s17 Führen und Leiten 2017–2019

23.08.
09:00
bis
25.08.
13:00
Zehnteilige berufsbegleitende Fortbildung für hauptamtliche kirchliche Mitarbeitende – Teil 1

Geänderte strukturelle und personelle Rahmenbedingungen im Bistum Osnabrück haben zur Folge, dass hauptamtliche Mitarbeitende verstärkt mit Leitungs- und Führungsaufgaben in unterschiedlichen Bereichen ihres beruflichen Alltags konfrontiert werden.

Diese Weiterbildung vermittelt den Teilnehmenden Inhalte und konkretes Handwerkszeug, das sie bei der Umsetzung ihrer neuen Aufgaben unterstützt: Führungsinstrumente werden eingeübt, notwendige Schlüsselkompetenzen werden (weiter) entwickelt bzw. gestärkt und Möglichkeiten individuellen und gemeinsamen Führungs- und Leitungshandelns reflektiert.

In Kooperation mit dem Bischöflichen Generalvikariat Osnabrück

Termine
23.–25.08.2017, 27.–28.09.2017, 23.–24.11.2017, 05.–06.02.2018, 17.–18.04.2018, 04.–06.06.2018, 06.–07.09.2018, 29.–30.10.2018, 17.–18.01.2019, 18.–20.03.2019

Kosten
Die Kosten für Seminar, Unterkunft und Verpflegung trägt das Bistum Osnabrück.

Dr. Yvonne von Wulfen, Joachim Fischer, P. Franz Richardt ofm

s17 Erschütterte Systeme

25.08.
18:00
bis
27.08.
13:00
Systemische Zugänge zum Verständnis von Trauernden

Neuere Ansätze der Trauerforschung zeigen, dass der Verstorbene und die konkrete Beziehung zu ihm eine wesentliche Rolle im Trauerprozess spielen. Der Verstorbene fehlt im psychosozialen System, bleibt aber zugleich Teil des inneren Systems, in dem der Trauernde sich und seine Trauer erfährt. Welche Konsequenzen dies für die Begleitung von Trauernden hat, wird in diesem Seminar erarbeitet.

s17 Grundmodul Notfallseelsorge

28.08.
14:00
bis
01.09.
13:00
Ausbildung zur Notfallseelsorgerin/zum Notfallseelsorger für hauptamtliche pastorale Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Der Dienst in der Notfallseelsorge erfordert neben der allgemeinen Grundqualifikation als Seelsorgerin oder Seelsorger einige Spezialqualifikationen. Die Ausbildung führt in diese Themen und Bereiche ein, u.a.: Einsatz nach einem Unfall, Überbringen einer Todesnachricht, Einsatz nach einer Katastrophe (Brand, Naturkatastrophe) oder nach einem Suizid. Die Teilnehmenden haben Gelegenheit, sich selbst und das eigene Verhalten in diesen Extremsituationen zu erproben und zu reflektieren.

In Kooperation mit der Notfallseelsorge im Bistum Osnabrück

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung im Einzelzimmer mit Dusche/WC)

  • 225 € für Teilnehmende aus Notfallseelsorgesystemen im Bereich des Bistums Osnabrück oder der Konföderation der evangelischen Kirchen in Niedersachsen
  • 400 € für alle anderen Teilnehmenden

Michael Randelhoff, Joachim Fischer

w17/18 Ausbildung zur spirituellen Wegbegleiterin/zum spirituellen Wegbegleiter 2017–2018

06.10.
16:30
bis
08.10.
13:00
Sechsteilige Weiterbildung – Teil 4

Dies ist eine mehrteilige Weiterbildung, die bereits begonnen hat. Ein nachträglicher Einstieg ist nicht möglich. Termine der nächsten Kursteile: 26.–28.01.2018, 13.–15.04.2018

w17/18 Kompetent und mutig führen

10.10.
09:00
bis
11.10.
17:00
Studientag für leitende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bereich der Heilpädagogischen Hilfe

Flache Hierarchien brauchen Führungskräfte, die sich als Mitarbeitende im Team verstehen und gleichzeitig Letztverantwortung übernehmen. Dieses Seminar bietet die Möglichkeit, die eigene Situation zu reflektieren und die eigene Führungsrolle positiv zu definieren.

In Kooperation mit der Heilpädagogischen Hilfe Osnabrück

Christine Findeis-Dorn, Br. Thomas Abrell ofm

w17/18 Mastercoach mit System und Spiritualität 2017–2018

18.10.
10:00
bis
20.10.
15:00
Sechsteilige Qualifizierung zur/zum Mastercoach – Teil 3

Dies ist eine mehrteilige Qualifizierung, die bereits begonnen hat. Ein nachträglicher Einstieg ist nicht möglich.

In Kooperation mit dem Institut für Supervision und Praxisentwicklung in Sozialen Handlungsfeldern e.V., Bielefeld (ISP)

Neue Weiterbildung 2019–2020
Wir führen diese Qualifizierung erneut 2019–2020 mit folgenden sechs Terminen durch: 25.–27.03.2019, 03.–05.06.2019, 13.–15.11.2019, 11.–13.03.2020, 02.–04.09.2020, 30.11.–02.12.2020, Anmeldungen sind ab sofort möglich.

w17/18 Heilende Seelsorge: Einführung in die Pastoralpsychologie 2017–2021

26.10.
10:45
bis
29.10.
13:00
BU
Einführung/Schnupperkurs zur siebenteiligen berufsbegleitenden Weiterbildung auf der Grundlage der Integrativen Therapie FPI

Ziel dieser Weiterbildung ist die Förderung und Erweiterung der persönlichen und beruflichen Kompetenzen bezüglich ihrer persönlichen, sozialen, fachlichen, beratenden und religiösen Dimension. Dies geschieht durch Arbeiten auf der Grundlage der Integrativen Therapie (FPI). Dabei wird zunächst der Blick auf die persönlichen Potentiale und Defizite gerichtet, auf das von der Biografie geprägte Verhalten, auf sozialisierte Lebens- und Arbeitsziele. Persönlichkeitsentwicklung in der Gruppe erfolgt dabei immer im großen Kontext der beruflichen Arbeit mit dem Ziel, zunächst heilsamen Umgang mit sich selbst erfahren zu haben. Erst, wenn die Wahrnehmung für sich selbst und für die eigenen Gefühle geschärft und verlässlicher geworden ist, kann der Mensch gegenüber in Achtsamkeit und Empathie angenommen werden.

Die Weiterbildung wendet sich an Interessierte, die sich auf Prozesse der Persönlichkeitsentwicklung einlassen wollen, und an Personen, die haupt- oder nebenamtlich beratend tätig sind, insbesondere:

  • Seelsorgerinnen und Seelsorger, die in einem bestimmten Amt oder einer Funktion tätig sind,
  • Lehrkräfte in Schulseelsorge/Beratung,
  • Personen in pädagogischen und sozialen Berufen, die mit einer persönlichen Qualifikation und Kompetenz beratend wirken wollen.

In Kooperation mit der Bildungsstätte St. Bonifatius, Elkeringhausen

Einführung/Schnupperkurs
Der Einführungskurs ist einzeln als Schnupperkurs zu buchen. Am Ende des Schnupperkurses entscheiden die Teilnehmenden, ob sie sich verbindlich für die gesamte siebenteilige Weiterbildung anmelden möchten.

Veranstaltungsort
Der Einführungskurs findet bei unserem Kooperationspartner, der Bildungsstätte St. Bonifatius in Elkeringhausen-Winterberg, statt.

Termine der siebenteiligen Weiterbildung
24.–28.03.2018, 16.–20.07.2018, 02.–06.01.2019, 15.–19.07.2019, Termine der Teile 5–7 sind in Planung.

Kosten der Einführungswoche (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 526 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 490 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 490 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

Elfi Ribing, Dr. Gerhard Schmid, Br. Thomas Abrell ofm

w17/18 Erschütterte Systeme – Systemische Zugänge zum Verständnis von Trauernden

11.11.
10:00
bis
12.11.
13:00
Werkstatt Trauerbegleitung

Wie Menschen trauern und ihre Trauer bewältigen, ist sehr unterschiedlich: Die einen reagieren als erstes mit dem Verstand, andere suchen sofort nach Handlungsmöglichkeiten, wieder andere reagieren vorrangig mit dem Gefühl oder möchten die unangenehme Konfrontation meiden. Jeder Mensch hat sein eigenes, mit den Lebensjahren gewachsenes Muster, mit dem er auf Einbrüche im Leben reagiert.

Neuere Ansätze der Trauerforschung zeigen, dass der Verstorbene und die Beziehung zu ihm eine wesentliche Rolle im Trauerprozess spielen. Der Verstorbene fehlt im psychosozialen System, bleibt aber zugleich Teil des inneren Systems, in dem der Trauernde sich und seine Trauer erfährt. Welche Konsequenzen dies für die Begleitung von Trauernden hat, wird im Seminar erarbeitet. Zusätzlich stehen den Teilnehmenden Zeit und kompetente Begleitung zur Verfügung, um Erfahrungen, die ihnen aus ihrer Arbeit in der Trauerbegleitung nachgehen, supervisorisch oder in kollegialer Fallarbeit zu reflektieren und neu in den Blick zu nehmen.

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 119 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 107 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 107 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

w17/18 Führen und Leiten 2017–2019

23.11.
09:00
bis
24.11.
16:00
Zehnteilige berufsbegleitende Weiterbildung für hauptamtliche kirchliche Mitarbeitende – Teil 3

Dies ist eine mehrteilige Weiterbildung, die bereits begonnen hat. Ein nachträglicher Einstieg ist nicht möglich.

In Kooperation mit dem Bischöflichen Generalvikariat Osnabrück

Neue Weiterbildung 2018–2020
Wir führen diese Weiterbildung erneut 2018–2020 mit folgenden zehn Terminen durch: 03.–05.12.2018, 08.–09.01.2019, 21.–22.02.2019, 03.–04.04.2019, 27.–29.05.2019, 26.–27.06.2019, 27.–28.08.2019, 29.10.–30.10.2019, 04.–05.12.2019, 22.–24.01.2020

Dr. Yvonne von Wulfen, Joachim Fischer, P. Franz Richardt ofm

w17/18 Coaching mit System und Spiritualität 2017–2019

27.11.
10:00
bis
29.11.
15:00
BU
Sechsteilige Weiterbildung: Qualifizierung zur/zum Coach – Teil 1

In der Zielsetzung dieser Weiterbildung ist Coaching ein professionelles Begleitangebot zur Stabilisierung und Qualifizierung beruflichen Handelns in kirchlichen, caritativen, sozialen und anderen Systemen. Das Konzept ist systemflexibel und orientiert sich am Bedarf des Systems. Es kann als internes Coaching (Coach innerhalb der Organisation) und als externes Coaching (Coach von außerhalb) realisiert werden. Die Qualifikation als Coach beinhaltet ein humanwissenschaftlich begründetes Training, das Selbsterfahrung im Sinne einer grundlegenden Auseinandersetzung mit der eigenen Person und Spiritualität im Kontext der beruflichen Rolle einschließt.

Die Arbeitsansätze und Settings im Kurs sind ganzheitlich ausgerichtet. Neben der vertrauten »Wort-Sprache« werden analoge, spirituelle und körperlich-bewegliche Erfahrungsräume und Interventionsansätze einbezogen und als Ressource genutzt. Die Ausbildung hat folgenden Umfang:

  • 28 Weiterbildungstage im Verlauf von zwei Jahren, davon 20 Tage im Kurssystem und 8 Tage (à 6 Unterrichtsstunden) Kompetenzentfaltung in regionaler Zuordnung
  • 15 Einheiten (à 90 Minuten) Coaching in eigenen (internes Coaching) oder in fremden (externes Coaching) Praxisfeldern/Organisationen
  • 10 Einheiten (à 90 Minuten) Lehrcoaching (Kosten für das Lehrcoaching sind zusätzlich und direkt mit der/dem Lehrcoach zu vereinbaren und abzurechnen.)
  • Schriftliche Konzept-Abschlussarbeit

Deutsche Gesellschaft für Coaching (DGfC)
Die Weiterbildung endet mit einem Zertifikat der Deutschen Gesellschaft für Coaching e.V. (DGfC).

Termine
27.–29.11.2017, 26.–28.02.2018, 13.–15.06.2018, 05.–08.11.2018, 08.–11.04.2019, 16.–18.09.2019

Gesamtkosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 3.498 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 3.330 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 3.330 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

    Die Gesamtkosten sind zahlbar je Kursteil

    • Teil 1–3 und 6, je Kursteil
      567 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
      543 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
      543 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

    • Teil 4 und 5, je Kursteil
      615 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
      579 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
      579 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

w17/18 Was scheint durch?

13.01.
10:00
bis
14.01.
13:00
Supervisionswerkstatt

Professionelle Begleiterinnen und Begleiter im Haupt- und Ehrenamt benötigen immer wieder Impulse, Ideen, Rückkoppelung für eine klare eigene Position in Begleitprozessen. Die Reflexion von »Eintragungen in der eigenen Lebenslandkarte« zu existentiellen Themen und Herausforderungen ist eine wesentliche Voraussetzung für Sicherheit, Tiefe und Intensität in der Begleitungsarbeit. Die praktischen Übungen, Methoden und Erfahrungsräume sind für die eigene Arbeit umsetzbar.

w17/18 Seelsorgerliche Gesprächsführung

05.12.
10:00
bis
07.12.
13:00
Zweiteilige berufsbegleitende Fortbildung für hauptamtliche kirchliche Mitarbeitende – Teil 1

Wie führe ich ein seelsorgerliches Gespräch? Das hängt von vielen Faktoren ab: Vom Ziel des Gesprächs, von der Situation (»zwischen Tür und Angel« oder geplantes Gespräch) und nicht zuletzt vom Vertrauen zwischen den Beteiligten. Die Kunst des seelsorgerlichen Gesprächs verlangt also deutlich mehr als die Beherrschung kommunikativer Techniken. Im Mittelpunkt von Teil 1 stehen daher Fallarbeit und konkrete Situationen aus der seelsorgerlichen Praxis.

Um Gesetzmäßigkeiten, Möglichkeiten und Fallen des Kurzgesprächs geht es in Teil 2: »Kann ich Sie mal kurz sprechen?« – Fragen wie diese gehören für viele Seelsorgerinnen und Seelsorger zum Alltag. In solchen meist »zufälligen« bzw. spontanen Gesprächssituationen laufen bewährte seelsorgliche Gesprächstechniken oft ins Leere. Wie jedoch auch in kurzer Zeit ein Gespräch geführt werden kann, das dem Auftrag der Seelsorge entspricht, vermittelt der zweite Kursteil.

In Kooperation mit dem Bischöflichen Generalvikariat Osnabrück

Termine
Teil 1: 05.12.2017, 10:00 Uhr – 07.12.2017, 13:00 Uhr
Teil 2: 21.02.2018, 10:00 Uhr – 22.02.2018, 17:00 Uhr

Neue Fortbildung 2018–2019
Wir führen diese Fortbildung erneut 2018–2019 mit folgenden Terminen durch: 10.–12.12.2018, 12.–13.02.2019, Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Kosten
Die Kosten für Seminar, Unterkunft und Verpflegung trägt für Mitarbeitende des Bistums Osnabrück das Bistum.

Dr. Christian Klein, Joachim Fischer, P. Franz Richardt ofm

w17/18 Trauernde begleiten: Da sein – Zuhören – Mitgehen

22.01.
10:30
bis
26.01.
13:00
BU
Siebenteilige Ausbildung zur Trauerbegleitung 2018–2019 – Teil 1

Ziel dieser Ausbildung ist es, Trauernde auf dem Weg durch den Verlustschmerz nach dem Tod eines nahestehenden Menschen hindurch zu neuen Perspektiven, neuer Lebenshoffnung, Gelassenheit und Freude zu begleiten. Die Ausbildung zur Trauerbegleiterin/zum Trauerbegleiter ist person-, gruppen- und prozessorientiert. Sie ist getragen von der Spiritualität eines christlichen Menschenbildes.

Voraussetzungen zur Teilnahme

  • Mindestalter 24 Jahre
  • Bereitschaft zur Selbsterfahrung
  • Psychische Belastbarkeit
  • Grundfähigkeiten zur Arbeit mit Trauernden
  • Respekt vor Menschen verschiedener Weltanschauungen

Die Ausbildung ist nicht geeignet für Menschen in akuten, tiefgreifenden Verlust- und Trauersituationen.

In Kooperation mit dem Bischöflichen Generalvikariat Osnabrück

Termine
22.–26.01.2018, 12.–15.03.2018, 27.–29.04.2018, 28.–31.05.2018, 17.–20.09.2018, 12.–15.11.2018, 21.–23.01.2019

Bundesverband Trauerbegleitung e.V.
Die Ausbildung ist vom Bundesverband Trauerbegleitung e.V. als »Große Basisqualifizierung (grBQ)« anerkannt.

Gesamtkosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 2.660 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 2.420 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 2.420 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

    Die Gesamtkosten sind zahlbar je Kursteil

    • Teil 1, 22.–26.01.2018
      449 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
      401 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
      401 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

    • Teil 2, 12.–15.03.2018
      373 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
      337 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
      337 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

    • Teil 3, 27.–29.04.2018
      254 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
      230 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
      230 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

    • Teil 4, 28.–31.05.2018
      448 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
      412 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
      412 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

    • Teil 5, 17.–20.09.2018
      405 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
      369 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
      369 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

    • Teil 6, 12.–15.11.2018
      405 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
      369 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
      369 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

    • Teil 7, 21.–23.01.2019
      326 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
      302 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
      302 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

Anja Egbers, Mirjana Unterberg-Eienbröker, Joachim Fischer, P. Franz Richardt ofm

w17/18 Heilende Seelsorge: Einführung in die Pastoralpsychologie 2015–2018

05.02.
10:45
bis
09.02.
15:30
BU
Siebenteilige berufsbegleitende Weiterbildung auf der Grundlage der Integrativen Therapie FPI – Teil 6

Dies ist eine mehrteilige Weiterbildung, die bereits begonnen hat. Ein Einstieg ist nicht möglich.

In Kooperation mit der Bildungsstätte St. Bonifatius, Elkeringhausen

Neue Weiterbildung 2017–2021
Wir führen diese Weiterbildung erneut 2017–2021 durch. Sie beginnt mit einem Einführungskurs vom 26.–29.10.2017, weitere Informationen s. dort.

Elfi Ribing, Dr. Gerhard Schmid, Br. Thomas Abrell ofm

w17/18 Coaching- und Supervisionswerkstatt: Von der Verwicklung in die Vernetzung

16.02.
16:00
bis
18.02.
13:00
Ansätze zur integrativen Organisationsentwicklung

In Organisationen und Teamkonstellationen begegnen professionelle Beraterinnen und Berater oft »alten Geschichten« und unterschiedlichen Sichtweisen. Sich darin nicht zu verlieren und zu »verstricken«, sondern die Teilsysteme aufeinander zu beziehen, wird im Seminar erprobt. Die praktischen Übungen, Methoden und Erfahrungsräume sind für die eigene Arbeit umsetzbar.

Das Seminar richtet sich an Supervisorinnen, Supervisoren und Coaches sowie an ehren- und hauptamtliche Mitarbeitende in Trauerbegleitung und Hospizarbeit.

In Kooperation mit dem Institut für Supervision und Praxisentwicklung in Sozialen Handlungsfeldern e.V., Bielefeld (ISP)

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 299 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 275 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 275 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

w17/18 Leiten und Lassen

23.02.
18:00
bis
25.02.
13:00
Seminar für ehren- und nebenamtliche Leiterinnen und Leiter von Kinder- und Jugendgruppen

Gruppen organisieren sich selbst. Dabei entsteht Energie. Diese Prozesse wahrzunehmen und im Sinne der eigenen Ziele zu deuten und mitzugestalten ermöglichen Gruppe und Gruppenleitung ungeahnte Spielräume.

Wir werden anhand von Situationen und Übungen nach Gestaltungsmöglichkeiten suchen und dabei unsere eigene Leitungshaltung reflektieren wie auch Techniken erarbeiten.

w17/18 Erste Hilfe für die Seele 2016–2018

02.03.
16:30
bis
03.03.
17:00
Achtteilige Ausbildung zur Notfallseelsorgerin/zum Notfallseelsorger im Ehrenamt – Teil 8

Dies ist eine mehrteilige Ausbildung, die mit diesem Kursteil endet. Ein nachträglicher Einstieg ist nicht möglich.

