente unterstützen dabei.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Bringen Sie bitte bequeme Kleidung und warme Socken mit.

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 242 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 218 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

Romy Bronner, Br. Thomas Abrell ofm

w21/22 Sitzen in Stille im Stil des Zen

20.11.
10:00
bis
20.11.
18:00
Zen-Übungstag: Achtsamkeitstraining und Meditation

Viele Menschen sind an ihren Leistungsgrenzen, sind unruhig und zerstreut. Achtsamkeitstraining und Meditation tragen dazu bei, die eigene Mitte zu finden bzw. wiederzufinden. Es geht darum, die Aufmerksamkeit nach innen zu richten, sich selbst zu erforschen und das Leben ruhig und achtsam zu gestalten. Bewusst zu essen, zu sitzen, zu stehen, sich zu bewegen, zu gehen und zu atmen kann zur großen Erfahrung und Hilfe für den Alltag werden.

Der Übungstag gibt konkrete Anleitung zum stillen Sitzen im Stil des Zen und vermittelt ergänzende Übungen aus Qigong und T'ai Chi. In Einzelgesprächen unterstützt Klemens J.P. Speer, Zen- und T'ai-Chi-Lehrer, die Teilnehmenden in ihren persönlichen Möglichkeiten, den eigenen Weg zur Ruhe und zur inneren Mitte zu finden. Der Übungstag findet weitgehend im Schweigen statt.

Kosten (enthalten Kurskosten und Verpflegung)
110 €

Klemens J. P. Speer, Maria Feimann

w21/22 Begleitende alltagsintegrierte Sprachentwicklungsbeobachtung in Kindertageseinrichtungen (BaSiK)

22.11.
10:30
bis
23.11.
15:00
Workshop

BaSiK (Begleitende alltagsintegrierte Sprachentwicklungsbeobachtung in Kindertageseinrichtungen) ist ein Verfahren, das eine begleitende Beobachtung der kindlichen Sprachentwicklung ab dem vollendeten ersten Lebensjahr in Kindertageseinrichtungen ermöglicht. Die Beobachtung erfolgt im pädagogischen Alltag und hat das Ziel, den Sprachentwicklungsverlauf eines Kindes kontinuierlich zu dokumentieren und darüber hinaus auch speziellen Förderbedarf zu erkennen. Aufbauend auf den Beobachtungen können Maßnahmen einer alltagsintegrierten Sprachbildung abgeleitet werden.

Im Workshop werden die Dokumentation, Auswertung und Handhabung sowie die Verbindung von BaSiK zu einer alltagsintegrierten Sprachbildung skizziert, in deren Mittelpunkt Bewegung und Körpererfahrungen als kindgerechte Verfahren der Sprachbildung stehen.

Kindertageseinrichtungen auf dem Gebiet der Stadt Osnabrück können sich beim Fachdienst Kinder nach einer zusätzlichen Förderung für die Implementierung des Sprachförderkonzepts erkundigen.

Kooperation
In Kooperation mit dem Caritasverband der Diözese Osnabrück

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft im Einzelzimmer mit Dusche/WC)
184 €

Heike Alexander, Franziska Birke-Bugiel

w21/22 Trauernde begleiten 2021–2022

23.11.
10:30
bis
26.11.
13:00
BU
Da sein – Hinhören – Mitgehen: Siebenteilige Ausbildung zur Trauerbegleitung – Teil 5

Dies ist eine mehrteilige Ausbildung, die bereits begonnen hat. Ein nachträglicher Einstieg ist nicht möglich.

Termine der weiteren Kursteile
15.–18.02.2022, 04.–06.05.2022

Kooperation
In Kooperation mit dem Bischöflichen Generalvikariat Osnabrück

Birgit Lemper, Mirjana Unterberg-Eienbröker, Br. Andreas Brands ofm

w21/22 Was zählt wirklich? Was wirklich zählt?

25.11.
09:00
bis
25.11.
17:00
Zukunftswerkstatt Religionsunterricht – Fortbildung für Religionslehrkräfte an Grund-, Förder-, Haupt- und Oberschulen

Die Zeit der Corona-Pandemie verändert die Gesellschaft und uns Menschen. Fragen, die vorher nicht zutage traten oder verdrängt wurden, treten nun hervor: Was trägt mich eigentlich in diesem Leben? Was gibt mir Hoffnung in Zeiten der Krise und Unsicherheit? Wie gehe ich mit Zeit um? Was gibt meinem Leben Sinn? Fragen, die auch Schülerinnen und Schüler beschäftigen.

Gerade der Religionsunterricht bietet hier die Möglichkeit, auf Antwortsuche in der Bibel und der christlichen Tradition, aber auch in den Religionen zu gehen, um Hoffnung für das eigene Leben zu schöpfen. Warum ist gerade in diesen prekären Zeiten der Religionsunterricht unverzichtbar? Diesen Fragen und Ansätzen widmet sich der erste Teil der Fortbildung.

Im zweiten Teil fragen wir nach der Zukunftsfähigkeit des Religionsunterrichts: Welche Veränderungen braucht es? Welche Bedarfe nehmen Sie bei Schülerinnen und Schülern wahr? Was möchten Sie anders machen? Wir möchten mit Ihnen gemeinsam auf das jüngst erschienene Positionspapier schauen und die Zukunft eines gemeinsam verantworteten christlichen Religionsunterrichts in den Blick nehmen.

Kooperation
In Kooperation mit der Abteilung Schulen und Hochschulen des BGV Osnabrück

Kosten (enthalten Kurskosten und Verpflegung)
15 €

Dr. Caroline Teschmer, Franziska Birke-Bugiel

w21/22 Mensch, wo bist du?

26.11.
18:00
bis
28.11.
13:00
Bibliodrama

Wenn Sie einen Text aus der Bibel lesen oder im Gottesdienst hören, dann bemerken Sie: Innerlich reagieren Sie spontan auf das, was im Text passiert. Zu manchen Personen oder Situationen zieht es Sie hin – zu anderen gehen Sie eher auf Abstand. Manches spricht Ihnen aus der Seele, anderes bringt Sie auf. Der Text setzt Sie innerlich in Bewegung: Sie treten in die Handlung ein, Sie folgen ihr, Sie gehen mit.

Diese innere Bewegung können Sie im Bibliodrama nach außen bringen: Es bietet Ihnen die Möglichkeit, die Rolle, die Sie im Text besonders anspricht, buchstäblich zu verkörpern. Sie können die Wüste sein. Sie können Gott sein. Sie können der Zorn sein. Dabei geht es nicht um Theaterspiel oder Inszenierung. Es geht darum, bei der Beschäftigung mit dem biblischen Text wahrzunehmen, was er in Ihnen auslöst: Worauf richtet sich – jetzt, hier und heute – Ihre Aufmerksamkeit? Das kann eine Person sein, ein Ort, ein Gegenstand oder ein Gefühl. Es geht auch nicht darum, etwas »richtig« oder »falsch« zu machen – Sie reagieren im Spiel aus Ihrer Rolle heraus, wie es Ihnen entspricht, und Sie treten in Beziehung zu den Rollen Ihrer Mitspielerinnen und Mitspieler.

Das Bibliodrama bringt Ihr Leben mit dem biblischen Geschehen in Kontakt und in Auseinandersetzung. Der Text und seine Botschaften treten nach über zweitausend Jahren auf Sie zu und sprechen Sie an – wie antworten Sie darauf mit Ihrem eigenen Leben heute? Sie kommen in Verbindung mit sich selbst, mit dem biblischen Text und: mit Ihrem ganz persönlichen Glauben.

Das Bibliodrama ist offen für alle, die erste Erfahrungen machen möchten oder bereits Erfahrungen mitbringen.

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 208 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 178 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

w21/22 Familienadvent

26.11.
18:00
bis
28.11.
13:00
Wochenende für Familien von Bundeswehrangehörigen

In Kooperation mit der katholischen Militärseelsorge

Inge Barkhoff, Regina Wahl

w21/22 Advent in Haus Ohrbeck

30.11.
08:15
bis
30.11.
16:00
KEB
Seminar im Rahmen von »Osnabrück Inklusiv« für Menschen mit und ohne Behinderung

Wir bereiten uns auf Weihnachten vor.
Wir überlegen, was an Weihnachten geschieht.
Wir singen und basteln.
Wir hören Texte aus der Bibel.
Wir sprechen miteinander.

Kooperation
In Kooperation mit der Heilpädagogischen Hilfe Osnabrück

Kosten (enthalten Kurskosten und Verpflegung)
50 €

Joachim Böhmer, Birgit Jäger, Br. Thomas Abrell ofm

w21/22 Tu, was du willst!

01.12.
10:00
bis
03.12.
16:00
Seminar für Schülerinnen und Schüler: Werte in unserer Zeit

Tu, was du willst! Wirklich?! Ja, wirklich! Übernimm die Verantwortung für dich und dein Handeln! Die große Frage ist: Was können wir aus unserem Leben machen? Die Antworten finden wir auch in der Auseinandersetzung mit anderen – im Seminar, in Alltagsgruppen, in der Gesellschaft. Unsere Idee ist es, die Freiheit zu nutzen, die sich hinter der Vielzahl der Entscheidungsmöglichkeiten unseres Lebens verbirgt. Darum geht es, wenn wir uns ansehen, was es mit Begriffen wie Verantwortung, Gerechtigkeit, Nutzen oder Gut und Böse auf sich hat. Das ist Ethik, und zwar nicht für Vielschwätzer: Wie kann ich das Leben, meine Freiheit meistern? – Tu, was du willst!

Die Förderung wurde als Unterträger der AKSB bei der bpb beantragt.

w21/22 Sterbende und Trauernde begleiten

06.12.
10:30
bis
08.12.
13:00
Seminar für Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule Hauswirtschaft und Pflege

In Kooperation mit den Berufsbildenden Schulen Verden

w21/22 Brückentage

06.12.
14:30
bis
09.12.
13:00
Einsatznachbereitung für Militärseelsorger

In Kooperation mit der katholischen Militärseelsorge

w21/22 Advent in Haus Ohrbeck

06.12.
08:15
bis
06.12.
16:00
KEB
Seminar im Rahmen von »Osnabrück Inklusiv« für Menschen mit und ohne Behinderung

Wir bereiten uns auf Weihnachten vor.
Wir überlegen, was an Weihnachten geschieht.
Wir singen und basteln.
Wir hören Texte aus der Bibel.
Wir sprechen miteinander.

Kooperation
In Kooperation mit der Heilpädagogischen Hilfe Osnabrück

Kosten (enthalten Kurskosten und Verpflegung)
50 €

Joachim Böhmer, Birgit Jäger, Br. Thomas Abrell ofm

w21/22 Advent in Haus Ohrbeck

07.12.
08:15
bis
07.12.
16:00
KEB
Seminar im Rahmen von »Osnabrück Inklusiv« für Menschen mit und ohne Behinderung

Wir bereiten uns auf Weihnachten vor.
Wir überlegen, was an Weihnachten geschieht.
Wir singen und basteln.
Wir hören Texte aus der Bibel.
Wir sprechen miteinander.

Kooperation
In Kooperation mit der Heilpädagogischen Hilfe Osnabrück

Kosten (enthalten Kurskosten und Verpflegung)
50 €

Joachim Böhmer, Birgit Jäger, Br. Thomas Abrell ofm

w21/22 Werkstatt für Schulpastoral

09.12.
09:30
bis
09.12.
15:30

Die Werkstatt für Schulpastoral richtet sich an alle, die in der Schulpastoral tätig sind, um sich auszutauschen und schulpastorale Themen zu vertiefen.

Kooperation
In Kooperation mit der Abteilung Schulen und Hochschulen des BGV Osnabrück

Michaela Maas, Franziska Birke-Bugiel

w21/22 Ich glaube

10.12.
18:00
bis
12.12.
13:00
Vertiefungswochenende zum Glaubensbekenntnis

Glaubensbekenntnis, Credo - egal, wie Sie es nennen: Dieses Gebet, bestehend aus zwölf Aussagen, fasst den Kern des christlichen Glaubens zusammen und ist Ausdruck des gemeinsamen Glaubens aller Christen. Wenn Sie es seit Ihrer Kindheit beten, können Sie vermutlich kaum zählen, wie oft Sie es schon gesprochen haben. Es sind ein und dieselben 103 Wörter, die Sie und Tausende Menschen sprechen, und doch bedeuten sie für jede und jeden etwas anderes. Für viele Menschen ist das Gebet ein Ritual, das Halt gibt. Wie bewusst sprechen wir es eigentlich? Wie bewusst ist uns, was wir da sagen? Und ist es überhaupt möglich, jedes Mal jede Zeile bewusst zu beten?

