Unsere Auszubildenden spenden 1.000 Euro aus Keksaktion für Kinder- und Jugendarbeit in Holzhausen

»Haus Ohrbeck, 09:30 Uhr, Spendenübergabe« – so oder ähnlich dürfte es am 26. Januar im Kalender von Maria Graf, Sarah Dreger, Katharina Dauwe, Moritz Tegeler, Br. Markus Steinberger ofm und Lena Hagedorn gestanden haben. Haus Ohrbeck hatte sie eingeladen, Spenden von insgesamt 1.000 Euro für die Kindertagesstätte St. Antonius, den AWO-Kindergarten, die Pfadfinderschaft St. Georg Holzhausen und die Messdiener Holzhausen entgegenzunehmen.

Zusammengekommen ist diese beträchtliche Summe durch eine Aktion der drei Auszubildenden zur Hauswirtschafterin von Haus Ohrbeck, Nurtan Bilek, Sara Braniewicz und Svenja Schippmann, die sich die 1.000 Euro buchstäblich gebacken haben: Die ganze Vorweihnachtszeit über haben die drei blecheweise Kekse aus dem Ofen gezogen, die als Ohrbecker Originale an der Rezeption von Haus Ohrbeck zu kaufen waren. 1.000 Euro – in Kekse übersetzt bedeutet das: 50 Kilo Nussecken, Brownies, Vanillekipferl, und, und, und... Klar, dass Sara, Nurtan und Svenja auch die Spenden selbst überreicht haben – passenderweise zusammen mit einer Tüte frisch gebackener Kekse.
 
Wie sind die Auszubildenden eigentlich auf den Keks gekommen?

Ein kurzer Blick zurück: Die Vorliebe unserer Gäste für das hausgemachte Gebäck, das in Seminarpausen bereit stehen, hatte erstmals 2009 die Auszubildenden auf die Idee gebracht, selbst gebackene Kekse in der Vorweihnachtszeit zu verkaufen. Unterstützt von den Ausbilderinnen Daniela Hinzke und Chantal Hohenstein setzen alle Auszubildenden dieses Projekt seitdem fort. Waren die Kekse 2009 noch ein Geheimtipp, so ist Haus Ohrbeck im Dezember inzwischen feste Anlaufstelle für alle Holzhauser, die leckeres Gebäck für einen gemütlichen Nachmittag oder als besonderes Geschenk suchen. Das konnten auch Nurtan, Sara und Svenja feststellen, denn es gab manche Tage, an denen die Ohrbecker Originale fast schneller verkauft waren als sie sie backen, in Vanillezucker wälzen, in Schokolade tunken und mit Marmelade füllen konnten!  

Ohrbecker Originale für vier Holzhauser Originale
Bei der Überlegung, wohin die Spende gehen soll, stand sofort fest: Das Geld soll im Ort bleiben und hier Kinder und Jugendliche unterstützen. So ging der Erlös aus dem Verkauf der Ohrbecker Originale an vier Holzhauser Originale: die beiden Kindergärten, die Messdiener und die Pfadfinder. Und was machen die vier nun mit ihren 250 Euro? Das wissen alle schon ganz genau: Der Kindergarten St. Antonius muss nicht mehr überlegen, wie und wann die Kinder Afrikatrommeln bekommen – sie können sofort angeschafft werden. Im AWO-Kindergarten kann schon bald an einem neuen Klettergerüst gehangelt und geturnt werden. Bei den Pfadfindern werden kaputte Zelte repariert, damit im Pfadfinderlager im Sommer alle gut schlafen können. Und die Holzhauser Messdienerinnen und Messdiener dürfen sich auf neue Spielgeräte freuen.