Ludger Pietruschka, Michael Randelhoff, Joachim Fischer

w17/18 Erste Hilfe für die Seele 2018–2020

13.04.
16:30
bis
14.04.
17:00
Achtteilige Ausbildung zur Notfallseelsorgerin/zum Notfallseelsorger im Ehrenamt – Teil 1 (Schnupperkurs)

Notfallseelsorgerinnen und Notfallseelsorger begleiten Menschen, die für sie unvorhersehbare extreme seelische Belastungen bewältigen müssen. Das kann notwendig sein:

  • bei einem Unfall (als Verletzter, Unverletzter, Zeuge),
  • nach dem plötzlichen Tod eines vertrauten Menschen,
  • nach einem Verbrechen,
  • nach einer Katastrophe (Brand, Explosion, Naturkatastrophen),
  • nach einem Selbstmord(-versuch),
  • bei krisenhaften psychischen Reaktionen.

Die Ausbildung wendet sich an Interessierte, die sich auf diesem Feld der Seelsorge qualifizieren wollen. Ausbildungsinhalte sind u.a.:

  • Einführung in die Psychotraumatologie
  • Notfallseelsorge als Handlungskonzept (Einsatzalgorithmus)
  • Ausloten persönlicher Ängste und Grenzen
  • »Praktisches Kennenlernen« des Notfallseelsorge-Feldes an Beispielen, u.a.: Überbringen einer Todesnachricht, ungeklärte Todesursache, frustrane Reanimation im Rettungsdienst
  • Rolle und Aufgabe des Notfallseelsorgers in diesem Geschehen
  • Einsatzstress, Umgang mit belastenden Erfahrungen

Schnupperkurs
Teil 1 ist ein Schnupperkurs, der einzeln zu buchen ist. Am Ende dieses Schnupperkurses entscheiden die Teilnehmenden, ob sie sich verbindlich für die weiteren Kursteile 2 bis 8 anmelden möchten.

Termine
13.–14.04.2018, 25.–26.05.2018, 22.–23.06.2018, 24.–25.08.2018, 28.–29.09.2018, 23.–24.11.2018, 11.–12.01.2019, 06.–07.03.2020

Kosten des Schnupperkurses (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 98 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 86 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 86 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

Ludger Pietruschka, Michael Randelhoff, Joachim Fischer

w17/18 Kirchliche Arbeitgeber im Bistum Osnabrück

08.03.
09:00
bis
08.03.
17:00
Zweiteiliger Einführungskurs und Begegnungstage für neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im kirchlichen Dienst – Teil 1

Dieser Einführungskurs stellt das Bistum Osnabrück vor und vermittelt Kenntnisse über:

  • den Dom, die Kirchen und die Pfarrgemeinden, das Generalvikariat in Osnabrück und die vielen Gliederungen vor Ort,
  • Einrichtungen, Verbände, regionale und überregionale Strukturen,
  • kirchliche Strukturen mit ihrem eigenen Dienst- und Arbeitsrecht und speziellen Bezeichnungen, Namen und Funktionen,
  • übergreifende Zielsetzungen und Aufträge, die allen kirchlichen Mitarbeitenden gemeinsam sind,
  • Spiritualität als gemeinsame Basis auch für die professionelle Arbeit.

In Kooperation mit dem Bischöflichen Generalvikariat Osnabrück

Termine
Teil 1, Termine zur Auswahl:
08.03.2018, 09.00–17.00 Uhr, Haus Ohrbeck oder
19.04.2018, 09.00–17.00 Uhr, Haus Ohrbeck

Teil 2, Termine zur Auswahl:
24.04.2018, 09.00–17.00 Uhr, Haus Ohrbeck oder
26.04.2018, 09.00–17.00 Uhr, Ludwig-Windthorst-Haus, Lingen

Kosten
Die Kosten trägt das Bistum Osnabrück.

René Kollai, Aloys Raming-Freesen, Joachim Fischer, P. Franz Richardt ofm

s17 Einfach feiern

08.09.
16:30
bis
10.09.
13:00
Vertiefungsmodul zur Gestaltung von kleinen und leichten Formen in Gebet und Gottesdienst

Einfachheit und leichte Zugänglichkeit von gottesdienstlichen Formen wird zunehmend wichtig, wo die Verbundenheit zum Gottesdienst der Kirche schwindet und gleichzeitig Orte der Stille und Besinnung gesucht werden.

In diesem Zusammenhang richtet sich das Vertiefungsmodul Einfach feiern an Frauen und Männer, die regelmäßig oder punktuell Verantwortung für Andachten, Gebete und Gottesdienste übernehmen. Es vertieft das Grundwissen über die Struktur der kleinen Gottesdienstformen (Tagzeitenliturgie, Andachten, Taizé-Gebet u.a.) und deren Variationsmöglichkeiten. Es gibt Anregungen, wie diese Feiern ansprechend und tiefsinnig gestaltet und dabei leicht und ohne großen Aufwand realisiert werden können. Praktische Übungen dazu und die Reflexion der eigenen Praxis ergänzen das Angebot.

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 157 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 133 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 133 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

Stefanie Lübbers, Inga Schmitt, Br. Thomas Abrell ofm, Dr. Uta Zwingenberger

w17/18 Sprechen Sie Biblisch?

20.10.
15:30
bis
20.10.
21:00
KEB
Die neue Einheitsübersetzung für die Liturgie entdecken – Regionale Fortbildung für liturgische Dienste

Liturgie entsteht im Zusammenspiel vielfältiger liturgischer Dienste. Frauen und Männer bringen sich als Lektoren, Kommunionhelferinnen, Chorleiter, Organistinnen, Kantoren oder Gottesdienstleiterinnen in die liturgischen Feiern der Gemeinde ein. Jährliche Veranstaltungen in verschiedenen Regionen bieten den Ehrenamtlichen eine Möglichkeit zur Fortbildung und Glaubensvertiefung. Thematischer Schwerpunkt ist in diesem Jahr das Wort Gottes in der überarbeiteten Einheitsübersetzung.

Was ist an dieser Übersetzung neu oder anders? An welchen Prinzipien orientieren sich die Bibelübersetzungen, die es neben der Einheitsübersetzung noch gibt, z.B. die Luther-Bibel 2017, die Elberfelder Bibel, die Bibel in Leichter Sprache? Neben Informationen zu solchen Fragen begegnen die Teilnehmenden dem Wort Gottes auch direkt.

In Kooperation mit dem Bereich Liturgie im Seelsorgeamt Osnabrück

Kosten (enthalten Kursgebühr und Verpflegung)

  • 10 €

Stefanie Lübbers, Dr. Christiane Wüste

w17/18 Die Feier der Krankenkommunion

27.10.
17:00
bis
29.10.
13:00
Zweiteilige Ausbildung zur Krankenkommunionhelferin/zum Krankenkommunionhelfer – Teil 1

Gerade die Kranken haben als Glieder der Gemeinde aufgrund ihres Glaubens und ihrer Taufe das Recht, die Eucharistie zu empfangen. Zugleich ist die Krankenkommunion Ausdruck der Sorge der Gemeinde für ihre Kranken: Sie hält die Gemeinschaft der Kranken mit der Gemeinde lebendig und festigt sie. Für diesen Dienst der Kirche braucht es Krankenkommunionhelferinnen und -helfer. Im Seminar können sich Interessierte für diese Tätigkeit qualifizieren.

In Kooperation mit dem Bereich Liturgie im Seelsorgeamt Osnabrück

Termine
Teil 1: 27.10.2017, 17:00 Uhr – 29.10.2017, 13:00 Uhr
Teil 2: 24.02.2018, 09:30 Uhr – 25.02.2018, 13:00 Uhr

Gesamtkosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 150 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC,
    zahlbar je Kursteil à 75 €

Mirjana Unterberg-Eienbröker, P. Franz Richardt ofm

w17/18 Gemeinsam den Sonntag heiligen

03.11.
16:30
bis
05.11.
13:00
Aufbaukurs zur Gestaltung und Leitung von Wort-Gottes-Feiern an Sonn- und Feiertagen (Grundmodul 4)

Sonntags versammelt sich die christliche Gemeinde, um sich das Heilshandeln Gottes zu vergegenwärtigen, ihm zu danken, ihn zu loben und ihm ihre Bitten darzubringen. Es ist nicht immer möglich, dies in der Feier der Eucharistie zu tun. Dann versammelt sich die Gemeinde zur Wort-Gottes-Feier, um gemeinsam auf Gottes Wort zu hören und im Gebet zu antworten. Die Gestaltung solcher Gottesdienste zum Lob Gottes und aus dem Leben der Menschen heraus ist eine wichtige Aufgabe für jede Gemeinde.

Dieser Aufbaukurs vermittelt Kompetenzen, die speziell für die Leitung von Wort-Gottes-Feiern an Sonntagen bedeutsam sind. Praxisnah werden Aufbau und Gestaltungselemente erarbeitet, Hilfen zur Auslegung des Wortes Gottes gegeben und die Bedeutung von Sonn- und Feiertagen für Kirche und Gesellschaft reflektiert.

Teilnahmevoraussetzung ist der Abschluss des dreiteiligen Ausbildungskurses zur Gestaltung und Leitung von Wortgottesdiensten an Wochentagen oder entsprechender Ausbildungsmodule.

Zum Abschluss können Teilnehmende aus dem Bistum Osnabrück die Bischöfliche Beauftragung zur Leitung von Wort-Gottes-Feiern an Sonn- und Festtagen in der vorgesehenen Pfarrei oder Pfarreiengemeinschaft oder an einem besonderen Einsatzort (Krankenhaus, Alten- und Pflegeheim usw.) erhalten.

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 152 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 128 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 128 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

w17/18 Lesen im Gottesdienst – Aufbaukurs

18.11.
09:00
bis
18.11.
17:00
KEB
Studientag für Lektorinnen und Lektoren

Das Seminar richtet sich an Interessierte, die bereits an einem Grundkurs teilgenommen oder viel Erfahrung als Lektorin oder Lektor haben. Es lädt ein, die bisherigen Kenntnisse zu vertiefen und die Stimme gezielt einzusetzen. Im Mittelpunkt stehen dabei praktische Übungen: Erarbeitung biblischer Texte, Erprobung im Kirchenraum, Körperübungen zu Atem und Stimme.

In Kooperation mit dem Bereich Liturgie im Seelsorgeamt Osnabrück

Kosten (enthalten Kursgebühr und Verpflegung)

  • 29 €

Inez Wichmann, Dr. Uta Zwingenberger

w17/18 Zum gemeinsamen Dienst berufen

12.01.
16:30
bis
14.01.
13:00
Grundkurs Liturgie

Kirchliche Liturgie entsteht im Zusammenspiel vielfältiger liturgischer Dienste. Frauen und Männer bringen sich als Gottesdienstleiter, Kantoren, Organisten, Chorleiter, Lektoren oder Kommunionhelfer in die Feier der Gemeinde ein. Dieses Seminar vermittelt Grundwissen zur Gestalt und Gestaltung von Gottesdiensten. Es zeigt liturgische und biblische Hintergründe auf und verdeutlicht das Ineinander von gottesdienstlichen Rollen, Raum und Zeichenhandlungen. Zugleich wird eine biblisch-liturgische Spiritualität eingeübt und vertieft. Alle, die bereits einen liturgischen Dienst ausüben oder sich darauf vorbereiten, sind dazu besonders eingeladen.

Die Teilnahme am Grundkurs berechtigt dazu, nach Antragstellung durch den Pfarrer die bischöfliche Beauftragung für den Kommunionhelferdienst zu erwerben. Für die C-Kurs-Absolventinnen und -Absolventen des bischöflichen Kirchenmusikseminars deckt die Veranstaltung die Inhalte im Fach Liturgik ab.

Für Teilnehmende aus dem Bistum Osnabrück, die aus ihrer Gemeinde entsandt werden, ist eine Kostenübernahme (ohne Zuschlag für Einzelzimmer mit Dusche/WC) durch das Bistum möglich.

In Kooperation mit dem Bereich Liturgie im Seelsorgeamt Osnabrück

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 155 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 131 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 131 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

w17/18 Mit Gott das Leben feiern

12.01.
16:30
bis
14.01.
13:00
Dreiteilige Ausbildung zur Gestaltung und Leitung von Gottesdiensten an Wochentagen – Teil 1: Grundkurs Liturgie

zahlbar je Kursteil bei Kursbeginn; Kosten der einzelnen Kursteile s.o. SeminarbeschreibungWort-Gottes-Feiern, Tagzeitenliturgie und Andachten gewinnen im gottesdienstlichen Leben der Gemeinden zunehmend an Bedeutung. Zur kompetenten Gestaltung und Leitung von Wortgottesdiensten soll dieses Seminar befähigen. Dazu werden eigene gottesdienstliche Erfahrungen reflektiert, liturgische und biblische Hintergründe vermittelt und praktische Übungen ermöglicht.

Die Ausbildung umfasst als Teil 1 den Grundkurs Liturgie (Grundmodul 1). Das zweite Wochenende nimmt speziell Tagzeitenliturgien und Andachten in den Blick (Grundmodul 2), im dritten Teil geht es um die Gestaltung von Wort-Gottes-Feiern an Wochentagen (Grundmodul 3). Zum Abschluss des Kurses erhalten die Teilnehmenden ein Zertifikat des Seelsorgeamtes Osnabrück.

Für Teilnehmende aus dem Bistum Osnabrück, die aus ihrer Gemeinde entsandt werden, ist eine Kostenübernahme für das erste Ausbildungswochenende (ohne Zuschlag für Einzelzimmer mit Dusche/WC) durch das Bistum möglich.

In Kooperation mit dem Bereich Liturgie im Seelsorgeamt Osnabrück

Termine
12.–14.01.2018, 20.–22.04.2018, 01.–03.06.2018

Gesamtkosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 465 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 393 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 393 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

    Die Gesamtkosten sind zahlbar je Kursteil

    • 155 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
    • 131 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
    • 131 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

w17/18 »Verstehst du auch, was du liest?«

03.02.
09:00
bis
03.02.
17:00
KEB
Hilfen zur Erschließung biblischer Texte – Schwerpunkt: Paulus

Die Bibel ist leicht zu verstehen! Man muss nur anfangen, sie zu lesen, und sich trauen, eigene Entdeckungen zu machen. Dazu wollen die Studientage der Reihe »Verstehst du auch, was du liest?« ermutigen.

An konkreten Texten probieren wir einfache Möglichkeiten aus, wie Bibeltexte selbst erschlossen werden können. Wir erforschen die biblische Bildsprache und gehen den Bögen nach, die die biblischen Bücher untereinander in Beziehung setzen. Im Zusammenspiel von Textarbeiten, Reflexionen und Hintergrundinformationen soll eine fruchtbare Begegnung mit der Bibel ermöglicht werden.

An diesem Studientag geht es um Paulus, den unermüdlichen Theologen und Seelsorger mit jüdischen Wurzeln, der das Evangelium von Jesus Christus in die Völkerwelt gebracht hat. Ein Großteil der Briefe des Neuen Testaments wird ihm zugeschrieben. Sie sind nicht nur die ältesten Texte des Neuen Testaments – noch ein ganzes Stück älter als die Evangelien –, sondern auch ein wichtiges Zeugnis der frühen Kirche. Inhaltlich geht es darin um zentrale Themen des Glaubens und praktische Hinweise zum Gemeindealltag – Fragen, die bis heute aktuell sind.

Die Veranstaltung richtet sich an Lektorinnen und Lektoren, an Leiterinnen und Leiter von Wortgottesdiensten, an ehrenamtliche Gemeindeteams der »Kirche der Beteiligung« sowie an alle Interessierten. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

In Kooperation mit dem Bereich Liturgie im Seelsorgeamt Osnabrück

Kosten (enthalten Kursgebühr und Verpflegung)

  • 32 €

w17/18 Lesen im Gottesdienst – Grundkurs

03.03.
09:00
bis
03.03.
17:00
KEB
Studientag für Lektorinnen und Lektoren

Dieser Studientag vermittelt Grundlagen, gibt Hinweise zum Vortrag biblischer Lesungen und erläutert die Lesehilfen des Lektionars. Im Mittelpunkt stehen praktische Übungen: Erarbeitung biblischer Texte, Erprobung im Kirchenraum, Körperübungen zu Atem und Stimme.

Am 03.11.2018 wird eine Veranstaltung zur Vertiefung angeboten.

In Kooperation mit dem Bereich Liturgie im Seelsorgeamt Osnabrück

Kosten (enthalten Kursgebühr und Verpflegung)

  • 32 €

Inez Wichmann, Dr. Uta Zwingenberger

s17 Hilfen für den Berufsalltag 4-2017

04.09.
11:00
bis
06.09.
16:00
Fortbildung für Pfarrsekretärinnen

Pfarrsekretärinnen stehen im Zentrum ihrer Gemeinde. Sie leisten wichtige Netzwerkarbeit, sind zentrale Ansprechpartnerinnen und kennen die Strukturen ihrer Gemeinde mit am besten.

Diese Fortbildung bietet Pfarrsekretärinnen die Möglichkeit, die Anforderungen zu ordnen, die im beruflichen Kontext entstehen, und Neuigkeiten aus Kirchenrecht oder Meldewesen in den Berufsalltag zu integrieren.

In Kooperation mit dem Bischöflichen Generalvikariat Osnabrück und dem BMO Vechta

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • für Teilnehmende der Diözese Osnabrück und des Offizialatsbezirks Vechta
    141 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
    117 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
    117 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

  • für alle anderen Teilnehmenden
    179 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
    155 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
    155 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

s17 Hilfen für den Berufsalltag 5-2017

25.09.
11:00
bis
27.09.
16:00
Fortbildung für Pfarrsekretärinnen

Pfarrsekretärinnen stehen im Zentrum ihrer Gemeinde. Sie leisten wichtige Netzwerkarbeit, sind zentrale Ansprechpartnerinnen und kennen die Strukturen ihrer Gemeinde mit am besten.

Diese Fortbildung bietet Pfarrsekretärinnen die Möglichkeit, die Anforderungen zu ordnen, die im beruflichen Kontext entstehen, und Neuigkeiten aus Kirchenrecht oder Meldewesen in den Berufsalltag zu integrieren.

In Kooperation mit dem Bischöflichen Generalvikariat Osnabrück und dem BMO Vechta

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • für Teilnehmende der Diözese Osnabrück und des Offizialatsbezirks Vechta
    141 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
    117 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
    117 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

  • für alle anderen Teilnehmenden
    179 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
    155 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
    155 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

w17/18 Hilfen für den Berufsalltag 1-2018

19.02.
11:00
bis
21.02.
16:00
Fortbildung für Pfarrsekretärinnen

Pfarrsekretärinnen stehen im Zentrum ihrer Gemeinde. Sie leisten wichtige Netzwerkarbeit, sind zentrale Ansprechpartnerinnen und kennen die Strukturen ihrer Gemeinde mit am besten.

Diese Fortbildung bietet Pfarrsekretärinnen die Möglichkeit, die Anforderungen zu ordnen, die im beruflichen Kontext entstehen, und Neuigkeiten aus Kirchenrecht oder Meldewesen in den Berufsalltag zu integrieren.

In Kooperation mit dem Bischöflichen Generalvikariat Osnabrück und dem BMO Vechta

Kosten
Kosten bitte erfragen.

w17/18 Hilfen für den Berufsalltag 2-2018

26.02.
11:00
bis
28.02.
16:00
Fortbildung für Pfarrsekretärinnen

Pfarrsekretärinnen stehen im Zentrum ihrer Gemeinde. Sie leisten wichtige Netzwerkarbeit, sind zentrale Ansprechpartnerinnen und kennen die Strukturen ihrer Gemeinde mit am besten.

Diese Fortbildung bietet Pfarrsekretärinnen die Möglichkeit, die Anforderungen zu ordnen, die im beruflichen Kontext entstehen, und Neuigkeiten aus Kirchenrecht oder Meldewesen in den Berufsalltag zu integrieren.

In Kooperation mit dem Bischöflichen Generalvikariat Osnabrück und dem BMO Vechta

Kosten
Kosten bitte erfragen.

w17/18 Pfarrbüro – Kontaktstelle der Gemeinde

05.03.
11:00
bis
09.03.
16:00
Dreiteiliger Grundkurs für Pfarrsekretärinnen – Teil 1

Die Tätigkeit von Pfarrsekretärinnen ist in einem komplexen Geflecht von Zuständigkeiten und Bedürfnissen verortet. Dieser Grundkurs hilft den Teilnehmerinnen, Zusammenhänge besser zu verstehen, vermittelt die Grundlagen des Kirchenrechts und des Meldewesens und macht mit zentralen Kommunikationspartnerinnen und -partnern des Bistums bekannt.

Bitte Einzelausschreibung anfordern.