Anders als im Gottesdienst, wo Sie das Glaubensbekenntnis gewöhnlich in einem Stück beten, können Sie es an diesem Wochenende Zeile für Zeile und genau betrachten: Was bedeutet das Glaubensbekenntnis für Sie? Gibt es Aussagen, mit denen Sie – grundsätzlich oder vielleicht zur Zeit – zu kämpfen haben, an denen Sie zweifeln? Gibt es für Sie Reizworte im Text? An welche Aussagen machen Sie Ausrufezeichen – an welche Fragezeichen? Welche Zeilen kommen auf Sie zu und sprechen Sie an – um welche Zeilen müssen Sie sich hingegen bemühen? Wie ergeht es Ihnen persönlich mit diesem Gegenüber, dem Credo?

Wir laden Sie ein, mit dem Text zu experimentieren und zu ringen,ihn zu hinterfragen, ihn – wenn Sie mögen – auf den Kopf zu stellen und am Ende Ihr persönliches Glaubensbekenntnis zu formulieren.

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 208 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 178 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

w21/22 Warten...

10.12.
18:00
bis
12.12.
14:00
Adventsseminar für Familien mit Kindern von 3 bis 14 Jahren

Warten... Können wir. Wollen wir? Auf manches gern, bei anderem nervt es uns. Im Advent warten wir auch, aber da ist klar: Das Warten hat ein Ende – an Weihnachten! Und diese Zusage steht: Weihnachten fällt nicht aus und wir haben Zeit, uns darauf vorzubereiten.

Wir geben im Advent Zeit und Raum für Vertrautes und Traditionen: Gemeinsam ein Wochenende miteinander verbringen – besinnliches und lebendiges Miteinander, weihnachtliche Stimmung und zusammen richtig viel Spaß haben! Adventslieder singen, dem Geheimnis von Weihnachten nachspüren – Hoffnung schöpfen aus der Zusage: Gott wird Mensch und ist uns nahe!

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft im Doppel- bzw. Dreibettzimmer)

  • Erwachsene: 87 €
  • Kinder:
    kostenfrei 3-5 Jahre 
    30 € 6-9 Jahre
    43 € 10-12 Jahre
    60 € 13-14 Jahre
    kostenfrei ab 3. Kind

w21/22 Grundqualifizierung Praxismentoring

13.12.
09:00
bis
17.12.
16:30
Berufsbegleitende Qualifizierung für sozialpädagogische Fachkräfte zur Praxismentorin/zum Praxismentor

Das Praxismentoring, also die Begleitung von Auszubildenden in Kindertageseinrichtungen, ist von zentraler Bedeutung für die Professionalisierung sozialpädagogischer Fachkräfte. Zu den Aufgaben im Praxismentoring gehören insbesondere die fachliche Anleitung, Beratung und Unterstützung der Auszubildenden für die Dauer ihrer Praxisphasen in den Kindertageseinrichtungen. Die Grundqualifizierung zur Praxismentorin/zum Praxismentor richtet sich an pädagogische Fachkräfte, die die entsprechenden personalen und fachlichen Kompetenzen erwerben möchten, um dieser anspruchsvollen Aufgaben gerecht werden zu können. Die Qualifizierung hat einen Umfang von 48 Unterrichtseinheiten und besteht aus fünf Modulen:

  • Modul 1: Identität als Praxismentorin/Praxismentor entwickeln
  • Modul 2: Praktische Ausbildung planen und begleiten
  • Modul 3: Auszubildende in der pädagogischen Arbeit beobachten und beurteilen
  • Modul 4: Auszubildende beraten
  • Modul 5: Mit Auszubildenden reflektieren

Die Module 4 und 5 werden von einem Tandem aus Erwachsenenbildung und Berufsfachschule geleitet.

Information
Franziska Birke-Bugiel, f.birke-bugiel@haus-ohrbeck.de, Telefon 05401/336-37

Förderung
Gefördert durch das Niedersächsische Kultusministerium

Kooperation
In Kooperation mit den Berufsbildenden Schulen des Landkreises Osnabrück in Melle, Abteilung Sozialpädagogik

Kosten
Die Kosten trägt das Land Niedersachsen.

Daniela Dengler-Bensmann, Franziska Birke-Bugiel

w21/22 Tu, was du willst!

15.12.
09:00
bis
17.12.
13:00
Seminar für Schülerinnen und Schüler zum Thema Werte in unserer Zeit

Tu, was du willst! Wirklich?! Ja, wirklich! Übernimm die Verantwortung für dich und dein Handeln! Die große Frage ist: Was können wir aus unserem Leben machen? Die Antworten finden wir auch in der Auseinandersetzung mit anderen – im Seminar, in Alltagsgruppen, in der Gesellschaft. Unsere Idee ist es, die Freiheit zu nutzen, die sich hinter der Vielzahl der Entscheidungsmöglichkeiten unseres Lebens verbirgt. Darum geht es, wenn wir uns ansehen, was es mit Begriffen wie Verantwortung, Gerechtigkeit, Nutzen oder Gut und Böse auf sich hat. Das ist Ethik, und zwar nicht für Vielschwätzer: Wie kann ich das Leben, meine Freiheit meistern? – Tu, was du willst!

Die Förderung wurde als Unterträger der AKSB bei der bpb beantragt.

w21/22 Warten...

17.12.
18:00
bis
19.12.
13:00
Adventsseminar für Familien mit Kindern von 3 bis 14 Jahren

Warten... Können wir. Wollen wir? Auf manches gern, bei anderem nervt es uns. Im Advent warten wir auch, aber da ist klar: Das Warten hat ein Ende – an Weihnachten! Und diese Zusage steht: Weihnachten fällt nicht aus und wir haben Zeit, uns darauf vorzubereiten.

Wir geben im Advent Zeit und Raum für Vertrautes und Traditionen: Gemeinsam ein Wochenende miteinander verbringen – besinnliches und lebendiges Miteinander, weihnachtliche Stimmung und zusammen richtig viel Spaß haben! Adventslieder singen, dem Geheimnis von Weihnachten nachspüren – Hoffnung schöpfen aus der Zusage: Gott wird Mensch und ist uns nahe!

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft im Doppel- bzw. Dreibettzimmer)

  • Erwachsene: 87 €
  • Kinder:
    kostenfrei 3-5 Jahre
    30 € 6-9 Jahre
    43 € 10-12 Jahre
    60 € 13-14 Jahre
    kostenfrei ab 3. Kind

Ingrid Großmann, Br. Thomas Abrell ofm

w21/22 Es muss etwas passieren...

07.01.
18:00
bis
09.01.
13:00
Revolution für Anfängerinnen: Veränderungen selbst in die Hand nehmen

»Es muss etwas passieren...« Mit diesem Gedanken hat bestimmt schon so manche Revolution begonnen und wenn Sie das in letzter Zeit auch öfter denken, dann sind Veränderungen in Ihrem Berufs- und/oder Privatleben einfach dran. Mit diesem Seminar laden wir Frauen zu ihrer persönlichen – kleinen oder großen – Revolution ein: Vielleicht tut sich da bei genauem Hinsehen unerwartet mehr Raum auf, als Sie gerade denken.

Dieses Wochenende bietet Ihnen die Möglichkeit herauszufinden und konkret zu benennen, was Sie verändern wollen und welche Veränderungen Sie angehen möchten: An diesen drei Tagen erstmal in Gedanken, Überlegungen, Planungen, Abwägungen und Ideen – und danach konkret in Ihrem Leben, in Ihrem Beruf, in Ihren Beziehungen. Manche Veränderungen können Sie aus eigener Kraft umsetzen – für andere brauchen Sie vielleicht Unterstützung oder sogar eine langfristigere Strategie. Sie können alleine und gemeinsam mit anderen Frauen überlegen, welche Veränderungen Sie sich wünschen und ob und wie Sie sie angehen möchten - Schritt für Schritt, in Ihrer eigenen Geschwindigkeit. Mit größerer Zufriedenheit, neuen Ideen zur Gestaltung Ihres Arbeitsumfelds und Privatlebens und mit neuer Motivation können Sie (wieder) Bäume ausreißen – wenn sie dazu Lust haben!

Svenja Feidieker ist Erziehungswissenschaftlerin und Coach für Frauen in Veränderungsphasen.

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 279 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 249 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

Svenja Feidieker, Regina Wahl

w21/22 Tu, was du willst!

12.01.
10:30
bis
14.01.
13:00
Seminar für Schülerinnen und Schüler zum Thema Werte in unserer Zeit

Tu, was du willst! Wirklich?! Ja, wirklich! Übernimm die Verantwortung für dich und dein Handeln! Die große Frage ist: Was können wir aus unserem Leben machen? Die Antworten finden wir auch in der Auseinandersetzung mit anderen – im Seminar, in Alltagsgruppen, in der Gesellschaft. Unsere Idee ist es, die Freiheit zu nutzen, die sich hinter der Vielzahl der Entscheidungsmöglichkeiten unseres Lebens verbirgt. Darum geht es, wenn wir uns ansehen, was es mit Begriffen wie Verantwortung, Gerechtigkeit, Nutzen oder Gut und Böse auf sich hat. Das ist Ethik, und zwar nicht für Vielschwätzer: Wie kann ich das Leben, meine Freiheit meistern? – Tu, was du willst!

Die Förderung wurde als Unterträger der AKSB bei der bpb beantragt.

w21/22 anders machen

14.01.
16:30
bis
15.01.
17:00
Vierteiliges Innovationstraining für pastoral Suchende, Frustrierte und Begeisterte – Teil 4

Dies ist ein mehrteiliges Training, das mit diesem Kursteil endet. Ein nachträglicher Einstieg ist nicht möglich. 

Anja Breer, Bernd Overhoff, Br. Andreas Brands ofm

w21/22 Alttestamentliches Oberseminar für Studierende der Katholischen Theologie

14.01.
14:30
bis
15.01.
14:30

Kooperation
In Kooperation mit der Universität Osnabrück und der TU Dortmund

Prof. Dr. Egbert Ballhorn, Prof. Dr. Georg Steins, Regina Wahl, Dr. Uta Zwingenberger

w21/22 Heute besuch ich mich – hoffentlich bin ich zuhause...

14.01.
18:00
bis
16.01.
13:00
Auszeit zum Jahresbeginn

Sich in einer Auszeit aufmerksam der inneren und äußeren Lebenswirklichkeit zu öffnen, hilft uns, uns selbst zu begegnen, uns anders kennenzulernen und unsere Kraftquellen neu zu entdecken. Mit unterstützenden Angeboten ermöglicht das Seminar den Teilnehmenden, ihren Alltag in Achtsamkeit zu unterbrechen und sich selbst »zu besuchen«. Dazu gehören meditative Impulse, Körperübungen zur Stressbewältigung, Austausch in Kleingruppen, Schweigen und »Sitzen« im Raum der Stille.

Bringen Sie bitte bequeme Kleidung und warme Socken mit.

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 265 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 235 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

Mirjana Unterberg-Eienbröker, Maria Feimann

w21/22 Ethik – Person – Organisation

18.01.
14:00
bis
20.01.
13:00
Berufsethisches Seminar für Bundespolizist*innen

In Kooperation mit der katholischen Bundespolizeiseelsorge

P. Andreas Bröckling, Regina Wahl

w21/22 Zum gemeinsamen Dienst berufen

21.01.
16:30
bis
23.01.
13:00
Grundkurs Liturgie

Kirchliche Liturgie entsteht im Zusammenspiel vielfältiger liturgischer Dienste. Frauen und Männer bringen sich als Gottesdienstleiter, Kantoren, Organisten, Chorleiter, Lektoren oder Kommunionhelfer in die Feier der Gemeinde ein. Dieses Seminar vermittelt Grundwissen zur Gestalt und Gestaltung von Gottesdiensten. Es zeigt liturgische und biblische Hintergründe auf und verdeutlicht das Ineinander von gottesdienstlichen Rollen, Raum und Zeichenhandlungen. Zugleich wird eine biblisch-liturgische Spiritualität eingeübt und vertieft. Alle, die bereits einen liturgischen Dienst ausüben oder sich darauf vor-bereiten, sind dazu besonders eingeladen.

