Kindertageseinrichtungen

59 | s16 Wachsen und Reifen

15.09.
10:30
bis
16.09.
15:00
Kennenlernen und Weitergeben der Bildungsdokumentation für Kinder von 0 bis 6 Jahren

Mit »Wachsen und Reifen« werden Lernfortschritte veranschaulicht und dokumentiert. Da sich jedes Kind in seinem eigenen Tempo entwickelt, gibt es in »Wachsen und Reifen« keine Altersskalierung, sondern nur eine grobe Unterteilung in Krippen- und Kindergartenalter. Im Seminar werden folgende Themenkreise bearbeitet:

  • Bildungsverständnis von »Wachsen und Reifen«
  • Ganzheitlichkeit der kindlichen Entwicklung
  • Praktische Anwendung von »Wachsen und Reifen«
  • Schulfähigkeit in »Wachsen und Reifen«
  • Elterngespräche mit »Wachsen und Reifen«
  • Transfer in die Kita: Wie kann das im Seminar erworbene Wissen in die Kita und den Kreis der Kolleginnen und Kollegen multipliziert werden?


Ausführliche Materialien, insbesondere ein Seminarskript, sind in der Kursgebühr enthalten.

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung im Einzelzimmer mit Dusche/WC)

  • 183 €

60 | s16 TEAM: Toll – Ein Anderer Macht’s?

26.09.
10:30
bis
28.09.
15:00
Wie das Führen eines Kitateams gelingen kann

Vieles war und ist in den Kitas im Umbruch, aber vielerorts ist eines gleich geblieben: Die Kita-Leitung. Als Kita-Leitung sind Sie es, die in Ihrer Einrichtung Sicherheit geben, sei es beim Krippenausbau, bei der Einführung eines Qualitätsmanagements, bei der Zertifizierung für ein neues Programm oder ...

Zusätzlich zu all diesen Aufgaben hat sich vielleicht das Team in Ihrer Kita sprunghaft vergrößert. Gut möglich also, dass sich Ihnen ganz neue Fragen stellen:

  • Haben wir geeignete Kommunikationsstrukturen in unserem Team?
  • Gibt es Methoden der Teamführung, die mir und meinen Mitarbeitenden das Arbeiten erleichtern können?
  • Gibt es Tipps und Tricks für die Einteilung der Aufgaben innerhalb des Teams?
  • Wie verstehe ich mich als Leitung überhaupt?
  • Was sind meine Aufgaben, was kann oder muss ich delegieren?
  • Wie sieht gelingende Teamarbeit aus?


Im Seminar klären wir, wie Sie als Leitung handlungsfähig und zufrieden werden oder bleiben können, selbst wenn die Anforderungen an Sie wachsen.

In Kooperation mit dem Kultusministerium des Landes Niedersachsen

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung im Einzelzimmer mit Dusche/WC)

  • 160 €
  • 40 € sind zusätzlich direkt an das Kultusministerium des Landes Niedersachsen zu entrichten.

59 | w16/17 Von den »Großen« lernen?

17.10.
10:30
bis
19.10.
15:00
Grundlagen für die pädagogische Arbeit in altersgemischten Kindergruppen und altersübergreifenden Begegnungen in Krippe und Kindergarten

Die Mädchen und Jungen einer Krippengruppe erleben im Zusammensein die Beachtung ihrer Person und probieren ihre Kontakte zu anderen aus. Mit Kindern im nahen Altersbereich erfahren sie eine realitätsgerechte Einschätzung des eigenen Könnens im sicheren sozialen Gefüge der Gruppe.

Auch ältere (Kindergarten-)Kinder können ein Gewinn für die soziale und kognitive Entwicklung der Jüngeren sein: Wenn die älteren Mädchen und Jungen als kompetente Spielpartnerinnen und -partner im gemeinsamen Tun Anleitung und Hilfestellung geben, können die Jüngeren am Modell der Älteren lernen.