In Kooperation mit dem Bischöflichen Generalvikariat Osnabrück, dem EGV Hamburg und dem BMO Vechta

Termine
05.–09.03.2018, 14.–18.05.2018, 17.–21.09.2018

Gesamtkosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 900 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 756 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 756 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

    Die Gesamtkosten sind zahlbar je Kursteil

    • 300 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
    • 252 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
    • 252 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

w17/18 Hilfen für den Berufsalltag 3-2018

11.06.
11:00
bis
13.06.
16:00
Fortbildung für Pfarrsekretärinnen

Pfarrsekretärinnen stehen im Zentrum ihrer Gemeinde. Sie leisten wichtige Netzwerkarbeit, sind zentrale Ansprechpartnerinnen und kennen die Strukturen ihrer Gemeinde mit am besten.

Diese Fortbildung gibt die Pfarrsekretärinnen die Möglichkeit, die Anforderungen ihres beruflichen Kontextes zu ordnen und Neuigkeiten aus Kirchenrecht oder Meldewesen in den Berufsalltag zu integrieren.

In Kooperation mit dem BGV Osnabrück und dem BMO Vechta

Kosten
Kosten bitte erfragen.

w17/18 Hilfen für den Berufsalltag 4-2018

12.09.
11:00
bis
14.09.
16:00
Fortbildung für Pfarrsekretärinnen

Pfarrsekretärinnen stehen im Zentrum ihrer Gemeinde. Sie leisten wichtige Netzwerkarbeit, sind zentrale Ansprechpartnerinnen und kennen die Strukturen ihrer Gemeinde mit am besten.

Diese Fortbildung gibt die Pfarrsekretärinnen die Möglichkeit, die Anforderungen ihres beruflichen Kontextes zu ordnen und Neuigkeiten aus Kirchenrecht oder Meldewesen in den Berufsalltag zu integrieren.

In Kooperation mit dem BGV Osnabrück und dem BMO Vechta

Kosten
Kosten bitte erfragen.

w17/18 Hilfen für den Berufsalltag 5-2018

17.09.
11:00
bis
19.09.
16:00
Fortbildung für Pfarrsekretärinnen

Pfarrsekretärinnen stehen im Zentrum ihrer Gemeinde. Sie leisten wichtige Netzwerkarbeit, sind zentrale Ansprechpartnerinnen und kennen die Strukturen ihrer Gemeinde mit am besten.

Diese Fortbildung gibt die Pfarrsekretärinnen die Möglichkeit, die Anforderungen ihres beruflichen Kontextes zu ordnen und Neuigkeiten aus Kirchenrecht oder Meldewesen in den Berufsalltag zu integrieren.

In Kooperation mit dem BGV Osnabrück und dem BMO Vechta

Kosten
Kosten bitte erfragen.

s17 Update Sakristei

11.09.
14:30
bis
14.09.
13:00
BU
Fortbildung für Sakristaninnen und Sakristane

Im Umfeld der Sakristei ergeben sich fortlaufend Veränderungen und Neuigkeiten: Welche Entwicklungen gibt es im Arbeitsrecht? Was ist bei neuen Formen der Liturgie zu bedenken? Was tun, wenn der Zelebrant nicht kommt? Fachleute beantworten diese und ähnliche Fragen.

Bitte fordern Sie zeitnah das ausführliche Programm an.

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 230 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 194 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 194 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person

w17/18 Einführung in den Sakristanendienst 2017–2018

20.11.
10:30
bis
23.11.
13:00
BU
Dreiteiliger Grundkurs für Sakristaninnen und Sakristane – Teil 1

Die Tätigkeit der Sakristanin und des Sakristans beschränkt sich nicht nur auf Gottesdienst und Sakristei. Da kann es manche Überraschung geben, denn wer ahnt schon, wie sehr er oder sie auch mit Floristik und Gartenbau, speziellen Reinigungsmethoden für Edelmetalle oder technischen Aufgaben zu tun haben wird? Viele ehrenamtliche Sakristaninnen und Sakristane schauen sich »nebenbei« die Dinge ab, die sie für ihren Dienst wissen müssen. Das ist unzufriedenstellend, denn jede und jeder möchte diese Aufgabe kompetent und qualifiziert ausüben können.

Dieser dreiteilige Grundkurs legt ein solides Fundament und vermittelt konkretes Handwerkszeug, das die Sakristane in ihrem Dienst sicher macht. Die Teilnehmenden erhalten Einweisung in die ganz praktischen Fragen des Dienstes, beschäftigen sich aber auch mit Hintergrundwissen zu Glaube, Bibel und Liturgie. Zu speziellen Themen (z.B. Pflege der liturgischen Geräte aus Edelmetall, Orgel, Umgang mit Kirchenheizungen, Blumenschmuck) werden Fachreferentinnen und -referenten eingeladen.

In Kooperation mit dem Bischöflichen Generalvikariat Osnabrück und dem EGV Hamburg

Termine
20.–23.11.2017, 05.–08.03.2018, 20.–23.08.2018

Gesamtkosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • für Teilnehmende aus den Bistümern Osnabrück und Hamburg:

    • 150 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
      zahlbar je Kursteil: 50 €

  • für alle anderen 
Teilnehmenden:

    • 750 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
    • 642 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
    • 642 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)
      zahlbar je Kursteil
:
      250 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
      214 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
      214 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

Stefanie Lübbers, Br. Thomas Abrell ofm

s17 »Gehe wohlbehalten!« (Tob 5,17)

26.08.
10:00
bis
26.08.
19:00
KEB
Biblische Wanderung mit dem Buch Tobit

Wandern heißt: sich auf Neues einlassen, Unbekanntes erkunden, sich Schritt für Schritt voran bewegen, anderen Menschen, sich selbst oder auch Gott neu begegnen. Doch das gilt nicht nur für das Wandern in der Natur, sondern auch für das Wandeln auf den Spuren der Heiligen Schrift. Auch dort gibt es bekannte Orte und ausgetretene Pfade, aber auch weniger vertraute Stellen, dunkle Ecken und Verzweigungen, wo man sich leicht verirren kann, lange Durststrecken sowie erquickende Oasen, neue Blickwinkel und Perspektiven, Möglichkeiten der Begegnung mit Gott und Mensch.

Bei dieser Wanderung bewegen wir uns in der Natur und in biblischen Texten. Räumlich führt uns der Weg durch das Osnabrücker Land. Textlich erkunden wir das Buch Tobit, das von unterschiedlichen Wegen, von Begegnungen mit Menschen und Gott erzählt. Lesungen, Reflexionen, Gespräche und Schweigen gliedern den Tag – auf dass neue Wege beschritten werden!

Wir beginnen den Tag in Haus Ohrbeck, sind etwa 12 Kilometer unterwegs und beenden unsere Wanderung mit einem gemeinsamen Abendessen in Haus Ohrbeck. Für Wasser, Obst und Müsliriegel ist gesorgt. Weitere Verpflegung bringen Sie bitte selbst mit. Außerdem werden feste Schuhe und wetterfeste Kleidung benötigt.

Bei außergewöhnlich schlechtem Wetter beschäftigen wir uns mit dem Buch Tobit im Trockenen und unternehmen nach Möglichkeit kleine Touren von Haus Ohrbeck aus.

Kosten (enthalten Kursgebühr und Verpflegung)

  • 29 €

s17 Wort Gottes in Vielfalt – Alte und neue Bibelübersetzungen genauer betrachtet

01.09.
14:30
bis
01.09.
21:00
KEB
Biblischer Studientag

Die katholische und die evangelische Kirche verwenden seit 2016 neue deutsche Bibelübersetzungen: die revidierte Einheitsübersetzung und die revidierte Lutherbibel. Sie werden die Liturgie prägen und der Bibellektüre sowie der Gemeindepastoral neue Impulse geben. 

Warum und wozu gibt es eigentlich unterschiedliche Übersetzungen der Bibel? Gibt es nicht nur das eine Wort Gottes? Übersetzungen sind notwendig, um den hebräischen, aramäischen und griechischen Ursprungstext zu verstehen. In ihnen kommt das Ringen um die richtige Interpretation des Wortes Gottes zum Ausdruck. Dabei ist die Vielfalt der Bibelübersetzungen eine Bereicherung, um dem Sinn des Textes genauer auf die Spur zu kommen.

An diesem Studientag werden nicht nur die aktuellen Neuerscheinungen, sondern auch andere Bibelübersetzungen mit ihren Besonder-heiten vorgestellt und diskutiert. Er bietet Gelegenheit, in der Vielfalt der Übersetzungen den Reichtum des Wortes Gottes neu zu entdecken und Anregungen für die eigene Bibellektüre sowie für die Bibelarbeit in Gruppen und Gemeinden zu gewinnen.

Der Studientag richtet sich an Haupt- und Ehrenamtliche in der Pastoral, an Engagierte in der »Kirche der Beteiligung« sowie an alle Interessierten.

Kosten (enthalten Kursgebühr und Verpflegung)

  • 24 €

s17 »Verstehst du auch, was du liest?« (Apg 8,30)

16.09.
09:00
bis
16.09.
17:00
KEB
Hilfen zur Erschließung biblischer Texte – Schwerpunkt: Evangelien

An konkreten Texten probieren wir einfache Möglichkeiten aus, wie Bibeltexte selbst erschlossen werden können. Wir erforschen die biblische Bildsprache und gehen den Bögen nach, die die biblischen Bücher untereinander in Beziehung setzen.

Bei diesem Studientag geht es um die vier Evangelien, die auf je unterschiedliche Weise die Botschaft und Bedeutung Jesu erzählen und das Rückgrat der liturgischen Leseordnung bilden. Wir erforschen ihre je eigenen Profile, Gemeinsamkeiten und Unterschiede – und bekommen so einen weiteren Horizont für die biblischen Passagen, die als einzelne vertraut sind, jedoch selten im Gesamtzusammenhang betrachtet werden. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

In Kooperation mit dem Bereich Liturgie im Seelsorgeamt Osnabrück

Kosten (enthalten Kursgebühr und Verpflegung)

  • 32 €

s17 Grundkurs Bibliolog: ... weil jede/r etwas zu sagen hat

21.09.
14:30
bis
23.09.
13:00
Zweiteilige Fortbildung – Teil 1

Die Methode des Bibliologs wurde entwickelt, um mit einer Gruppe, Gemeinde oder Klasse gemeinsam die Bibel zu entdecken. Verwurzelt in der jüdischen Tradition des Midrasch ermöglicht sie, mit Leichtigkeit und auch Spaß die biblischen Texte lebendig werden zu lassen. Die Lebensgeschichte der Teilnehmenden und die biblische Geschichte verweben sich dabei miteinander und legen sich gegenseitig aus.

Der Grundkurs führt umfassend in Theorie und Praxis des Bibliologs ein und befähigt, damit zu arbeiten. Er schließt mit einem Zertifikat ab.

In Kooperation mit der Bibliolog-Regionalgruppe Nord-West

Termine
Teil 1: 21.09.2017, 14:30 Uhr – 23.09.2017, 13:00 Uhr
Teil 2: 19.10.2017, 16:30 Uhr – 21.10.2017, 13:00 Uhr

Gesamtkosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 524 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 476 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 476 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)



    Die Gesamtkosten sind zahlbar je Kursteil


    • 262 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
    • 238 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
    • 238 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

Sr. Ulrike Diekmann cps, Andrea Schwarz, Dr. Christiane Wüste

w17/18 Sol sajn scholem – Friede soll sein: Lieder-Workshop mit Daniel Kempin

09.10.
14:30
bis
10.10.
17:00
Jiddische und hebräische Lieder zum Thema Frieden

Die Sehnsucht nach einem Leben in Frieden prägt die Menschen aller Zeiten. Das Jahr des Internationalen Weltfriedenstreffens in den Friedensstädten Münster und Osnabrück nehmen wir zum Anlass, uns musikalisch mit diesem großen Menschheitsthema auseinanderzusetzen. Auch im jüdischen Glauben und Leben spielt der Frieden, hebräisch schalom, jiddisch scholem, eine zentrale Rolle. So sollen Lieder erarbeitet und gesungen werden, die in der Liturgie, im Alltag und im politischen Engagement vom Frieden singen. Die Lieder sind geprägt von großem Vertrauen, tiefer Sehnsucht, fester Überzeugung, schmerzvollem Aufbegehren und zugleich von hoffnungsvoller Leichtigkeit.

Bei diesem Workshop geht es vor allem darum, viel zu singen! Eine Bandbreite jiddischer und hebräischer Lieder zum Thema Frieden wird erarbeitet und durch Hintergrundinformationen in einen Kontext eingeordnet. Bitte geben Sie bei Ihrer Anmeldung an, ob und welches Instrument Sie mitbringen.

Daniel Kempin
Musikstudium in Darmstadt, einige Semester Studium der Judaistik in Frankfurt am Main und einer Jeschiwa (Talmudhochschule) in Jerusalem. Jiddisch-Intensiv-Sprachkurse unter anderem in Großbritannien und Israel. Konzerte und Workshops mit jüdischen Liedern seit 1983 unter anderem in der Schweiz, Luxemburg, Großbritannien, Polen, Ungarn, Russland, Litauen, Lettland, Israel und den USA. Zahlreiche Rundfunk- und Fernsehaufnahmen im In- und Ausland sowie fünf zum Teil mehrfach ausgezeichnete CD-Veröffentlichungen. Kantor des Egalitären Minjan in der Frankfurter Jüdischen Gemeinde. Seit 1985 im Interreligiösen Dialog aktiv, Mitbegründer des Interreligiösen Chores Frankfurt (IRCF). Weitere Informationen: www.daniel-kempin.de

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 191 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 179 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 179 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

Daniel Kempin, Dr. Christiane Wüste

w17/18 ... weil jede/r etwas zu sagen hat

19.10.
16:30
bis
21.10.
13:00
Grundkurs Bibliolog: Zweiteilige Fortbildung – Teil 2

Dies ist ein mehrteiliger Grundkurs, der mit diesem Kursteil endet. Ein nachträglicher Einstieg ist nicht möglich.

In Kooperation mit der Bibliolog-Regionalgruppe Nord-West

Neuer Grundkurs 2018
Wir führen den Grundkurs erneut 2018 mit folgenden Terminen durch: 25.–27.10.2018, 08.–10.11.2018, Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Sr. Ulrike Diekmann cps, Andrea Schwarz, Dr. Christiane Wüste

w17/18 Ein Buch – ein Wochenende

10.11.
18:00
bis
12.11.
13:00
Der Prophet Micha

Micha – ein kleiner Prophet mit unverkennbarer Botschaft: Er spricht von sozialer Gerechtigkeit, von Krieg und Frieden, von der Hoffnung auf eine neue Zeit. Der große Zusammenhang des Micha-Buches ist häufig unbekannt und erscheint vielleicht auch sperrig. Dagegen sind einzelne Verse wie die Ankündigung der Herkunft des Messias aus Betlehem sowie das Bild vom Umschmieden der Schwerter zu Pflugscharen sehr geläufig.

Dieses Wochenende ist ein Experiment: Das gesamte Buch Micha wird im Zusammenhang gelesen. So entfaltet sich seine Dynamik und Querverbindungen werden erkennbar. Gleichzeitig ist ausreichend Gelegenheit, geschichtliche und literarische Hintergründe zu entdecken, theologische Fragen nach dem Gottesbild zu diskutieren und die Bedeutung dieses Propheten für die heutige Zeit zu bedenken.

Eingeladen sind alle, die sich für die Bibel interessieren und ihren Bildern und ihrer Botschaft näher auf die Spur kommen wollen!

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 144 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 120 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 120 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

w17/18 Die Bibel LESEN 3-2017

17.11.
18:00
bis
19.11.
13:00
Grundkurs Hebräisch

An drei Wochenenden im Jahr lädt der Grundkurs Hebräisch ein, dem Alten Testament in seiner Originalsprache zu begegnen, sprachliche Strukturen zu erlernen und die Denkwelt des Hebräischen zu entdecken. Derzeit lesen wir das Buch Rut im Gesamtzusammenhang. Das Angebot richtet sich an Interessierte mit Vorkenntnissen. Ein Einstieg in die bestehende Gruppe ist nach Absprache möglich.

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 154 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 130 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 130 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

Dipl.-Theol. Eva-Martina Kindl, Dr. Uta Zwingenberger

w17/18 Mit der Bibel durch das Kirchenjahr

17.11.
14:30
bis
17.11.
21:00
KEB
Einführung in das Markus-Evangelium

Das Markus-Evangelium ist das älteste Evangelium des Neuen Testaments und damit zumindest für die Evangelien von Matthäus und Lukas eine wesentliche Vorlage. Markus erzählt seine Jesus-Geschichte als Weg-Geschichte vom Beginn in der Wüste bis zum Ende am leeren Grab Jesu. Unterwegs von Galiläa nach Jerusalem lernen nicht nur die Jünger, sondern alle Leserinnen und Leser, was es heißt, Jesus nachzufolgen. Das Markus-Evangelium bildet den roten Faden des liturgischen Lesejahres B, das im Advent 2017 beginnt.

Die Veranstaltung führt in die Gliederung, den Inhalt sowie die Entstehungszeit des Markus-Evangeliums ein. Gemeinsam lesen wir zentrale Texte und diskutieren Fragen nach der Bedeutung für uns Menschen und die Nachfolge Jesu heute.

Herzlich eingeladen sind Haupt- und Ehrenamtliche aus den Gemeinden, Engagierte der Kirche der Beteiligung und alle, die sich für das Markus-Evangelium interessieren.

Kosten (enthalten Kursgebühr und Verpflegung)

  • 24 €

w17/18 Die ganze Bibel

01.12.
16:30
bis
03.12.
13:00
KEB
Einführung in alle Schriften des Alten und Neuen Testaments – Abschlusswochenende

Dies ist eine mehrteilige Veranstaltungsreihe, die mit diesem Teil endet. Ein nachträglicher Einstieg ist nicht möglich.

Wir führen diese Veranstaltung voraussichtlich erneut durch. Bei Interesse lassen Sie sich bitte vormerken.

w17/18 Bibellesen im Land der Bibel

09.01.
bis
18.01.
Fortbildung in Israel und Palästina für Hauptamtliche in der Pastoral

Die Heilige Schrift ist schon immer das Fundament unseres Glaubens. Für viele Gemeinden gewinnt sie in den letzten Jahren zusätzlich an Bedeutung. Daher lädt diese Fortbildungsreise nach Israel und Palästina ein, das eigene Bibelverständnis zu vertiefen und zu erden. Nirgends erschließt sich die Bibel so eindrücklich wie im Land der Bibel.

Unterwegs lesen und studieren wir die Bibel in ihren verschiedenen Kontexten: Wir besprechen sie an biblischen Orten und bekommen Einblicke in die Welt ihrer Entstehung. Wir nehmen sie in ihren literarischen Zusammenhängen wahr. Und wir erschließen sie als Glaubenszeugnis im Gespräch mit ihren Leserinnen und Lesern – für uns, für die Menschen zuhause und in Begegnungen mit Menschen, die heute in Israel und Palästina aus der Bibel leben.

Die Reise führt uns in die vier zentralen biblischen Landschaften: die Wüste als Ort der Gottesnähe und -ferne schlechthin, das zentrale Bergland, das als Kulturland mit vielen biblischen Geschichten verbunden ist, das grüne Galiläa der Evangelien und das facettenreiche Jerusalem. Damit schlagen wir einen großen biblischen Bogen durch das Alte und Neue Testament mit all ihren Verknüpfungen.

Die Bibel ist unsere Reisebegleiterin für Besichtigungen und Gottesdienste, Wanderungen, Reflexionen und Diskussionen in der Gruppe und mitten in der heutigen gesellschaftlichen und politischen Realität des Landes.