Die Teilnahme am Grundkurs berechtigt dazu, nach Antragstellung durch den Pfarrer die bischöfliche Beauftragung für den Kommunionhelferdienst zu erwerben. Für die C-Kurs-Absolventinnen und -Absolventen des bischöflichen Kirchenmusikseminars deckt die Veranstaltung die Inhalte im Fach Liturgik ab.

Kooperation
In Kooperation mit dem Bereich Liturgie im Seelsorgeamt Osnabrück

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 186 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 156 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

    Für Teilnehmende aus dem Bistum Osnabrück, die aus ihrer Gemeinde entsandt werden, ist eine Kostenübernahme (ohne Zuschlag für EZ D/WC) durch das Bistum möglich.

w21/22 Miteinander füreinander beten

21.01.
16:30
bis
23.01.
13:00
Zweiteilige Ausbildung zur Gestaltung und Leitung von Gebetszeiten – Teil 1

Die Vorbereitung und Leitung von Gottesdiensten ist nicht schwer. Es muss nicht immer eine aufwendige Feier sein. Auch schlichte Gebetszeiten und Andachten bereichern das geistliche Leben von Gruppen und Gemeinden – umso mehr, wenn viele Menschen in der Lage sind, solche Gottesdienste zu leiten. Dazu befähigt diese Ausbildung.

Im ersten Teil, dem »Grundkurs Liturgie«, werden die eigenen gottesdienstlichen Erfahrungen in den Blick genommen und liturgische und biblische Grundlagen vermittelt. Das zweite Wochenende stellt verschiedene Modelle für Gebetszeiten vor und bietet Raum, selbst zu erproben, wie sich ein Gottesdienst leicht – z. B. mit Hilfe des Gotteslobs – vorbereiten lässt.

Termine
Teil 1: 21.–23.01.2022
Teil 2: 11.–13.03.2022

Kooperation
In Kooperation mit dem Bereich Liturgie im Seelsorgeamt Osnabrück

Gesamtkosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 372 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 312 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

    Die Gesamtkosten sind zahlbar je Kursteil:
    186 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
    156 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

    Für Teilnehmende aus dem Bistum Osnabrück, die aus ihrer Gemeinde entsandt werden, ist für das erste Wochenende eine Kostenübernahme (ohne Zuschlag für EZ D/WC) durch das Bistum möglich.

w21/22 Gottes Wort feiern

21.01.
16:30
bis
23.01.
13:00
Dreiteilige Ausbildung zur Gestaltung und Leitung von Wortgottesdiensten an Wochentagen – Teil 3

Wort-Gottes-Feiern, Tagzeitenliturgie und Andachten gewinnen im gottesdienstlichen Leben der Gemeinden zunehmend an Bedeutung. Zur kompetenten Gestaltung und Leitung von Wortgottesdiensten befähigt dieses Seminar. Dazu werden eigene gottesdienstliche Erfahrungen reflektiert, liturgische und biblische Hintergründe vermittelt und praktische Übungen ermöglicht.

Die Ausbildung umfasst als ersten Teil den »Grundkurs Liturgie«. Das zweite Wochenende nimmt speziell Tagzeitenliturgien und Andachten in den Blick, im dritten Teil geht es um die Gestaltung von Wort-Gottes-Feiern an Wochentagen.

Zertifikat
Zum Abschluss des Kurses erhalten die Teilnehmenden ein Zertifikat des Seelsorgeamtes Osnabrück.

Termine
Teil 1: 21.–23.01.2022
Teil 2: 11.–13.03.2022
Teil 3: 13.–15.05.2022

Kooperation
In Kooperation mit dem Bereich Liturgie im Seelsorgeamt Osnabrück

Gesamtkosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 558 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 468 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

    Die Gesamtkosten sind zahlbar je Kursteil:
    186 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
    156 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

    Für Teilnehmende aus dem Bistum Osnabrück, die aus ihrer Gemeinde entsandt werden, ist für das erste Wochenende eine Kostenübernahme (ohne Zuschlag für EZ D/WC) durch das Bistum möglich.

w21/22 T'ai Chi Ch'uan: Der Mensch zwischen Himmel und Erde

21.01.
18:00
bis
23.01.
13:00
Einführung

Die chinesische Bewegungskunst T'ai Chi Ch'uan ist eine natürliche Heilmethode. Sie reguliert Atmung und Herz und stärkt Kreislauf und Nervensystem. Körper, Geist und Seele kommen in Einklang. Die Teilnehmenden üben einfache einführende Bewegungsmuster und erlernen die kurze Bewegungssequenz »Himmel und Erde«. Sie spiegelt die Stellung des Menschen zwischen der »geistigen Welt« und dem »irdischen Alltag« und dem Übungsprinzip der »Lebenspflege«. Ergänzend sind Lockerungs- und Aufwärmübungen und eine Einführung in die Kurze T'ai-Chi-Form nach Cheng Man-Ching und sitzende Meditation (Za-Zen).

Information
info@klemens-j-p-speer.de

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 293 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 263 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

Klemens J. P. Speer, Maria Feimann

w21/22 Angst, Aggression und Gewalt in der Pflege

24.01.
10:30
bis
26.01.
13:00
Möglichkeiten und Strategien in Grenzsituationen

In Kooperation mit dem Börde-Berufskolleg Soest

w21/22 Tu, was du willst!

24.01.
10:00
bis
26.01.
16:30
Seminar für Schülerinnen und Schüler zum Thema Werte in unserer Zeit

Tu, was du willst! Wirklich?! Ja, wirklich! Übernimm die Verantwortung für dich und dein Handeln! Die große Frage ist: Was können wir aus unserem Leben machen? Die Antworten finden wir auch in der Auseinandersetzung mit anderen – im Seminar, in Alltagsgruppen, in der Gesellschaft. Unsere Idee ist es, die Freiheit zu nutzen, die sich hinter der Vielzahl der Entscheidungsmöglichkeiten unseres Lebens verbirgt. Darum geht es, wenn wir uns ansehen, was es mit Begriffen wie Verantwortung, Gerechtigkeit, Nutzen oder Gut und Böse auf sich hat. Das ist Ethik, und zwar nicht für Vielschwätzer: Wie kann ich das Leben, meine Freiheit meistern? – Tu, was du willst!

Die Förderung wurde als Unterträger der AKSB bei der bpb beantragt.

w21/22 Tu, was du willst!

26.01.
10:30
bis
28.01.
13:00
Seminar für Schülerinnen und Schüler zum Thema Werte in unserer Zeit

Tu, was du willst! Wirklich?! Ja, wirklich! Übernimm die Verantwortung für dich und dein Handeln! Die große Frage ist: Was können wir aus unserem Leben machen? Die Antworten finden wir auch in der Auseinandersetzung mit anderen – im Seminar, in Alltagsgruppen, in der Gesellschaft. Unsere Idee ist es, die Freiheit zu nutzen, die sich hinter der Vielzahl der Entscheidungsmöglichkeiten unseres Lebens verbirgt. Darum geht es, wenn wir uns ansehen, was es mit Begriffen wie Verantwortung, Gerechtigkeit, Nutzen oder Gut und Böse auf sich hat. Das ist Ethik, und zwar nicht für Vielschwätzer: Wie kann ich das Leben, meine Freiheit meistern? – Tu, was du willst!

Die Förderung wurde als Unterträger der AKSB bei der bpb beantragt.

w21/22 Stop in the name of...

28.01.
18:00
bis
30.01.
13:00
Grenzen setzen in kleinen Schritten

»Nein« sagen... Häufig fällt es uns schwer, anderen ihre Wünsche abzuschlagen und eigene Grenzen zu setzen, und zwar besonders dann, wenn die Wünschenden nahestehende Menschen sind oder wenn wir – zum Beispiel im Arbeitszusammenhang – von ihnen abhängig sind. Der Faktor Stress verstärkt häufig das Phänomen, dass wir nicht Nein sagen können – und umgekehrt führt es zu enormem Stress, wenn wir uns viel zu viel aufbürden und auf vielen Hochzeiten gleichzeitig tanzen wollen und/oder müssen.

Ein erster Schritt ist es, sich der eigenen Grenzen bewusst zu werden und sie anzuerkennen. Im Seminar üben Sie, Grenzen zu kommunizieren und für sich selbst einzustehen. Sie bekommen Anregungen, wie »Grenzen setzen« auch im Alltag klappen kann – und lernen, wie Sie gelassen bleiben, wenn Sie es mal einfach (noch) nicht schaffen.

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 279 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 249 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

Svenja Feidieker, Regina Wahl

w21/22 Gleichgewicht von Körper und Seele

28.01.
14:30
bis
30.01.
13:00
Eutonie und Meditation

Das Seminar bietet den Teilnehmenden die Möglichkeit, körperlich und seelisch (wieder) ins Gleichgewicht zu kommen. Spannungen können sich lösen, Besinnung wird möglich. Die Signale von Leib und Seele werden neu wahrnehmbar. So können eine neue Beheimatung im eigenen Leben und eine positive Ausrichtung erreicht werden. Schwerpunktmäßig wird mit Eutonie gearbeitet, um durch körperliche Entspannung der Seele ein Zuhause zu bereiten. Meditationen und Zeiten der Stille treten unterstützend hinzu.

Im Übungsraum befinden sich Matten und Decken. Für das persönliche Wohlbefinden empfehlen wir, ein Laken oder eine Decke als zusätzliche Auflage mitzubringen und dicke, eventuell rutschfeste Socken sowie eine Kopfunterlage, die sich in unterschiedliche Höhen modellieren lässt.

Bringen Sie für die Kursarbeit bitte warme, bequeme Kleidung mit und darüber hinaus Schuhe und Kleidung, die es Ihnen auch bei Regen ermöglichen, sich im Freien zu bewegen.

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 296 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 266 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

Renate Riese, Aadel Maximilian Anuth

w21/22 Achtsamkeit und Gruppendynamik

31.01.
09:00
bis
01.02.
16:30
Seminar für Schülerinnen und Schüler der generalistischen Pflegeausbildung

In Kooperation mit dem Niels Stensen Bildungszentrum, Osnabrück

w21/22 Ethik – Person – Organisation

31.01.
12:00
bis
02.02.
13:00
Berufsethisches Seminar für Bundespolizist*innen

In Kooperation mit der katholischen Bundespolizeiseelsorge

Oberpfarrer Stephan Becker, Regina Wahl

w21/22 Tu, was du willst!

02.02.
10:00
bis
04.02.
13:00
Seminar für Schülerinnen und Schüler zum Thema Werte in unserer Zeit

Tu, was du willst! Wirklich?! Ja, wirklich! Übernimm die Verantwortung für dich und dein Handeln! Die große Frage ist: Was können wir aus unserem Leben machen? Die Antworten finden wir auch in der Auseinandersetzung mit anderen – im Seminar, in Alltagsgruppen, in der Gesellschaft. Unsere Idee ist es, die Freiheit zu nutzen, die sich hinter der Vielzahl der Entscheidungsmöglichkeiten unseres Lebens verbirgt. Darum geht es, wenn wir uns ansehen, was es mit Begriffen wie Verantwortung, Gerechtigkeit, Nutzen oder Gut und Böse auf sich hat. Das ist Ethik, und zwar nicht für Vielschwätzer: Wie kann ich das Leben, meine Freiheit meistern? – Tu, was du willst!

