Kindertageseinrichtungen

62 | w16/17 Elterngespräche und andere Herausforderungen

16.01.
11:00
bis
20.01.
13:00
Fortbildung zu Aspekten der Kommunikation für Erzieherinnen und Erzieher im Anerkennungsjahr

Miteinander zu reden und umzugehen im beruflichen Kontext ist eine ständige Herausforderung. Das gilt insbesondere für die Zeit des Berufseinstiegs: Wer begegnet mir wie? Wie kann ich darauf reagieren, gar Akzente setzen? Welche Verhaltensweisen, Aussagen, Strukturen entsprechen mir – an welchen stoße ich mich? Und: Was kann ich daraus machen?

Ines Ehlers, Mike Ehlers, Franziska Birke-Bugiel

63 | w16/17 Spielend leicht die Welt erkunden

23.01.
10:30
bis
25.01.
15:00
Spielen als kindliche Weltaneignung bei Kindern unter 3 Jahren

Beim Abholen der Kinder hören Sie vielleicht manchmal die Frage von Eltern: »Habt ihr heute wieder nur gespielt?« Und häufig lautet die Antwort wahrheitsgemäß: »Ja!«

In dieser Fortbildung beleuchten wir, warum dieses »Ja!« ein sehr gutes Zeugnis für Ihre pädagogische Arbeit und die Wahrnehmung, es werde »nur« gespielt, verzerrt ist. Wir werden:

  • die Grundlagen der Spielentwicklung bei Kindern unter drei Jahren betrachten,
  • besonders gut geeignetes Spielmaterial für Kleinstkinder kennenlernen,
  • konkrete Spielszenen daraufhin bewerten, was in ihnen gelernt wird,
  • festhalten, wie die Dokumentation der kindlichen Weltaneignung effizient und für die Eltern gut verständlich gelingen kann,
  • erarbeiten, wie der Begriff »Professionelle Assistenz« auch in der Spielbegleitung sinnvoll wird.

Am Ende des gemeinsamen Arbeitens nehmen die Teilnehmenden ein umfassendes Wissen darüber mit, warum Spielen Weltaneignung ist, die oftmals mindestens genauso wertvoll ist wie ein Förderprogramm.

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung im Einzelzimmer mit Dusche/WC)

  • 172 €

64 | w16/17 Augen auf! Den Blick für Kinderschutz in Kita und Krippe schärfen

13.02.
10:30
bis
15.02.
15:00
Umgang mit Kindeswohlgefährdung

Im Kita- und Krippenalltag begegnen uns immer häufiger Situationen, in denen wir den Eindruck haben, dass die Bedürfnisse eines Kindes und das Kindeswohl missachtet werden. Aber wie lässt sich das möglichst sicher erkennen und wie geht man dann damit um? Oft besteht Unsicherheit darüber, welches Vorgehen sinnvoll ist und welche pädagogischen Maßnahmen richtig sind.

Dieses Seminar gibt Erzieherinnen, Erziehern und Leitungskräften von Kitas und Krippen Raum zur Bearbeitung dieser wichtigen Thematik. Die Teilnehmenden können anonyme Fallbeschreibungen aus ihrer Kita oder Krippe mitbringen. Themen sind:

  • rechtlicher Hintergrund
  • Alltagssituationen
  • Kindeswohl und Kindeswohlgefährdung
  • Erkennen von Hilfebedarf
  • Einbeziehen von anderen
  • Gesprächsgestaltung und Hilfeplanung
  • Grenzen
  • eigene Kompetenzen


Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung im Einzelzimmer mit Dusche/WC)

  • 254 €

Christine Richter-Brüggen, Franziska Birke-Bugiel

44 | w16/17 Biblische Figuren gestalten und mit ihnen erzählen

24.03.
14:30
bis
25.03.
20:00
Werkkurs zur Herstellung von biblischen Figuren

Biblische Erzählfiguren ermöglichen einen ungewöhnlichen Zugang zu biblischen Geschichten. Im Verlauf des Kurses können pro Person zwei Figuren, auch Kinder und Jugendliche in verschiedenen Größen, hergestellt werden. Ergänzend dazu wird der Umgang mit den Figuren geübt.

Flyer mit ausführlicher Materialliste als pdf herunterladen

In Kooperation mit dem Bereich Glaubenskommunikation im Seelsorgeamt Osnabrück

Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung)

  • 137 € im Einzelzimmer mit Dusche/WC
  • 125 € im Einzelzimmer ohne Dusche/WC
  • 125 € im Doppelzimmer mit Dusche/WC (pro Person)

Monika Spieker, Dr. Uta Zwingenberger

65 | w16/17 Normal bin ich ganz anders

27.03.
10:30
bis
29.03.
15:00
Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern: Erkennen – Verstehen – Handeln

In der Wahrnehmung von Pädagoginnen und Pädagogen nehmen bei Kindern Verhaltensbesonderheiten wie aggressives Verhalten, soziale, emotionale und psychische Störungen sowie weitere Phänomene, die die gesamte Entwicklung ungünstig beeinflussen, stetig zu.

Ist das tatsächlich so? Haben Kinder sich so verändert? Oder sind Fachkräfte, Eltern, Ärzte und Therapeuten sensibler geworden? Was ist dran an dieser Wahrnehmung und wann ist welches pädagogische Handeln gefragt? Mit diesen Fragen und möglichen Handlungsansätzen befasst sich das Seminar in drei Schritten:

  • Erkennen: Welche Kategorien von Besonderheiten und Vielfaltsauffälligkeiten gibt es? Wann benötigt ein Kind für seine weitere gute Entwicklung (pädagogische) Unterstützung?
  • Verstehen: Wechselwirkungen von Umwelt, Kind und Entwicklungsverlauf durchschauen, damit eine individuelle und gezielte Entwicklungsbegleitung möglich werden kann.
  • Handeln: Welche unterschiedlichen (pädagogischen) Maßnahmen sind für die Kinder und ihre Eltern wann zielführend? Welche Möglichkeiten und Maßnahmen anderer Professionen können im Rahmen eines multiprofessionellen Handelns unterstützend hinzugezogen werden?


Kosten (enthalten Kursgebühr, Verpflegung und Unterbringung im Einzelzimmer mit Dusche/WC)

  • 254 €

Magdalena Hollen, Franziska Birke-Bugiel