In der Fortbildung betrachten wir die Vorteile und Chancen der Öffnung in den gegebenen Strukturen des Tagesablaufs. Dabei berücksichtigen wir die jeweiligen Bedürfnisse der jungen und älteren Kinder. Wir diskutieren Möglichkeiten und sammeln Ideen für planbare Begegnungen – über Gruppengrenzen hinweg, im Spiel und in Projekten.

In Kooperation mit dem Kultusministerium des Landes Niedersachsen

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung im Einzelzimmer mit Dusche/WC)

  • 230 €
  • 40 € sind zusätzlich direkt an das Kultusministerium des Landes Niedersachsen zu entrichten.

60 | w16/17 »Karfreitag lassen wir weg – das ist zu grausam.«

20.10.
10:30
bis
21.10.
15:00
Oder: Wie es sehr wohl gelingen kann, den christlichen Glauben in der Krippe anzubieten

Viele Kinder, die wir in den Kitas begleiten, haben wenige Berührungspunkte mit dem christlichen Glauben. Eventuell sind sie getauft und vielleicht erwarten einige Eltern zu Recht, dass in der Kita in Trägerschaft einer katholischen Kirchengemeinde Glaubensvermittlung geschieht. Tatsächlich waren so junge Kinder bis vor kurzem auf das angewiesen, was ihre Eltern oder Großeltern ihnen zum Thema »Glauben« angeboten haben.

In diesem Seminar haben Sie als Erzieherin und Erzieher nun die Chance, eigene religionspädagogische Angebote zu entwickeln, die Kinder neugierig machen auf den christlichen Glauben. Dazu erproben wir verschiedene methodische Herangehensweisen wie etwa das Kamishibai, biblische Erzählfiguren oder auch gestalterische Herangehensweisen. Wir begutachten (vermeintlich) kindgerechte Bilderbücher und überprüfen sie auf ihre Tauglichkeit für die Arbeit mit Kleinstkindern. Materialien aus der eigenen Einrichtung können gerne mitgebracht werden.

Am Ende des gemeinsamen Arbeitens sehen wir dann hoffentlich: Selbst um ein so anspruchsvolles Thema wie Karfreitag muss man in der religionspädagogischen Arbeit mit Kindern keinen Bogen machen – es ist alles eine Frage der Herangehensweise!

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung im Einzelzimmer mit Dusche/WC)

  • 104 €

61 | w16/17 Was passiert in meinem Kopf?

31.10.
10:30
bis
02.11.
15:00
Grundlagen der Traumapädagogik

Bei der Traumapädagogik geht es um ein Verständnis für die intrapsychischen Prozesse und die entsprechenden körperlichen Reaktionen auf extrem belastende Erfahrungen bei Kindern und Jugendlichen. Mit diesem Verständnis geht eine Veränderung der Haltung von Pädagoginnen und Pädagogen einher, die es ermöglicht, die Kinder und Jugendlichen in ihrer Verletzung wahrzunehmen und die Sinnhaftigkeit ihres Verhaltens zu erkennen.

Das Seminar vermittelt grundlegende Kenntnisse über die Entstehung von Traumatisierungen und geht auf die Besonderheiten der Entwicklung und der Beziehungsfähigkeit traumatisierter Kinder und Jugendlicher ein. Inhalte sind:

  • Was geschieht im menschlichen Gehirn bei einer Traumatisierung?
  • Auswirkungen einer Traumatisierung auf das Erinnerungsvermögen und das Verhalten der Betroffenen
  • Vorstellung und Erarbeitung von Methoden zu den pädagogischen Grundbausteinen der Selbstwahrnehmung, Selbstkontrolle und Selbstwirksamkeit
  • Entwicklung von Kriterien zur Schaffung eines Sicheren Ortes
  • Helferin/Helfer sein: Chancen und Grenzen traumapädagogischer Arbeit in der Kita

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung im Einzelzimmer mit Dusche/WC)