Die Förderung wurde als Unterträger der AKSB bei der bpb beantragt.

w21/22 Ohrbecker Schreibwerkstatt

04.02.
18:00
bis
06.02.
13:00
Spirituell-kreatives Schreiben

Spitzen Sie Ihren Bleistift, ziehen Sie Tinte in den Tank Ihres Füllers, laden Sie den Akku Ihres Laptops: Alle, deren Element Buchstaben, Wörter und Sätze sind, laden wir mit dieser Schreibwerkstatt dazu ein, aus dem Hamsterrad des reinen Funktions-Alltags mit all seinen Anforderungen und Belastungen bewusst auszusteigen. Schreibend halten wir Einkehr, besinnen uns und begegnen uns selbst. Die Schreibwerkstatt lädt dazu ein, sich in biografischen Skizzen, spirituellen Reflexionen oder fantastischen Geschichten dem eigenen Leben zuzuwenden. Schreibend lassen sich Lebensprozesse oft gut ordnen, denn während wir uns etwas von der Seele schreiben und dadurch innerlich loslassen, können wir gleichzeitig Erinnerungen festhalten.

Aber wie ins Schreiben kommen? Und wenn Schreibblockaden auftauchen? Stefan Gad, Kursleiter und natürlich selbst Schreibender, kennt solche Situationen aus eigener Erfahrung. Umso besser ist er in der Lage, schreibende Entwicklungsprozesse bei anderen Menschen behutsam zu begleiten, mögliche Schreibblockaden zu lösen und sie zu ermutigen, sich auf Neues und Ungewohntes einzulassen.

Die Schreibwerkstatt ist offen für alle Altersstufen, es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Die Freude am spielerischen Ausprobieren und die Bereitschaft, sich auf eigene und fremde Lebenswege und Geschichten einzulassen, stehen im Vordergrund. Bitte bringen Sie das Schreibwerkzeug mit, das für Sie stimmig ist – Bleistift, Füller, Kugelschreiber, Laptop...

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 370 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 340 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

Stefan Gad, Maria Feimann

w21/22 Wir heiraten – kirchlich!

04.02.
18:00
bis
06.02.
13:00
Seminar zur Ehevorbereitung

Endlich mal ein ganzes Wochenende Zeit und Raum als Paar... Dieses Seminar bietet Paaren Anregungen für die Planung ihrer kirchlichen Trauung und lädt dazu ein, sich als Paar und gemeinsam mit anderen Paaren über Werte ehelichen Zusammenlebens auszutauschen und etwas über das Ehesakrament zu erfahren. Impulse zur Bedeutung des Glaubens im Rahmen der Beziehung regen zum persönlichen Nachdenken und zum Austausch mit der Partnerin/dem Partner an.

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft im Doppelzimmer mit Dusche/WC)
250 € pro Paar

Juliane Brinkmeyer, Br. Thomas Abrell ofm

w21/22 T'ai Chi Ch'uan – Vertiefung

04.02.
18:00
bis
06.02.
13:00
Drittes Abschlusswochenende für T'ai-Chi-Unterrichtende

Dieses Wochenende wendet sich an alle, die T'ai Chi unterrichten und den eigenen Übungs- und Lebensweg – und das Unterrichten – allein, zu zweit oder in der Gruppe reflektieren und vertiefen möchten.

Neue Interessentinnen und Interessenten können bei entsprechenden Voraussetzungen und nach Rücksprache mit dem T'ai-Chi-Lehrer teilnehmen.

Information
info@klemens-j-p-speer.de

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 333 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 303 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

Klemens J. P. Speer, Maria Feimann

w21/22 Biblische Figuren gestalten und mit ihnen erzählen

11.02.
14:30
bis
12.02.
20:00
Werkkurs zur Herstellung von biblischen Figuren

Biblische Erzählfiguren ermöglichen einen ungewöhnlichen Zugang zu biblischen Geschichten. Gestellte Szenen erleichtern die Identifikation mit den Gestalten aus der Bibel und deren Aussagen. Meist werden biblische Figuren in der Katechese eingesetzt, in Kindertageseinrichtung und Schule, Kinder- und Familienarbeit, aber auch in der Erwachsenenbildung oder therapeutischen Praxis.

Biblische Figuren sind circa dreißig Zentimeter groß und aufgrund ihres Sisaldrahtgestells so beweglich, dass sie vielfältige Körperhaltungen und Gebärden ausdrücken können. Die Figuren lassen sich leicht in eine andere Gestalt umwandeln, indem die aus Naturstoffen bestehende Kleidung ausgewechselt wird.

Im Verlauf des Kurses können pro Person zwei Figuren – nach Wunsch auch Kinder und Jugendliche in verschiedenen Größen – hergestellt werden. Ergänzend dazu wird der Umgang mit den Figuren geübt. Die Grundmaterialien zur Herstellung der Figuren werden gestellt und kosten pro Figur 30 €. Näh- und Werkzeug müssen selbst mitgebracht werden - bitte fordern Sie dazu die Materialliste an.

Kooperation
In Kooperation mit dem Bereich Glaubenskommunikation im Seelsorgeamt Osnabrück

Kosten

  • Verpflegung/Unterkunft*:
    132 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
    117 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person
  • Kursgebühr: 38 € **
  • Materialkosten je Figur: 30 € **
    * zahlbar an Haus Ohrbeck
    ** zahlbar an die Fachreferentin, Monika Spieker

w21/22 Bibel erzählen

14.02.
09:00
bis
14.02.
17:00
KEB
Schnuppertag

Das uralte »Handwerk« des Bibelerzählens bietet die Möglichkeit, in Gottesdiensten für Kinder und Erwachsene, in der Jugendpastoral und der Arbeit mit Senioren Gottes Wort neu zu verkünden. Der Schnuppertag dient dazu, die Methode des »Bibelerzählens« kennenzulernen und zu erleben.

Kosten (enthalten Kurskosten und Verpflegung)
55 €

Dirk Schliephake, Dr. Christiane Wüste

w21/22 Christlich glauben?

14.02.
10:00
bis
16.02.
16:00
Theologischer Kurs für Lehrkräfte an den Schulen der Schulstiftung des Bistums Osnabrück

Kooperation
In Kooperation mit der Abteilung Schulen und Hochschulen des BGV Osnabrück

w21/22 Bibel erzählen

15.02.
09:00
bis
15.02.
17:00
KEB
Coachingtag

Dieser Coachingtag bietet Bibelerzählerinnen und Bibelerzählern, die die Methode des »Bibelerzählens« in ihrem beruflichen oder ehrenamtlichen Umfeld bereits einsetzen, Austausch und neue Anregungen: Der Tag gibt Raum, einander Bibelerzählungen vorzustellen, die Fragen offen gelassen haben, Einstiegsmöglichkeiten und Schlussgestaltungen und andere Aspekte der Erzähltechnik genauer in den Blick zu nehmen, Erfahrungen auszutauschen und Rückmeldungen zu erhalten.

Kosten (enthalten Kurskosten und Verpflegung)
55 €

Dirk Schliephake, Dr. Christiane Wüste

w21/22 Achtsamkeit und Gruppendynamik

15.02.
09:00
bis
16.02.
16:30
Seminar für Schülerinnen und Schüler der generalistischen Pflegeausbildung

In Kooperation mit dem Niels Stensen Bildungszentrum, Osnabrück

w21/22 Ich hab sie alle!

17.02.
10:30
bis
18.02.
15:00
Führung des Teams mit der Nachkriegsgeneration, den Babyboomern und den Generationen X, Y und Z

Schon immer sind in Kindertageseinrichtungen Mitarbeitende aus verschiedenen Generationen gemeinsam tätig. Derzeit aber, unter anderem durch die Verschiebung des Rentenalters, wird die Belegschaft immer vielfältiger. Hier ist Ihre Führungskompetenz gefragt. Um sie zu erweitern, klären wir in dieser Fortbildung folgende Fragen:

  • Wie setzt sich mein Team zusammen und welche Ziele, Anforderungen und Erwartungen hat jedes einzelne Teammitglied?
  • Welche Haltungen kann ich leicht akzeptieren, bei welchen gerate ich an meine Grenzen?
  • Gehe ich auf die Bedürfnisse jedes Teammitglieds (z.B. Arbeitszeitflexibilität, Zielerreichung und Karriereentwicklung) ein, und wenn ja, wie?
  • Was können typische generationenbedingte Problemfelder und Konfliktherde sein und wie kann ich damit umgehen?
  • Wie schaffe ich ein Betriebsklima, in dem die Stärken des/der anderen geschätzt und die Schwächen toleriert bzw. ausgeglichen werden?

Sie lernen Methoden und kreative Werkzeuge kennen, die Ihnen helfen, Ihre Führungsaufgabe nachhaltig und mit Freude zu gestalten.

Kooperation
In Kooperation mit dem Caritasverband der Diözese Osnabrück

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft im Einzelzimmer mit Dusche/WC)
184 €

w21/22 Dialogbegleiterin/Dialogbegleiter Christentum – Islam

18.02.
15:45
bis
19.02.
16:00
KEB
Sechsteilige Multiplikator*innenschulung (Zertifikatskurs) – Teil 1

Die katholische Kirche kann im interreligiösen Dialog einen wichtigen Beitrag zum Zusammenleben der Menschen aus verschiedenen Kulturen und Religionen leisten. Wir suchen daher Menschen – Christinnen und Christen, Musliminnen und Muslime –, die diesen Prozess in den Dekanaten und Gemeinden oder in muslimischen Gruppierungen und Moscheegemeinden vor Ort begleiten und sich als Dialogbegleiterin/Dialogbegleiter Christentum – Islam ausbilden lassen möchten. Als Dialogbegleiterin oder Dialogbegleiter

  • bauen Sie Kontakt zu Gemeinden der anderen Glaubensgemeinschaft vor Ort auf
  • sind Sie in Ihrem Umfeld zur Haltung der anderen Religion im interreligiösen Dialog oder zu Gemeinsamkeiten und Unterschieden zwischen Christentum und Islam auskunftsfähig
  • begleiten Sie Gruppen, die Moschee oder Kirche besuchen möchten
  • wissen Sie sich einer dialogoffenen Haltung, wie sie in der katholischen Kirche lehramtlich bestimmt ist, verpflichtet

Studierenden der Islamischen Theologie wird die Teilnahme als Praktikum im Bachelor- oder Master-Studiengang anerkannt.

Termine und Themen

  • Teil 1, 18.–19.02.2022
    Interreligiöser Dialog aus katholischer Perspektive (Haus Ohrbeck)

  • Teil 2, 12.03.2022, 09:30–18:30 Uhr
    Grundlagen des Christentums und Strukturen der Kirche(n) (Priesterseminar Osnabrück)

  • Teil 3, 26.03.2022, 09:30–16:30 Uhr
    Islam in Deutschland (AtriumKirche Bremen)

  • Teil 4, 23.04.2022, ganztägig
    Exkursion DITIB-Moschee und Begegnungszentrum sowie zum sozialpastoralen Zentrum Duisburg-Marxloh

  • Teil 5, 14.05.2022, 09:30–16:30 Uhr
    Argumentieren gegen Stammtischparolen (KEB Meppen)

  • Teil 6, 10.06.2022, 17:00–21:00 Uhr
    Präsentation der Praxisprojekte (Priesterseminar Osnabrück)


Anmeldung bis 01.02.2022
Katholische Erwachsenenbildung KEB, Telefon 0541/35868-71

Kooperation
In Kooperation mit dem Seelsorgeamt Osnabrück

Gesamtkosten
85 €

w21/22 An den Ursachen arbeiten, statt immer nur die Brände zu löschen!

18.02.
16:45
bis
20.02.
13:00
Fortbildung für Teams der Kinder- und Jugendhilfe mit Betreuung der Kinder und Jugendlichen

Kommen Sie mit Ihrer gesamten Gruppe zur Fortbildung: Die Kinder und Jugendlichen werden pädagogisch betreut – Ihr Team hat den Kopf frei und kann sich auf die inhaltliche Arbeit konzentrieren. Damit die Fortbildung maßgeschneidert für Sie ist, können Sie Themen aus folgenden Bereichen selbst auswählen und nach den Erfordernissen und Wünschen Ihres Teams zusammenstellen:

Traumapädagogik

  1. Einführung in die Traumapädagogik
  2. Methoden der Traumapädagogik passend zu Ihrer Gruppe / den Kindern und Jugendlichen Ihrer Gruppe
  3. Fallsupervision
  4. Entwicklung von traumapädagogischen Maßnahmen

Immer dieselben Konsequenzen: Machtkämpfe auflösen

  1. Beziehung vor Erziehung – aber wie?
  2. Der einfache Weg ist nicht immer der richtige: Kolleg*innen motivieren und Wege finden
  3. Haben wir zu viele Regeln? Welche sind sinnvoll und welche sind nur bequem?
  4. Wie schaffe ich es, dass alle an einem Strang ziehen?

