Persönlich in der Begegnung – professionell im Prozess

Haus Ohrbeck nimmt wahr, dass die Gäste eines Bildungshauses höchste Qualität in allen Arbeitsbereichen erwarten – egal, ob in Küche, Hauswirtschaft, Service oder in der Pädagogik. Qualitätsmanagement ist daher auch im Bildungsbereich ein Garant für reibungslose Prozesse. Aber wie hält man die Notwendigkeit und den Willen zur Professionalisierung und den großen Wert, den Haus Ohrbeck auf persönliche Begegnung und den einzelnen Menschen legt, in der Waage? Das ist eine Gratwanderung – gerade für eine christlich geprägte Organisation wie Haus Ohrbeck.

Unternehmerisch denken und handeln – für die Zukunft

2001 hat die Leitung von Haus Ohrbeck ein Führungs- und Organisationsentwicklungskonzept mit dem Ziel entwickelt, das Haus neu zu organisieren und zukunftsfähig zu machen. 2003 wurde ein Qualitätsmanagement in Kooperation mit einer Unternehmensberatung eingeführt, bevor 2006 auf das EFQM-Modell umgestellt und bis September 2007 ein erster Bewertungs- und Verbesserungszyklus durchgeführt wurde. Nach der EFQM-Grundzertifizierung »Committed to Excellence« im Jahr 2009 wurde Haus Ohrbeck 2012 und 2016 erneut ausgezeichnet: Mit dem Qualitätssiegel »Recognised for excellence (3 star)« haben wir die nächste Stufe im EFQM-Qualifizierungsprogramm erreicht, die die unverändert hohe Arbeitsqualität in allen Bereichen unseres Hauses erneut bestätigt. Haus Ohrbeck ist die bundesweit einzige Heimvolkshochschule mit diesem Qualitätssiegel.

Das EFQM-Modell hat grundlegend zur organisationalen Entwicklung von Haus Ohrbeck beigetragen. Mit dem Ziel nachhaltiger Entwicklung wurden Mission, Vision und Strategie klarer erarbeitet und stringent in Prozesse und Strukturen umgesetzt. Die Wirkungen der Prozesse und Strukturveränderungen wurden ganzheitlich evaluiert und die Ergebnisse in neue Reflexions- und Entscheidungsschritte eingebracht. Haus Ohrbeck hat als einzige Heimvolkshochschule des Landes Niedersachsen einen solch grundlegenden Systemwechsel vollzogen. Das war durchaus mit Risiko verbunden, denn es gab – und gibt – keine angemessen vergleichbaren Erfahrungswerte über den Einsatz von EFQM in einer weltanschaulich gebundenen, gemeinwohl orientierten Bildungsorganisation wie Haus Ohrbeck.

Im Mittelpunkt steht der Mensch

pace e bene: Frieden und Gutes den Nahe und den Fernen – dieser franziskanische Gruß ist der Kern des Leitbildes von Haus Ohrbeck und stellt den Menschen in den Mittelpunkt: die Mitarbeitenden ebenso wie die Gäste des Hauses. Dieses von Wertschätzung geprägte Selbstverständnis hat das EFQM-Modell durch seine konsequente Förderung von Beteiligung und selbstständig lösungsorientierter Weiterentwicklung strukturell verankert. In dem Maße, wie diese Prozesse eingeübt und die Werte verinnerlicht wurden, haben die Identifikation und intrinsische Motivation der Mitarbeitenden zugenommen.

Entwicklungen mit EFQM

Die mit EFQM vorangebrachten Entwicklungen und Reformen schärfen die Identität von Haus Ohrbeck und ermöglichen es, die grundlegenden Alleinstellungsmerkmale des Bildungshauses klarer herauszuarbeiten. Das zuvor hierarchisch organisierte Unternehmen hat sich zu einem mitarbeiterorientierten Unternehmen entwickelt. Die veränderte Kommunikationshaltung insbesondere der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat zu umfassenderer Wahrnehmung funktionalerer Prozesse und vor allem zu einer deutlich erhöhten Identifikation mit dem Haus und seinen Zielen geführt. Schlüsselergebnisse, Kunden- und Mitarbeiterrückmeldungen zeigen deutlich, dass Haus Ohrbeck ganz im Sinne des Leitbildes als gastfreundlicher und offener Ort wahrgenommen wird, der Raum zum Lernen und zur persönlichen Weiterentwicklung bietet. Menschen stehen hier im Mittelpunkt, gerade weil die Arbeit professionell ist.

Ansprechpartner

Carsten Vossel, Haus Ohrbeck

Carsten Vossel
Referent und Qualitätsmanagementbeauftragter von Haus Ohrbeck

Tel. 05401 / 336-70
c.vossel@remove-this.haus-ohrbeck.de

Weitere Informationen