REISEVERLAUF

Dienstag, 9. Januar 2018

Flug von Münster-Osnabrück über Frankfurt nach Tel Aviv – Fahrt in die Negev-Wüste: Hotelbezug für zwei Nächte

Mittwoch, 10. Januar 2018
Siehe, dort drüben auf dem Felsen am Horeb werde ich vor dir stehen. (Ex 17,6)
Wadi Zin – Wanderung im Wadi Avdat – frühchristliche Wüstenstadt Schivta

Donnerstag, 11. Januar 2018
»Der HERR hat diesen Bund geschlossen mit uns, die wir heute hier stehen, mit uns allen, mit den Lebenden.« (Dtn 5,3)
Beersheva – Fahrt entlang des Toten Meeres – Qumran – Nebi Musa – Bet Jala: Hotelbezug für zwei Nächte

Freitag, 12. Januar 2018
»Der HERR ließ sie schwanger werden und sie gebar einen Sohn.« (Rut 4,13)
Battir: Gespräch und Wanderung im Naturpark – Betlehem mit Geburtskirche – Begegnung mit einem Vertreter der einheimischen Christen

Samstag, 13. Januar 2018
»Du bist mein geliebter Sohn, an dir habe ich Wohlgefallen gefunden.« (Mk 1,11)
Festungspalast Herodion – Jordanfurt Bet Abara – Fahrt durch das Jordantal an den See Gennesaret – Berg der Bergpredigt – Hotelbezug für drei Nächte am Ufer des Sees

Sonntag, 14. Januar 2018
»Das Reich Gottes ist herbeigekommen.« (Mk 1,15)
Eucharistiefeier mit den Benediktinern von Tabgha – Fußweg nach Kafarnaum und Besichtigung – Gespräch mit einem der Mönche

Montag, 15. Januar 2018
»Da erschien ihnen Elija und mit ihm Mose.« (Mk 9,4)
Sepphoris – Nazaret – Berg Tabor

Dienstag, 16. Januar 2018
»Erinnern und erzählen« (Mk 14,9)
Fahrt durch die Küstenebene nach Jerusalem – Fußweg vom Ölberg zur Altstadt – Garten Getsemani – Zionsberg mit Abendmahlssaal – Hotelbezug für zwei Nächte – Begegnung mit einer Gesprächspartnerin einer israelischen Dialog-Initiative

Mittwoch, 17. Januar 2018
»Tag für Tag verharrten sie einmütig im Tempel.« (Apg 2,46)
Gedenkstätte für die Opfer des Nationalsozialismus Jad wa-Schem – Anastasis (Grabeskirche) – Westmauer (Klagemauer) – Haram es-Scharif (Tempelplatz) – Abschlussabend

Donnerstag, 18. Januar 2018
»Er geht euch voraus.« (Mk 16,7)
Abu Ghosh: Besichtigung und Begegnung – Tel Aviv-Lod: Rückflug über Frankfurt nach Münster-Osnabrück


KOSTEN

  • 1.890 €, Einzelzimmerzuschlag 420 €
  • Der Preis gilt bei einer Gruppengröße ab 15 Teilnehmenden; bei 20 Teilnehmenden beträgt er 1.770 €; max. Gruppengröße 20 Personen.
  • Auf Antrag kann die Reise als Fortbildung anerkannt und mit max. 300 € bezuschusst werden.

Im Reisepreis enthaltene Leistungen

  • Linienflug mit Lufthansa von Münster-Osnabrück über Frankfurt nach Tel Aviv und zurück
  • Rundreise laut Programm (Änderungen aus organisatorischen Gründen möglich)
  • Unterkunft im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Halbpension, ein Mittagessen in Battir
  • Fahrten in klimatisierten Reisebussen
  • deutschsprachige einheimische Reiseleitung
  • alle Eintrittsgelder
  • Flughafen-, Lande- und Sicherheitsgebühren
  • Trinkgeldpauschale

Nicht enthalten sind An- und Abreise zum / vom Flughafen in Deutschland, Getränke und zusätzliche Mahlzeiten, Ausgaben persönlicher Art.


ANMELDUNG

  • Bitte melden Sie sich zunächst formlos an:
    u.zwingenberger@haus-ohrbeck.de.
    Sie erhalten dann ausführliche Anmeldeunterlagen und weitere Informationen.
  • Die Plätze werden in der Reihenfolge der Anmeldungen vergeben.
  • Eine Anzahlung in Höhe von zwanzig Prozent wird nach Anmeldeschluss fällig, die Restzahlung zwei Wochen vor Reisebeginn.
  • Anmeldeschluss: 1. September 2017

ZUR SICHERHEITSLAGE
Im Allgemeinen sind Reisen nach Israel und Palästina derzeit ohne Gefahr für die Teilnehmenden und ohne größere Einschränkungen des Programms möglich. In enger Abstimmung mit Kennern der Situation trägt die Reise den politischen Verhältnissen und Sicherheitsaspekten vor Ort Rechnung. Dabei werden die Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes beachtet. In Einzelfällen kann es daher zu Programmänderungen kommen.

VERANSTALTER
Reiseveranstalter im Sinne des Reiserechts ist Biblische Reisen GmbH Stuttgart. Deren Reisebedingungen gelten für diese Reise.

EINREISE- UND GESUNDHEITSBESTIMMUNGEN
Erforderlich ist ein Reisepass, der sechs Monate über das Reisedatum hinaus gültig ist. Impfungen sind nicht vorgeschrieben.

w17/18 Ostern biblisch vorbereiten

24.01.
10:30
bis
25.01.
17:00
Fortbildung für Hauptamtliche in der Pastoral

Die biblischen Lesungen der Kar- und Ostertage spannen ein weites Netz von Motiven und Erzählbögen aus, das die Feier der Heiligen Woche und besonders der Osternacht trägt. In der Realität ist es kaum möglich, die Bedeutungsfülle dieser Texte in den einzelnen Liturgien zum Klingen zu bringen und für die Gemeinde zu erschließen. Um so mehr lohnt es sich, sich im Vorfeld intensiver mit den Lesungen zu beschäftigen und vielleicht auch für die Gemeinde einen biblischen Anweg auf Ostern zu gestalten.

Bei dieser Fortbildung nehmen wir – rechtzeitig vor Ostern – die alt- und neutestamentlichen Erzählzusammenhänge von Exodus und Passion sowie das Lesungsnetz der Osternacht in den Blick. Wir reflektieren Schwierigkeiten und Chancen mancher Lesungen, lernen Materialien für eine biblische Vorbereitung von Ostern in der Gemeinde kennen und tauschen Erfahrungen aus der Praxis aus. Diejenigen, die die biblischen Lesungen der Osternacht für das Großartigste halten, was die Liturgie zu bieten hat, sind ebenso eingeladen, wie diejenigen, die sich damit vielleicht schwerer tun.

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 129 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 117 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 117 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

w17/18 Biblische Figuren gestalten und mit ihnen erzählen

09.02.
14:30
bis
10.02.
20:00
Werkkurs zur Herstellung von biblischen Figuren

Biblische Erzählfiguren ermöglichen einen ungewöhnlichen Zugang zu biblischen Geschichten. Im Verlauf des Kurses können pro Person zwei Figuren, auch Kinder und Jugendliche in verschiedenen Größen, hergestellt werden. Ergänzend dazu wird der Umgang mit den Figuren geübt.

Bitte Einzelausschreibung mit Materialliste anfordern.

In Kooperation mit dem Bereich Glaubenskommunikation im Seelsorgeamt Osnabrück

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 141 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 129 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 129 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

Monika Spieker, Dr. Uta Zwingenberger

w17/18 Biblische Orte: Jerusalem

16.02.
18:00
bis
18.02.
13:00
Zwischen Ideal und Wirklichkeit

Jerusalem – Stadt Davids, feste Burg, Ziel der Wallfahrt aller Völker, Schauplatz der letzten Tage im Leben Jesu, Keimzelle der ersten Christen, endzeitliche Vision. Eine Stadt wie ein Kaleidoskop, so bunt, schillernd und kaum greifbar. Dieser Stadt nähern wir uns aus verschiedenen Perspektiven, aber dem roten Faden der biblischen Texte folgend. Die Frage nach der Bedeutung Jerusalems lässt sich nicht beantworten, ohne die Geschichte, die Archäologie sowie die heutige Situation von Religion und Politik dieses zentralen biblischen Ortes zu thematisieren. Neben den biblischen Texten lassen Bilder, Literatur und Hintergrundinformationen die Stadt lebendig werden.

Eingeladen sind alle, die an einem Wochenende Jerusalem erkunden wollen, ohne ins Flugzeug zu steigen!

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 144 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 120 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 120 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

w17/18 Die Bibel – von rechts nach links gelesen

02.03.
18:00
bis
04.03.
13:00
Zweiteiliger Schnupperkurs Hebräisch – Teil 1

Möchten Sie einen tieferen Zugang zur Hebräischen Bibel, dem christlichen Alten Testament bekommen? Kenntnisse über Sprachspiele und die Denkwelt des Hebräischen lassen Übersetzungen und manche fremde Formulierung verständlicher werden. Haben Sie Interesse, eine Sprache kennen zu lernen, die von rechts nach links geschrieben wird, auf anderen Prinzipien aufbaut als die indo-europäischen Sprachen und uns dennoch sehr nahe ist? Dieser Schnupperkurs vermittelt Grundlagen des Hebräischen:

  • Erlernen (oder Wiederholen) der hebräischen Buchstaben
  • Lektüre einfacher Bibeltexte
  • Erarbeitung grundlegender sprachlicher Strukturen
  • Einblicke in Denkwelt und Hintergründe des Hebräischen
  • Streifzüge ins Jiddische und ins moderne Ivrit

Die Veranstaltung richtet sich an Anfänger ohne Vorkenntnisse oder mit Grundkenntnissen.

Termine
Teil 1: 02.03.2018, 18:00 Uhr – 04.03.2018, 13:00 Uhr
Teil 2: 14.09.2018, 18:00 Uhr – 16.09.2018, 13:00 Uhr

Gesamtkosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 308 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 260 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 260 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)



    Die Gesamtkosten sind zahlbar je Kursteil


    • 154 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
    • 130 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
    • 130 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

Dipl.-Theol. Eva-Martina Kindl, Dr. Christiane Wüste

w17/18 Bibel erzählen

12.03.
09:00
bis
12.03.
17:00
KEB
Schnuppertag

Das Erzählen von biblischen Geschichten ist älter als die Bibel selbst. Das uralte »Handwerk« des Bibelerzählens ist eine Kunst, die jede und jeder erlernen kann. Es bietet die Möglichkeit, in Gottesdiensten für Kinder und Erwachsene, in der Jugendpastoral und der Arbeit mit Senioren Gottes Wort ganz neu zu verkünden. Der Schnuppertag dient dazu, die Methode des »Bibelerzählens« kennenzulernen und zu erleben.

Eingeladen sind alle, die beruflich mit der Bibel arbeiten, neue Formen der Verkündigung kennenlernen wollen oder einfach ihren Glauben erzählend weitergeben möchten.

Kosten (enthalten Kursgebühr und Verpflegung)

  • 15 €

Dirk Schliephake, Dr. Christiane Wüste

w17/18 Die Bibel LESEN 1-2018

16.03.
18:00
bis
18.03.
13:00
Grundkurs Hebräisch

An drei Wochenenden im Jahr lädt der Grundkurs Hebräisch ein, dem Alten Testament in seiner Originalsprache zu begegnen, sprachliche Strukturen zu erlernen und die Denkwelt des Hebräischen zu entdecken. Derzeit lesen wir das Buch Rut im Gesamtzusammenhang. Das Angebot richtet sich an Interessierte mit Vorkenntnissen. Ein Einstieg in die bestehende Gruppe ist nach Absprache möglich.

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 154 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 130 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 130 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

Dipl.-Theol. Eva-Martina Kindl, Dr. Uta Zwingenberger

w17/18 Der Weg der Versöhnung

24.03.
10:00
bis
24.03.
19:00
KEB
Biblische Wanderung mit der Josefsgeschichte

Wandern heißt: sich auf Neues einlassen, Unbekanntes erkunden, sich Schritt für Schritt voran bewegen, anderen Menschen, sich selbst oder auch Gott neu begegnen. Doch das gilt nicht nur für das Wandern in der Natur, sondern auch für das Wandeln auf den Spuren der Heiligen Schrift. Auch dort gibt es bekannte Orte und ausgetretene Pfade, aber auch weniger vertraute Stellen, dunkle Ecken und Verzweigungen, wo man sich leicht verirren kann, lange Durststrecken und erquickende Oasen, neue Blickwinkel und Perspektiven, Möglichkeiten der Begegnung mit Gott und Mensch.

Bei unserer Wanderung bewegen wir uns in der Natur und in biblischen Texten. Räumlich führt uns der Weg durch das Osnabrücker Land. Textlich erkunden wir die Josefsgeschichte, die von Begegnungen mit Menschen und Gott und von unterschiedlichen Wegen, vor allem aber von einem langen Weg der Versöhnung erzählt. Der Tag ist gegliedert durch Lesungen, Reflexionen, Gespräche und Schweigen zu dieser biblischen Erzählung.

Wir beginnen den Tag in Haus Ohrbeck, sind etwa zwölf Kilometer unterwegs und beenden unsere Wanderung mit einem gemeinsamen Abendessen in Haus Ohrbeck. Für Wasser, Obst und Müsliriegel ist gesorgt. Weitere Verpflegung bringen Sie bitte selbst mit. Außerdem werden feste Schuhe und wetterfeste Kleidung benötigt.

Bei außergewöhnlich schlechtem Wetter beschäftigen wir uns mit der Josefsgeschichte im Trockenen und unternehmen nach Möglichkeit kleine Touren von Haus Ohrbeck aus.

Kosten (enthalten Kursgebühr und Verpflegung)

  • 29 €

w17/18 Es wird erzählt...

28.05.
10:00
bis
30.05.
18:00
Zweiteilige Ausbildung zur Bibelerzählerin/zum Bibelerzähler – Teil 1

»Wenn ich die Bibel schließe und beginne, ihre Geschichten mit meinen Worten zu erzählen, schauen mich plötzlich alle Kinder aufmerksam an.« Diese Erfahrung teilen viele, die nicht nur aus der Bibel vorlesen, denn das Erzählen von biblischen Texten erzeugt eine Faszination und Kraft, die die Bibel ganz neu lebendig werden lässt.

Diese zweiteilige Ausbildung führt umfassend in Theorie und Praxis des Bibelerzählens ein. Sie vermittelt Grundlagen wie neurobiologische Erkenntnisse zum Erzählen oder Impulse zur Bibel als erzählender Theologie. Zentral sind praktische Übungen zur Erzähltechnik. Dabei geht es um verschiedene Einstiegsmöglichkeiten oder Schlussgestaltungen sowie die Erstellung eines Storyboards bis hin zu Körperübungen zu Mimik und Gestik beim Vortrag. Die Ausbildung endet mit einer öffentlichen Bibelerzähl-Nacht.

Die Ausbildung richtet sich an alle, die beruflich mit der Bibel arbeiten und neue Formen der Verkündigung kennenlernen wollen, die biblische Inhalte stärker in Kindergarten, Schule und Gemeinde einbringen wollen oder einfach ihren Glauben erzählend weitergeben wollen. Die Ausbildung schließt mit einem Zertifikat ab.

Bitte Einzelausschreibung anfordern.

Termine
Teil 1: 28.05.2018, 10:00 Uhr – 30.05.2018, 18:00 Uhr
Teil 2: 19.11.2018, 10:00 Uhr – 21.11.2018, 22:00 Uhr

Kosten
Kosten bitte erfragen.

Dirk Schliephake, Dr. Christiane Wüste

w17/18 Die Bibel LESEN 2-2018

06.07.
18:00
bis
08.07.
13:00
Grundkurs Hebräisch

An drei Wochenenden im Jahr lädt der Grundkurs Hebräisch ein, dem Alten Testament in seiner Originalsprache zu begegnen, sprachliche Strukturen zu erlernen und die Denkwelt des Hebräischen zu entdecken. Derzeit lesen wir das Buch Rut im Gesamtzusammenhang. Das Angebot richtet sich an Interessierte mit Vorkenntnissen. Ein Einstieg in die bestehende Gruppe ist nach Absprache möglich.

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 154 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 130 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 130 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

Dipl.-Theol. Eva-Martina Kindl, Dr. Uta Zwingenberger

w17/18 Die Bibel LESEN 3-2018

09.11.
18:00
bis
11.11.
13:00
Grundkurs Hebräisch

An drei Wochenenden im Jahr lädt der Grundkurs Hebräisch ein, dem Alten Testament in seiner Originalsprache zu begegnen, sprachliche Strukturen zu erlernen und die Denkwelt des Hebräischen zu entdecken. Derzeit lesen wir das Buch Rut im Gesamtzusammenhang. Das Angebot richtet sich an Interessierte mit Vorkenntnissen. Ein Einstieg in die bestehende Gruppe ist nach Absprache möglich.

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 154 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 130 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 130 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

Dipl.-Theol. Eva-Martina Kindl, Dr. Uta Zwingenberger

s17 Geh hinein in deine Kraft: Sieben Ermutigungen für einen spirituellen Weg

29.09.
18:00
bis
01.10.
13:00
Besinnungswochenende mit Pierre Stutz

Spirituelle Menschen verlieren die Angst vor ihrer Größe, ohne überheblich zu werden, und sie verlieren die Angst vor ihrer Kleinheit, ohne sich minderwertig zu fühlen. Pierre Stutz macht an diesem Wochenende mit sieben Ermutigungen vertraut, die Menschen dabei helfen, diese Haltung zu entwickeln, indem sie ihr inneres Wachstumspotential ein Leben lang weiter entfalten:

Bleib bei dir.
Du bist mehr als deine Verletzungen.
Erwache zum Träumen.
Spiel dich ins Leben hinein.
Wachse am Widerstand.
Du darfst scheitern.
Sag »Ja« zu deinem Weg

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 238 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 214 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 214 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

Pierre Stutz, P. Franz Richardt ofm

w17/18 Wenn ein Name Programm wird

12.10.
09:00
bis
12.10.
17:00
KEB
Studientag der kfd Holzhausen

Kardinal Bergolio, ein Jesuit, hat nach seiner Wahl als erster Papst den Namen Franziskus angenommen und damit deutlich gemacht, dass er sein Amt anders interpretieren würde als seine Vorgänger. Dem durch ihn veränderten Kirchenverständnis geht dieser Studientag nach.

In Kooperation mit der kfd Holzhausen

w17/18 Stille und Klang als Kraftquellen zur Alltagsbewältigung

10.11.
18:00
bis
12.11.
13:00
Eine achtsame Hörreise als Weg zu sich selbst – und in die Welt

Der Lärm und die Geschäftigkeit des Alltags drohen die Stille zu vertreiben – wir verlieren uns in Hektik und Reizüberflutung. In diesem Seminar halten wir inne, lassen Gedanken an Termine, Pflichterfüllung, Funktionieren hinter uns und wenden uns bewusst dem zu, was uns in der Stille und durch die Klänge unterschiedlicher Musik entgegenkommt. Ziel ist, die eigene Stimmung positiv zu beeinflussen, eigene Kraftquellen zu finden und widerstandsfähiger gegen Stress zu werden. Da es um persönliche Klangerfahrung und Resonanz geht, sind Teilnehmende eingeladen, eigene Hörerlebnisse mitzubringen.

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 259 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 235 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 235 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

Stefan Gad, Maria Feimann

w17/18 Menschenbild und Menschenwürde

17.11.
18:00
bis
19.11.
13:00
Stipendiatenwochenende zur Spiritualität

Das Bistum Osnabrück und der Caritasverband für die Diözese Osnabrück e.V. vergeben jährlich Stipendien an zwanzig junge Erwachsene, die ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) gemacht oder einen Bundesfreiwilligendienst (BFD) geleistet haben. Sechs thematische Begleitseminare geben den Stipendiaten Raum und Zeit, ihre neue Lebenssituation in den Blick zu nehmen, zu reflektieren und kreativ zu bearbeiten sowie sich mit gesellschaftlichen Herausforderungen und mit Kirche und Glaube auseinanderzusetzen. Mit dem Stipendium wollen Bistum und Caritas die Attraktivität der Freiwilligendienste fördern und gleichzeitig Nachwuchs- und Führungskräfte gewinnen.

In Kooperation mit dem Bischöflichen Generalvikariat Osnabrück

Kosten
Die Kosten trägt das Bistum Osnabrück.

w17/18 Gemeinde weiterentwickeln

24.11.
17:30
bis
25.11.
15:30
Klausur für Pfarrgemeinderäte

Die Kirche in Deutschland erlebt einen Umbruch, der sie vor große Herausforderungen stellt. Dieses Seminar will helfen, diese Herausforderungen zu benennen und daraus Projektansätze zu entwickeln.

In Kooperation mit dem Katholischen Pfarramt St. Andreas, Emsbüren

w17/18 Heilige Räume

08.12.
14:00
bis
09.12.
16:00
Ohrbecker Begegnung mit ArchitektInnen und KünstlerInnen

Was macht die Heiligkeit eines Raumes aus? Ist es der Raum an sich, in seinen besonderen Maßen und Dimensionen? Sind es einzelne Dinge, die den Raum besonders machen, ist es die Wertigkeit der Materialien? Ist es die Liturgie, die darin gefeiert wird, sind es die Menschen, die ihn bevölkern? Oder ist es die lange Geschichte, die Dauer, in der Menschen in diesem Raum beten und Spuren ihrer Frömmigkeit hinterlassen?

Die Überlegungen, was einen heiligen Raum von einem profanen Raum unterscheidet, ihn zu einem »Anders-Ort« macht, betreffen auch Kirchenrenovierungen. Roland Baule, Domvikar in Hildesheim, und Johannes Schilling, Architekt, gehen diesen Fragen angesichts der Renovierung des Hildesheimer Domes nach, der am Samstag im Rahmen einer Exkursion besichtigt wird.

Bitte Einzelausschreibung anfordern.