Teambuilding

  1. Gemeinsame Haltung finden
  2. Konstruktive Kritik üben
  3. Konflikte bewältigen
  4. Gemeinschaftsgefühl stärken
  5. Trotz Strukturen flexibel bleiben

Elterngespräche und Konfliktgespräche effektiv führen

  1. Gesprächsführung
  2. Methoden erlernen

Alternative Termine
Das Thema passt – der Termin aber nicht? Die Fortbildung kann auch an folgenden alternativen Terminen stattfinden: 01.–03.04.2022, 06.–08.04.2022.

Kosten
Die Kosten richten sich nach Gruppengröße und Anforderungen. Rufen Sie uns bitte an: 05401/336-37 (Franziska Birke-Bugiel)

Ines Ehlers, Franziska Birke-Bugiel

w21/22 Gemeinsam mehr erreichen

21.02.
09:30
bis
21.02.
15:00
Teamfortbildung

Kita-Teams werden in den letzten Jahren immer größer, und auch die Aufgaben pädagogischer Fachkräfte erweitern sich zusehends. Wie man im Team Synergieeffekte erreicht, damit die Arbeit gut gelingen kann, wird an diesem Fortbildungstag in den Blick genommen.

w21/22 PROfessionell leiten lernen

24.02.
10:00
bis
24.02.
17:00
Kompetenzorientierte Weiterbildung für Lehrkräfte mit Motivation oder Entscheidung für eine Leitungsaufgabe

Wer an einer Schule Leitungsaufgaben wahrnehmen möchte, benötigt Kompetenzen, die für Haltung und Handeln einer Führungskraft unerlässlich sind, z.B. Wissen und Fähigkeiten in den Bereichen Leitungsverständnis und -handeln, Projektmanagement, Teamarbeit, Persönlichkeitsentwicklung, Kommunikationsverhalten, Rollenklarheit und Umgang mit Veränderungs- und Entwicklungsprozessen. Diese Kompetenzen können Lehrerinnen und Lehrer in dieser Weiterbildung zielgerichtet entwickeln: Im Rahmen der Arbeit an einemeigenen klassenübergreifenden Schulprojekt können sie ihre Leitungs- und Führungskompetenzen in Planung, Durchführung und Reflexion erweitern. Als Querschnittsthema werden Grundlagen des Changemanagements vermittelt.

In den Modulen wechseln sich Theorieeinheiten mit Phasen ab, in denen dieses neue Wissen auf die Arbeit im eigenen Projekt angewendet wird. Jedes Modul wird supervisorisch begleitet, um das persönliche und das gemeinsame Lernen sowie den Fortschritt am schulspezifischen Projekt zu reflektieren und weitere Handlungsschritte zu entwickeln. Die Frage, was das Spezifische christlicher Schulen sein kann und wie es sich auch im Leitungshandeln widerspiegelt, durchzieht die gesamte Weiterbildung.

Das Schulprojekt wird während des Prozesses schulfachlich von Claudia Sturm, Schulrätin im kirchlichen Dienst i.R., begleitet.

Termine
Teil 1: 24.02.2022 (Start-Up)
Teil 2: 30.03.–01.04.2022
Teil 3: 30.05.–01.06.2022
Teil 4: 14.–16.09.2022
Teil 5: 16.–18.11.2022
Teil 6: 15.12.2022

Anmeldung
Maria Schwedhelm, Schulrätin i.K., Schulstiftung Osnabrück, m.schwedhelm@bistum-os.de

Kooperation
In Kooperation mit der Abteilung Schulen und Hochschulen des BGV Osnabrück

Michael Wedding, Franziska Birke-Bugiel

w21/22 ...weil jede*r etwas zu sagen hat

25.02.
14:30
bis
01.03.
13:00
Grundkurs Bibliolog

Wie wird die Bibel lebendig? Wie lässt sich das Buch der Bücher entdecken, verstehen, auslegen? Und wie wird daraus ein Gemeinschaftserlebnis? Solche Fragen sind im Blick auf Gemeindekatechese, Gottesdienst, Erwachsenenbildung und Schule immer häufiger zu hören. Viele Verantwortliche würden dem Bedürfnis, die Bibel selbst zu entdecken, gerne entgegenkommen. Dafür müssen allerdings neue Formen der Verkündigung gefunden werden.

Die Methode des Bibliologs wurde entwickelt, um mit einer Gruppe, Gemeinde oder Klasse gemeinsam die Bibel zu entdecken. Verwurzelt in der jüdischen Tradition des Midrasch ermöglicht sie, mit Leichtigkeit und auch Spaß die biblischen Texte lebendig werden zu lassen. Die Lebensgeschichte der Teilnehmenden und die biblische Geschichte verweben sich dabei miteinander und legen sich gegenseitig aus. Der Grundkurs führt umfassend in Theorie und Praxis des Bibliologs ein und befähigt, damit zu arbeiten. Er schließt mit einem Zertifikat ab.

Kooperation
In Kooperation mit der Bibliolog-Regionalgruppe Nord-West

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 600 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 540 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

Andrea Schwarz, Dr. Christiane Wüste

w21/22 Mütter und Töchter und die Macht

25.02.
18:00
bis
27.02.
13:00
Seminar für Mütter und Töchter ab 20 Jahren

»Macht« ist ein Reizwort. Mit Macht verbinden wir eigene – wahrscheinlich oft negative – Erfahrungen und Gefühle. Macht kann ungleich und ungerecht verteilt sein. Macht ist bei vielen Menschen mit Aspekten von Dominanz und Kontrolle assoziiert, mit Autorität, Missbrauch, Oben-Unten-Verhältnissen, mit körperlicher Gewalt oder gar Sadismus. Macht kann offen oder schwer erkennbar ausgeübt werden.

Macht muss jedoch nicht negativ besetzt sein, denn es gibt nicht nur »Macht über«, es gibt auch »Macht mit«. Damit ist ein Qualitätsunterschied der Machtausübung und Machtentfaltung gemeint. »Macht mit« meint eine beschützende und gestaltende Anwendung von Macht, die nicht einschüchtern oder Schuld zuweisen oder Angst machen möchte, sondern die den Umgang und das Leben miteinander verbessern möchte. »Macht mit« bedeutet daher weder die Abschaffung von Macht noch die Einführung eines Laissez-faire-Stils.

Ausgehend von alltäglichen Beispielen machen wir uns innerhalb der Mutter-Tochter-Beziehung auf die Suche nach persönlich erlebter Macht und tauschen uns auch mit anderen Müttern und Töchtern aus.

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)
206 € pro Person

Ingrid Großmann, Maria Feimann

w21/22 Zen und Kontemplation

25.02.
18:00
bis
27.02.
13:00
Achtsamkeitsübungen

Achtsamkeitsübungen können helfen, Krankheiten zu heilen, Stress abzubauen und Schmerzen zu lindern. Achtsamkeit bzw. Bewusstheit baut zudem Unruhe und Zerstreuung ab. Meditation trägt dazu bei, die eigene Mitte (wieder) zu finden. Es geht darum, die Aufmerksamkeit nach innen zu richten, sich selbst zu erforschen und die kleinen Wunder des Lebens neu zu entdecken. Dies gibt Kraft, das Leben lebendig und mit mehr Freude zu gestalten. Übungen helfen, die innere Stille zu entdecken: Bewusst zu essen, zu sitzen, zu stehen, sich zu bewegen, zu gehen und zu atmen und die innere und die äußere Natur zu genießen, kann zur großen Erfahrung und Hilfe für den Alltag werden.

Das Seminar gibt konkrete Anleitung zum stillen Sitzen im Stil des Zen und vermittelt ergänzend Übungen aus Qigong und T'ai Chi Ch'uan. In Einzelgesprächen unterstützt Klemens J. P. Speer, Zen- und T'ai-Chi-Lehrer, die Teilnehmenden in ihren persönlichen Möglichkeiten, den eigenen Weg zur Ruhe und zur inneren Mitte zu finden.

Das Wochenende findet weitgehend im Schweigen statt. Bitte bringen Sie, falls vorhanden, ein eigenes Sitzkissen mit.

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 293 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 263 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

Klemens J. P. Speer, Maria Feimann

w21/22 Verkörpertes Leben

28.02.
14:30
bis
04.03.
13:00
Feldenkrais-Methode mit Musik

Der Begriff »Leibgedächtnis« beschreibt, dass viele Erfahrungen, die ein Mensch gemacht hat, für ihn zugänglich und abrufbar sind, ohne dass er sie sich bewusst ins Gedächtnis rufen oder sich aktiv erinnern müsste – sie sind im Körper gespeichert. Unsere Art uns zu bewegen gehört genauso dazu wie die Erinnerungen an positive oder negative Ereignisse, die uns helfen, Entscheidungen intuitiv zu treffen.

Die Übungen der Feldenkrais-Methode unterstützen dabei, in Beziehung zum eigenen Körper zu treten. Musikalische Elemente helfen, die Erfahrungen zu vertiefen.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Bringen Sie bitte bequeme Kleidung und warme Socken mit.

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 498 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 438 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

Romy Bronner, Br. Thomas Abrell ofm

w21/22 Die Bibel LESEN

04.03.
18:00
bis
06.03.
13:00
Grundkurs Hebräisch

Der Grundkurs Hebräisch lädt ein, dem Alten Testament in seiner Originalsprache zu begegnen, sprachliche Strukturen zu erlernen und die Denkwelt des Hebräischen zu entdecken. Derzeit lesen wir die Rahmenhandlung des Buches Ijob (Hiob). Das Angebot richtet sich an Interessierte mit Vorkenntnissen. Ein Einstieg in die bestehende Gruppe ist nach Absprache möglich.

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 184 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 154 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

Dipl.-Theol. Eva-Martina Kindl, Br. Thomas Abrell ofm, Dr. Uta Zwingenberger

w21/22 Kirchliche Arbeitgeber im Bistum Osnabrück

07.03.
09:00
bis
07.03.
17:00
Zweiteiliger Einführungskurs und Begegnungstage für neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im kirchlichen Dienst

Dieser Einführungskurs stellt das Bistum Osnabrück vor und vermittelt Kenntnisse über:

  • den Dom, die Kirchen und die Pfarrgemeinden, das Generalvikariat in Osnabrück und die vielen Gliederungen vor Ort
  • Einrichtungen, Verbände, regionale und überregionale Strukturen
  • kirchliche Strukturen mit ihrem eigenen Dienst- und Arbeitsrecht und ihren speziellen Bezeichnungen, Namen und Funktionen
  • übergreifende Zielsetzungen und Aufträge, die allen kirchlichen Mitarbeitenden gemeinsam sind
  • Spiritualität als gemeinsame Basis auch für die professionelle Arbeit

Teil 1, Termine zur Auswahl
07.03.2022, 09:00-17:00 Uhr, Haus Ohrbeck oder
21.03.2022, 09:00-17:00 Uhr, Haus Ohrbeck

Teil 2, Termine zur Auswahl
31.03.2022, 09:00-17:00 Uhr, Ludwig-Windthorst-Haus, Lingen oder
05.04.2022, 09:00-17:00 Uhr, Haus Ohrbeck

Kooperation
In Kooperation mit dem Bischöflichen Generalvikariat Osnabrück

Kosten
Für Mitarbeitende des Bistums Osnabrück trägt das Bistum die Kosten.

René Kollai, Aloys Raming-Freesen, Br. Andreas Brands ofm

w21/22 Pfarrbüro – Kontaktstelle der Gemeinde

07.03.
11:00
bis
11.03.
16:00
Dreiteiliger Grundkurs – Teil 1

Die Tätigkeit von Pfarrsekretärinnen ist in einem komplexen Geflecht von Zuständigkeiten und Bedürfnissen verortet. Dieser Grundkurs hilft den Teilnehmerinnen, Zusammenhänge besser zu verstehen, er vermittelt die Grundlagen des Kirchenrechts und des Meldewesens und macht mit den zentralen Kommunikationspartnerinnen und -partnern des Bistums bekannt.

