Zum Inhalt springen

ÜBER LEBEN

Manchmal wird es plötzlich ganz greifbar: Leben. In vielen Schichten kommt es zum Vorschein. Und jede Schicht erzählt: Über Leben, das hier stattgefunden hat. Über Veränderung, über Wandel. Jede neue Tapete markiert ein Ende – und einen Anfang. Die Zeit schichtet sich: Das Vergangene ist zwar nicht mehr zu sehen, aber es existiert weiter. Es lässt sich wieder freilegen, alles ist noch da.

Sie merken es: Wir reden nicht nur über Tapeten, sondern: Über Leben. Welche Schichten finden Sie hinter dem, was äußerlich von Ihnen zu sehen ist? Wo haben Sie vielleicht »übertapeziert«, um eine verletzliche Schicht zu schützen? Um etwas sehr Persönliches den Blicken anderer zu entziehen? Um etwas zu verbergen, wofür Sie sich schämen? Oder aber ein Tapetenwechsel aus purer Freude am Leben, aus Lust an Veränderung, aus dem Bedürfnis nach Schönheit in Ihrem Leben!

Die Kar- und Ostertage rühren gerade an die verborgenen Schichten: Abschied. Tod. Trauer. Mutlosigkeit. Verzagtheit. Verrat. Schuld. Aber sie haben auch alle Kehrseiten: Aufbruch. Neues Leben. Mut. Übermut. Hoffnung. Die Kar- und Ostertage laden Sie ein, sich den Themen zuzuwenden, die Sie in den Schichten Ihres Lebens mit sich tragen.

Workshops

In Workshops bieten die Referentinnen und Referenten verschiedene Zugänge zum Thema an. Sie entscheiden sich für einen Workshop und haben dann die Möglichkeit, einen speziellen Aspekt des gemeinsamen Themas zu vertiefen und intensiv auszuloten. Ideen, Impulse, Gedanken, Fragen aus allen Workshop-Gruppen fließen in die Gestaltung der Kar- und Ostertage ein und entfalten das gemeinsame Thema zu allen Seiten.

Nach einem gemeinsamen Start am Mittwoch gehen Sie in den Workshop, den Sie gewählt haben. Die darauf folgenden Tage beginnen mit einem gemeinsamen Morgenimpuls; anschließend setzen die Workshops ihre Arbeit fort. Nachmittags haben Sie die Möglichkeit, das Thema in weiteren Angeboten zu vertiefen. Gemeinsam wird am Samstag die Osternacht vorbereitet – und gefeiert bis in den Ostersonntag hinein.

Kindern ab 3 Jahren bieten wir während der Workshops ein eigenes Programm, so dass Eltern sich ganz auf ihre Themen konzentrieren können.

Teilnahme ohne Workshop
Sie können die Kar- und Ostertage auch gemeinsam mit uns verbringen, ohne an einem Workshop teilzunehmen – bitte geben Sie diesen Wunsch bei Ihrer Anmeldung an. Alle anderen Inhalte der Tage wie Gottesdienste, Vorbereitung der Liturgien, Auferstehungsfeier stehen Ihnen selbstverständlich offen!

WORKSHOP 1: Ich bin dann mal – bei mir

Dieser Workshop ist bereits ausgebucht.
Aadel Maximilian Anuth

WORKSHOP 2: Tu es, Petrus! Tu es, Petra! – Über Mut.

In den Geschichten der Kar- und Ostertage geht es auch um Mut. Zum Beispiel bei Petrus: Der tritt sehr mutig auf und dann, so wird gesagt, verleugnet er seine Beziehung zu Jesus. Jesus, als Auferstandener, kritisiert ihn dafür nicht, sondern gibt ihm erst mal zu essen. Wie gut, wenn da im Leben jemand ist, der sich mir zuwendet, wenn mein Mut nicht gereicht hat oder wenn ich gescheitert bin. Dieser Workshop bietet einen Zeit-Raum, in dem eigener Mut, Unmut und Übermut betrachtet werden können. Es gibt Geschichten von mutigen Menschen. Es gibt Zeit für das achtsame Betrachten eigener Wünsche nach mehr Mut und Ermutigung. Und es gibt die Möglichkeit, den Mut zu proben – in kleinen gedanklichen oder erlebnispädagogischen Herausforderungen.
Stefanie Lübbers

WORKSHOP 3: Verraten und verkauft

Es ist eine schmerzhafte Erfahrung: Ich werde verraten und / oder werde selber zum Verräter. Ohne böse Absicht, aber dennoch. Verraten. Verkauft. So fühlt es sich an. Zu leben mit dem Schuldgefühl, nicht zu einem anderen Menschen gestanden zu haben – das schmerzt. Dieses Erleben gibt es zu allen Zeiten, Altes und Neues Testament sind voll davon: Geschichten von Verrat und Schuld in allen Generationen. Diesen Situationen spüren wir nach. Unsere Arbeitsform ist das Bibliodrama: Wir erschließen uns biblische Texte, suchen uns Rollen und spielen uns in die menschlich existentielle Zerrform von Verrat, Verkauftwerden oder -sein und dem Geschenk der Versöhnung hinein.
Br. Andreas Brands ofm