In Kooperation mit dem Bischöflichen Generalvikariat Osnabrück

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 160 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 148 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 148 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

Andreas Langkau, Prof. DDr. Helmuth Rolfes, Ralf Schlüter, Prof. Dr. Stephan Winter, P. Franz Richardt ofm, Dr. Christiane Wüste

w17/18 Advent in Haus Ohrbeck, Gruppe 1

18.12.
08:15
bis
18.12.
16:00
KEB
Seminar im Rahmen von »Osnabrück Inklusiv« für Menschen mit und ohne Behinderung

Wir bereiten uns auf Weihnachten vor.
Wir überlegen, was an Weihnachten geschieht
Wir singen und basteln.
Wir hören Texte aus der Bibel
Wir sprechen miteinander.

In Kooperation mit der Heilpädagogischen Hilfe Osnabrück

Kosten (enthalten Kursgebühr und Verpflegung)

  • 45 €

Joachim Böhmer, Birgit Jäger, Br. Thomas Abrell ofm

w17/18 Advent in Haus Ohrbeck, Gruppe 2

19.12.
08:15
bis
19.12.
16:00
KEB
Seminar im Rahmen von »Osnabrück Inklusiv« für Menschen mit und ohne Behinderung

Wir bereiten uns auf Weihnachten vor.
Wir überlegen, was an Weihnachten geschieht.
Wir singen und basteln.
Wir hören Texte aus der Bibel.
Wir sprechen miteinander.

In Kooperation mit der Heilpädagogischen Hilfe Osnabrück

Kosten (enthalten Kursgebühr und Verpflegung)

  • 45 €

Joachim Böhmer, Birgit Jäger, Br. Thomas Abrell ofm

w17/18 La vita e...

04.01.
18:00
bis
06.01.
13:00
Filmexerzitien

Es ist nicht die Fantasie, es ist das Leben, das die Themen der Filme vorgibt. Filme können uns deshalb auch Fragen nach unserem Leben stellen. Am Beginn des neuen Jahres laden wir dazu ein, Impulse, Anregungen und Anstöße für die kommenden Monate aus der Betrachtung und Reflexion verschiedener Filme zu beziehen.

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 180 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 156 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 156 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

w17/18 »Heute besuch ich mich – hoffentlich bin ich zuhause.« (Karl Valentin)

19.01.
16:30
bis
21.01.
13:00
Auszeit am Jahresanfang

Sich in einer Auszeit aufmerksam der inneren und äußeren Lebenswirklichkeit zu öffnen, hilft uns, uns selbst zu begegnen, uns anders kennenzulernen und unsere Kraftquellen neu zu entdecken. Mit folgenden unterstützenden Angeboten ermöglicht das Seminar den Teilnehmenden, ihren Alltag in Achtsamkeit zu unterbrechen und sich selbst »zu besuchen«:

  • meditative Impulse
  • Körperübungen zur Stressbewältigung
  • Austausch in Kleingruppen
  • Schweigen
  • »Sitzen« im Raum der Stille

Bringen Sie bitte bequeme Kleidung und warme Socken mit.

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 196 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 172 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 172 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

Mirjana Unterberg-Eienbröker, Maria Feimann

w17/18 Lebe deinen Traum

02.02.
18:00
bis
04.02.
13:00
Spirituelles Besinnungswochenende mit Filmen

Filme, die klare Sozialkritik mit bewegendem Gefühlskino verbinden, ermutigen uns dazu, für uns selbst einzustehen und uns mit Menschen zu verbinden, die weltweit für Frieden aufstehen. Nach dem Anschauen jedes Films haben die Teilnehmenden in einer Vertiefungszeit Gelegenheit, die Verbindung zu ihrem eigenen Leben wahrzunehmen und danach in den gemeinsamen Austausch zu gehen.

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 238 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 214 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 214 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

Pierre Stutz, P. Franz Richardt ofm

w17/18 Lieder zum Leben

09.02.
18:00
bis
11.02.
13:00
Meditatives Singen

Diese Tage laden ein, die närrische Zeit alternativ zu gestalten. Im Singen meditativer Gesänge aus Afrika und aus Taizé schwingen Körper und Geist ein und führen zur Ruhe. Meditative Übungen ergänzen das gemeinsame Singen. Auch ohne musikalische Vorkenntnisse gelingt es schnell, in das Singen einzutauchen.

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 204 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 180 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 180 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

Gisela und Beppo Theis-Gustavus, Br. Thomas Abrell ofm

w17/18 Dialogbegleiterin/Dialogbegleiter Christentum – Islam

23.02.
16:00
bis
24.02.
16:00
KEB
Fünfteilige Multiplikatorenschulung 2018 – Zertifikatskurs

Die katholische Kirche kann im interreligiösen Dialog einen wichtigen Beitrag zum Zusammenleben der Menschen aus verschiedenen Kulturen und Religionen leisten. Wir suchen daher Menschen, die diesen Prozess in den Dekanaten und Gemeinden begleiten und sich zur Dialogbegleiterin/zum Dialogbegleiter Christentum – Islam ausbilden lassen möchten. Als Dialogbegleiterin oder Dialogbegleiter

  • bauen Sie Kontakt zu Moscheegemeinden auf,
  • stehen Sie Ihrem kirchlichen Umfeld als Referentin oder Referent zur Haltung der katholischen Kirche zum Islam oder zu Gemeinsamkeiten und Unterschieden zwischen Christentum und Islam zur Verfügung,
  • begleiten Sie Gruppen, die eine Moschee besuchen möchten,
  • wissen Sie sich der dialogoffenen Positionierung des kirchlichen Lehramtes und des Bistums Osnabrück verpflichtet.

Information
Katrin Großmann, Beauftragte für den interreligiösen Dialog, Bischöfliches Generalvikariat Osnabrück, Telefon 0541/318-246, k.grossmann@bistum-os.de

Anmeldung
www.keb-os.de oder Telefon 0541/35868-71

In Kooperation mit dem Seelsorgeamt Osnabrück

Katrin Großmann, Dorothee Holz, Franziska Birke-Bugiel

w17/18 Ohrbecker Schreibwerkstatt 2018

23.02.
18:00
bis
25.02.
13:00
Spirituell-kreatives Schreiben

Spitzen Sie Ihren Bleistift, ziehen Sie Tinte in den Tank Ihres Füllers, laden Sie den Akku Ihres Laptops oder kramen Sie die alten Farbbänder Ihrer Schreibmaschine heraus:

Alle, deren Element Buchstaben, Wörter und Sätze sind, laden wir mit dieser Schreibwerkstatt dazu ein, aus dem Hamsterrad des reinen Funktions-Alltags mit all seinen Anforderungen und Belastungen bewusst auszusteigen. Schreibend halten wir stattdessen Einkehr, besinnen uns und begegnen uns selbst. Die Schreibwerkstatt lädt dazu ein, sich in biografischen Skizzen, spirituellen Reflexionen oder fantastischen Geschichten dem eigenen Leben zuzuwenden. Schreibend lassen sich Lebensprozesse oft gut ordnen, denn während wir uns etwas von der Seele schreiben und dadurch innerlich loslassen, können wir gleichzeitig Erinnerungen festhalten.

Aber wie überhaupt erst mal ins Schreiben kommen? Und was ist, wenn Schreibblockaden auftauchen? Über einfache Wahrnehmungs- und Meditationsübungen gelangen wir in den Schreibfluss, lösen dadurch mögliche Schreibblockaden und folgen spielerisch den verschiedenen Schreibimpulsen. Bei der Spurensuche hin zu den eigenen Themen sind der Fantasie, der Form und Ideenvielfalt keine Grenzen gesetzt. Anschließend besteht die Möglichkeit, aus den entstandenen Texten vorzulesen und sich darüber auszutauschen.

Die Schreibwerkstatt ist offen für alle Altersstufen, es sind keinerlei Vorkenntnisse erforderlich. Die Freude am spielerischen Ausprobieren und die Bereitschaft, sich auf eigene und fremde Lebenswege und Geschichten einzulassen, stehen im Vordergrund.

Bitte bringen Sie das Schreibwerkzeug mit, das für Sie stimmig ist – Bleistift, Füller, Kugelschreiber, Laptop, Schreibmaschine...

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 257 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 233 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 233 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

Stefan Gad, Maria Feimann

s17 Sind wir auch ein Elterngarten?

31.08.
10:30
bis
01.09.
15:00
Zum Umgang mit herausfordernden Eltern

Die Zusammenarbeit mit Eltern ist vielen Kindertageseinrichtungen ein wichtiges Anliegen. Regelmäßige Elterngespräche sind eine Selbstverständlichkeit, Befragungen der Eltern gemäß dem Qualitätsmanagement gehören zum festen Repertoire. Gleichzeitig gibt es immer wieder einzelne Eltern, die ihre Unzufriedenheiten vehement formulieren – manchmal direkt, manchmal über den so genannten Flurfunk; manchmal in angemessener Form, manchmal übergriffig und verletzend. Wie kann es Ihnen gelingen, mit diesen Eltern zu einem Umgang zu finden, der für Sie als pädagogische Fachkräfte förderlich ist?

In diesem Seminar entwickeln wir Strategien, wie Sie mit alltäglichen, aber schwierigen Situationen möglichst konstruktiv umgehen können. Wir analysieren, welche Mechanismen hinter dem elterlichen Verhalten Ihnen gegenüber stehen können, so dass diese Handlungsweisen für Sie leichter zu verstehen sind. Wir entwickeln Strategien, wie Sie in konflikthaften Situationen besonnen bleiben können. Nicht zuletzt schulen wir Ihre Wahrnehmung, damit die wenigen negativen Momente nicht die vielen gelingenden Arbeitsbeziehungen überschatten!

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung im Einzelzimmer mit Dusche/WC)

  • 112 €

w17/18 Vielfalt in Krippe und Kindergarten leben

18.09.
10:30
bis
20.09.
15:00
Gestaltung einer inklusiven pädagogischen Praxis

Mädchen und Jungen kommen mit unterschiedlichsten Voraussetzungen in die Kita: Sie stammen aus armen und vermögenden Familien, aus Familien mit Flucht- und Migrationserfahrung, aus Familien, in denen soziales Eingebundensein oder Erfahrungen mit Benachteiligung zum Alltag gehören. Es sind Kinder mit und ohne Beeinträchtigungen.

Pädagogische Fachkräfte stehen vor der Aufgabe, der Verschiedenheit von Kindern und Familien gerecht zu werden. Sie sind gefordert, praxistaugliche Lösungen zu entwickeln, die allen Kindern und Familien ein Gefühl der Zugehörigkeit und der aktiven Teilhabe ermöglichen.

In der Fortbildung erhalten die Teilnehmenden Raum und Unterstützung, um sich mit dieser anspruchsvollen Aufgabe auseinanderzusetzen. Parallel zur persönlichen Reflexion stehen folgende Themen im Mittelpunkt:

  • Auseinandersetzung mit der Idee »Inklusion« im Unterschied zur Integration
  • Entwicklung einer inklusiven Haltung und Sprache
  • Praktische Umsetzung einer inklusiven Pädagogik im Alltag

Als Basis für einen wertschätzenden Umgang mit Vielfalt erhalten die Teilnehmenden Anregungen aus der Vorurteilsbewussten Bildung und Erziehung und der Gewaltfreien Kommunikation.

In Kooperation mit dem Kultusministerium des Landes Niedersachsen

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung im Einzelzimmer mit Dusche/WC)

  • 287 €

Julia Horstmann, Regina Jarvers, Franziska Birke-Bugiel

w17/18 Ständig Streit in der Krippe?

09.11.
10:30
bis
10.11.
15:00
Umgang mit aggressivem Verhalten von Kindern unter drei Jahren

Absichtlich wird ein Bauwerk umgeschubst, ein Kind wird aus heiterem Himmel gebissen, der Streit um einen Baustein endet mit Handgreiflichkeiten. Szenen wie diese kennen Erzieherinnen aus ihrer täglichen Arbeit mit Kleinstkindern. Das Seminar befasst sich u.a. mit folgenden Fragen:

  • Wann kann und sollte von aggressivem Verhalten gesprochen werden?
  • Wie können Sie erkennen, ob mangelnde Erfüllung der Bedürfnisse einzelner Kinder die Ursache für das Verhalten ist?
  • Wie können Sie durch die Gestaltung des Raumes oder das Materialangebot für mehr Ruhe in der Gruppe sorgen?
  • Wie gelingt ein konstruktiver Austausch mit Eltern von Kindern, die beißen oder gebissen wurden?
  • Können Sie in Ihrem Team Absprachen treffen, die es Kindern und Fachkräften erleichtern, den Alltag stressfreier zu gestalten?

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung im Einzelzimmer mit Dusche/WC)

  • 112 €

w17/18 Alles steht Kopf?

07.12.
10:30
bis
08.12.
15:00
Grundlagen für traumapädagogisches Arbeiten in Kindertageseinrichtungen

Bei der Traumapädagogik geht es darum, die intrapsychischen Prozesse und die entsprechenden körperlichen Reaktionen auf extrem belastende Erfahrungen bei Kindern zu verstehen. Mit diesem Verständnis geht eine Veränderung der Haltung von Pädagoginnen und Pädagogen einher, die es ermöglicht, diese Kinder in ihrer Verletzung wahrzunehmen und die Sinnhaftigkeit ihres Verhaltens zu erkennen.

Das Seminar vermittelt grundlegende Kenntnisse über die Entstehung von Traumatisierungen und geht auf die Besonderheiten der Entwicklung und der Beziehungsfähigkeit der Kinder ein. Wir sehen uns an, was im menschlichen Gehirn bei einer Traumatisierung geschieht und welche Auswirkungen dieses auf das Erinnerungsvermögen und das Verhalten der Betroffenen haben kann.

Um dieses Wissen bereichert werden wir Praxisbausteine für den Alltag in Kindertageseinrichtungen entwickeln, die dabei helfen können, das traumatisierte Kind zu unterstützen, die Kindergruppe zu informieren, selbst handlungsfähig zu sein sowie Grenzen des eigenen Handelns zu erkennen und Materialien zu erproben, die in der Kita eingesetzt werden können.

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung im Einzelzimmer mit Dusche/WC)

  • 187 €

Ines Ehlers, Franziska Birke-Bugiel

w17/18 Elterngespräche und andere Herausforderungen

08.01.
11:00
bis
12.01.
13:00
Fortbildung zu Aspekten der Kommunikation für Erzieherinnen und Erzieher im Anerkennungsjahr

Miteinander zu reden und umzugehen im beruflichen Kontext ist eine ständige Herausforderung. Das gilt besonders für den Berufseinstieg: Wer begegnet mir wie? Wie kann ich darauf reagieren, gar Akzente setzen? Welche Verhaltensweisen, Aussagen, Strukturen entsprechen mir, an welchen stoße ich mich – und: Was kann ich daraus machen?

In Kooperation mit dem August-Vetter-Berufskolleg, Bocholt

Ines Ehlers, Mike Ehlers, Franziska Birke-Bugiel

w17/18 Gott in der Krippe? Ja klar!

22.01.
10:30
bis
24.01.
15:00
Religionspädagogisches Arbeiten mit Kleinstkindern

Viele Kinder, die wir in den Kitas begleiten, haben wenige Berührungspunkte mit dem christlichen Glauben. Eventuell sind sie getauft und vielleicht erwarten einige Eltern zu Recht, dass in der Kita in Trägerschaft einer katholischen Kirchengemeinde Glaubensvermittlung geschieht. Tatsächlich waren so junge Kinder bis vor kurzem auf das angewiesen, was ihnen von ihren Eltern oder Großeltern angeboten wurde. Nun haben Sie als Erzieherin in diesem Seminar die Chance, eigene religionspädagogische Angebote zu entwickeln, die Kinder neugierig auf den christlichen Glauben machen. Dazu nehmen wir praxisorientiert das Kirchenjahr in den Blick. Verschiedene methodische Herangehensweisen wie etwa das Kamishibai, biblische Erzählfiguren oder auch gestalterische Herangehensweisen werden erprobt. Wir begutachten (vermeintlich) kindgerechte Bilderbücher und überprüfen sie auf ihre Tauglichkeit für die Arbeit mit Kleinstkindern. Bringen Sie gerne Materialien aus Ihrer Einrichtung mit!

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung im Einzelzimmer mit Dusche/WC)

  • 177 €

w17/18 Zippel-Zappel-Zauberlieder: Es singt und klingt im Kindergarten

26.02.
10:30
bis
28.02.
15:00
Elementares Singen und Musizieren in der Kita für alle Altersstufen von 0 bis 6 Jahren

Dieser Kurs wendet sich an alle in Kitas, die mehr Musik in den Alltag bringen möchten. Fachkenntnisse sind nicht erforderlich, nur Spaß an der Musik! Inhalte sind u.a.:

  • Die Stimme, unser erstes Instrument: Umgang mit der Kinderstimme, Stimmspiele
  • Lieder, Sprechverse, Fingerspiele und Klanggeschichten altersgerecht und spannend gestalten
  • Themenbezogene Lieder, z.B. Jahreszeiten, Tiere, Märchen, Gesundheit, du und ich
  • Kreative Begleitmöglichkeiten mit Eimer & Co.
  • Tänze, Bewegungsspiele und -lieder für drinnen und draußen
  • Leichte Kindertänze nach CD

Bitte bringen Sie bewegungsfreundliche Kleidung mit, denn dieser Mitmachkurs beinhaltet viel Praxis!

Falls Sie besondere Wünsche (z.B. Liedauswahl, Altersgruppe, besondere Anlässe) haben, mailen Sie diese bitte rechtzeitig an: marlene.bucher@gmx.de.

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung im Einzelzimmer mit Dusche/WC)

  • 262 €

Marlene Bucher, Franziska Birke-Bugiel

w17/18 Normal bin ich ganz anders

12.03.
10:30
bis
14.03.
15:00
Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern: erkennen - verstehen - handeln

In der Wahrnehmung von Pädagogen und Pädagoginnen nehmen In der Wahrnehmung von Pädagoginnen und Pädagogen nehmen bei Kindern Verhaltensbesonderheiten wie aggressives Verhalten, soziale, emotionale und psychische Störungen sowie weitere Phänomene, die die gesamte Entwicklung ungünstig beeinflussen, stetig zu. Ist das tatsächlich so? Haben Kinder sich so verändert? Oder sind Fachkräfte, Eltern, Ärzte und Therapeuten sensibler geworden? Was ist dran an dieser Wahrnehmung und wann ist welches pädagogische Handeln gefragt? Mit diesen Fragen und möglichen Handlungsansätzen befasst sich das Seminar in drei Schritten:

  • Erkennen: Welche Kategorien von Besonderheiten und Vielfaltsauffälligkeiten gibt es? Wann benötigt ein Kind für seine weitere gute Entwicklung (pädagogische) Unterstützung?
  • Verstehen: Wechselwirkungen von Umwelt, Kind und Entwicklungsverlauf durchschauen, damit eine individuelle und gezielte Entwicklungsbegleitung möglich werden kann
  • Handeln: Welche unterschiedlichen (pädagogischen) Maßnahmen sind für die Kinder und ihre Eltern wann zielführend? Welche Möglichkeiten und Maßnahmen anderer Professionen können im Rahmen eines multiprofessionellen Handelns unterstützend hinzugezogen werden?

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung im Einzelzimmer mit Dusche/WC)

  • 262 €

Magdalena Hollen, Franziska Birke-Bugiel

w17/18 Meine, deine, welche Religion?

07.05.
10:30
bis
09.05.
15:00
Basiskurs für pädagogische Fachkräfte

In unserer zunehmend pluraler werdenden Gesellschaft werden auch die katholischen Kindertagesstätten vermehrt von Kindern aus anderen Religionen besucht. Im Bistum Osnabrück sind dies meist Kinder mit muslimischem Hintergrund. Wie kann die interreligiöse Begegnung im Kita-Alltag gestaltet und begleitet werden? Inhalte und Themen dieser Fortbildung sind u.a.:

  • Grundlegendes Wissen über den Islam: Glaube, Alltagsleben und Feste
  • In welcher Haltung begegnen wir Kindern und Eltern aus Islam und Judentum oder anderen Kulturen im Kita-Alltag?
  • Welche Ankerpunkte gibt es für interreligiöses Lernen im Kita-Jahr?
  • Wie kann die Kommunikation mit Kindern und Eltern gelingen?

Ein Beispiel aus der Praxis stellt Birgit Bertelsmann, Fachkraft für Religionspädagogik, vor: Sie berichtet über die Arbeit und die Erfahrungen mit den »Perlen für Gott« in der katholischen Kindertagesstätte Heilig Kreuz in Osnabrück. Bei einer Exkursion nach Osnabrück erhalten die Teilnehmenden darüber hinaus eine christlich-muslimische Dom- und Moscheeführung.

