Brandneue Türen für neuesten Brandschutz

In Haus Ohrbeck fliegen die Funken! Viele der Modernisierungsmaßnahmen in Haus Ohrbeck erleben Sie als Gast mit eigenen Augen und ganz unmittelbar: Wenn Sie einen neu gestalteten oder frisch renovierten Seminarraum betreten, sehen Sie das sofort und erleben diese Veränderungen als positiven Impuls für Ihren Aufenthalt. Andere ebenso wichtige bauliche Veränderungen vollziehen sich dagegen für Sie eher unbemerkt – wie diese:

Änderungen in der Brandschutzverordnung haben es erforderlich gemacht, alle Feuerschutztüren auf den Verbindungsfluren im Haupthaus durch neue zu ersetzen. Schon bei den ersten Planungen war klar, dass diese Umbauarbeiten mit gehörigem Lärm verbunden sein und niemandem verborgen bleiben würden... Um unsere Gäste und den Seminarbetrieb möglichst wenig zu beeinträchtigen wurde für die groben Ausbauarbeiten also ein Tag gesucht, an dem das Haus ohne Belegung war. Keine einfache Aufgabe, denn gerade im Sommer ist Haus Ohrbeck so gut wie durchgängig belegt. Und egal, wie oft wir in unserem Terminbuch auch hin und her geblättert haben – immer wieder lief es auf genau einen Tag hinaus: den Dienstag nach Pfingsten. So war es genau dieser eine Tag, den die Mitarbeiter der Firma Michael + Krimpenfort Metallbau GmbH aus Wallenhorst zur Verfügung hatten, um die sechs bestehenden Türen mit samt Zargen komplett auszubauen und alles für den Einbau der neuen Türen vorzubereiten. Auch das angesichts der knappen Zeit keine leichte Aufgabe, zumal der Teufel mal wieder im Detail steckte: Es stellte sich heraus, dass die neuen Brandschutztüren genau fünf Millimeter breiter als die alten sind... Mit – darf man das Wort in diesem Zusammenhang denn verwenden? – Feuereifer gingen die Handwerker sofort morgens um sieben ans Werk. Es wurde gestemmt, gebohrt, gemeißelt, gehämmert und geflext, dass die Funken nur so flogen. Und, so schien es, immer überall gleichzeitig: Markus Bextermöller, Hausmeister von Haus Ohrbeck, der die Fäden in der Hand hatte und treppauf, treppab bei allen technischen Fragen zur Stelle war. Die neuen Türrahmen und die Glaselemente wurden in den darauf folgenden Tagen eingepasst und eingesetzt, so dass wir in Sachen Feuersicherheit wieder brandaktuell sind...  

Und unsere Gäste? Sie gehen durch die Flure, öffnen und schließen die neuen Türen wie die alten und finden »ihr« Ohrbeck vor wie immer – so soll es sein!