Termine
Teil 1: 07.–11.03.2022
Teil 2: 09.–13.05.2022
Teil 3: 19.–23.09.2022

Kooperation
In Kooperation mit dem BGV Osnabrück, dem EGV Hamburg und dem BMO Vechta

Kosten
bitte erfragen

w21/22 Ethik – Person – Organisation

07.03.
12:00
bis
09.03.
13:00
Berufsethisches Seminar für Bundespolizist*innen

In Kooperation mit der katholischen Bundespolizeiseelsorge

Oberpfarrer Stephan Becker, Aadel Maximilian Anuth

w21/22 Mit Gott kämpfen

11.03.
18:00
bis
13.03.
13:00
Bibliodrama

Mit Gott kämpfen? Tatsächlich hat manch eine*r persönliche Kämpfe mit Gott auszutragen: Auf der Suche nach Sinn, im Fragen nach dem Warum, in der Auseinandersetzung mit dem Glauben. Wir kämpfen mit unseren Bildern von Gott und stellen uns seiner Kraft und Macht entgegen.

Die biblischen Texte haben Kraft, bis heute! Spürbar. Bis hinein in den Kampf. Diese Kraft lässt sich am besten erschließen und erleben, wenn wir die Texte nicht nur lesen, bedenken und auf uns wirken lassen, sondern wenn wir uns selber als die, die wir sind, in sie hineinbegeben.

Das Bibliodrama bringt unser Leben mit dem biblischen Geschehen »von damals« in Kontakt und in Auseinandersetzung. Der Text und seine Botschaften treten nach über zweitausend Jahren auf uns zu und sprechen uns an – und wir antworten mit unseren eigenen Fragen, Lebens- und Glaubenserfahrungen. Heute.

Das Bibliodrama ist offen für alle, die erste Erfahrungen machen möchten oder bereits Erfahrungen mitbringen.

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 208 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 178 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

w21/22 Hilfen für den Berufsalltag

16.03.
11:00
bis
18.03.
16:00
Fortbildung für Pfarrsekretärinnen

Pfarrsekretärinnen stehen im Zentrum ihrer Gemeinde. Sie leisten wichtige Netzwerkarbeit, sind zentrale Ansprechpartnerinnen und kennen die Strukturen ihrer Gemeinde mit am besten. Diese Fortbildung gibt Pfarrsekretärinnen die Möglichkeit, die Anforderungen ihres beruflichen Kontextes zu ordnen und Neuigkeiten aus Kirchenrecht oder Meldewesen in den Berufsalltag zu integrieren.

Zum Flyer mit ausführlichen Informationen

Kooperation
In Kooperation mit dem BGV Osnabrück und dem BMO Vechta

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • für Teilnehmende der Diözese Osnabrück oder des Offizialatsbezirks Vechta
    174 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
    144 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person
  • für alle anderen Teilnehmenden
    212 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
    182 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

w21/22 Wohlfühlen – heil sein

16.03.
10:30
bis
18.03.
13:00
Seminar für Auszubildende der Heilerziehungspflege

In Kooperation mit dem Börde-Berufskolleg Soest

Mirjana Unterberg-Eienbröker, Maria Feimann

w21/22 Kraftquelle Resilienz

18.03.
18:00
bis
20.03.
13:00
Gestärkt durch das (Berufs-)Leben gehen

Als Resilienz bezeichnet man die psychische und physische Widerstandskraft, die es ermöglicht, Stress- und Belastungssituationen zu bewältigen. Resilienz ist lernbar und kann durch gezieltes Training (weiter)entwickelt und ausgebaut werden.

In diesem Seminar lernen Sie, wie Sie durch nachhaltige und hochwirksame Resilienzübungen, die Sie leicht in Ihren Alltag übertragen können, Ihr inneres Gleichgewicht in krisenhaften Zeiten (wieder) finden und halten können. Ziel des Trainings ist es, Ihre eigene Krisenkompetenz einzuschätzen und aufzubauen. Neben der Analyse Ihres bisherigen Verhaltens in kritischen Lebenssituationen stehen vor allem die Aktivierung Ihrer inneren Kraftquellen und der Erwerb von Bewältigungsstrategien für den Alltag im Vordergrund. Sie lernen, wie Sie mit kleinen Haltungsänderungen eine große Wirkung erzielen können. Sie erfahren, wie Sie Ihre eigenen Ressourcen bewusst nutzen können, um auf belastende Situationen zukünftig widerstandsfähiger reagieren zu können. Das Resilienz-Training erhöht Ihre Stresskompetenz und macht Sie handlungsfähiger.

Kurzprofil von Melanie Heinz
Melanie Heinz arbeitet als freiberufliche Trainerin und Coach und verfügt über zwanzig Jahre Berufserfahrung in der Beratung und Begleitung von Fach- und Führungskräften namhafter Unternehmen diverser Branchen sowie im sozialen und pädagogischen Bereich. Sie ist zertifizierte Resilienztrainerin, Naturtherapeutin und -pädagogin sowie Kursleiterin für Achtsamkeit, Meditation und Autogenes Training. Weiterhin ist sie im Bereich der Gesundheitsprävention und als Trainerin in Gewaltfreier Kommunikation sowie als Kommunikationsberaterin und -trainerin, zertifiziert von Prof. Dr. Schulz von Thun, tätig. Sie verfügt über Weiterbildungen in Positiver Psychologie, dem Zürcher Ressourcenmodell und ist Beraterin für RELIEF Stressprävention by Scheelen.

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)
364 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
340 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

Melanie Heinz, Aadel Maximilian Anuth

w21/22 Lesen im Gottesdienst – Grundkurs

19.03.
09:00
bis
19.03.
17:00
KEB
Studientag für Lektorinnen und Lektoren

Das Seminar vermittelt Grundlagen, gibt Hinweise zum Vortrag biblischer Lesungen und erläutert die Lesehilfen des Lektionars. Im Mittelpunkt stehen praktische Übungen: Erarbeitung biblischer Texte, Erprobung im Kirchenraum, Körperübungen zu Atem und Stimme.

Kosten (enthalten Kurskosten und Verpflegung)
40 €

w21/22 Hilfen für den Berufsalltag

21.03.
11:00
bis
23.03.
16:00
Fortbildungen für Pfarrsekretärinnen

Pfarrsekretärinnen stehen im Zentrum ihrer Gemeinde. Sie leisten wichtige Netzwerkarbeit, sind zentrale Ansprechpartnerinnen und kennen die Strukturen ihrer Gemeinde mit am besten. Diese Fortbildung gibt Pfarrsekretärinnen die Möglichkeit, die Anforderungen ihres beruflichen Kontextes zu ordnen und Neuigkeiten aus Kirchenrecht oder Meldewesen in den Berufsalltag zu integrieren.

Zum Flyer mit ausführlichen Informationen

Kooperation
In Kooperation mit dem BGV Osnabrück und dem BMO Vechta

Kosten
(enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • für Teilnehmende der Diözese Osnabrück oder des Offizialatsbezirks Vechta
    181 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
    151 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person
  • für alle anderen Teilnehmenden
    219 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
    189 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

w21/22 Achtsamkeit und Gruppendynamik

21.03.
09:00
bis
22.03.
16:30
Seminar für Schülerinnen und Schüler für der generalistischen Pflegeausbildung

In Kooperation mit dem Niels Stensen Bildungszentrum, Osnabrück

w21/22 T'ai Chi Ch'uan und meditative Energiearbeit

25.03.
18:00
bis
27.03.
13:00
Lange Form – Vertiefung

Schwerpunkt ist die Vertiefung der Langen Form mit Beispielen zu den Anwendungen. Weiterhin werden Partnerübungen, das stille Sitzen im Stil des Zen und meditative Energiearbeit praktiziert.

Das Seminar richtet sich an alle, die die Lange Form bereits gelernt haben, also auch an T'ai-Chi-Lehrende. Interessierte, die den zweiten Teil der Langen Form nach Yang Chen Fu kennen, können bei entsprechenden Voraussetzungen nach Rücksprache mit dem T'ai-Chi-Lehrer teilnehmen.

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 323 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 293 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

Klemens J. P. Speer, Maria Feimann

s22 Partizipation – Chance oder Machtverlust?

01.04.
16:45
bis
03.04.
13:00
Pädagogisches Team und Kinder/Jugendliche erarbeiten gemeinsam ihr Partizipationskonzept

Fahren Sie mit allen Kindern, Jugendlichen und dem Team zum Partizipationswochenende! Gemeinsam erarbeiten Sie als ganze Gruppe, wie Mitbestimmung in Ihrer Einrichtung aussehen und gelebt werden kann: Kinder sollen mitdenken, mitreden und mitentscheiden dürfen – wo und wann ist das möglich und wichtig? Welche Rechte haben Kinder und Jugendliche und wie kann das pädagogische Team sie gut bei Entscheidungen begleiten?

Alternative Termine
Das Thema passt – der Termin aber nicht? Die Fortbildung kann auch an folgenden alternativen Terminen stattfinden: 18.–20.02.2022, 06.–08.04.2022.

Kosten
Die Kosten richten sich nach Gruppengröße und Anforderungen. Rufen Sie uns bitte an: 05401/336-37 (Franziska Birke-Bugiel)

Ines Ehlers, Franziska Birke-Bugiel

s22 Heilende Seelsorge: Komplexe Systeme kompetent mitgestalten – Individualität erhalten

06.04.
10:45
bis
09.04.
13:00
Fünfteilige Fortbildung – Teil 1

In allen Bereichen spüren Menschen, dass ihre Lebenswelt komplexer wird – und leiden bisweilen auch darunter, dass sie das Ganze aus dem Blick verlieren. Diese Fortbildung vermittelt, wie wir das Ganze nicht nur sehen, sondern die »Systeme« mitgestalten können, in denen wir leben und arbeiten, zum Beispiel: Familie, Schule, Firma, soziale und kirchliche Einrichtungen wie Krankenhaus, Altenheim, Hospiz, Pfarrgemeinderat, Kloster.

Zielgruppe sind Menschen,

  • die in solchen Systemen Verantwortung tragen
  • die Systeme und Prozesse mitgestalten wollen
  • die unter »Systemmängeln« leiden, z.B. autoritäre Strukturen, Klassendenken, Mobbing

Leitfragen der Kursteile

  1. Heilende Seel- und Selbstsorge in komplexen Systemen: Wie »überleben« in einem komplexen System?
  2. Vitalität der Person – der Rollen – in Systemen: Wie bin ich dorthin gekommen, wo ich jetzt bin?
  3. Stärke in Krisen und Konflikten - Ressourcen und Resilienz: Wie habe ich meine stärksten Krisen bewältigt?
  4. Identität – Selbstregulation: Worauf stützt sich meine Identität?
  5. Kommunikation – Solidarität – Selbstverantwortung: Wie gestalte ich meine Kommunikation, Kontakte, Beziehungen?


Die Fortbildung arbeitet auf der Basis der Integrativen Therapie FPI-EAG und der Pastoralpsychologie.

Schnupperkurs
Teil 1 ist einzeln als Einführungskurs zu buchen, nach dessen Ende die Teilnehmenden sich entscheiden, ob sie sich verbindlich für die gesamte Fortbildung anmelden möchten.

Zertifikat
Teilnehmende, die eine Abschlussarbeit zum Thema »Mein Mitgestalten in komplexen Systemen« präsentieren, erhalten das Zertifikat »Systemische Beraterin/Systemischer Berater«.

Termine
Teil 1: 06.–09.04.2022
Teil 2: 28.09.–02.10.2022
Termine für Teil 3–5 sind in Planung

Gesamtkosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 3.389 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 3.104 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

    Die Gesamtkosten sind zahlbar je Kursteil:
    Teil 1: 593 € EZ D/WC, 548 € EZ bzw. DZ D/WC p.P.
    Teil 2 und 3: jeweils 689 € EZ D/WC, 629 € EZ bzw. DZ D/WC p.P.
    Teil 4 und 5: jeweils 709 € EZ D/WC, 649 € EZ bzw. DZ D/WC p.P.