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung im Einzelzimmer mit Dusche/WC)

  • 187 €

Katrin Großmann, Franziska Birke-Bugiel

s17 PRO[jekt] 2017–2018, Auftakt

31.08.
10:30
bis
31.08.
16:00
Zehnteilige Weiterbildung für Lehrerinnen und Lehrer mit den Schwerpunkten Persönlichkeitsentwicklung, Rollensicherheit und -flexibilität und Organisationskompetenz – Teil 1

Die vielfältigen Aufgabenstellungen, die sich aus einem differenzierten Schulbetrieb und aus den Erwartungen ergeben, die von der Gesellschaft, den Trägern, den Eltern, den SchülerInnen und KollegInnen an Lehrkräfte gerichtet werden, stellen erhebliche Anforderungen an Lehrpersonen.

PRO[jekt] greift diese Erwartungen und Anforderungen auf und arbeitet mit den Teilnehmenden gezielt an diesen Themen. Im Zentrum der Weiterbildung steht die Entwicklung, Durchführung und Auswertung eines klassenübergreifenden Projekts, das die geforderte Kompetenzentwicklung an einem konkreten Beispiel praktisch erfahrbar macht.

Die Fortbildung richtet sich an Lehrkräfte mit einigen Jahren Berufserfahrung, die sich neben ihrer bereits gut entwickelten fachlichen Kompetenz für neue Herausforderungen interessieren und diese für ihre eigene berufliche Weiterentwicklung für zielführend halten. Über die Teilnahme an PRO[jekt] erhalten die Teilnehmenden ein qualifiziertes Zertifikat seitens der Träger.

In Kooperation mit der Schulstiftung im Bistum Osnabrück sowie der Schulabteilung des Bistums Hildesheim und des BMO Vechta

Michael Faßnacht, Maria Feimann

w17/18 PRO[jekt] 2017–2018

16.10.
18:00
bis
18.10.
15:00
Zehnteilige Weiterbildung für Lehrkräfte mit den Schwerpunkten Persönlichkeitsentwicklung, Rollensicherheit und -flexibilität und Organisationskompetenz

Dies ist ein mehrteiliges Seminar, das bereits begonnen hat. Ein nachträglicher Einstieg ist nicht möglich.

Termine der weiteren Kursteile
20.–22.11.2017, 24.–26.01.2018, 19.–21.02.2018, 06.–08.06.2018

In Kooperation mit der Schulstiftung im Bistum Osnabrück sowie der Schulabteilung des Bistums Hildesheim und des BMO Vechta

Michael Faßnacht, Maria Feimann

w17/18 Religionsunterricht im Dialog: Gebet und multireligiöse Feiern

07.11.
10:00
bis
08.11.
15:00
Fortbildungsreihe für evangelische, katholische und muslimische Religionslehrerinnen und -lehrer

An immer mehr Schulen gibt es drei Religionsunterrichte: katholisch, evangelisch, muslimisch. Für alle gilt es, sich auch über die andere Religion zu informieren und Raum für gemeinsame Begegnungen zu schaffen. Aber was genau glauben eigentlich Angehörige anderen Glaubens? Wo beten sie, was feiern sie, und woraus beziehen sie ihr Wissen über ihre Religion? Wie können meine Schüler und ich mit ihnen darüber ins Gespräch kommen? Wo finde ich Materialien, die meinen Unterricht bereichern?

Die Fortbildungsreihe beleuchtet fachwissenschaftlich und religionspädagogisch gemeinsame Schwerpunkte aller Religionsunterrichte. Sie gibt Hilfestellung, den eigenen Unterricht kompetent zu gestalten und wirbt für einen wertschätzenden Dialog miteinander, der Differenzen und Gemeinsamkeiten zulassen kann.

Veranstalter sind die Bistümer Hildesheim und Osnabrück, das Religionspädagogische Institut Loccum (RPI) und das Zentrum islamische Religionspädagogik Niedersachsen (ZIRP).

In Kooperation mit DITIB Landesverband Niedersachsen und Bremen, Haus kirchlicher Dienste der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers und Schura – Landesverband der Muslime in Niedersachsen e.V.

Dr. Jörg Ballnus, Katrin Großmann, Dr. Kathrin Klausing, Dr. Silke Leonhard, Dietmar Peter, Franziska Birke-Bugiel

w17/18 Walk of Fame

16.11.
09:00
bis
16.11.
17:00
Lernen an Biografien im konfessionell-kooperativen Religionsunterricht

»Der Mensch wird am du zum ich!« (Martin Buber)
Lernen an evangelischen und katholischen Biografien im konfessionell-kooperativen Religionsunterricht steht im Mittelpunkt dieser Fortbildung. Wir begeben uns auf eine spannende Zeitreise und erarbeiten verschiedene Biografien aus beiden Konfessionen für den Unterricht in der Grundschule und Sekundarstufe I. Fachwissen zur Thematik sowie mögliche Ausgestaltungen werden vorgestellt und ausprobiert, um sie dann im Unterricht einsetzen zu können.

In Kooperation mit der Abteilung Schulen und Hochschulen des BGV Osnabrück

Kosten (enthalten Kursgebühr und Verpflegung)

  • 15 €

Michaela Maas, Dr. Caroline Teschmer, Franziska Birke-Bugiel

w17/18 Abschalten – Pause machen – Innehalten

17.11.
14:30
bis
18.11.
15:00
Wochenende für Religionslehrkräfte

Abschalten, Pause machen, innehalten – schnell mag der Gedanke kommen: Wie soll das denn gehen, wenn doch alles wieder Schlag auf Schlag kommt? Verständlich, denn Sie sind diejenigen, die immer ansprechbar und vermittelnd tätig sein müssen, um Vieles »am Laufen« zu halten. Sie vermitteln zwischen Kolleginnen und Kollegen, Leitungsinteressen, Elternwünschen und den Bedürfnissen der Kinder. Sehr selten nur finden Sie in diesem Alltagsstress Zeit oder Kraft für sich selbst.

Diese Tage laden Sie, auch im Sinne der Gesunderhaltung, dazu ein, sich zwei Tage Zeit und Luft zu nehmen für Gespräche, Übungen, Besinnung und Raum, um der Aufforderung Gottes an die Israeliten aus dem Buch Exodus nachzukommen: »Bleibt stehen und schaut zu, wie der Herr euch heute rettet.« (Ex 14,13)

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung im Einzelzimmer mit Dusche/WC)

  • 40 €

Angelika Klasen-Kruse, Mirjana Unterberg-Eienbröker, Franziska Birke-Bugiel

w17/18 Von Abba bis Zorn Gottes

23.11.
09:00
bis
23.11.
17:00
Irrtümer aufklären – das Judentum verstehen

Die Aussagen des Zweiten Vatikanischen Konzils zum Verhältnis von Judentum und Christentum waren wegweisend. Die seither gewonnenen Erkenntnisse füllen inzwischen ganze Bibliotheken. Dabei sind es scheinbar banale Stichwörter und Fragen, über die man in Schule und Gemeinde immer wieder stolpert. Was hat es noch mal mit dem Sündenbock auf sich? Warum sind die Pharisäer so negativ besetzt? Und wie sind eigentlich die »Ich aber sage euch...«-Antithesen der Bergpredigt zu verstehen?

Diese Fortbildung möchte dazu beitragen, den vielfach verbreiteten und vielleicht nicht immer bewussten Irrtümern über das Judentum auf die Spur zu kommen. Grundlage dafür ist das Buch »Von Abba bis Zorn Gottes«, herausgegeben von Paul Petzel und Norbert Reck. In diesem neuen Standardwerk für den christlich-jüdischen Dialog in Schule und Gemeinde erläutern jüdische und christliche Autoren 58 Stichwörter aus Gebieten, in denen sich Judentum und Christentum berühren. In der Fortbildung kommen wir ins Gespräch über Anliegen und Schwierigkeiten des jüdisch-christlichen Dialogs in der Schule. Anhand des vorgestellten Buches werden exemplarische Stichwörter vertieft und für die unterrichtliche Praxis aufbereitet.

Kosten (enthalten Kursgebühr und Verpflegung)

  • 15 €

w17/18 Fortbildungstag Schulpastorales Projekt

24.11.
09:00
bis
25.11.
15:00
Praxisreflexion für die Absolventinnen und Absolventen des Qualifizierungskurses Schulpastoral 2015–2016

Den Absolventinnen und Absolventen des Qualifizierungskurses Schulpastoral 2015–2016 bieten wir in loser Folge projektbegleitende Fortbildungstage mit der Möglichkeit zum Austausch und zur Reflexion ihrer Erfahrungen.

In Kooperation mit der Abteilung Schulen und Hochschulen des Bischöflichen Generalvikariats Osnabrück

Kosten
Die Kosten trägt das Bistum Osnabrück.

Angelika Klasen-Kruse, Franziska Birke-Bugiel

w17/18 KULT-Werkstatt mit der Jugendkirche effata [!]

25.11.
09:00
bis
25.11.
15:00
Anregungen für eine jugendgerechte Liturgie

Wie lassen sich Gottesdienste und Eucharistiefeiern so gestalten, dass Jugendliche sich davon angesprochen fühlen? In der Jugendkirche effata[!] in Münster wurde ein eigener Ansatz entwickelt, den alle Interessierten aus Gemeinde und Schule in dieser KULT-Werkstatt kennenlernen können. Das Referententeam zeigt, wie Jugendliche während des Gottesdienstes beteiligt und einbezogen werden können, was im Umgang mit Sprache zu beachten ist, wie sich Jugendliche zum Mitsingen bewegen lassen und wie sich die Atmosphäre eines Raums mit einfachen Mitteln verwandeln lässt. Die Fortbildung endet mit einem Gottesdienst für die Teilnehmenden, in dem die zuvor aufgezeigten Beteiligungselemente angewendet werden. Allen Teilnehmenden wird anschließend eine Materialsammlung zur Verfügung gestellt.

Kosten (enthalten Kursgebühr und Verpflegung)

  • 15 €

Angelika Klasen-Kruse, Katja Orthues, Anselm Thissen, Franziska Birke-Bugiel

w17/18 Kett-Pädagogik: Ganzheitlich Sinnorientiert Erziehen und Bilden

27.11.
10:00
bis
29.11.
16:00
Zweiteiliger Basiskurs – Teil 1

Die Kett-Pädagogik »Ganzheitlich Sinnorientiert Erziehen und Bilden« wurde als Religionspädagogische Praxis von Franz Kett und Sr.Esther Kaufmann begründet. Dieser reformpädagogische Ansatz basiert auf dem biblisch-christlichen Menschen- und Gottesbild. In der Weiterentwicklung nach Franz Kett hat die Pädagogik das Ziel, die Beziehung zu sich selbst, zum Mitmenschen, zur Schöpfung und zu Gott zu entwickeln und zu stärken.

Der Basiskurs ermöglicht eine intensivere Auseinandersetzung mit dem pädagogischen Ansatz und den Inhalten der Kett-Pädagogik/gsP und gibt Anregungen und Unterstützungen für die eigene pädagogische Praxis. Wir arbeiten mit biblischen Texten, religiösen Themen, mit Formen der Gemeinschaftsbildung und mit Geschichten, die vom Leben erzählen. Vorerfahrungen mit der Kett-Pädagogik sind erwünscht, aber keine Voraussetzung. Inhalte des Basiskurses sind u.a.:

  • Kennenlernen von pädagogischen Grundbegriffen der Kett-Pädagogik und Erarbeitung einer Einheit (Anschauung) auf der Basis des Phasenmodells der Pädagogik
  • Erster Einblick in Gedanken zum Menschen- und Gottesbild der Kett-Pädagogik
  • Impulse zur Reflexion von Anschauungen, Leitungsverhalten und Gruppenprozessen
  • Förderung eines sensiblen Umgangs mit unterschiedlichen religiösen und weltanschaulichen Erfahrungen jedes Einzelnen

Dieser Basiskurs ist Voraussetzung für die MultiplikatorInnenausbildung des Instituts für Kett-Pädagogik e.V.

In Kooperation mit der Abteilung Schulen und Hochschulen des BGV Osnabrück

Termine
Teil 1: 27.11.2017, 10:00 Uhr – 29.11.2017, 16:00 Uhr
Teil 2: 05.02.2018, 10:00 Uhr – 06.02.2018, 16:00 Uhr

Gesamtkosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • für Religionslehrkräfte:

    • 90 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
      zahlbar je Kursteil: Teil 1: 50 €, Teil 2: 40 €

  • für alle anderen Teilnehmenden:

    • 286 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
      zahlbar je Kursteil: Teil 1: 179 €, Teil 2: 107 €

Andrea Schmitt, Maria Steinfort, Franziska Birke-Bugiel

w17/18 Die Bibel – auch heute noch ein Buch für Schülerinnen und Schüler?!

13.02.
15:30
bis
15.02.
13:00
Tagung für Fachberaterinnen und Fachberater für Evangelische und Katholische Religion an GHROS

Die evangelische und katholische Kirche haben neue Bibelübersetzungen herausgebracht. Worin unterscheiden sich die beiden Übersetzungen? Eröffnet die veränderte Sprache einen neuen Zugang? Wie kann man mit bibeldidaktischen Ansätzen das Interesse der Schülerinnen und Schüler für das Buch der Bücher wecken? Diesen Fragen gehen die evangelischen und katholischen Fachberaterinnen und -berater während der Tagung nach und erarbeiten in Workshops praktische Ansätze für die Arbeit mit Fachkonferenzen.

In Kooperation mit der Niedersächsischen Landesschulbehörde und der Abteilung Schulen und Hochschulen des BGV Osnabrück

Kristin Konrad, Michaela Maas, Franziska Birke-Bugiel, Dr. Christiane Wüste

w17/18 Alles längst vorbei?

07.03.
14:30
bis
08.03.
17:00
Erinnerungskultur und Judentum im Religionsunterricht

»Ihr seid nicht verantwortlich für das, was geschah, aber dafür, dass es nie wieder geschieht.« In seinen Worten formuliert der Holocaust-Überlebende Max Mannheimer das Ziel der Auseinandersetzung mit der Schoah auch für den schulischen Unterricht. Die Erinnerung ist für die Gegenwart und das Miteinander – nicht nur von Juden und Christen – von bleibender Bedeutung. Wie kann diese Auseinandersetzung im Kontext Schule angeregt werden und gelingen? Drei Kooperationspartner wirken an dieser Fortbildung mit:

  • Die Gedenkstätte Augustaschacht, die als außerschulischer Lernort Schülerinnen und Schüler mit dem Schicksal der Inhaftierten bekannt macht,
  • das Projekt HEIMATSUCHER e.V., das die Geschichten der Überlebenden nach ihrem Tod weitererzählt und Schüler zu Zweitzeugen macht,
  • sowie das Projekt »Judentum begreifen e.V.«, das Begegnungen mit Jüdinnen und Juden und das Kennenlernen der jüdischen Kultur und Religion in Workshops ermöglicht.

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung im Einzelzimmer mit Dusche/WC)

  • 40 €

Dr. Michael Gander, Inessa Goldman, Katrin Großmann, Katharina Spirawski, Franziska Birke-Bugiel

s17 Ein wenig anders und doch gleich

28.08.
10:30
bis
31.08.
13:00
Leben und Arbeiten mit Menschen mit Behinderungen

In Kooperation mit der Fachschule für Heilerziehungspflege Papenburg

s17 Herausforderungen im Ausbildungsalltag meistern

04.09.
11:00
bis
06.09.
13:00
Seminar für Schülerinnen und Schüler der Gesundheits- und Krankenpflege

In Kooperation mit dem Pius-Hospital, Oldenburg

s17 Sterbebegleitung als Lebenshilfe, Sept 2017

25.09.
10:30
bis
27.09.
13:00
Seminar für Auszubildende der Heilerziehungspflege

In Kooperation mit dem Börde-Berufskolleg Soest

w17/18 Umgang mit Tod und Sterben

04.10.
10:30
bis
06.10.
13:00
Seminar für Auszubildende zur Sozialassistenz mit dem Schwerpunkt Heilerziehungspflege

In Kooperation mit dem Berufskolleg Rheine

w17/18 Sterbende und Trauernde begleiten, Okt 2017

23.10.
13:00
bis
26.10.
13:00
Seminar für Auszubildende zur Pflegeassistenz

In Kooperation mit den Berufsbildenden Schulen Winsen/Luhe

w17/18 Sterbebegleitung

02.11.
09:00
bis
03.11.
17:00
Seminar für Auszubildende der Altenpflege

In Kooperation mit dem Bildungszentrum St. Hildegard, Osnabrück

w17/18 Sterbende und Trauernde begleiten, Nov 2017

14.11.
11:00
bis
17.11.
13:00
Seminar für Auszubildende der Altenpflege

In Kooperation mit den Berufsbildenden Schulen Winsen/Luhe

w17/18 In Hoffnung leben – in Würde sterben

14.11.
13:00
bis
17.11.
13:00
Seminar für Auszubildende der Altenpflege

In Kooperation mit den Berufsbildenden Schulen Winsen/Luhe

w17/18 Sterbende und Trauernde begleiten, Jan 2018

15.01.
11:00
bis
17.01.
13:00
Seminar für Schülerinnen und Schüler der Berufsbildenden Schule Hauswirtschaft und Pflege, Schwerpunkt: Persönliche Assistenz

In Kooperation mit den Berufsbildenden Schulen Verden

w17/18 Angst, Aggression und Gewalt in der Pflege

22.01.
10:30
bis
24.01.
13:00
Möglichkeiten und Strategien in Grenzsituationen

In Kooperation mit dem Börde-Berufskolleg Soest

Georg von Kampen, Br. Thomas Abrell ofm

w17/18 Todsicher – Wie Kinder Tod und Trauer erleben

26.02.
10:30
bis
28.02.
13:00
Seminar für Auszubildende zur Sozialassistentin/zum Sozialassistenten

In Kooperation mit den Berufsbildenden Schulen Verden

w17/18 Kommunikation im beruflichen Alltag

08.03.
09:00
bis
09.03.
17:00
Seminar für Auszubildende der Gesundheits- und Krankenpflege

In Kooperation mit dem Bildungszentrum St. Hildegard, Osnabrück

w17/18 Trauern, Trösten, Abschiednehmen

12.03.
12:00
bis
14.03.
13:00
Seminar für Auszubildende in der Altenpflege

In Kooperation mit der Oskar-Kämmer-Schule, Berufsfachschule Altenpflege

w17/18 Wohlfühlen – heil sein

14.03.
10:30
bis
16.03.
13:00
Seminar für Auszubildende der Heilerziehungspflege

In Kooperation mit dem Börde-Berufskolleg Soest

Mirjana Unterberg-Eienbröker, Maria Feimann

w17/18 Sterbebegleitung als Lebenshilfe, Mrz 2018

19.03.
09:00
bis
20.03.
17:00
Seminar für Auszubildende der Altenpflege

In Kooperation mit dem Bildungszentrum St. Hildegard, Osnabrück

s17 Halt und Haltung

06.09.
12:00
bis
08.09.
13:00
Berufsethisches Seminar für Beamtinnen und Beamte der Bundespolizei

In Kooperation mit der evangelischen Bundespolizeiseelsorge

Annegret Henning, Carsten Vossel

s17 Partizipation in hierarchisch strukturierten Systemen

18.09.
14:00
bis
22.09.
10:00
Tagung für Vertrauenspersonen (Mannschaften)

In Kooperation mit aktion kaserne

Stefan Dengel, Carsten Vossel

w17/18 Die jungen Leute sind auch nicht mehr, was sie mal waren!

11.10.
12:00
bis
13.10.
13:00
Berufsethisches Seminar für Angehörige der Bundespolizei

In Kooperation mit der katholischen Bundespolizeiseelsorge

Dr. Ulrich Hoppe, Joachim Fischer

w17/18 Freundschaft

27.10.
18:00
bis
29.10.
13:00
Wochendseminar für Frauen mit Kindern

 In Kooperation mit dem Katholischen Militärpfarramt Wilhelmshaven

Inge Barkhoff, Maria Feimann

w17/18 Advent: Spaß, Muße, Leichtigkeit und Tiefgang

01.12.
18:00
bis
03.12.
13:00
Wochenende für Soldatinnen und Soldaten mit ihren Familien

In Kooperation mit dem Katholischen Militärpfarramt Wilhelmshaven

Inge Barkhoff, Carsten Vossel

w17/18 Führungskräfte: Ball oder Spieler?