  • 287 €

Ines Ehlers, Verena Gebben, Franziska Birke-Bugiel

3 | w16/17 Interkulturelle Bildung – Kinder in verschiedenen kulturellen Bezügen

07.11.
10:30
bis
09.11.
15:00
Der Vielfalt kindlicher Lebenswelten gerecht werden durch interkulturelle Handlungskompetenz – Fortbildung für pädagogische Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen

Interkulturellen Bildungsabsichten liegt die Erkenntnis zu Grunde, dass alle Kinder unserer multikulturellen Gesellschaft – ihrem Alter entsprechend – über interkulturelle Handlungskompetenzen verfügen können und dass die Elementarpädagogik hierzu ein wertvolles Fundament legen kann. Die Vielfalt der kindlichen Lebenswelten ist dabei zugleich Ursache und Anlass zu bildungsrelevanten Aktionen. Inhalte des Seminars sind:

  • Beschäftigung mit dem grundlegenden pädagogischen Ansatz, bei dem sich der interkulturelle Blickwinkel mit dem vorurteilsbewussten und rassismuskritischen Blickwinkel vereint und ihn mit interreligiösen Haltungen abrundet
  • Methodisch-didaktische Aspekte, die dazu geeignet sind, Kindern sowohl interkulturelle Bildung als auch interkulturelle Handlungskompetenz zu vermitteln
  • Professionelle Selbstreflexion, die als ein Aspekt des lebenslangen Lernens betrachtet wird und die die Steigerung der persönlichen, interkulturellen Handlungskompetenz ebenso zum Ziel hat wie Aspekte der Kooperation mit Eltern

In Kooperation mit dem Kultusministerium des Landes Niedersachsen

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung im Einzelzimmer mit Dusche/WC)

  • 230 €
  • 40 € sind zusätzlich direkt an das Kultusministerium des Landes Niedersachsen zu entrichten.

Elke Schlösser, Franziska Birke-Bugiel

62 | w16/17 Elterngespräche und andere Herausforderungen

16.01.
11:00
bis
20.01.
13:00
Fortbildung zu Aspekten der Kommunikation für Erzieherinnen und Erzieher im Anerkennungsjahr

Miteinander zu reden und umzugehen im beruflichen Kontext ist eine ständige Herausforderung. Das gilt insbesondere für die Zeit des Berufseinstiegs: Wer begegnet mir wie? Wie kann ich darauf reagieren, gar Akzente setzen? Welche Verhaltensweisen, Aussagen, Strukturen entsprechen mir – an welchen stoße ich mich? Und: Was kann ich daraus machen?

Ines Ehlers, Mike Ehlers, Franziska Birke-Bugiel

63 | w16/17 Spielend leicht die Welt erkunden

23.01.
10:30
bis
25.01.
15:00
Spielen als kindliche Weltaneignung bei Kindern unter 3 Jahren

Beim Abholen der Kinder hören Sie vielleicht manchmal die Frage von Eltern: »Habt ihr heute wieder nur gespielt?« Und häufig lautet die Antwort wahrheitsgemäß: »Ja!«

In dieser Fortbildung beleuchten wir, warum dieses »Ja!« ein sehr gutes Zeugnis für Ihre pädagogische Arbeit und die Wahrnehmung, es werde »nur« gespielt, verzerrt ist. Wir werden:

  • die Grundlagen der Spielentwicklung bei Kindern unter drei Jahren betrachten,
  • besonders gut geeignetes Spielmaterial für Kleinstkinder kennenlernen,
  • konkrete Spielszenen daraufhin bewerten, was in ihnen gelernt wird,
  • festhalten, wie die Dokumentation der kindlichen Weltaneignung effizient und für die Eltern gut verständlich gelingen kann,
  • erarbeiten, wie der Begriff »Professionelle Assistenz« auch in der Spielbegleitung sinnvoll wird.

Am Ende des gemeinsamen Arbeitens nehmen die Teilnehmenden ein umfassendes Wissen darüber mit, warum Spielen Weltaneignung ist, die oftmals mindestens genauso wertvoll ist wie ein Förderprogramm.