WORKSHOP 4: Selbst-Sorge. Impulse für neue Gewohnheiten

Sorge für andere fällt vielen emphatischen Menschen leicht und so gerät Selbst-Sorge oft ins Hintertreffen. Selbst-Sorge – wie geht das überhaupt? In diesem Workshop nehmen wir uns Zeit und Raum, um dieser Frage nachzugehen. Dabei helfen uns verschiedene Zugangsweisen: Reflexive Einheiten, Körperarbeit sowie Austauschrunden bieten verschiedene Anwege zur Selbstsorge. Wie können wir für diese Veränderung bestehende Gewohnheiten nutzen – oder auch ändern? Hier hilft uns das Buch »50 Sätze, die das Leben leichter machen. Ein Kompass für mehr innere Souveränität« (Karin Kuschik).
Franziska Birke-Bugiel, Mirjana Unterberg-Eienbröker

Zusätzliches Angebot: Geistliche Begleitung

Die Kar- und Ostertage sind eine Auszeit und Unterbrechung des Alltags. Durch die inhaltliche Vorbereitung und Auseinandersetzung mit den Festtagen können Fragen aufkommen: Wie will ich eigentlich leben? Was bedeuten Tod und Sterben für mich? Oder die große Frage nach Versöhnung. Die Workshops sind ein erster Anlaufpunkt, sich damit zu beschäftigen. Darüber hinaus kann es gut tun, die eigenen Gedanken in Worte zu fassen – innerhalb eines geschützten Gespräch-Raumes im Einzelgespräch. Diese geistliche Begleitung ist eine Möglichkeit, eigene Gedanken zu sortieren und ins Wort zu bringen, damit sie Realität und Relevanz gewinnen. Geistliche Begleitung kennt keine Tabuthemen des Lebens und richtet den Blick auf das, was dem eigenen Leben förderlich ist.
Ines Wallenhorst

Struktur der Tage

Mittwochnachmittag und -abend sowie Donnerstag- bis Sonntagvormittag
Programm in den Workshops

Donnerstag bis Samstag, nachmittags
Vorbereitung der Liturgien und Kreuzweg

Donnerstagabend
Feier des Abendmahls

Samstagabend
Auferstehungsfeier

Leitung

Aadel Maximilian Anuth
Theologe, Kommunikationstrainer und -berater, Supervisor (i.A.), Haus Ohrbeck

Franziska Birke-Bugiel
Theologin, Supervisorin (DGSv), Leiterin von Haus Ohrbeck

Br. Andreas Brands ofm
Franziskaner, Coach, Stellvertretender Leiter von Haus Ohrbeck

Stefanie Lübbers
Theologin, Pastoralreferentin, Haus Ohrbeck

Mirjana Unterberg-Eienbröker
Trauerbegleiterin, Referentin für Körperarbeit

Ines Wallenhorst
Referentin im Bereich »Geistliches Leben«, Seelsorgeamt Osnabrück

Kinderteamer:innen

Musikalische Begleitung

Dominik Lübbers

Kosten

enthalten Kurskosten, Verpflegung und Unterkunft

  • Einzelpersonen und Paare
    445 € Einzelzimmer mit Dusche/WC
    385 € Einzelzimmer mit Dusche/WC auf der Etage*
    385 € Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)
    * Dusche/WC sind in unmittelbarer Nähe des Zimmers und werden mit maximal 3 Personen geteilt.
  • Familien Unterkunft im Familienzimmer
    Erwachsene
    670 € zwei Erwachsene
    385 € ein*e Erwachsene*r
    Kinder
    3-6 Jahre: 49 €
    7-13 Jahre: 52 €
    14 Jahre: 59 €
    Für Kinder ab 3 Jahren bieten wir eine Kinderbetreuung an.

Anmeldung

  • Bitte teilen Sie uns auf der Buchungsseite im Feld Mitteilungen mit, für welchen Workshop Sie sich anmelden möchten (1. Wahl und 2. Wahl).
  • Falls Sie an keinem Workshop teilnehmen möchten, teilen Sie uns dies bitte auch hier mit.

    Falls Sie Rückfragen haben oder im Buchungsvorgang auf Schwierigkeiten stoßen, melden Sie sich gerne bei uns:
    Telefon 05401 / 336-35 
    k.beimdiek@haus-ohrbeck.de
     

zur Online-Anmeldung