16.01.
14:30
bis
18.01.
12:15
Seminar für Führungskräfte der Bundespolizei

In Kooperation mit der katholischen Bundespolizeiseelsorge

Andreas Bröckling, Carsten Vossel

w17/18 Gute Führung in Zeiten knapper Ressourcen

21.02.
10:30
bis
23.02.
13:00
Berufsethisches Seminar für Angehörige der Bundespolizei

In Kooperation mit der katholischen Bundespolizeiseelsorge

Dr. Ulrich Hoppe, Carsten Vossel

w17/18 Was uns trägt

16.03.
18:00
bis
18.03.
13:00
Familienseminar für Angehörige der Bundespolizei

In Kooperation mit der evangelischen Bundespolizeiseelsorge

w17/18 BLICKDICHT! Einführung in die Natur- und Makrofotografie

23.02.
16:45
bis
25.02.
13:00
Tipps und Tricks um Fotografie, Bildgestaltung, Kameratechnik und Bildverwaltung

Dieses Fotowochenende richtet sich an alle,

  • die lernen möchten zu fotografieren statt zu knipsen,
  • die Spaß daran haben, ihre Kamera besser kennenzulernen,
  • die die Natur mal ganz aus der Nähe betrachten wollen und erleben möchten, wie entspannend eine Fototour in der Natur sein kann.

 Mitbringen solltet ihr:

  • Digitale Spiegelreflex-Kamera (DSLR) oder eine spiegellose Systemkamera mit Wechselobjektiven. Jedes Modell ist geeignet, es sollte nur euer eigenes sein, damit ihr den Umgang damit üben könnt.
  • Bedienungsanleitung (falls vorhanden), denn wir kennen nicht alle Kameras, aber gemeinsam finden wir den richtigen Knopf!
  • Stativ, falls vorhanden, für eventuelle Nachtaufnahmen
  • Notebook, weil wir euch auch zeigen wollen, wie ihr eure Bilder bearbeiten und archivieren könnt
  • zwei, drei selbst aufgenommene Bilder, die ihr vorstellen möchtet


Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 156 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 132 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 132 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

Detlev Bonkamp, Volker Sander, Franziska Birke-Bugiel

s17 Tu, was du willst! WE 7

22.08.
10:30
bis
23.08.
15:00
AKSB
Seminar für Schülerinnen und Schüler zum Thema »Werte in unserer Zeit«

Tu, was du willst! – Wirklich?! – Ja, tatsächlich! Tu, was du willst: Übernimm die Verantwortung für dich und dein Handeln! Dabei ist die große Frage: Was können wir aus unserem Leben machen? Die Antworten finden wir auch in der Auseinandersetzung mit anderen – ob im Seminar, in unseren Alltagsgruppen oder der Gesellschaft. Unsere Idee ist es, die Freiheit zu nutzen, die sich hinter der Vielzahl der Entscheidungsmöglichkeiten unseres Lebens verbirgt. Darum geht es, wenn wir uns ansehen, was es mit Begriffen wie Verantwortung, Gerechtigkeit, Nutzen oder Gut und Böse auf sich hat. Das ist Ethik, und zwar nicht für Vielschwätzer: Wie kann ich das Leben, meine Freiheit meistern? – Tu, was du willst!

Die Förderung wurde als Unterträger der AKSB bei der bpb beantragt.

s17 Tu, was du willst! WE 8

06.09.
10:30
bis
08.09.
13:00
AKSB
Seminar für Schülerinnen und Schüler zum Thema »Werte in unserer Zeit«

Tu, was du willst! – Wirklich?! – Ja, tatsächlich! Tu, was du willst: Übernimm die Verantwortung für dich und dein Handeln! Dabei ist die große Frage: Was können wir aus unserem Leben machen? Die Antworten finden wir auch in der Auseinandersetzung mit anderen – ob im Seminar, in unseren Alltagsgruppen oder der Gesellschaft. Unsere Idee ist es, die Freiheit zu nutzen, die sich hinter der Vielzahl der Entscheidungsmöglichkeiten unseres Lebens verbirgt. Darum geht es, wenn wir uns ansehen, was es mit Begriffen wie Verantwortung, Gerechtigkeit, Nutzen oder Gut und Böse auf sich hat. Das ist Ethik, und zwar nicht für Vielschwätzer: Wie kann ich das Leben, meine Freiheit meistern? – Tu, was du willst!

Die Förderung wurde als Unterträger der AKSB bei der bpb beantragt.

s17 Du fehlst.

29.09.
18:00
bis
01.10.
13:00
Meine Trauer. Meine Erinnerungen.

... und dann sitzt man da, mit einer Handvoll Bildern vielleicht, den ganzen unsichtbaren Erinnerungen und hat keine andere Wahl, als das Unwiderrufliche zu akzeptieren. Die Lücke, die der Tod von Freunden, Geschwistern, Eltern oder Großeltern hinterlässt, schließt sich auch Monate oder Jahre später nie ganz. Und an wie vielen Stellen der andere fehlt, das stellt man oft erst nach und nach fest.

Ob absehbar oder ganz plötzlich: Jeder von uns wird im Laufe seines Lebens mit dem Sterben und dem Tod konfrontiert – und zwar nicht erst, wenn es um das eigene Lebensende geht. Manche begegnen dem Tod schon sehr früh, wenn sie als Kind einen Menschen verlieren, der ihnen am Herzen liegt oder als junge Erwachsene erleben, dass gleichaltrige Freunde durch Krankheit oder Unfall sterben.

Dieses Wochenende richtet sich an 18- bis 35-Jährige, die trauern. Wir geben euch Raum, um dem, was euch beschäftigt, Ausdruck zu verleihen. Alles, was ihr wollt oder gerade braucht, kann geschehen: erinnern, austauschen, sich gegenseitig stärken.

In Kooperation mit dem Generalvikariat des Bistums Münster, Referat Junge Erwachsene

Flyer zum Seminar als pdf herunterladen

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 60 € für Schülerinnen, Schüler, Auszubildende und Studierende bis 28 Jahre
  • 85 € für alle anderen Teilnehmenden

Katja Orthues, Aadel Maximilian Anuth

w17/18 entscheiden

06.10.
16:30
bis
08.10.
13:00
Wochenende für junge Erwachsene von 18 bis 30 Jahren zur Entscheidungsfindung nach Ignatius von Loyola

Du stehst vor einer Entscheidung und weißt, dass du langsam mal zum Ende kommen müsstest – und dann bewegt sich nichts mehr: Pro und Contra hast du schon x-mal abgewägt und trotzdem kommst du nicht weiter. Vielleicht fühlst du dich beim Gedanken an die Entscheidung ohnmächtig: Was, wenn du dich falsch entscheidest? Oder es gibt so viele Möglichkeiten, dass du keine Ahnung hast, wie du überhaupt eine Entscheidung treffen sollst. Gemeint sind nicht die kleinen alltäglichen Entscheidungen, sondern die (großen) Lebensentscheidungen: Für welche Ausbildung, welches Studium soll ich mich entscheiden? Soll ich aus- oder umziehen? Soll ich meinen Job wechseln? Soll ich meine Partnerin, meinen Partner heiraten oder verlassen?

Als Spezialist auf dem Gebiet der Entscheidungen gilt bis heute Ignatius von Loyola (1491–1556). In seinen »Geistlichen Übungen« hat er Handwerkszeug überliefert, das helfen kann, Lebensentscheidungen zu treffen. An diesem Wochenende könnt ihr mit der ignatianischen Denkwelt in Berührung kommen, die euch Anstöße, Hilfen und Impulse zur Entscheidungsfindung gibt.

In Kooperation mit dem Bistum Münster

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 116 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 92 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 92 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

w17/18 Tu, was du willst! WE 9

18.12.
10:30
bis
20.12.
13:00
AKSB
Seminar für Schülerinnen und Schüler zum Thema »Werte in unserer Zeit«

Tu, was du willst! – Wirklich?! – Ja, tatsächlich! Tu, was du willst: Übernimm die Verantwortung für dich und dein Handeln! Dabei ist die große Frage: Was können wir aus unserem Leben machen? Die Antworten finden wir auch in der Auseinandersetzung mit anderen – ob im Seminar, in unseren Alltagsgruppen oder der Gesellschaft. Unsere Idee ist es, die Freiheit zu nutzen, die sich hinter der Vielzahl der Entscheidungsmöglichkeiten unseres Lebens verbirgt. Darum geht es, wenn wir uns ansehen, was es mit Begriffen wie Verantwortung, Gerechtigkeit, Nutzen oder Gut und Böse auf sich hat. Das ist Ethik, und zwar nicht für Vielschwätzer: Wie kann ich das Leben, meine Freiheit meistern? – Tu, was du willst!

Die Förderung wurde als Unterträger der AKSB bei der bpb beantragt.

w17/18 Tu, was du willst! WE 10

10.01.
10:30
bis
12.01.
13:00
AKSB
Seminar für Schülerinnen und Schüler zum Thema »Werte in unserer Zeit«

Tu, was du willst! – Wirklich?! – Ja, tatsächlich! Tu, was du willst: Übernimm die Verantwortung für dich und dein Handeln! Dabei ist die große Frage: Was können wir aus unserem Leben machen? Die Antworten finden wir auch in der Auseinandersetzung mit anderen – ob im Seminar, in unseren Alltagsgruppen oder der Gesellschaft. Unsere Idee ist es, die Freiheit zu nutzen, die sich hinter der Vielzahl der Entscheidungsmöglichkeiten unseres Lebens verbirgt. Darum geht es, wenn wir uns ansehen, was es mit Begriffen wie Verantwortung, Gerechtigkeit, Nutzen oder Gut und Böse auf sich hat. Das ist Ethik, und zwar nicht für Vielschwätzer: Wie kann ich das Leben, meine Freiheit meistern? – Tu, was du willst!

Die Förderung wurde als Unterträger der AKSB bei der bpb beantragt.

w17/18 Tu, was du willst! WE 11

29.01.
10:30
bis
31.01.
13:00
AKSB
Seminar für Schülerinnen und Schüler zum Thema »Werte in unserer Zeit«

Tu, was du willst! – Wirklich?! – Ja, tatsächlich! Tu, was du willst: Übernimm die Verantwortung für dich und dein Handeln! Dabei ist die große Frage: Was können wir aus unserem Leben machen? Die Antworten finden wir auch in der Auseinandersetzung mit anderen – ob im Seminar, in unseren Alltagsgruppen oder der Gesellschaft. Unsere Idee ist es, die Freiheit zu nutzen, die sich hinter der Vielzahl der Entscheidungsmöglichkeiten unseres Lebens verbirgt. Darum geht es, wenn wir uns ansehen, was es mit Begriffen wie Verantwortung, Gerechtigkeit, Nutzen oder Gut und Böse auf sich hat. Das ist Ethik, und zwar nicht für Vielschwätzer: Wie kann ich das Leben, meine Freiheit meistern? – Tu, was du willst!

Die Förderung wurde als Unterträger der AKSB bei der bpb beantragt.

w17/18 Tu, was du willst! WE 12

31.01.
09:00
bis
02.02.
12:15
AKSB
Seminar für Schülerinnen und Schüler zum Thema »Werte in unserer Zeit«

Tu, was du willst! – Wirklich?! – Ja, tatsächlich! Tu, was du willst: Übernimm die Verantwortung für dich und dein Handeln! Dabei ist die große Frage: Was können wir aus unserem Leben machen? Die Antworten finden wir auch in der Auseinandersetzung mit anderen – ob im Seminar, in unseren Alltagsgruppen oder der Gesellschaft. Unsere Idee ist es, die Freiheit zu nutzen, die sich hinter der Vielzahl der Entscheidungsmöglichkeiten unseres Lebens verbirgt. Darum geht es, wenn wir uns ansehen, was es mit Begriffen wie Verantwortung, Gerechtigkeit, Nutzen oder Gut und Böse auf sich hat. Das ist Ethik, und zwar nicht für Vielschwätzer: Wie kann ich das Leben, meine Freiheit meistern? – Tu, was du willst!

Die Förderung wurde als Unterträger der AKSB bei der bpb beantragt.

w17/18 It's a match!

06.07.
18:00
bis
08.07.
13:00
Wochenende für junge Paare

Zwei, die zusammen passen, gestalten ihre Beziehung nach ihren eigenen Spielregeln. Wie sieht das bei euch aus: Seid ihr ein eingespieltes Team? Oder geratet ihr auch schon mal in einen Wettkampf? Wir laden euch ein, an diesem Wochenende jenseits von Alltag und Verpflichtungen gemeinsam zu schauen, was ihr als Paar erreicht habt, in welche Richtung ihr weitergehen wollt – und auch die spielerischen Momente zwischen euch (wieder) zu erleben!

Kosten
Kosten bitte erfragen.

Juliane Brinkmeyer, Aadel Maximilian Anuth

s17 »Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne...«

29.09.
18:00
bis
01.10.
13:00
Wochenende für alleinerziehende Frauen und ihre Kinder von 3 bis 16 Jahren

Uns allen ist es eigen, bewusst oder unbewusst, nach sinnvollem und geglücktem Leben zu suchen. Wir fragen nach der Deutung und Bedeutung unseres Lebens im Ganzen wie auch der einzelnen Lebensereignisse, sammeln Erfahrungen in Situationen und mit Personen, versuchen uns immer wieder neu zu orientieren. Dabei erleben wir, dass sich unsere Vorstellungen, Ziele, Prioritäten, Erwartungen wandeln und dass auch wir selbst uns verändern. Wir nehmen Abschied – oft schmerzlich – von Einstellungen, Zielen, Menschen und schließen Türen, um Kraft zu gewinnen für Neues, für Aufbruch und Bewegung.

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung im Doppel- bzw. Dreibettzimmer)

  • 55 € Erwachsene
  • 30 € je Kind, kostenfrei ab 3. Kind

w17/18 Wie trete ich auf die Bühne meines Lebens?

23.10.
10:30
bis
27.10.
13:00
Achtsame Kommunikation und verantwortungsvolles gesellschaftliches Handeln

Manchmal erinnert das eigene Leben an eine Bühne mit ständig wechselnden »Aufführungen«: Da steht die Auseinandersetzung mit dem Partner auf dem Programm, später am Tag eine knifflige Situation am Arbeitsplatz und abends Geselligkeit mit Freunden. Die Rollen, die wir dabei einnehmen, sind immer wieder andere – oft bleibt für den Kostümwechsel kaum Zeit. Und ob wir wollen oder nicht: Immerzu kommunizieren wir – mit Worten, Gesten, Blicken. Immerzu senden wir Signale und Botschaften, selbst wenn wir schweigen oder wegschauen. Und was hinter unseren Kulissen geschieht, das ist ja oft nochmal eine ganz andere Sache!

Die achtsame Kommunikation kann den Weg weisen, wie wir uns selbst und unsere Bedürfnisse in solchen Situationen nicht aus den Augen verlieren. Sie zeigt, wie wir gut für uns sorgen können und im Kontakt mit anderen der Situation und uns selbst gegenüber angemessen und stimmig reagieren.

Achtsame Kommunikation kann, über die individuelle Dimension hinaus, den Blick für das Ganze schärfen und Impulse zur Gestaltung gesellschaftlicher Prozesse geben: Wie gelingt es mir, lebensfeindliche Ideologien zu erkennen, entsprechend darauf zu reagieren und mich für eine Vertrauenskultur in einer pluralen Demokratie stark zu machen?

Die Dimensionen von Körpersprache und non-verbaler Kommunikation erkunden wir im Seminar. Für eine ausgewogene Balance zwischen konzentrierten Wahrnehmungsübungen, Austausch in der Gruppe, Stille und entspannenden Elementen ist gesorgt.

Die Haltung der achtsamen Kommunikation hilft, gelassener und souveräner mit unerwarteten oder schwierigen Situationen umzugehen – und so die unmittelbare soziale Umwelt positiv zu verändern. Die Handlungsimpulse, die aus solch einer Haltungsänderung resultieren können, diskutieren wir ergebnisoffen, denn das Wissen der Gruppe ist immer größer als die Summe seiner Teile.

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 502 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 454 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 454 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

Stefan Gad, Maria Feimann

w17/18 Gendertraining

03.11.
14:30
bis
05.11.
13:00
Kompetenzerwerb für Schule, Kirche und Leben

»Und wo ist jetzt Ihr Kind?!« Warum wird das nur die Kollegin gefragt, nicht aber der Kollege? »Ach, Sie sind jetzt Hausmann?« wird der Vater in Elternzeit gefragt, nicht aber die Mutter in derselben Situation. Es scheint von Bedeutung zu sein, ob das Gegenüber in einer solchen Gesprächssituation Mann oder Frau ist. Stimmt das? Gemeinsam erkunden wir, wann es relevant ist, Frau oder Mann zu sein, welche Handlungsräume dies eröffnet – oder auch verschließt.

In Kooperation mit der Arbeitsstelle Feministische Theologie und Genderforschung der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Münster

Daniel Bugiel, Franziska Birke-Bugiel

w17/18 Kontakte zur Herkunftsfamilie – Belastung oder Chance?

10.11.
18:00
bis
12.11.
13:00
Wochenende für Adoptions- und Pflegefamilien

Adoptions- und Pflegefamilien haben es mit besonderen Hausforderungen zu tun. Dieses Wochenendseminar eröffnet den Raum für Fragen aus dieser besonderen Situation und die Arbeit an Fallbeispielen der Teilnehmenden.

In Kooperation mit dem Jugendamt der Stadt Osnabrück

Irmela Wiemann, Br. Thomas Abrell ofm

w17/18 Grenzen

25.11.
10:00
bis
26.11.
13:00
Kunsttherapeutische Annäherungen

Überall im Leben kommen wir mit Grenzen in Berührung, seien es die eigenen oder die der anderen: Grenzen modellieren Nähe und Distanz, manche verlaufen fließend, andere klar. Eine Grenze konturiert das Bild der eigenen Person und gibt dem Gegenüber Orientierung. Trotzdem kann es schwierig sein, selbst eine Grenze zu ziehen oder mit der Grenze eines anderen umzugehen. Grenzen schützen den persönlichen Raum, können ihn aber auch einengen. Wer eine Grenze überschreitet, tut vielleicht genau das Richtige und macht einen wichtigen Fortschritt! Und dann sind da ja auch noch die anderen Grenzen: begrenzte Möglichkeiten, Grenzen der Geduld und der Belastbarkeit, begrenzte Zeit...

Wie gehe ich mit Grenzen und Begrenzungen um? Wo und wie setze ich selbst Grenzen, um in meinem Leben das zu finden und zu erreichen, was ich mir wünsche und erhoffe? Wie finde ich meine persönliche Balance zwischen Abgrenzung und Offenheit, zwischen Schutz und Angst? Diesen Themen nähern wir uns mit den kreativen Methoden der Kunsttherapie und tasten uns an unsere Grenzen heran.

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 162 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 150 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 150 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

Sandra Spielmann, Maria Feimann

w17/18 Advent für Familien – WE 1

08.12.
18:00
bis
10.12.
13:00
Adventliche Auszeit mit Spaß, Muße, Leichtigkeit und Tiefgang für Eltern und Kinder von 3 bis 14 Jahren

Weihnachten muss alles stimmen und in der Adventszeit natürlich auch. Die Familie darf nicht zu kurz kommen, die Inhalte von Weihnachten sollen vermittelt werden, das Jahr muss zu Ende gearbeitet werden – und das alles am besten gleichzeitig! Da passiert es leicht, dass der Spaß an der Sache, Leichtigkeit, Muße und manchmal auch der Tiefgang auf der Strecke bleiben. Deswegen lassen wir uns an diesem Wochenende zusammen Zeit, um dem Weihnachtsgeheimnis auf die Spur zu kommen. Mal sehen, was wir gemeinsam finden...

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung im Doppel- bzw. Dreibettzimmer)

  • 85 € Erwachsene
  • Kinder
    kostenfrei bis 5 Jahre
    30 € 6-9 Jahre
    43 € 10-12 Jahre
    60 € 13-14 Jahre
    kostenfrei ab 3. Kind

w17/18 Advent für Familien – WE 2

15.12.
18:00
bis
17.12.
13:00
Adventliche Auszeit mit Spaß, Muße, Leichtigkeit und Tiefgang für Eltern und Kinder von 3 bis 14 Jahren

Weihnachten muss alles stimmen und in der Adventszeit natürlich auch. Die Familie darf nicht zu kurz kommen, die Inhalte von Weihnachten sollen vermittelt werden, das Jahr muss zu Ende gearbeitet werden – und das alles am besten gleichzeitig! Da passiert es leicht, dass der Spaß an der Sache, Leichtigkeit, Muße und manchmal auch der Tiefgang auf der Strecke bleiben. Deswegen lassen wir uns an diesem Wochenende zusammen Zeit, um dem Weihnachtsgeheimnis auf die Spur zu kommen. Mal sehen, was wir gemeinsam finden...