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung im Einzelzimmer mit Dusche/WC)

  • 172 €

64 | w16/17 Augen auf! Den Blick für Kinderschutz in Kita und Krippe schärfen

13.02.
10:30
bis
15.02.
15:00
Umgang mit Kindeswohlgefährdung

Im Kita- und Krippenalltag begegnen uns immer häufiger Situationen, in denen wir den Eindruck haben, dass die Bedürfnisse eines Kindes und das Kindeswohl missachtet werden. Aber wie lässt sich das möglichst sicher erkennen und wie geht man dann damit um? Oft besteht Unsicherheit darüber, welches Vorgehen sinnvoll ist und welche pädagogischen Maßnahmen richtig sind.

Dieses Seminar gibt Erzieherinnen, Erziehern und Leitungskräften von Kitas und Krippen Raum zur Bearbeitung dieser wichtigen Thematik. Die Teilnehmenden können anonyme Fallbeschreibungen aus ihrer Kita oder Krippe mitbringen. Themen sind:

  • rechtlicher Hintergrund
  • Alltagssituationen
  • Kindeswohl und Kindeswohlgefährdung
  • Erkennen von Hilfebedarf
  • Einbeziehen von anderen
  • Gesprächsgestaltung und Hilfeplanung
  • Grenzen
  • eigene Kompetenzen


Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung im Einzelzimmer mit Dusche/WC)

  • 254 €

Christine Richter-Brüggen, Franziska Birke-Bugiel

44 | w16/17 Biblische Figuren gestalten und mit ihnen erzählen

24.03.
14:30
bis
25.03.
20:00
Werkkurs zur Herstellung von biblischen Figuren

Biblische Erzählfiguren ermöglichen einen ungewöhnlichen Zugang zu biblischen Geschichten. Im Verlauf des Kurses können pro Person zwei Figuren, auch Kinder und Jugendliche in verschiedenen Größen, hergestellt werden. Ergänzend dazu wird der Umgang mit den Figuren geübt.

Bitte Einzelausschreibung mit Materialliste anfordern.

In Kooperation mit dem Bereich Glaubenskommunikation im Seelsorgeamt Osnabrück

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 137 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 125 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 125 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

Monika Spieker, Dr. Uta Zwingenberger

65 | w16/17 Normal bin ich ganz anders

27.03.
10:30
bis
29.03.
15:00
Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern: Erkennen – Verstehen – Handeln

In der Wahrnehmung von Pädagoginnen und Pädagogen nehmen bei Kindern Verhaltensbesonderheiten wie aggressives Verhalten, soziale, emotionale und psychische Störungen sowie weitere Phänomene, die die gesamte Entwicklung ungünstig beeinflussen, stetig zu.

Ist das tatsächlich so? Haben Kinder sich so verändert? Oder sind Fachkräfte, Eltern, Ärzte und Therapeuten sensibler geworden? Was ist dran an dieser Wahrnehmung und wann ist welches pädagogische Handeln gefragt? Mit diesen Fragen und möglichen Handlungsansätzen befasst sich das Seminar in drei Schritten:

  • Erkennen: Welche Kategorien von Besonderheiten und Vielfaltsauffälligkeiten gibt es? Wann benötigt ein Kind für seine weitere gute Entwicklung (pädagogische) Unterstützung?
  • Verstehen: Wechselwirkungen von Umwelt, Kind und Entwicklungsverlauf durchschauen, damit eine individuelle und gezielte Entwicklungsbegleitung möglich werden kann.
  • Handeln: Welche unterschiedlichen (pädagogischen) Maßnahmen sind für die Kinder und ihre Eltern wann zielführend? Welche Möglichkeiten und Maßnahmen anderer Professionen können im Rahmen eines multiprofessionellen Handelns unterstützend hinzugezogen werden?


Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung im Einzelzimmer mit Dusche/WC)

  • 254 €

Magdalena Hollen, Franziska Birke-Bugiel