Elfi Ribing, Dr. Gerhard Schmid, Br. Thomas Abrell ofm

s22 Herz-Yoga und Herz-Meditation

08.04.
18:00
bis
10.04.
13:00
Yoga-Wochenende

Unser Alltag ist geprägt von Herausforderungen und von einer Flut an Reizen und Informationen, die unsere ständige Aufmerksamkeit und Zuwendung wollen. Wie gehen Sie damit um? Was davon nehmen Sie sich zu Herzen? Und wann wird es Ihnen zu viel und Sie machen einfach »dicht«? Wo und wann können Sie loslassen, sich entspannen? Wer steht Ihnen zur Seite, wenn es eng wird und Sie Hilfe brauchen? Was macht Ihr Herz eng – was macht es weit?

Bereits die weisen Yogis erkannten, dass das Herz, nicht der Kopf, der Sitz der höchsten Bewusstheit im Menschen ist. Und auch unsere Vorfahren und Märchen erzählen uns, dass ein kaltes, enges oder hartes Herz ungesund und unmenschlich ist.

Das Herz – auch Ihr Herz – steht im Mittelpunkt dieses Wochenendes: Mit den sanften Übungen des Herz-Yoga und der Herz-Meditation können wir unser Herz öffnen und lernen, es weich und offen zu halten. In praktischen Übungen lernen Sie die Vielfalt des lebendigen Yoga kennen und erfahren Wissenswertes über das energetische Herz (Anahata-Chakra), das soziale Herz (Karuna) und das spirituelle Herz (Purusha). Sie bekommen Einblicke in Wissenschaft und Medizin, z.B. in die neuronale Herzintelligenz und in die Zusammenhänge zwischen Herz, Atem und Nervensystem.

Das Seminar ist für Anfänger*innen und Fortgeschrittene mit regulärer Gesundheit geeignet. Yoga und Entspannung nährt, stärkt und übt das Herz-Kreislaufsystem achtsam und bewusst in individueller Belastungsgrenze. Wir üben nicht mit Pulsuhr, daher ist es kein Cardiotraining. Falls Sie unsicher sind, ob die Teilnahme für Sie geeignet ist, fragen Sie bitte Ihre Ärztin/Ihren Arzt.

Bitte bringen Sie bequeme Kleidung für die Yoga-Praxis mit, eine Matte, Decke, Kissen oder Rolle sowie Kladde und Stift für Notizen. Ein Skript zu den meditativen Übungen ist in der Kursgebühr enthalten.

Marion Schulte ist zertifizierte Yoga-Lehrerin und in der Prävention, der Yoga-Ausbildung wie auch in der Yoga-Philosophie aktiv.

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 296 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 266 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

Marion Schulte, Regina Wahl

s22 Wir heiraten – kirchlich!

22.04.
18:00
bis
24.04.
13:00
Seminar zur Ehevorbereitung

Endlich mal ein ganzes Wochenende Zeit und Raum als Paar... Dieses Seminar bietet Paaren Anregungen für die Planung ihrer kirchlichen Trauung und lädt dazu ein, sich als Paar und gemeinsam mit anderen Paaren über Werte ehelichen Zusammenlebens auszutauschen und etwas über das Ehesakrament zu erfahren. Impulse zur Bedeutung des Glaubens im Rahmen der Beziehung regen zum persönlichen Nachdenken und zum Austausch mit der Partnerin/dem Partner an.

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft im Doppelzimmer mit Dusche/WC)
250 € pro Paar

Juliane Brinkmeyer, Br. Thomas Abrell ofm

s22 Es wird erzählt...

18.05.
10:00
bis
20.05.
18:00
Zweiteilige Ausbildung zur Bibelerzählerin/zum Bibelerzähler – Teil 1

Das Erzählen biblischer Texte erzeugt eine Faszination und Kraft, die die Bibel ganz neu lebendig werden lässt. Die zweiteilige Ausbildung führt umfassend in Theorie und Praxis des Bibelerzählens ein. Sie vermittelt Grundlagen wie neurobiologische Erkenntnisse zum Erzählen oder Impulse zur Bibel als erzählender Theologie. Zentral sind praktische Übungen zur Erzähltechnik. Dabei geht es um verschiedene Einstiegsmöglichkeiten oder Schlussgestaltungen, die Erstellung eines Storyboards und Körperübungen zu Mimik und Gestik beim Vortrag.

Zwischen den beiden Kursteilen treffen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dreimal in Regionalgruppen, um die eigenen Erzählungen mit kollegialer Beratung zu entwickeln. Die Ausbildung schließt am letzten Kurstag mit einer öffentlichen Bibelerzähl-Nacht ab, die gegen 23:00 Uhr endet.

Die Ausbildung richtet sich an alle, die beruflich mit der Bibel arbeiten und neue Formen der Verkündigung kennenlernen wollen, die biblische Inhalte stärker in Kita, Schule und Gemeinde einbringen wollen oder einfach ihren Glauben erzählend weitergeben möchten. Die Ausbildung schließt mit einem Zertifikat ab.

Termine
Teil 1: 18.–20.05.2022
Teil 2: 23.–25.11.2022

Kooperation
In Kooperation mit dem Seelsorgeamt Osnabrück und der Abteilung Schulen und Hochschulen des BGV Osnabrück

Gesamtkosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • Religionslehrkräfte aus dem Bistum Osnabrück
    585 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
    525 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person
    Die Gesamtkosten sind zahlbar je Kursteil:
    Teil 1: 282 € EZ D/WC, 252 € EZ bzw. DZ D/WC p.P.
    Teil 2: 303 € EZ D/WC, 273 € EZ bzw. DZ D/WC p.P.

  • Hauptamtliche in der Pastoral aus dem Bistum Osnabrück
    710 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
    650 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person
    Die Gesamtkosten sind zahlbar je Kursteil:
    Teil 1: 347 € EZ D/WC, 317 € EZ bzw. DZ D/WC p.P.
    Teil 2: 363 € EZ D/WC, 333 € EZ bzw. DZ D/WC p.P.

  • alle anderen Teilnehmenden
    835 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
    775 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person
    Die Gesamtkosten sind zahlbar je Kursteil:
    Teil 1: 407 € EZ D/WC, 377 € EZ bzw. DZ D/WC p.P.
    Teil 2: 428 € EZ D/WC, 398 € EZ bzw. DZ D/WC p.P.

Dirk Schliephake, Maria von Bismarck, Dr. Christiane Wüste

s22 Zeit...

20.05.
18:00
bis
22.05.
13:00
Wochenende für alleinerziehende Frauen und ihre Kinder von 3 bis 16 Jahren

Zeit... ist gerade im Alltag alleinerziehender Frauen Mangelware – und genau das bietet Haus Ohrbeck: Ein ganzes Wochenende langhaben die Frauen den Kopf wirklich frei und können entspannt Zeit mit ihren Kindern verbringen, sich mit anderen Frauen austauschen und haben Raum für sich selbst. Um alles andere kümmern sich währenddessen mal andere: Die Tische sind gedeckt, das Essen ist gekocht, der Abwasch ist erledigt, die Betten sind gemacht. Für Programm und Kinderbetreuung ist selbstverständlich auch gesorgt.

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)
Erwachsene: 70 €
Kinder: 32 € je Kind
kostenfrei ab 3. Kind

s22 ONLINE: Die Botschaft hinter der Botschaft

30.05.
14:00
bis
30.05.
21:00
Digitale Entdeckungsreise für alle, die Liturgie und Gottesdienst gestalten

Miteinander Gottesdienst feiern – das ist ein zentraler Aspekt christlicher Identität. Dabei haben wir einen reichen Schatz unserer Tradition im Gepäck, der manchmal eine Last werden kann. Unsere »liturgische Sprache« ist eine geprägte Sprache, der die Jahrhunderte anzumerken sind. Vergleichbares gilt für die Sprache der Bibel. In der Leseordnung sind Entscheidungen vorgegeben, andere treffen wir selbst, wenn wir Gottesdienste vorbereiten und gestalten. Dabei begleitet uns die Frage, wer welche Rolle übernehmen will, darf oder kann. Im Hintergrund ist die Frage nach Gottesbildern und unserer Gottesrede präsent.

Wie können wir heute gut und angemessen im Gottesdienst sprechen und verkündigen? Wie können wir mit dem Reichtum und der Last der Tradition produktiv umgehen? Nicht zuletzt, um Menschen heute mit der Frohen Botschaft zu begeistern.

In vier Spotlights kommen wir der »Botschaft hinter der Botschaft« auf die Spur: 

  • Mehr als du sagst: Die Macht der Sprache (30.05.2022)
  • Mehr als du kennst: Die Wahl der Texte (14.06.2022)
  • Mehr als du bist: Rollen in Bibel und Liturgie (30.06.2022)
  • Mehr als du glaubst: Gottesbilder und Gottesrede (13.07.2022)


Wir arbeiten miteinander an Texten, wir hinterfragen Gewohnheiten und durchleuchten Konventionen kritisch – und erfahren unterwegs auch viel über uns selbst. Damit wir anschließend umso bewusster, besser und gestärkter verkündigen können.

Technische Voraussetzungen
Computer mit stabiler Internetverbindung, Mikrofon und Kamera

Information/Anmeldung bis 20.05.2022
Anmeldungen sind ab 01.10.2021 möglich bei: www.jannaa.de
oder jederzeit per E-Mail: botschaft@jannaa.de

Kooperation
In Kooperation mit dem Bistum Hildesheim, Fachbereich Liturgie und Stabsreferat Gleichstellung; Bibel im Bistum Hildesheim; Bibelforum im Bistum Osnabrück; Bistum Osnabrück, Bereich Liturgie. Mit Unterstützung von www.jannaa.de

Gesamtkosten
35 €

Dr. Roland Baule, Dr. Christian Schramm, Dr. Uta Zwingenberger

s22 Unter freiem Himmel

10.06.
18:00
bis
12.06.
13:00
Wochenende für Mütter und ihre Töchter von 3 bis 11 Jahren

Oft ist der Alltag stressig, die eigenen Erwartungen und die Erwartungen anderer erzeugen Druck – und sicher und planbar ist schon eine ganze Weile fast gar nichts mehr... In dieser Unruhe kommen wir oft gar nicht mehr dazu, wertvolle Momente miteinander zu teilen. Damit das geschehen kann, brauchen Mütter und Töchter eine ganz besondere Mischung – nämlich Zeit, Ruhe und eine gelassene Atmosphäre, in der das möglich ist. Nicht erst seit Corona wissen viele: Draußen unter freiem Himmel geht das besonders gut, und das wollen wir hier am Boberg genießen...

Dieses Wochenende bietet den Müttern die Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen: Was tut mir gut? Was hat sich bewährt? Was können wir neu denken? Und die Mädchen können sich gemeinsam ausprobieren, Aufgaben lösen, zusammen Spaß haben und, und, und... Natürlich ist auch Zeit, um wieder gemeinsam wahrzunehmen, wie wertvoll dieses Geschenk ist: Mutter und Tochter sein zu dürfen!

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft im Doppel- bzw. Dreibettzimmer)

  • Erwachsene: 87 €
  • Kinder:
    kostenfrei 3-5 Jahre
    30 € 6-9 Jahre
    43 € 10-11 Jahre
    kostenfrei ab 3. Kind

Ines Ehlers, Jennifer Teckert, Franziska Birke-Bugiel

s22 Hilfen für den Berufsalltag

13.06.
11:00
bis
15.06.
16:00
Fortbildung für Pfarrsekretärinnen

Pfarrsekretärinnen stehen im Zentrum ihrer Gemeinde. Sie leisten wichtige Netzwerkarbeit, sind zentrale Ansprechpartnerinnen und kennen die Strukturen ihrer Gemeinde mit am besten. Diese Fortbildung gibt Pfarrsekretärinnen die Möglichkeit, die Anforderungen ihres beruflichen Kontextes zu ordnen und Neuigkeiten aus Kirchenrecht oder Meldewesen in den Berufsalltag zu integrieren.