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung im Doppel- bzw. Dreibettzimmer)

  • 85 € Erwachsene
  • Kinder
    kostenfrei bis 5 Jahre
    30 € 6-9 Jahre
    43 € 10-12 Jahre
    60 € 13-14 Jahre
    kostenfrei ab 3. Kind

Ingrid Großmann, Br. Thomas Abrell ofm

w17/18 Wer sich liebt, der traut sich – Januar 2018

19.01.
18:00
bis
21.01.
13:00
Seminar zur Ehevorbereitung

Ein Wochenende zum Ausspannen, gemeinsam mit dem Partner eine Auszeit vom Alltag nehmen, andere Paare treffen, die sich in der gleichen Situation befinden und ins Gespräch kommen. Dieser Kurs eröffnet Brautpaaren einen Raum, sich Zeit für sich zu gönnen. Er bietet Anregungen für die Planung ihrer kirchlichen Trauung und lädt dazu ein, gemeinsam über Werte ehelichen Zusammenlebens nachzudenken, sich über die Bedeutung des Glaubens auszutauschen, etwas über das Ehesakrament zu erfahren sowie über Krisen und Chancen in der Ehe zu sprechen.

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC)

  • 220 € pro Paar

Anke Tubesing, Br. Thomas Abrell ofm

w17/18 Frauen leben vielfältig

09.02.
18:00
bis
11.02.
13:00
Seminar für Mütter und ihre Töchter ab 20 Jahren

Noch nie waren so viele verschiedene Lebensmodelle möglich wie heute, und auch die Rollenbilder sind längst nicht mehr so starr wie noch vor wenigen Jahrzehnten. Heranwachsende Töchter registrieren genau, wie ihre Mutter als Mutter, als Frau, als Partnerin agiert. Das kann als Vorbild dienen, führt aber oftmals auch zu dem Wunsch, sich davon abzusetzen. Spannungsvoll wird dann nicht selten der Moment erlebt, wenn Töchter als Mütter im Umgang mit den eigenen Töchtern Verhaltensweisen an sich feststellen, die denen ihrer eigenen Mütter ähneln.

Das Wochenende lädt Mütter und Töchter ein, etwas über ihre Beziehung herauszufinden: Was hat unsere Beziehung geprägt? Was trennt und was verbindet uns? Womit haben wir uns ausgesöhnt und was steht vielleicht (noch) unversöhnlich zwischen uns? Wie können wir als erwachsene Frauen so miteinander umgehen und eine Haltung zu einander entwickeln, dass unterschiedliche Denk- und Lebensweisen konfliktfrei nebeneinander existieren können?

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 159 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 135 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 135 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

Ingrid Großmann, Maria Feimann

w17/18 Wer sich liebt, der traut sich – April 2018

13.04.
18:00
bis
15.04.
13:00
Seminar zur Ehevorbereitung

Ein Wochenende zum Ausspannen, gemeinsam mit dem Partner eine Auszeit vom Alltag nehmen, andere Paare treffen, die sich in der gleichen Situation befinden und ins Gespräch kommen. Dieser Kurs eröffnet Brautpaaren einen Raum, sich Zeit für sich zu gönnen. Er bietet Anregungen für die Planung ihrer kirchlichen Trauung und lädt dazu ein, gemeinsam über Werte ehelichen Zusammenlebens nachzudenken, sich über die Bedeutung des Glaubens auszutauschen, etwas über das Ehesakrament zu erfahren sowie über Krisen und Chancen in der Ehe zu sprechen.

Dieses Seminar wendet sich besonders an konfessionsverbindende Paare.

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC)

  • 220 € pro Paar

Ingrid Großmann, Br. Thomas Abrell ofm

w17/18 Wochenende für Väter und ihre Kinder von 6 bis 13 Jahren

08.06.
18:00
bis
10.06.
13:00

Erkundigt euch ab Frühjahr 2018, was an diesem Wochenende im Juni passieren wird. Eins ist aber ganz sicher: Wie schon in den letzten Jahren geht es für alle nach draußen. Bringt bitte auf jeden Fall wetterfeste Kleidung, Rucksack, Thermoskanne und festes Schuhwerk mit. Zwar haben wir die Sonne fest gebucht, aber wer weiß...

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung im Doppel- bzw. Dreibettzimmer)

  • 85 € Erwachsene
  • Kinder
    30 € 6-9 Jahre
    43 € 10-12 Jahre
    60 € 13 Jahre
    kostenfrei ab 3. Kind

s17 Es ist Zeit

28.08.
10:00
bis
29.08.
09:00
Seminar für ehrenamtlich engagierte Frauen

Es ist Zeit
den Wind der Hoffnung hindurchwehen zu lassen:
Deine Zukunft hat angefangen
Es ist Zeit
den Fußweg über die wankende Brücke der Sprache
zu gehen:
Du wirst ankommen
Es ist Zeit
Türen zu öffnen, Straßen zu begehen:
lauschend wartet deine Stadt
Es ist Zeit
Feuer und Flamme zu sein:
Erhebe fröhlich dein Herz

Joop Roeland

s17 Fußläufig?

15.09.
18:00
bis
17.09.
13:00
Feldenkrais-Methode und Musik

Unsere Füße tragen uns durchs Leben. Mit ihnen ergehen wir uns unsere Wirklichkeit. Laufend bringen sie uns an immer neue Orte unseres Lebens und bringen uns mit ihnen in Kontakt – äußerlich wie innerlich. Langsam ausgeführte Bewegungen helfen den Teilnehmenden, diese Beziehung zwischen Körper und Geist bewusst wahrzunehmen. Meditative Elemente wie Musik, Tanz, Stille begleiten und unterstützen die Übungen der Feldenkrais-Methode.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Bitte lockere Kleidung und warme Socken mitbringen.

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 212 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 188 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 188 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

Romy Bronner, Br. Thomas Abrell ofm

s17 T’ai Chi Ch’uan und meditative Energiearbeit – Kurs 2, September 2017

15.09.
18:00
bis
17.09.
13:00
Siebenteilige Ausbildung – Kurze Form nach Cheng Man-Ching – Teil 2

Einführung in die ersten Figuren der Kurzen Form, Entspannungs- und Schüttelübungen, Elemente aus den Partnerübungen, stilles Sitzen (Za-Zen) und meditative Energiearbeit.

Das Seminar wendet sich an alle, die die Kurze T’ai-Chi-Form intensiv lernen und üben möchten. Der Ausbildungsblock für eine T’ai-Chi-Kursleiter-Ausbildung angerechnet werden.

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 288 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 264 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 264 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

Klemens J. P. Speer, Maria Feimann

s17 T’ai Chi Ch’uan und meditative Energiearbeit – September 2017

29.09.
18:00
bis
01.10.
13:00
Ausbildungsgruppe Lange T’ai Chi-Form (Vertiefung)

Neben der Vertiefung der Langen Form und ihren Anwendungsaspekten sind Partnerübungen, stilles Sitzen (Za-Zen) und meditative Energiearbeit vorgesehen.

Das Seminar wendet sich an alle, die die Lange Form bereits gelernt haben, auch an Übende. T’ai-Chi-Unterrichtende, die den zweiten Teil der Langen Form nach Yang Chen Fu kennen und den dritten Teil lernen möchten, können nach Rücksprache mit dem T’ai-Chi-Ausbilder teilnehmen.

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 288 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 264 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 264 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

Klemens J. P. Speer, Maria Feimann

w17/18 Meditation in Berührung, Kurs November 2017

03.11.
18:00
bis
05.11.
13:00
Erfahrungen mit der »Personalen Leibarbeit« nach Karlfried Graf Dürckheim

An diesem Wochenende wird mit der »Personalen Leibarbeit« nach Karlfried Graf Dürckheim ein Rahmen geschaffen, der Besinnung und innere Entfaltung ermöglicht. Meditative Einzel- und Partner-Arbeit im Sitzen und Liegen lädt die Teilnehmenden ein, bei sich selbst anzukommen, Anspannung loszulassen, die Sinne zu schärfen, eigene Themen zu beleuchten sowie Atem- und Energie-Räume zu erspüren. Qigong-Übungen zur Dehnung und Lockerung, Zen-Übungen zur Sammlung und reflektierendes Gespräch unterstützen den Prozess.

Das Wochenende eignet sich für Anfängerinnen und Anfänger ebenso wie für Menschen, die sich bereits auf einem Übungsweg (T’ai Chi Ch’uan, Yoga, Zen) befinden. Es ist besonders geeignet für Menschen in sozialen Berufen, die erfahren können, wie sie – ohne »sich zu verlieren« – in wachen und liebevollen Kontakt mit anderen gehen können.

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 298 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 274 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 274 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

Elisa-Margret Adam, Maria Feimann

w17/18 T’ai Chi Ch’uan und meditative Energiearbeit – Kurs 3, November 2017

03.11.
10:30
bis
05.11.
13:00
Siebenteilige Ausbildung – Kurze Form nach Cheng Man-Ching – Teil 3

Das Seminar wendet sich an alle, die die Kurze T’ai-Chi-Form intensiv lernen und üben möchten. Der Ausbildungsblock besteht aus sechs Wochenenden und einer Woche und kann für eine T’ai-Chi-Kursleiter-Ausbildung angerechnet werden. Erfahrungen in der T’ai-Chi-Form sind erforderlich. Neue Interessentinnen und Interessenten können bei entsprechenden Voraussetzungen nach Rücksprache mit dem T’ai-Chi-Lehrer teilnehmen.

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 354 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 330 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 330 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

Klemens J. P. Speer, Maria Feimann

w17/18 Der Kreis schließt sich

17.11.
18:00
bis
19.11.
13:00
Feldenkrais-Methode und Musik

Wenn Menschen um sich selbst kreisen, dann laufen sie Gefahr, sich in ihren Gewohnheiten zu verfangen. Deshalb ist es hilfreich, sich immer wieder zu vergewissern, ob Gedanken und Verhaltensmuster noch passen oder ob sie uns an unserer Weiterentwicklung hindern.

Auch unsere körperliche Beweglichkeit kann durch Gewohn-heiten eingeschränkt werden. Dann ist es hilfreich, Bewegungsmuster zu überprüfen und gegebenenfalls zu verändern. Der Kreis schließt sich, wenn es dabei gelingt, das Kreisen um sich selbst zum Weg zu sich selbst werden zu lassen. Die Übungen der Feldenkrais-Methode und musikalische Elemente helfen, zur Ruhe und zu sich selbst zu finden.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Bitte bringen Sie bequeme Kleidung und warme Socken mit.

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 212 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 188 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 188 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

Romy Bronner, Br. Thomas Abrell ofm

w17/18 Sitzen in Stille im Stil des Zen

18.11.
10:00
bis
18.11.
18:00
Achtsamkeitstraining und Meditation – Zen-Übungstag

Viele Menschen sind an ihren Leistungsgrenzen, sind unruhig und zerstreut. Achtsamkeitstraining und Meditation tragen dazu bei, die eigene Mitte zu finden bzw. wiederzufinden. Es geht darum, die Aufmerksamkeit nach innen zu richten, sich selbst zu erforschen und im Innen und Außen die kleinen Wunder des Lebens neu zu entdecken. Dies gibt Kraft, das Leben ruhig und achtsam zu gestalten. Übungen helfen, diese uns innewohnende Kraft zu entdecken. Bewusst zu sitzen, zu stehen, sich zu bewegen, zu gehen und zu atmen und die innere und äußere Natur zu genießen, kann zur großen Erfahrung und Hilfe für den Alltag werden.

Das Seminar gibt konkrete Anleitung zum Za-Zen (Sitzen in Stille) und vermittelt ergänzende Übungen aus Qigong und T’ai Chi. In Einzelgesprächen unterstützt Klemens J.P. Speer, Zen-Lehrer, die Teilnehmenden in ihren persönlichen Möglichkeiten, den eigenen Weg zur Ruhe und zur inneren Mitte zu finden.

Kosten (enthalten Kursgebühr und Verpflegung)

  • 89 €

Klemens J. P. Speer, Maria Feimann

w17/18 Über alle Grenzen hinaus?

15.01.
14:30
bis
19.01.
13:00
Feldenkrais-Methode mit meditativen Elementen

Frei sein wie ein Vogel – der Wunsch nach Freiheit gehört zum Menschsein wie das Bedürfnis, sich nicht in Grenzenlosigkeit zu verlieren. Grenzen helfen, sie halten zusammen und schützen. Ein umgrenzter Raum gibt Sicherheit, doch wenn Beweglichkeit an Grenzen stößt, wird das zur Belastung.

Die Feldenkrais-Methode führt immer wieder an die Grenzen der Beweglichkeit und eröffnet zugleich neue Möglichkeiten. Ergänzend bieten meditative Elemente Gelegenheit, über eigene Grenzen nachzudenken.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Bitte bringen Sie bequeme Kleidung und warme Socken mit.

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 407 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 359 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 359 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

Romy Bronner, Br. Thomas Abrell ofm

w17/18 T’ai Chi Ch’uan und meditative Energiearbeit – Kurs 4, Januar 2018

18.01.
10:30
bis
21.01.
13:00
Siebenteilige Ausbildung – Kurze Form nach Cheng Man-Ching – Teil 4

Das Seminar wendet sich an alle, die die Kurze T’ai-Chi-Form intensiv lernen und üben möchten. Der Ausbildungsblock besteht aus sechs Wochenenden und einer Woche und kann für eine T’ai-Chi-Kursleiter-Ausbildung angerechnet werden. Erfahrungen in der T’ai-Chi-Form sind erforderlich. Neue Interessentinnen und Interessenten können bei entsprechenden Voraussetzungen nach Rücksprache mit dem T’ai-Chi-Lehrer teilnehmen.

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 489 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 453 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 453 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

Klemens J. P. Speer, Maria Feimann

w17/18 Gleichgewicht von Körper und Seele

01.02.
18:00
bis
04.02.
13:00
Eutonie und Meditation

Dieses verlängerte Wochenende bietet den Teilnehmenden die Möglichkeit, körperlich und seelisch (wieder) ins Gleichgewicht zu kommen. Spannungen können sich lösen, Besinnung wird möglich. Die Signale von Leib und Seele werden neu wahrnehmbar. So können eine neue Beheimatung im eigenen Leben und eine positive Ausrichtung erreicht werden. Schwerpunktmäßig wird mit Eutonie gearbeitet, um durch körperliche Entspannung der Seele ein Zuhause zu bereiten. Meditationen und Zeiten der Stille treten unterstützend hinzu.

Im Übungsraum befinden sich Matten und Decken. Für das persönliche Wohlbefinden empfehlen wir, ein Laken oder eine Decke als zusätzliche Auflage mitzubringen und dicke, eventuell rutschfeste Socken sowie eine Kopfunterlage, die sich in unterschiedliche Höhen modellieren lässt.

Bringen Sie für die Kursarbeit bitte warme, bequeme Kleidung mit und darüber hinaus Schuhe und Kleidung, die es auch bei Regen ermöglichen, sich im Freien zu bewegen.

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 281 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 245 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 245 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

Ursula Cremer, Joachim Fischer

w17/18 T’ai Chi Ch’uan und meditative Energiearbeit, Kurs Februar 2018

09.02.
18:00
bis
11.02.
13:00
Lange Form (Vertiefung)

Neben der Vertiefung der Langen Form und ihrer Anwendungsaspekte sind weitere Inhalte: Elemente aus den Partnerübungen, Sitzen (Za-Zen) und meditative Energiearbeit.

Das Seminar wendet sich an alle, die die Lange Form bereits gelernt haben, also auch an T’ai-Chi-Lehrende. Interessierte, die den zweiten Teil der Langen Form nach Yang Chen Fu gelernt haben, können bei entsprechenden Voraussetzungen und nach Rücksprache mit dem T’ai-Chi-Ausbilder den dritten Teil erlernen.

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 288 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 264 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 264 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

Klemens J. P. Speer, Maria Feimann

w17/18 Meditation in Berührung, Kurs Februar 2018

16.02.
18:00
bis
18.02.
13:00
Erfahrungen mit der »Personalen Leibarbeit« nach Karlfried Graf Dürckheim

An diesem Wochenende wird mit der »Personalen Leibarbeit« nach Karlfried Graf Dürckheim ein Rahmen geschaffen, der Besinnung und innere Entfaltung ermöglicht. Meditative Einzel- und Partner-Arbeit im Sitzen und Liegen lädt die Teilnehmenden ein, bei sich selbst anzukommen, Anspannung loszulassen, die Sinne zu schärfen, eigene Themen zu beleuchten sowie Atem- und Energie-Räume zu erspüren. Qigong-Übungen zur Dehnung und Lockerung, Zen-Übungen zur Sammlung und reflektierendes Gespräch unterstützen den Prozess.

Das Wochenende eignet sich für Anfängerinnen und Anfänger ebenso wie für Menschen, die sich bereits auf einem Übungsweg (T’ai Chi Ch’uan, Yoga, Zen) befinden. Es ist besonders geeignet für Menschen in sozialen Berufen, die erfahren können, wie sie – ohne »sich zu verlieren« – in wachen und liebevollen Kontakt mit anderen gehen können.

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 298 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 274 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 274 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

Elisa-Margret Adam, Maria Feimann

w17/18 T’ai Chi Ch’uan und meditative Energiearbeit – Kurs 5, Februar 2018

23.02.
18:00
bis
25.02.
13:00
Siebenteilige Ausbildung – Kurze Form nach Cheng Man-Ching – Teil 5

Das Seminar wendet sich an alle, die die Kurze T’ai-Chi-Form intensiv lernen und üben möchten. Der Ausbildungsblock besteht aus sechs Wochenenden und einer Woche und kann für eine T’ai-Chi-Kursleiter-Ausbildung angerechnet werden. Erfahrungen in der T’ai-Chi-Form sind erforderlich. Neue Interessentinnen und Interessenten können bei entsprechenden Voraussetzungen nach Rücksprache mit dem T’ai-Chi-Lehrer teilnehmen.

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 288 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 264 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 264 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

Klemens J. P. Speer, Maria Feimann

w17/18 Lichtblicke – Ausblicke

02.03.
18:00
bis
04.03.
13:00
Feldenkrais-Methode und Musik

Es gibt Augenblicke, da klären sich Dinge, Zusammenhänge werden sichtbar und das Verständnis für das aktuelle Geschehen wächst. Solche Lichtblicke sind oft der Moment, in dem sich auch ein Ausblick, eine Perspektive, eröffnet.

Die Feldenkrais-Methode schafft Bewusstsein für das Zusammenspiel der verschiedenen Bereiche des Körpers. Bewegungen sprechen immer den Menschen in seiner Gesamtheit an. Die ruhigen Übungen der Feldenkrais-Methode helfen, dieses Bewusstsein zu schaffen und eröffnen dabei oft eine neue Beweglichkeit. Musik zwischen den Feldenkrais-Übungen unterstützt dabei.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Bitte bequeme Kleidung und warme Socken mitbringen.

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 212 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 188 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 188 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

Romy Bronner, Br. Thomas Abrell ofm

w17/18 Stilles Sitzen im Zen

02.03.
18:00
bis
04.03.
13:00
Achtsamkeitstraining und Meditation

Viele Menschen befinden sie an ihren Leistungsgrenzen, sind unruhig und zerstreut. Achtsamkeitstraining und Meditation tragen dazu bei, die eigene Mitte zu finden bzw. wiederzufinden. Es geht darum, die Aufmerksamkeit nach innen zu richten, sich selbst zu erforschen und im Innen und Außen die kleinen Wunder des Lebens neu zu entdecken. Dies gibt Kraft, das Leben ruhig und achtsam zu gestalten. Übungen helfen, diese uns innewohnende Kraft zu entdecken. Bewusst zu sitzen, zu stehen, sich zu bewegen, zu gehen und zu atmen und die innere und äußere Natur zu genießen, kann zur großen Erfahrung und Hilfe für den Alltag werden.

Das Seminar gibt konkrete Anleitung zum Za-Zen (Sitzen in Stille) und vermittelt ergänzende Übungen aus Qigong und T’ai Chi. In Einzelgesprächen unterstützt Klemens J.P. Speer, Zen-Lehrer, die Teilnehmenden in ihren persönlichen Möglichkeiten, den eigenen Weg zur Ruhe und zur inneren Mitte zu finden.

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 258 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 234 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 234 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

Klemens J. P. Speer, Maria Feimann

w17/18 Ostern 2018: Kar- und Ostertage für junge Erwachsene von 18 bis 30 Jahren

28.03.
14:30
bis
01.04.
13:00

Kosten
Kosten bitte erfragen.

w17/18 Ostern 2018: Kar- und Ostertage für Menschen von 35 bis 60 Jahren

28.03.
14:30
bis
01.04.
13:00

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 312 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 264 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 264 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

Matthias Dieckerhoff, Annette Wiedenlübbert, Br. Thomas Abrell ofm, Maria Feimann

w17/18 Ostern 2018: Kar- und Ostertage für Menschen ab 55 Jahren

28.03.
14:30
bis
01.04.
13:00

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 312 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 264 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 264 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

Mirjana Unterberg-Eienbröker, P. Franz Richardt ofm, Dr. Christiane Wüste