Zum Flyer mit ausführlichen Informationen


Kooperation
In Kooperation mit dem BGV Osnabrück und dem BMO Vechta

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • für Teilnehmende der Diözese Osnabrück oder des Offizialatsbezirks Vechta
    181 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
    151 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person
  • für alle anderen Teilnehmenden
    219 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
    189 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

s22 Nach Rom!

19.06.
bis
26.06.
Fahrradpilgertour für Männer Sechste Etappe: Von Parma nach San Quirico d'Orcia

Raus aus dem Alltag! Raus aus Besinnungslosigkeit und Tempo! Raus aus Bürosessel und Auto! Rauf aufs Rad und rein ins Pilgern! Auf einen Weg, bewältigt mit eigener Kraft und in persönlicher Geschwindigkeit, mit sich und Gott, einfach und wesentlich: mit Rad, Gruppe und Zelt.

In jährlichen Etappen von fünf bis sechs Tagen fahren wir bis 2023 mit dem Fahrrad nach Rom. Wir sind mit selbst betriebenen Rädern (keine E-Bikes), Packtaschen, Isomatte und Schlafsack unter-wegs und übernachten bewusst einfach in Zelten. Die Tagesetappen sind durchschnittlich 50 bis 90 Kilometer lang. Eingeladen sind maximal 26 Männer zwischen 25 und 60 Jahren, die in Kleingruppen von vier bis sechs Personen radeln. Gemeinsam beten wir Laudes und Vesper, und dazwischen ist Zeit und Raum für – na, sehn wir mal!

Die Teilnahme an dieser Etappe verpflichtet nicht zur weiteren Teilnahme. Neue Mitradler sind herzlich willkommen!

Geplante Etappen

  • Haus Ohrbeck – Parma
  • Parma – Berceto
    Länge: 51,6 km, Höhenmeter 990 m aufwärts, 250 m abwärts
  • Berceto – Marina di Massa
    Länge: 82,0 km, Höhenmeter 640 m aufwärts, 1.450 m abwärts
  • Marina di Massa – Lucca
    Länge: 49,1 km, Höhenmeter 250 m aufwärts, 220 m abwärts
  • Lucca – Barberino Val d'Elsa
    Länge: 82,2 km, Höhenmeter 830 m aufwärts, 530 m abwärts
  • Barberino Val d'Elsa – Siena
    Länge: 37,2 km, Höhenmeter 470 m aufwärts, 490 m abwärts
  • Siena – San Quirico d'Orcia
    Länge: 47,8 km, Höhenmeter 540 m aufwärts, 450 m abwärts
  • San Quirico d'Orcia – Haus Ohrbeck

Die Hin- und Rückfahrt erfolgt im Reisebus mit Fahrradanhänger.
Änderungen in der Etappenplanung sind möglich.

Aktuelle Informationen
www.haus-ohrbeck.de/pilgertour

Kooperation
In Kooperation mit dem Bischöflichen Generalvikariat Osnabrück

Dr. Wilfried Prior, Carsten Vossel, Br. Andreas Brands ofm

s22 Bibliolog

24.06.
14:30
bis
26.06.
13:00
Aufbaukurs zu nicht-narrativen Texten

Nicht nur mit erzählenden Texten lassen sich Bibliologe gestalten, sondern auch mit Psalmen, Brieftexten, prophetischen Texten, Reden und sogar mit Genealogien. Die Rollen dazu werden entweder in einer Rahmenhandlung angesiedelt oder – bei nichtmenschlichen Rollen (Gegenstände, Orte, Symbole usw.) – personalisiert.

In diesem Aufbaukurs lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer den bibliologischen Umgang mit nicht-narrativen Texten, sie probieren die Rollengestaltung praktisch aus und üben sie miteinander ein. Der Aufbaukurs bietet außerdem die Gelegenheit, die eigene Bibliolog-Praxis zu reflektieren und zu verbessern.

Teilnahmevoraussetzung
Voraussetzung für die Teilnahme an diesem Aufbaukurs ist der erfolgreiche Abschluss des Grundkurses.

Kooperation
In Kooperation mit der Bibliolog-Regionalgruppe Nord-West

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 350 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 320 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

Sr. Ulrike Diekmann cps, Andrea Schwarz, Dr. Christiane Wüste

s22 Die Bibel LESEN

24.06.
18:00
bis
26.06.
13:00
Grundkurs Hebräisch

Der Grundkurs Hebräisch lädt ein, dem Alten Testament in seiner Originalsprache zu begegnen, sprachliche Strukturen zu erlernen und die Denkwelt des Hebräischen zu entdecken. Derzeit lesen wir die Rahmenhandlung des Buches Ijob (Hiob). Das Angebot richtet sich an Interessierte mit Vorkenntnissen. Ein Einstieg in die bestehende Gruppe ist nach Absprache möglich.

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 184 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 154 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

Dipl.-Theol. Eva-Martina Kindl, Dr. Uta Zwingenberger

s22 Grundkurs Spirituelle Wegbegleitung 2022–2023

15.07.
18:00
bis
17.07.
13:00
Sechsteilige Ausbildung – Teil 1

Viele Menschen bewegt zunehmend die Sehnsucht nach spiritueller Vertiefung ihres Lebens. Auch Gemeinden und Gruppen haben verstärkt das Bedürfnis, Orte ausstrahlungsstarker Spiritualität zu bleiben oder zu werden. Ziel dieses Grundkurses ist es, Interessierte auszubilden, die an dieser Verlebendigung mitarbeiten möchten. Die ganzheitliche Ausbildung bezieht Körper, Geist und Seele ein. Sie ist biografisch und zugleich theologisch-spirituell orientiert und nutzt die Chance der Gruppe. Themen sind unter anderem:

Spiritualität und Raum

– Räume erleben: Kirche, Meditationsraum, Natur, Bahnhof, Museum, Straße
– Theologie des Ortes in der Hl. Schrift

Spiritualität und Körper
– Körper und Gottesdienst: Gebetsgebärden
– Einheit von Leib, Seele und Geist
– Eigene und fremde Gebetsweisen

Spiritualität und Gespräch
– Der andere Mensch – der fremde Gast
– Unterscheidung der Geister
– Spielräume im Gespräch erschließen

Spiritualität und Zeit
– Alltagsrituale und -symbole
– Geprägte Zeiten und Liturgie
– Form und Freiheit

Spiritualität und Meditation
– Schritte auf dem geistlichen Weg: Lesung, Meditation, Betrachtung, Gebet, Tun
– Spannung von Gebet und Arbeit

Spiritualität und Handlung
– Die Hand in spirituellen Handlungen
– Segnungen – Salbungen
– Die Kunst von Nähe und Distanz

Das Lernen in der Ausbildungsgruppe wird davon bestimmt,

  • eigene Erfahrungen in den unterschiedlichen Themenbereichen neu zu bedenken,
  • sie in der Gruppe auf dem Hintergrund des Traditionsguts der christlichen Spiritualität zu reflektieren, um selber den Reichtum der christlichen Spiritualität zu erleben,
  • sich auf diese Weise für spirituelle Wegbegleitung zu qualifizieren.


Arbeitsmaterialien zur Theorie und Praxis der spirituellen Wegbegleitung und die kollegiale Beratung in regionalen Gruppen ermöglichen die Vertiefung des Gelernten. Die Ausbildung endet mit einem Kolloquium; über die Teilnahme am Kurs wird ein Zertifikat ausgestellt.

Termine der Kursteile
Teil 1: 15.–17.07.2022
Teil 2: 23.–25.09.2022
Teil 3: 11.–13.11.2022
Teil 4: 10.–12.02.2023
Teil 5: 21.–23.04.2023
Teil 6: 23.–25.06.2023

Gesamtkosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 1.860 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 1.680 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

    Die Gesamtkosten sind zahlbar je Kursteil:
    310 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
    280 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

s22 Hilfen für den Berufsalltag

26.09.
11:00
bis
28.09.
16:00
Fortbildung für Pfarrsekretärinnen

Bitte beachten Sie: Der Termin liegt in 2022: 26.–28.09.2022!

Pfarrsekretärinnen stehen im Zentrum ihrer Gemeinde. Sie leisten wichtige Netzwerkarbeit, sind zentrale Ansprechpartnerinnen und kennen die Strukturen ihrer Gemeinde mit am besten. Diese Fortbildung gibt Pfarrsekretärinnen die Möglichkeit, die Anforderungen ihres beruflichen Kontextes zu ordnen und Neuigkeiten aus Kirchenrecht oder Meldewesen in den Berufsalltag zu integrieren.

Zum Flyer mit ausführlichen Informationen

Kooperation
In Kooperation mit dem BGV Osnabrück und dem BMO Vechta

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • für Teilnehmende der Diözese Osnabrück oder des Offizialatsbezirks Vechta
    174 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
    144 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person
  • für alle anderen Teilnehmenden
    212 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
    182 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

w22/23 Die Bibel LESEN

04.11.
18:00
bis
06.11.
13:00
Grundkurs Hebräisch

Bitte beachten Sie: Der Termin liegt in 2022: 04.–06.11.2022!

Der Grundkurs Hebräisch lädt ein, dem Alten Testament in seiner Originalsprache zu begegnen, sprachliche Strukturen zu erlernen und die Denkwelt des Hebräischen zu entdecken. Derzeit lesen wir die Rahmenhandlung des Buches Ijob (Hiob). Das Angebot richtet sich an Interessierte mit Vorkenntnissen.
Ein Einstieg in die bestehende Gruppe ist nach Absprache möglich.

Kosten (enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft)

  • 184 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 154 € Einzelzimmer bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC pro Person

Dipl.-Theol. Eva-Martina Kindl, Br. Thomas Abrell ofm, Dr. Uta Zwingenberger

w23/24 Ein Wort wie Feuer!

04.12.
14:00
bis
07.12.
13:00
Fünfteilige bibelpastorale Qualifizierung 2023–2025 – Teil 1

Bitte beachten Sie: Die Termine liegen in 2023 bis 2025!

Die Bibel gewinnt im kirchlichen Handeln in Deutschland zunehmend an Bedeutung. Zahlreiche Bistümer haben die Heilige Schrift in den letzten Jahren zum Fundament pastoraler Zukunftsprozesse gemacht oder fördern lokale Kirchenentwicklungen, die von gemeinsamer Bibellektüre ausgehen. Zugleich verändern sich die Rollen der Hauptamtlichen in der Pastoral: Es wird zunehmend ihre Aufgabe, das gemeindliche Engagement aller Getauften zu ermöglichen und zu stärken. Dazu braucht es pastorale Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die selbst die Bibel in ihrer Tiefe und Weite kennengelernt haben, die bibelmethodisch erfahren sind und bibelpastorale Konzepte reflektiert haben. Sie regen Menschen an, mit der Heiligen Schrift zu leben und aus dieser Erfahrung Kirche vor Ort zu gestalten.

Auf diesem Hintergrund bieten wir diese einzigartige deutschlandweite Qualifizierung an, die neben der individuellen Weiterbildung auch überdiözesanen Austausch und Vernetzung ermöglicht. Die berufsbegleitende Weiterbildung richtet sich an Mitarbeitende aller pastoralen Berufsgruppen, Frauen und Männer in Orden und Verbänden sowie an Referentinnen und Referenten in Bildungshäusern, die ihre Verwurzelung in der Heiligen Schrift stärken, ihre Text- und Methodenkompetenz ausbauen und im Bereich der biblischen Theologie und Bibelpastoral für andere tätig sein wollen.

Termine und Orte
Teil 1: 04.–07.12.2023 (Haus Klara, Zell am Main)
Teil 2: 04.–08.03.2024 (Haus Ohrbeck)
Teil 3: 04.–07.11.2024 (Haus Klara, Zell am Main)
Teil 4: 24.–28.02.2025 (Haus Ohrbeck)
Teil 5: 02.–05.06.2025 (Haus Klara, Zell am Main)

Information und Anmeldung
Fort- und Weiterbildung Freising, fwb@dombergcampus.de,
www.fwb-freising.de

Kooperation
In Kooperation mit dem Katholischen Bibelwerk e.V., dem Theologisch-Pastoralen Institut Mainz (TPI) und der Fort- und Weiterbildung Freising

Dipl-Theol. Barbara Leicht, Dr. Uta Zwingenberger